Wandercaches in Deutschland

Lasst uns wandern und die schöne weite Welt besehn.

Moderator: weihnachtshasen

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7386
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon Zappo » Mo 16. Mai 2011, 20:46

chrysophylax hat geschrieben:Ich fand sie auch ganz spannend bis ich gelesen habe "ein internetfähiges Telefon hat ja heute jeder dabei" - ok, Haken dahinter. Wenigstens stands dabei. Macht auch nicht jeder......Da sehe ich es ähnlich wie mein Vorredner: GERADE bei einem Wandercache würde ich auch als "vorhanden" nie mehr als ausgedrucktes Listing, Bleistift und nicht kartenfähiges GPS voraussetzen........
Seh ich auch so. Wobei mir die Sinnhaftigkeit von Aufgaben, die ich mit Inet und Wiki leicht, "zuFuß" aber garnicht lösen kann, verborgen bleibt - aber das nur am Rande.
Beim Wandern will ich meine Ruhe :D , das heißt ein bisschen navigieren, an geeigneten interessanten Stellen mal was themenbezogenes Suchen/Eruieren/Ausmessen owe - und weiter gehts, die Seele baumeln lassen. Keinesfalls will ich alle 300 Meter eine logbuchnachahmende Mikrorolle auffädeln - deshalb kann ich auch Tradirunden nicht viel abgewinnen.

Wenn man ein bisschen über unsere westliche Grenze hinausgehen darf, kann ich neben der schon genannten 7-Burgentour noch folgende geniale kleine Wanderung empfehlen:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... dfa32214da

Und "Der Zappo" soll auch noch die eine oder andere Letterbox-hybrid in der Gegend liegen haben :D

Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Werbung:
Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon izaseba » Mo 16. Mai 2011, 21:24

Zappo hat geschrieben:Wenn man ein bisschen über unsere westliche Grenze hinausgehen darf, kann ich neben der schon genannten 7-Burgentour noch folgende geniale kleine Wanderung empfehlen:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... dfa32214da

Und "Der Zappo" soll auch noch die eine oder andere Letterbox-hybrid in der Gegend liegen haben :D


Warum liegen so tolle Dosen so weit von uns weg :motz:
Wenn ich so manche Empfehlung hier lese, krieg ich Lust umzuziehen...
Benutzeravatar
TiSa0107
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Do 7. Aug 2008, 22:14
Wohnort: St. Augustin

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon TiSa0107 » Mo 16. Mai 2011, 23:18

Oh bei dem Cache darf es wohl wirklich über die westliche Grenze hinaus gehen...
Der sieht super interessant aus, der wandert doch gleich mal auf unser Bookmark Liste.
Danke für den Tipp!
Bild
Unsere Bookmarkliste: Wandercaches
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1096
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon The_Nightcrawler » Di 17. Mai 2011, 00:49

izaseba hat geschrieben:Und Powertrail mit 70 Büchsen ist kein Wandercache.
Ein Wandercache ist Wanderung und Ruhe genießen, bei einem Powertrail wird man immer wieder durch eine logbare Filmdose gestört.


Das kann man so eigentlich nicht stehenlassen. Wir haben am Samstag die Serie "Rund um Annweiler" absolviert. Ich empfand die Wanderung, trotz 42 Micros plus Bonus, eher als großen Multi (also Wandercache), als als Powertrail. Die Dosen waren einfach versteckt und schnell geloggt. Auch nicht so dicht "gestapelt", dass wir alle 5 Minuten stehenbleiben mussten. Insgesamt kamen wir auf 27 Kilometer in 9 h. Ist wohl bei einem Wandermulti der keine QTA.-Stages, sondern nur physische Stationen mit Rätseln hat nicht anders. Da sind die Unterbrechungen eher noch länger.
BildBild
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1096
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon The_Nightcrawler » Di 17. Mai 2011, 00:51

Zappo hat geschrieben:
Wenn man ein bisschen über unsere westliche Grenze hinausgehen darf, kann ich neben der schon genannten 7-Burgentour noch folgende geniale kleine Wanderung empfehlen:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... dfa32214da

Und "Der Zappo" soll auch noch die eine oder andere Letterbox-hybrid in der Gegend liegen haben :D

Z.


