Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fledermausschutz

Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Aga & Deti » So 9. Nov 2008, 11:32

fam. wurzelsepp hat geschrieben:Wir haben auch das Listing ersetzt, sieht so aus :D :D :D :

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 97ce50ceef
Hiermit beantragen wir, dass dieses Bild/Logo bei allen "Fledermaus gefährdeten Caches" eingebunden wird.
Wir lachen immer noch....!
:mrbat2: :mrbat2: :mrbat2: :mrbat2: :mrbat2:

Werbung:
Benutzeravatar
Maacher
Geomaster
Beiträge: 437
Registriert: Mi 19. Okt 2005, 15:43
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Maacher » Mo 10. Nov 2008, 12:41

Dafür! Liebe fam. wurzelsepp: Erlaubnis erteilt?!

Benutzeravatar
DrAlzheimer
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:08
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von DrAlzheimer » Mo 10. Nov 2008, 15:58

Maacher hat geschrieben:@DrAlzheimer: Meinst Du das gilt auch für den Geisterzug?
Denke nicht. Der ist beidseitig zugemauert. Zumindest in der Kammer über dem Tunnel wird die Temperatur nie unter Null Grad fallen.
Bild

fam. wurzelsepp
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 19:16

Re: Fledermausschutz

Beitrag von fam. wurzelsepp » Mo 10. Nov 2008, 23:19

Ja logisch darf des jeder haben, freut uns wenns gefällt :D :D :D

Hier haben wir es gefunden:

http://de.tinypic.com/view.php?pic=zwf8 ... fledermaus

Liebe Grüsse

4theBats
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Fr 29. Feb 2008, 20:37

Re: Fledermausschutz

Beitrag von 4theBats » Mi 12. Nov 2008, 19:47

Hallo,

freut mich dass das Thema so rege diskutiert wird, es sind einig interessante Anregungen dabei.
Leider ist es mir aus Zeitgründen nicht vergönnt ständig im Forum mitzuschreiben, daher muss ich ein bisschen ausholen.

Zu den etwas haarsträubenden aussagen von
TantchensOnkelchen hat geschrieben:Ergänzend möchte ich hierzu mal beitragen:

Ich habe vor geraumer Zeit die Gelegenheit genutzt einen Fledermausspezialisten im Rahmen einer "Fledermausführung" dazu zu befragen.

Seine Aussagen:

- Die Reserven der Fledermäuse reichen für etwa 3-4 Kaltstarts in der Winterpause aus. Darüber hinaus wird es kritisch für die Tiere.

- So ein Kaltstart dauert ca. 20 Minuten.

- Zu solch einem Kaltstart führen sehr laute Geräusche (also Lärm) sowie Berührungen.
Die Körperwärme oder Rascheln der Jacken, normale Gesprächslautstärke reichen hierzu nicht aus. Für Fremd erzeugten Ultraschall interessieren sich die Tiere nicht.
Konkret wurde ausgedrückt:
Wenn man normal in eine Höhle geht, dann feststellt, dass sich Fledermäuse darin befinden und sich dann wieder zurückzieht hat man noch nichts falsch gemacht und die Tiere nicht beeinflusst.


Wenn man von vornherein weiss, dass sich in einer Höhle Fledermäuse befinden, ist es natürlich ratsam, diese Höhle zu meiden.

Es ist allerdings nicht notwendig, jedes kleine Loch zu meiden oder gar um jeden Höhleneingang einen großen Bogen zu machen.

Solange man sich im hellen Eingansbereich der Höhle befindet ist es unkritisch.

Viele Grüße
Onkelchen
Bitte nenne mir deine Quellen. Ich denke bei diesem "Fledermausspezialisten" wäre mal wieder ne Nachschulung nötig.
Die ersten beiden Punkte stimmen. Je nach Futterangebot im Herbst haben die Tiere mehr oder weniger Energie zur Verfügung. 20min kommt hin.
Aber...
Es würde mich sehr interessieren wie derjenige es erklärt, dass Fledermäuse selbst bei den leider unumgänglichen Zählungen im Winter aufwachen. Die Experten die diese Zählungen machen sind bestens geschult, verhalten sich extrem leise und berühren ganz sicher keine Winterschlafende Fledermaus. Obwohl diese Experten die Besuche in der Höhle möglichst kurz halten und die Fledermäuse nur ganz kurz anleuchten um die Art zu bestimmen, ist es jedem schon passiert das die Tiere aufwachen.

