Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Willkommen im Fragezeichenland...

Von Meyer bis hinter Meppen

Moderator: Efa Stein

Benutzeravatar
baer2006
Geoguru
Beiträge: 3018
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von baer2006 » Fr 14. Sep 2012, 12:59

MadCatERZ hat geschrieben:Wenn ich schon Ratehaken lege, egal welcher Kategorie dann sollte schon am Ende auch eine richtige Dose liegen, immerhin ist der Aufwand dann doch höher als die Koordinaten aufs Gerät zu ziehen. Das hat dann einen höheren Belohnungswert als noch so'n oller Petling.
Seh ich eigentlich genauso. Deswegen sind von meinen 17 aktiven "?"-Finals auch nur 4 Mikros. Davon fallen 2 in die Kategorie "War zu bequem, mir eine bessere Location zu suchen" :ops: , bei den anderen beiden "musste" es wegen des Rätsels letztlich ein Mikro sein.

Generell würde ich vom Gefühl her sagen, dass bei Mysterys die Verteilung Mikro/"richtige Dose" nicht viel anderes ist als bei Tradis.

Werbung:
Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3116
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von Börkumer » Fr 14. Sep 2012, 13:01

Prinzipiell sollte jeder Cache mehr als ein ein langweiliger Micro sein. Wenn man dann mal wirklich eine tolle Location hat, wo nur etwas kleines unterzubringen ist, tut es dann ein Nano sehr gut.
Bild

Benutzeravatar
SharkAttack
Geoguru
Beiträge: 3622
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von SharkAttack » Fr 14. Sep 2012, 16:06

Bei uns im Ruhrgebiet mache ich meistens eine gegenteilige Erfahrung, die schöneren Dosen hängen deutlich öfter hinter den Mysteries, im Vergleich zu den Tradis.
Auch nach Gesprächen mit anderen Ownern gehen immer mehr dazu über, ihre vermeintlich wertvolleren Installationen durch Mysteries zu schützen, gerade gegenüber bildungsferneren Schichten und spontanen und ungeübten Eierfon Exkursionen.
Und es funktioniert sehr gut, selbst bei den schönsten Mysteries, am besten Multimysteries sind die Foundzahlen recht niedrig und man kann sich nur zu gut vorstellen, wie schnell die Sachen kaputt wären, wenn sie als Tradi oder Multi gelistet wären.
HInzu kommt noch, dass der Tradi bei uns einen superschlechten Ruf geniesst, wehe dem man hat auch nur mehr als 40% davon in seiner Foundstatistik :D . Und daher vermeidet schon jeder Owner, der was auf sich hält, solche Dosen in die Gegend zu werfen ;)
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7997
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von Zappo » Fr 14. Sep 2012, 16:22

Team Shark Attack hat geschrieben:Bei uns im Ruhrgebiet mache ich meistens eine gegenteilige Erfahrung, die schöneren Dosen hängen deutlich öfter hinter den Mysteries, im Vergleich zu den Tradis. Auch nach Gesprächen mit anderen Ownern gehen immer mehr dazu über, ihre vermeintlich wertvolleren Installationen durch Mysteries zu schützen.....
Dann ist aber der Cache auch mehr als nur ein "Ich-weiß-was-Listing" mit rausgeworfenem Finalpetling - und das ist auch völlig ok so.

Die Vermutung läßt sich nicht mehr verheimlichen :D :D :D , daß weder Art des Caches (Multi, Tradi, Mysterie...) noch absolute Größe der Box (Mikro, wenn anders nicht möglich) noch Location (urban oder Natur) oder andere Parameter ausschlaggebend sind, sondern daß es wichtiger ist, daß ein Cache mit allem Drumrum sorgfältig und liebevoll ausgearbeitete ist. Das beschränkt auch automatisch die Anzahl der Dosen - und dann stimmt auch der Satz wieder, daß es Geschmacksache ist, was man sucht. Und prompt sind eine Vielzahl der Diskussionen überflüssig.

Die eine Frage kommt aber gleich:

Ironie ähhhh Forentypik an:
Was ist sorgfältig ausgearbeitet? Da versteht jeder was anderes drunter - und das ist komplett Geschmacksache.
Forentypik aus.

Keine Sorge, gleich kommts :D :D :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8679
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von MadCatERZ » Fr 14. Sep 2012, 16:31

Zappo hat geschrieben: Ironie ähhhh Forentypik an:
Was ist sorgfältig ausgearbeitet? Da versteht jeder was anderes drunter - und das ist komplett Geschmacksache.
Forentypik aus.

Keine Sorge, gleich kommts :D :D :D
Genau ;)
Es fängt damit an, dass man als zukünftiger Besitzer eines Caches das Listing vielleicht selber noch einmal durchliest oder meinetwegen später die orthographischen Meisterwerke ein wenig überarbeitet - aber das ist wohl schon wieder zuviel Aufwand, außerdem: Wer liest schon das Listing zu Antons Abraumhaldenserie #23 durch, das steht ja auch nichts anderes als bei den anderen 22 Listings drin

Benutzeravatar
Griffin
Geowizard
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 14:34

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von Griffin » Fr 14. Sep 2012, 23:28

baer2006 hat geschrieben:Generell würde ich vom Gefühl her sagen, dass bei Mysterys die Verteilung Mikro/"richtige Dose" nicht viel anderes ist als bei Tradis.
Kann durchaus sein. Die "gefühlte Qualität" ist hier aber schlechter.

