Seite 1 von 1

Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 17:00
von bezzico
Hallo liebe Leute,

ich bin 20 Jahre aktiv Motorrad gefahren, habe das Bike vor 8 Jahren aus familiären und aus Platzgründen verkauft.

Nun überlege ich, mir wieder eins zu holen. Natürlich würde ich damit auch gerne cachen, klingt gut, auf diese Weise 2 Hobbies zu verbinden.

Auf den ersten Blick.

Auf den zweiten sieht es schon anders aus:

- mit dem Mopped darf ich nicht in den Wald, bedeutet, ich kann ab sofort nur noch Leitplanken Caches loggen ?
- Bike irgendwo parken und zu Fuß auf Wanderschaft gehen, stelle ich mir in Bikerklamotten auch ziemlich unpraktisch vor...
- Die Mitnahme von Ausrüstung ist auch stark eingeschränkt

Bisher bin ich mit dem Familienvan los, Mountainbike im Huckepack. Das ist für mich im Moment die ideale Kombi. Damit komme ich (fast) überall hin.

Also: welche Vorteile hat das Cachen per Mopped, wie handhabt ihr das ?

Gruß

Bezzico

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 17:25
von Griffin
bezzico hat geschrieben: Also: welche Vorteile hat das Cachen per Mopped, wie handhabt ihr das ?
Bei Stadtcaches kann ein Mopped schon von Vorteil sein, weil man damit schnell einen Parkplatz findet und flott von Ort zu Ort kommt.
Gleichwohl finde ich es immer sehr lästig, wenn man mit Motorradklamotten (Sicherheitskleidung) unterwegs ist.
Selbst bei einem 50er Roller hat man, wenn man auf Teile der Sicherheitskleidung verzichtet, immernoch den Helm und die Handschuhe, die man irgendwo wegpacken muss.

Üblicherweise lasse ich das Mopped und den Roller daher beim Cachen in der Garage und fahre liber mit dem Auto raus ins Grüne, parke es irgendwo in der Nähe und gehe dann zu Fuß ohne schwere Jacke, Hose und Helm in die Natur.

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 17:43
von Biggi_H
Das kommt drauf an, was man für Ansprüche hat.
Ich verwende das Cachen häufig als Ausflugsziel für eine Mopped-Tour.
Ich löse also ein paar Mysteries, baue mir dann eine schöne Tour dorthin zusammen.
In den Satteltaschen sind vernünftige Klamotten.
Vor Ort tausche ich Motorrad-Kombi gegen Cacher-Kleidung und mache 1-2 Stunden Caching-Tour, dann alles zurück.

Ich finde das nicht unpraktisch, sondern kann 2 Hobbies miteinander verbinden.
Leitplanken lassen mich ohnehin kalt.
Möchte ich weder mit Motorrad noch beim Cachen berüheren ;-)

Gruß Biggi_H

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 17:50
von Bursche
Das kommt einfach darauf an, welche Art von Caches man suchen will. Als ich 2006 mit dem Dosensuchen angefangen habe, war es den Mopendfahrern oft zu weit vom Parkplatz bis zu Dose in ihren Lederkombis. Tauschartikel hatten sie meist auch nicht dabei und eigentlich wollten sie lieber schnell weiter. So haben sie angefangen Filmdosen am Parkplatz zu verstecken. Heute gibt es überall Dosen und man kann als Mopedfahrer überall anhalten und findet vermutlich nach wenigen Metern bereits die erste Dose. Dort gibt es zwar oftmals nicht viel zu sehen aber für viele Geocacher ist das ja auch nicht mehr wichtig. Eine 3-stündige Cachetour zu Fuß in der Lederkombi scheidet wohl aus. Für sowas braucht man dann eben das Auto oder man zieht sich auf dem Parkplatz um.

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 19:07
von MaxED9
Also das ist doch alles eine Frage der persönlichen Organisation. ;)

Es gibt genug einfach erreichbare Caches, die nicht an der Leitplanke kleben. Es gibt auch kleinere Multis o.ä., die man bequem in Moppedklamotten absolvieren kann.
Ausrüstung braucht man ja auch nicht besonders viel, bei einfacheren Caches, Stift und GPSr bekommt man immer unter.

Hier in Berlin und Brandenburg machen wir nun schon einige Jahre mit gleichbleibender Regelmäßigkeit Cacher's Moped-Events. Bei der wir in unterschiedlicher Gruppenstärke, meist zwischen 5-15 Fahrzeuge, gemeinsam fahren und suchen.
Da halten wir natürlich nicht alle 160m an, sondern je nach Planung zwischen 5-15km, dabei haben wir natürlich auch schon diverse Cache-Arten gemacht und schöne Fleckchen entdeckt.

Klar, einen 3-4h Multi mache ich auch nicht, wenn ich mit dem Mopped unterwegs bin. ;)

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 20:01
von Zappo
...nachdem ich beim letzten Mal etwas abenteuerlich auf dem Moped hing, da ich auf die letzen Meter mein GPSMap in die linke Hand genommen habe um dann zu merken, daß das jetzt weder mit dem Kuppeln noch mit dem Anhalten klappt, und ichs nicht mehr in die Tasche kriege (die Lösung war, kräftig in den Antennenstummel zu beißen), laß ich das besser. *

Ich fahre maximal noch zu einem Ziel, wo ich dann irgendwas angucke, von mir aus einen kleinen Multi mache - dann aber wieder weiterdüse. Helm hänge ich derweil an das Motorrad, die Jacke kommt in den Elefantenboy.

Wie heißt das chinesische Sprichwort: Nur ein Narr häuft ein Vergnügen auf das Andere.

Aber normalerweise bin ich eben unorganisiert - ich geh ja auch mit den Kumpels wandern oder Bunkergucken - um mir dann zuhause anzugucken, welchen Cache ich nebenbei machen hätte können.

Gruß Zappo

*NATÜRLICH habe ich eine Halterung - zuhause.

Re: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Do 10. Mai 2012, 20:20
von Urban Scout
Das 2-Rädrige Cachemobil - ohne Helm, ohne Protektoren. War imho leider seiner Zeit voraus. http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_C1

AW: Zum Cachen mit dem Mopped ? Geht's noch unpraktischer ?

Verfasst: Fr 11. Mai 2012, 05:36
von Geosammler
Also ich bin oft mit meinem 50ccm Roller auf Cachetour.... Vor Ort den Helm ins Helmfach, und losmarschiert... Im Sommer ist es teils sehr warm in Motorradklamotten, aber die Bikerboots sind erstaunlich bequem zum Laufen, auch auf weiteren Strecken.... Ausrüstung und Tauschgegenstände sind im Rucksack...... Und das GPS hängt an einer Handschlaufe..... Geht alles, man muss nur wollen... ;)

Sent from my brain using keyboard