Es ist besser jedes kleine Loch zu meiden, denn nur mit geschultem Blick ist man in der Lage versteckte Fledermäuse zu sehen. Laut meiner Erfahrung können Höhlenbesucher 10cm an einer Fledermaus vorbei laufen ohne diese zu bemerken.

Die verschiedenen Fledermausarten haben ganz unterschiedliche Vorlieben ihrer Winterquartiere, manche hängen fast ausnahmslos im Eingangsbereich von Höhlen.

Nächster Beitrag:
Pullermann hat geschrieben:Fledermausschutz ist richtig und wichtig! Aber momentan wird jeder Erdlochcache, und sei das Loch noch so klein, in vorauseilendem Gehorsam dicht gemacht :???: Und wenn der Owner den Cache nicht deaktiviert, dann wird er garantiert von Besserwissern angeschnauzt, er solle es wegen des Tierschutzes gefälligst machen :irre:
Da arbeiten wir gerade dran, dass das nicht passiert
Pullermann hat geschrieben: Man kann/sollte sich als Owner eines Höhlencaches durchaus kundig machen, ob in der fraglichen Höhle Fledermäuse überwintern, oder andere relevante Dinge zu beachten sind. Das gleiche gilt natürlich auch für die Suchenden.
Wenn die Behörde der Ansicht ist, dass ein besonderer Schutz geboten ist, werden im Übrigen die Zugangsmöglichkeiten eingeschränkt, mindestens aber ein Zutrittsverbot für die Zeit ausgesprochen. Ein entsprechendes Schild kann jeder lesen.
Bei Löchern die behördlich nicht bekannt sind, uns Cachern aber nahe gebracht werden, reicht es in der Regel, wenn die Besucher ihr Hirn einschalten!
Ich denke übrigens, das es unter den Cachern mehr vernünftige und naturschutzverbundene Leute gibt, als bei Jugendlichen, die die Höhlen für andere Spielchen nutzen. Die achten bestimmt weniger auf Fledermäuse beim :zensur:
Nicht ganz richtig. Laut Naturschutzgesetz ist jedes Fledermausquartier geschützt. Ob bekannt oder nicht!
Pullermann hat geschrieben: Am Rande; in wasserführenden Höhlen trifft man keine überwinternden Fledermäuse an. Das Betreten dort ist also nicht problematisch. Im Gegenteil, es ist sogar ratsam, solche Höhlen im Winter zu befahren! Wenn es knackig kalt ist, hat´s in der Höhle nämlich weniger Wasser.
Das nun die Caches in solchen Höhlen dicht gemacht werden, kann ich nicht nachvollziehen.
wer behauptet den so was? Aus welchem Grund sollten in Wasserhöhlen keine Fledermäuse sein?
Pullermann hat geschrieben: Davon mal abgesehen gibt es die Problematik nicht nur bei Höhlen. Auch in stillgelegten Eisenbahntunneln, LP-Kellergewöben, etc. könnten die Tiere überwintern. Komisch das dort die Regel des temporären Deaktivierens nicht gilt...
Natürlich gilt das auch für alle anderen Fledermausquartiere
Pullermann hat geschrieben: Und zum Schluss, bei uns leben seit 10 Jahren Fledermäuse unter´m Giebel. Jetzt haben sie sich dorthin zum Winterschlaf zurückgezogen, und kommen im Frühjahr wieder aus den Löchern. Uns ist es aber noch nie eingefallen, für den Winter in ein Hotel zu ziehen....
In dem Fall wüsste ich gerne wo du wohnst (bitte per PN), sofern es nicht irgendwo am Mittelmeer ist. Ein Überwinterungsquartier im Giebel eines Hauses wäre die absolute Sensation. Einzigartig in Deutschland.
Ne, ernsthaft! Überwinterungsquartiere an Häusern sind wegen der stark schwankenden Temperaturen laut Theorie nicht möglich. Zumindest gibt es in unseren Breitengraden keinen Nachweis eines solchen.

Allen anderen die ihre Caches disabled haben
vielen Dank im Namen der Fledermäuse!