Wir wollten die Tour demnächst mal angehen. Natürlich als 2 Tagestour mit Übernachtung in der Ruine.
Hätte noch jemand Interesse?
BildBild
Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon izaseba » Di 17. Mai 2011, 01:15

Weizenkeim1 hat geschrieben:Wir wollten die Tour demnächst mal angehen. Natürlich als 2 Tagestour mit Übernachtung in der Ruine.
Hätte noch jemand Interesse?


Welche meinst Du jetzt?
Die von Zappo verlinkte?
Kann man da auch auf einer Burg übernachten :roll:
Wenn ja, kommt die auch auf unsere ToDo.
Wenn Du die 7 Burgen Tour meinst, die würde ich gerne nochmal machen, es ist mir aber 1. zu weit (400 km) dafür würde ich eher mit einem anderem Cacher aus unserer Region fahren und zweitens nur mit Versorgungswagen auf der halben Strecke, weil nochmal würde ich das ganze Gerödel nicht mitschleppen wollen, wenn ich bedenke, was meine Isa alles eingepackt hat :kopfwand:
Gaskocher, Konserven(die sie später nicht gegessen hat und sie wieder zurückgefahren sind), 6 Liter Wasser pro Nase, diverse Snacks, Tomaten, Gurken, Brötchen, Geschirr und Besteck.
Ich kam mir vor, wie ein Packesel :elkgrin:

Weizenkeim1 hat geschrieben:Das kann man so eigentlich nicht stehenlassen. Wir haben am Samstag die Serie "Rund um Annweiler" absolviert. Ich empfand die Wanderung, trotz 42 Micros plus Bonus, eher als großen Multi (also Wandercache), als als Powertrail. Die Dosen waren einfach versteckt und schnell geloggt. Auch nicht so dicht "gestapelt", dass wir alle 5 Minuten stehenbleiben mussten. Insgesamt kamen wir auf 27 Kilometer in 9 h. Ist wohl bei einem Wandermulti der keine QTA.-Stages, sondern nur physische Stationen mit Rätseln hat nicht anders. Da sind die Unterbrechungen eher noch länger.


Das ist mein persönliches Empfinden und muss natürlich nicht von jedem geteilt werden.
Die letzte Aktion dieser Art waren 16 Micros auf 9 km verteilt...
Schon bei der Dose Nr. 5 hatte ich keine Lust mehr das Ding zu pflücken, das Logbuchersatz auszurollen mich und meinen Mitcacher dort einzutragen, alles wieder verpacken und wegzustecken.

Da lobe ich mit eher Wandermultis nach Homer Jay Art plus Beifang, wenn da was am Wegesrand liegt.

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1096
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon The_Nightcrawler » Di 17. Mai 2011, 01:31

izaseba hat geschrieben:
Welche meinst Du jetzt?

Ich meinte die 7-Burgentour
izaseba hat geschrieben:....Konserven(die sie später nicht gegessen hat und sie wieder zurückgefahren sind), 6 Liter Wasser pro Nase, diverse Snacks, Tomaten, Gurken, Brötchen, Geschirr und Besteck.
Ich kam mir vor, wie ein Packesel :


Kommt mir bekannt vor, jedoch hab ich mir die Sachen für die 3-Tagestour am Rheinsteig selbst aufgeladen :ops: ..und dann gab es auf den Campingplätzen so gute Leckereien für kleines Geld...der Rest ist bekannt :D

izaseba hat geschrieben:Das ist mein persönliches Empfinden und muss natürlich nicht von jedem geteilt werden.
Die letzte Aktion dieser Art waren 16 Micros auf 9 km verteilt...
Schon bei der Dose Nr. 5 hatte ich keine Lust mehr das Ding zu pflücken, das Logbuchersatz auszurollen mich und meinen Mitcacher dort einzutragen, alles wieder verpacken und wegzustecken.