Bei den Mysteries (und den Multis) fällt es deutlich mehr auf, wenn da am Ende nur ein Micro liegt. Wer sich durch Rätsel gekämpft hat und Zeit und Kilometer in nur eine Dose investiert hat, erwartet am Ziel einfach mehr.

Wenn man nach tagelanger Rätselei oder stundenlanger Wanderei am Ende nur einen Micro an einer 08/15 Stelle findet, ist man enttäuscht, dass der Cache dem Owner trotz arbeitsintensiver Ausarbeitung der ersten Etappen am Ende doch nur so wenig wert war.
Wenn man schon mehr als einen Tradi macht, dann doch bitte richtig. Und zwar bis zum Schluss. Immerhin ist es der letzte Eindruck, der bleibt.

Einen solchen Mystery hatte ich erst letztes Wochenende. Das Rätsel war interessant, in 15 Minuten ohne Fachkenntnisse für jedermann lösbar und machte Spaß. Am Ziel fand sich dann aber leider nur eine wenig wasserdichte Blech-Zigarrenhülle (Micro mit kaum herauszufummelndem Logbuch) an wenig sehenswerter Stelle an einer Baumwurzel.
=> Stark angefangen und dann am Ende doch enttäuscht. Schade.
Light travels faster than sound, that's why some people appear bright, until you hear them speak.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8679
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von MadCatERZ » Sa 15. Sep 2012, 15:32

Das scheint, wie so oft, ein regionales Problem zu sein, hier sind die Mysteries, jedenfalls die, die ich gefunden habe, small oder manchmal regular, auch die Multis gehen in diese Kategorie, wobei es natürlich immer auch Mikros gibt, aber eben nicht in nennenswerter Zahl.

Benutzeravatar
Die Sandmaennchen
Geocacher
Beiträge: 269
Registriert: Di 7. Sep 2010, 09:48

Re: AW: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von Die Sandmaennchen » Sa 15. Sep 2012, 16:25

Ich hätte da mal (als Mystery-Freund) eine kleine Frage:
Wo ist der qualitative Unterschied zwischen einem "langweiligen" PETling und einer "aufregenden" Mun-Box, voll mit Ü-Ei-Schrott. Und wenn ich hier so lese, haben alle hier nur super aufwendig gebastelte Dosen an extrem tollen Orten aufgelegt.
Bild

Benutzeravatar
SharkAttack
Geoguru
Beiträge: 3622
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von SharkAttack » Sa 15. Sep 2012, 18:19

Petlinge im Wald suchen ist manchmal schon eine echte Herausforderung, da find ich Munkisten generell besser. Munkisten haben auch die Möglichkeit, schön gestaltete Logbücher zu beherbergen, ausserdem kann man TB's und Coins tauschen. Das ist bei PETlingen alles nicht denkbar.
Insgesamt sehe ich daher hohe Qualitätsunterschiede (in den meisten Fällen).
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7997
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: AW: Willkommen im Fragezeichenland...

Beitrag von Zappo » Sa 15. Sep 2012, 18:51

Die Sandmaennchen hat geschrieben:Ich hätte da mal (als Mystery-Freund) eine kleine Frage:
Wo ist der qualitative Unterschied zwischen einem "langweiligen" PETling und einer "aufregenden" Mun-Box, voll mit Ü-Ei-Schrott. Und wenn ich hier so lese, haben alle hier nur super aufwendig gebastelte Dosen an extrem tollen Orten aufgelegt.
Ja. :D :D :D , sonst würde ich ja nicht Cachen....schnell fertig werden will ich mit der Arbeit, nicht mit dem Hobby. Wobei gebastelt nicht ganz stimmt - ich hab halt Munikisten und L+Ls , ein paar Aufkleber drauf, schönes Logbuch und ne Grundausstattung - und ne Location.

Ein Logbuch, in dem man blättern und lesen kann, ist für mich beim Cachen unabdingbar. Da sitzt man im Wald und liest, wer schon alles da war, was die erlebt haben - und TBs und Coins wollen reisen, Kinder wollen tauschen.

Warum soll man sich beschränken, wenn man es schöner hinkriegen kann? Mikros und nanos haben durchaus ihre Berechtigung, im Urbanen gehts auch oft nicht anders und manchmal ist die "Kleinheit " eben auch Ausgangsbasis für ein tricky Versteck. Aber in den Natur braucht man das weniger (das war auch lange verpönt, bis eine gewisse Schmerzbefreitheit ins Hobby eingetragen wurde) - wer da draussen nicht zumindest einen Small verstecken kann, sollte es lassen.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten