Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Parti
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 23:05
Kontaktdaten:

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Parti » Di 4. Nov 2014, 03:35

Ich vermisse die Zeiten von Stoertebreker. Auf Publish drücken und man konnte los fahren um den FTF zu beglückwünschen.
Jetzt dauert es über eine Woche bis in SH überhaupt mal was gepublished wird.

Wollte mich ansonsten mal bei GC.vom beschweren, weil die ja was von 7 Tagen schreiben und deswegen wollte ich wissen, ob es in der ganzen Republik so lange dauert.
Bild Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Kalleson » Di 4. Nov 2014, 06:43

Ich hätte da allerdings auch noch einmal eine Frage in die Runde:

Mir persönlich fällt es stark auf, dass es in den letzten Wochen und Monaten immer mehr NA-Logs und „Zwangsarchivierungen“ gibt beziehungsweise geben muss, da viele Cacher nicht mehr aktiv zu sein scheinen und sich entsprechend nicht mehr um ihre Geocaches kümmern.

So etwas nimmt natürlich auch eine Reviewzeit in Anspruch und sorgt entsprechend dafür, dass die eigentlich sehr aktiven Kanne und Siki kaum beziehungsweise gar nicht mehr zum publishen kommen.

Oder ist das etwa nur ein regionales Phänomen bei uns im Emsland und in Ostfriesland?
Bild

Soenke
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Sep 2009, 22:05

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Soenke » Fr 3. Jun 2016, 10:47

hallo .... hallo .... klopf, klopf, klopf ... ist jemand zu hause?

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich mit dem Hochholen des Themas unbeliebt mache; meine Suche hat nix Aktuelles gefunden, ich vermute daher, dass die Geocacher mindestens dieser, meiner Region sich einfach ihrem Schicksal ergeben haben, und diesen Umstand jetzt so als gegeben hinnehmen ...

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Rentenantrag und einem Antrag auf Freigabe eines Geocaches? Rüchtig, die Rente ist sicher und geht flott ....

Ja ich weiss, ReviewermachendasfreiwilligundohneBezahlungundmüssenauchalleLogsdurchsehenundsindbusybusybusy.
Ich frage mich, warum „melden“ die sich dann für diesen Job, wenn sie eh‘ keine Zeit haben? Und, was um alles in der Welt gibt es da überhaupt zu reviewen, wenn sie sich dazu noch nicht mal vor die Tür begeben müssen? Ja, ich weiss, historischwurdevielfalschgemachtbeimerstelleneinesListingsundGenehmigungenGenehmigungenblablabla.

Den Rest meiner Emotionen bedingt durch Unverständnis für die Situation schenke ich mir, sonst fliege ich hier raus.; aber, warum muss das „mindestens sieben Tage dauern“ (also, mindestens heisst dann ja nicht, dass es innerhalb von 7 Tagen über die Bühne geht)? Und in der Zwischenzeit? Kein Status, kein Update, keine Kommunikation (mag der mich nicht? riecht mein Listing? Ist er/sie vielleicht doch „raus“ on-site und ist dann beim „Review“ (vulgo: Inaugenscheinnahme) in der Wildnis vom Baum gefallen oder vom Wolf gerissen?)

Der „Mehrwert“ durch einen Review erschliesst sich mir einfach nicht. Jedenfalls macht das Spiel so keinen Spass, schon gar nicht wenn die Kinder täglich quengeln, und man sich mit dem Verstecken einige Mühe gemacht hat.

Um „meinen Reviewer“ (wer immer das sein mag) nicht weiter bei seinem Ehrenamt zu stören, verzichte ich bisweilen auf das Auslegen weiterer Caches. Achja, sagte ich schon, dass Geocaching in meiner Homezone tot zu sein scheint? Warum wohl ...

(nein, ich werde mich nicht bei Groundspeak beschweren, ich kaufe da einfach nix mehr).

Gruss, ohne Emojis.

El_Rolfo
Geomaster
Beiträge: 856
Registriert: So 5. Jun 2005, 10:24
Wohnort: Germany

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von El_Rolfo » Fr 3. Jun 2016, 11:00

Soenke hat geschrieben:....

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich mit dem Hochholen des Themas unbeliebt mache; meine Suche hat nix Aktuelles gefunden, ich vermute daher, dass die Geocacher mindestens dieser, meiner Region sich einfach ihrem Schicksal ergeben haben, und diesen Umstand jetzt so als gegeben hinnehmen ...

.....

Gruss, ohne Emojis.
Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache:
Den Button "Submit for Review" hast du gedrückt?

Gruss Rolf

Benutzeravatar
skybeamer
Geomaster
Beiträge: 777
Registriert: Do 3. Mär 2011, 12:01
Wohnort: Westerwald

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von skybeamer » Fr 3. Jun 2016, 11:27

@Soenke: Schon mal an opencaching.de gedacht? Dort gibt es keinen Reviewprozess. Und den/deinen Kindern dürfte es wohl egal sein, auf welcher Plattform die "Schätze" versteckt sind, oder? Ferner: Müssen die Schätze für die Kinder überhaupt irgendwo gelistet sein?

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Kalleson » Fr 3. Jun 2016, 12:38

Huch! Da fällt mir doch ein, dass ich da noch was irgendwo habe...
... Moment, ich Suche mal in den Tiefen meines Rechners nach dem Entwurf der "Statusleiste".
Bild

Soenke
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Sep 2009, 22:05

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Soenke » Fr 3. Jun 2016, 16:12

El_Rolfo hat geschrieben: Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache:
Den Button "Submit for Review" hast du gedrückt?

Gruss Rolf
Hehe, der war gut :roll: Das Log ist da eindeutig :/
skybeamer hat geschrieben:@Soenke: Schon mal an opencaching.de gedacht? Dort gibt es keinen Reviewprozess.
Opencaching wird dann wohl zukünftig meine Wahl sein.
skybeamer hat geschrieben: Und den/deinen Kindern dürfte es wohl egal sein, auf welcher Plattform die "Schätze" versteckt sind, oder? Ferner: Müssen die Schätze für die Kinder überhaupt irgendwo gelistet sein?
Naja, Kinder lieben und motiviert das (prompte) Erfolgserlebnis. Etwas wie " ... ja damals haben wir einen Cache versteckt aber der ist noch nicht suchbar ..." da brauche gar nicht wieder nachfragen, ob sie nächstes mal wieder mitkommen. :( Gut, ist jetzt nicht so wichtig für mich, ich gehe auch gerne alleine los ...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24004
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von radioscout » Fr 3. Jun 2016, 19:41

Hier wartest Du ein paar Tage auf die Freigabe, dafür wird der Cache dann wenige Minuten später gefunden.
Dort ist der Cache sofort sichtbar, dafür wartest Du viele Tage auf den ersten Fund.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5993
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von JackSkysegel » Sa 4. Jun 2016, 00:15

Soenke hat geschrieben: Naja, Kinder lieben und motiviert das (prompte) Erfolgserlebnis. Etwas wie " ... ja damals haben wir einen Cache versteckt aber der ist noch nicht suchbar ..." da brauche gar nicht wieder nachfragen, ob sie nächstes mal wieder mitkommen.

Gerüchten zufolge soll es auch Eltern geben die ihren Kindern Geduld beibringen.
Unechter Cacher (Tm)

Smoerf
Geocacher
Beiträge: 176
Registriert: So 29. Mai 2011, 07:56
Wohnort: Bottrop

Re: Freischaltung von Caches, wie lang es bei Euch dauert

Beitrag von Smoerf » Sa 4. Jun 2016, 07:18

Soenke hat geschrieben: Ich frage mich, warum „melden“ die sich dann für diesen Job, wenn sie eh‘ keine Zeit haben? Und, was um alles in der Welt gibt es da überhaupt zu reviewen, wenn sie sich dazu noch nicht mal vor die Tür begeben müssen?
Keine Zeit ist immer relativ. Ebenso gut könnte man fragen, warum sich jemand in einem Sportverein anmeldet, wenn er während der Saison drei Wochen in den Urlaub fahren möchte und somit für Ligaspiele nicht zur Verfügung steht?
Wenn jemand die Reviewer-Aufgabe gar nicht mehr zwischen dem restlichen Privat- und Arbeitsleben zeitlich hinbekommt, sollte derjenige sich natürlich überlegen, ob er den Reviewer-Job nicht besser abgeben sollte, aber bei einem kurzfristigen Engpass? Ich denke, dass jeder von uns schon einmal Phasen hatte, in denen andere Dinge zeitlich einfach auf der Strecke geblieben sind und das seh ich auch überhaupt nicht als tragisch an.
Hinzu kommt, dass für viele Leute jetzt bereits Urlaubszeit ist, so dass es auch hierdurch zu Engpässen in allen Lebenssituationen kommt. Wenn jemand auf der Arbeit schon Vertretung für seinen abwesenden Kollegen macht, kann ich mir gut vorstellen, dass er Abends einfach nur noch auf die Couch möchte und sich nicht auch noch stundenlang vor den Computer hockt um Cachelistings freizugeben!
Soenke hat geschrieben: aber, warum muss das „mindestens sieben Tage dauern“ (also, mindestens heisst dann ja nicht, dass es innerhalb von 7 Tagen über die Bühne geht)? Und in der Zwischenzeit? Kein Status, kein Update, keine Kommunikation (mag der mich nicht? riecht mein Listing? Ist er/sie vielleicht doch „raus“ on-site und ist dann beim „Review“ (vulgo: Inaugenscheinnahme) in der Wildnis vom Baum gefallen oder vom Wolf gerissen?)
Was sollen sie denn sonst schreiben? Soll eine Maximalbearbeitungsdauer angegeben werden? Was passiert, wenn diese dann doch mal nicht eingehalten werden kann? Alternativ könnten sie natürlich was von "Maximal 30 Tage", also einen Zeitraum der auf jeden Fall eingehalten werden kann, schreiben aber damit dürfte wohl auch keinem so richtig geholfen werden!
Natürlich wären Statusupdates toll, aber ich fürchte, dass dafür -sofern das ganze nicht automatisiert abläuft- einfach zu viel Zeit drauf geht, die auf der anderen Seite wieder beim Reviewprozess fehlt. Ich hab selbst lange Zeit im Vorstand eines Vereins gearbeitet und hab dabei die Erfahrung sammeln müssen, dass angegebene Zeiten von den Mitgliedern sehr, sehr eng gesehen werden und es bisweilen zu Diskussionen gab, weil etwas nicht wie angekündigt um 20:00 Uhr passierte, sondern erst um 20:05 Uhr. Daraus hab ich gelernt und würde nie wieder genauere Zeitangaben kommunizieren!
Soenke hat geschrieben: Der „Mehrwert“ durch einen Review erschliesst sich mir einfach nicht. Jedenfalls macht das Spiel so keinen Spass, schon gar nicht wenn die Kinder täglich quengeln, und man sich mit dem Verstecken einige Mühe gemacht hat.
Das ist Deine Meinung, anderen macht das Spiel trotz oder vielleicht sogar wegen der Reviewer auf Geocaching.com Spaß. Wenn es Dir dort in der angebotenen Form keinen Spaß macht, gibt es zum Glück Alternativen, auf denen es dir vielleicht mehr Spaß bringt.

Liebe Grüße
smoerf

Antworten