Da lobe ich mit eher Wandermultis nach Homer Jay Art plus Beifang, wenn da was am Wegesrand liegt.


Wollte damit eigentlich nur sagen, das man das nicht pauschalisieren kann. Ich mag auch nicht alle 10 Meter stehenbleiben, wenn ich mein Tempo habe. Gut, auf den letzten 4 km fiel es dem "Motor" doch recht schwer wieder in Gang zu kommen nach dem Stillstand :^^: Das Fazit: Die Landschaft war toll, die Gesellschaft war toll und Tradis waren an interessanten Plätzen. Der Beifang war auch sehenswert.
BildBild
Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon argus1972 » Di 17. Mai 2011, 06:32

Schon bei der Dose Nr. 5 hatte ich keine Lust mehr das Ding zu pflücken, das Logbuchersatz auszurollen mich und meinen Mitcacher dort einzutragen, alles wieder verpacken und wegzustecken.
Ist ja auch nicht Pflicht, jede Dose zu loggen! ;)
Einen schönen Text zum Bonus, falls vorhanden, den Rest auf "ungeloggte Dunkelziffer" schieben, schon macht es wieder Spaß.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße
Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon KoenigDickBauch » Di 17. Mai 2011, 10:08

izaseba hat geschrieben:Warum liegen so tolle Dosen so weit von uns weg :motz:
Wenn ich so manche Empfehlung hier lese, krieg ich Lust umzuziehen...

Das hat hier in der Pfalz einen geschichtlichen Aspekt. Nach dem Ende der Kurpfalz gab es hier ein Versammlungsverbot. Nur in Sport und Kulturvereinen durfte man zusammen kommen.

So gründeten Ende des 19 Jahrhunderts viel einen Gesangs- , Turn-, Sport- oder Wanderverein. Die Wandervereine errichteten dann Wanderhütte als Versammlungsort. So entstand bei uns in der Pfalz ein umfangreiches Wanderwegenetz mit vielen Hütten. Die Wege sind oft mit Mauern und Treppen aufwendig aufgebaut und haben in der letzten Zeit sehr unter den Radfahrern gelitten (Das ist aber eine andere Geschichte).

Dies ist eigentlich sehr vereinfacht wiedergegeben, man sollte dann noch bei Wirth, Feuerbach und Jahn nachlesen.
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild
Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Wandercaches in Deutschland

Beitragvon izaseba » Di 17. Mai 2011, 17:44

KoenigDickBauch hat geschrieben:
izaseba hat geschrieben:Warum liegen so tolle Dosen so weit von uns weg :motz:
Wenn ich so manche Empfehlung hier lese, krieg ich Lust umzuziehen...

Das hat hier in der Pfalz einen geschichtlichen Aspekt. Nach dem Ende der Kurpfalz gab es hier ein Versammlungsverbot. Nur in Sport und Kulturvereinen durfte man zusammen kommen.

So gründeten Ende des 19 Jahrhunderts viel einen Gesangs- , Turn-, Sport- oder Wanderverein. Die Wandervereine errichteten dann Wanderhütte als Versammlungsort. So entstand bei uns in der Pfalz ein umfangreiches Wanderwegenetz mit vielen Hütten. Die Wege sind oft mit Mauern und Treppen aufwendig aufgebaut und haben in der letzten Zeit sehr unter den Radfahrern gelitten (Das ist aber eine andere Geschichte).

Dies ist eigentlich sehr vereinfacht wiedergegeben, man sollte dann noch bei Wirth, Feuerbach und Jahn nachlesen.


Vielen Dank für die Infos :up:
Eigentlich habe ich keine Antwort auf meine Frage erwartet, aber so lernt man noch was dazu...

argus1972 hat geschrieben:Ist ja auch nicht Pflicht, jede Dose zu loggen! ;)
Einen schönen Text zum Bonus, falls vorhanden, den Rest auf "ungeloggte Dunkelziffer" schieben, schon macht es wieder Spaß.


Eigentlich hast Du recht :roll: Ja Du hast recht :???:

Gruß Sebastian

Zurück zu „Wandercaches“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder