Seite 1 von 1

Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Di 9. Nov 2010, 16:42
von Metallsonde.de
Hallo zusammen,

die Hetze gegen die Geocacher nimmt ähnliche Formen an wie die Hetze gegen Sondengänger.
Am Anfang beginnt es harmlos bis dann die Gegner irgendwann die Zeitungen mit Hetzartikeln überziehen und versuchen das Hobby zu kriminalisieren. Hier mal so ein Beispiel:

http://kurier.at/nachrichten/niederoest ... 047682.php

Je mehr Druck von außen kommt umso mehr Unruhe entsteht untereinander und man sucht einen Schuldigen :

http://www.abenteuer-und-outdoor.de/for ... p?f=4&t=52

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Di 9. Nov 2010, 18:02
von imprinzip
Aus dem betreffenden Forum
fuzzel hat geschrieben:Das Übel des Nachcachens greift immer mehr um sich. Es ist wie bei den illegalen Sprayern die nur den Nervenkitzel und Kick bekommen wenn sie etwas verbotenes tun und gewagte Plätze besprühen.

So ist es auch bei denen die Nachts nach einem Cache suchen. Die Caches sind an illegalen Plätzen versteckt die tags nicht begehbar wären. Stichwort Hausfriednsbruch!

Wie ein Dieb in der nacht schleichen die oft bewaffneten Geocacher diesen Caches hinter her.

Dabei ist es denen völlig egal ob sie meinen guten Ruf zerstören!!!
(Fettung durch mich)

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Mi 10. Nov 2010, 06:59
von wutzebear
Hm, ich gebs zu: meine Pinzette für Nano-Logstreifen ist Teil eines Leatherman Micra. Also gehe ich auch bewaffnet cachen.... :lachtot:

Nein, ich kaufe dem Poster trotz Satzes "Die zerstören meinen guten Ruf" nicht ab, dass er weiß, von was er redet. Ein Troll wie aus dem Bilderbuch.

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Mi 10. Nov 2010, 07:50
von Schnueffler
Ja, ne is klar. Eingegrabene Caches. Der autor des Artikels hat wohl die Guidelines nicht gelesen!

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Mi 10. Nov 2010, 08:04
von ODS-homer
oder wollte metallsonde nur mal wieder ein paar besucher in seinem forum, von dem er auf seine kommerzielle seite verlinkt?

wäre ja nicht das erste forum, in dem man diesen eindruck gewinnen könnte :???:

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Mo 15. Nov 2010, 21:20
von smi.cache
Schnueffler hat geschrieben:Ja, ne is klar. Eingegrabene Caches. Der autor des Artikels hat wohl die Guidelines nicht gelesen!
Oder er hat sich einfach ein bisschen auf der Internetsetie umgeschaut. Oft findet man in der Cachebeschreibung solche Dinge wie;
"Dose bitte nicht ausgraben - nur Deckel abnehmen" oder
"versteckt in der Erde unter einem Stein"
(einfache google-Suche: GC11NCZ, GC20CH5, OC137C, hier sogar mit Bild)
(für mich ist das eindeutig vergraben, da Erdreich bewegt werden muss. Als Waldbesitzer würde mich das auch ärgern - besonders dann, wenn ich einen Grund zum Meckern suchen würde!

Und die Guidline sagt:
* Caches, die vergraben wurden. Es darf kein Spaten, keine Schaufel und kein ein anderes scharfkantiges Grabwerkzeug nötig sein, um den Cache zu verstecken oder zu finden."
also scheidet doch ziemlich viel schon beim Verstecken aus.

Ich cache gerne und nutze zur Zeit jede freie Minute für das Hobby. Und dennoch juckt es mir bei solchen Dingen in den Fingern den Cache zu melden - denn gemäß der Guideline ist das wohl nicht. Sich mögen solche Sachen nicht die Regel sein, weil sich viele an die Guideline halten beim Verstecken - und dennoch kommt es oft genug vor. Dabei finde ich, dass das eine der sinnvollsten Regelungen ist, nicht nur um die Natur zu schützen, sondenr auch den Ruf der Geocacher.

- nur meine persönliche Meinung -

Re: Hetze gegen Geocaching

Verfasst: Fr 11. Feb 2011, 22:04
von MadCatERZ
Den Artikel aus dem Kurier muss man nicht ernstnehmen, das ist so eine Art Bildzeitung. Das sieht man ja schon daran, dass der Artikel sachliche Fehler (kommerzielle Nutzung,Eingraben eines Caches) enthält und polemisch(wertlosen Plastikbox, billige Schlüsselanhänger ) aufgesetzt ist.

Leider hat der Artikel aber einen wahren Kern: Es gibt genug Cacher, die den Hinweise 'bitte nur tagsüber, um die Tiere nicht zu stören' als Aufforderung für eine Nachtwanderung mit voller Beleuchtung verstehen, wie ich neulich bei einem Gespräch mit dem Revierförster, der mich beim Suchen aufstöberte, erfuhr.
Dazu gibt es noch Experten, die stets den kürzesten Weg, also durchs Unterholz, wählen...
Das sind natürlich nur einzelne schwarze Schafe, aber genau das sind die Aufhänger für solche Hetzartikel.