Eine Sache hätte ich noch -
da der Aufruf an euch doch recht gut klappt, würde ich dies gerne an entsprechender Stelle lobend erwähnen. Hierfür wäre eine Statistik natürlich ein super Nachweis. Könnt ihr mir relevante Caches die disabled sind melden? Natürlich auch die die nicht disabled sind. Meine Erfahrung, wenn ich die Owner anschreibe ist bisher zu 100% positiv. Die Zahlen werde ich natürlich auch hier veröffentlichen.
Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

pullermann
Geomaster
Beiträge: 421
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 23:36

Re: Fledermausschutz

Beitrag von pullermann » Mi 12. Nov 2008, 23:40

Nochmals; der sorgsame Umgang mit Mutter Natur im Allgemeinen , und mit dem Fledermausschutz in diesem speziellen Fall, ist wichtig, und sollte für GEOcacher selbstverständlich sein!
Und daher finde ich es sehr fahrlässig, wenn sich die Owner solcher Caches nicht im Vorfeld mit den Gegebenheiten vertraut machen, sondern einfach zum Winter hin das ein oder andere Loch disablen. Getreu dem Motto: "Damit habe ich meine Schuldigkeit getan, mir kann niemand was".
4theBats hat geschrieben: Nicht ganz richtig. Laut Naturschutzgesetz ist jedes Fledermausquartier geschützt. Ob bekannt oder nicht!
Ich habe nichts anderes behauptet!

Vielleicht solltet ihr mit der Aufklärungskampagne bei den HöFos anfangen. Wir haben vor nicht allzu langer Zeit zwei Speleologen der Arge Grabenstetten angetroffen. Die haben uns die Befahrung der Falkensteiner Höhle im Winter aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen! Es gibt auch einen halboffiziellen Film eines Höfo-Vereins, der sich mit der Befahrung der Falki befasst. Auch hier wird die Höhle im Winter befahren.
Auf unsere Frage zum Fledermausschutz bekamen wir zur Antwort, das aktive Wasserhöhlen nicht als Rückzugsquartier genutzt werden. Wörtlich: "Oder glaubt ihr, die Fledermäuse überwintern direkt neben dem Wasserfall, weil es dort so kuschelig und ruhig ist?"
Tja, wem soll man nun glauben? Den Höfoexperten oder den Laien, namens Geocachern?

Vielen Dank für den Hinweis das bei uns keine Fledermäuse unterm Dach leben! Wir werden dann am Samstag direkt die offenen Fugen ausspritzen. Das haben wir jetzt 10 Jahre lang nicht gemacht, weil wir echt dachten, dass das Fledermäuse seien, was da immer rein fliegt, und dort überwintert. Aber wenn das keine Fledermäuse sein können...

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Re: Fledermausschutz

Beitrag von TantchensOnkelchen » Do 13. Nov 2008, 11:08

4theBats hat geschrieben: Bitte nenne mir deine Quellen.
Ich habe ihn nicht gefragt, ob ich ihn hier nennen darf und damit provozieren, dass er zuhauf belämmert wird.

Er ist hier in BaWü der Fledermaus-Oberguru. Engagiert bis zum Geht-Nicht-mehr.

Als aktiver Fledermausler wirst Du ihn sicher kennen und wissen, wen ich meine.


Viele Grüße
Onkelchen
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

4theBats
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Fr 29. Feb 2008, 20:37

Re: Fledermausschutz

Beitrag von 4theBats » Do 13. Nov 2008, 21:34

Pullermann hat geschrieben:Vielleicht solltet ihr mit der Aufklärungskampagne bei den HöFos anfangen. Wir haben vor nicht allzu langer Zeit zwei Speleologen der Arge Grabenstetten angetroffen. Die haben uns die Befahrung der Falkensteiner Höhle im Winter aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen! Es gibt auch einen halboffiziellen Film eines Höfo-Vereins, der sich mit der Befahrung der Falki befasst. Auch hier wird die Höhle im Winter befahren.Auf unsere Frage zum Fledermausschutz bekamen wir zur Antwort, das aktive Wasserhöhlen nicht als Rückzugsquartier genutzt werden. Wörtlich: "Oder glaubt ihr, die Fledermäuse überwintern direkt neben dem Wasserfall, weil es dort so kuschelig und ruhig ist?"
Höhlenexperte ist nicht gleich Fledermausexperte!
Du kannst mir glauben, das ich auch in diesen Kreisen versuche Aufklärungsarbeit zu leisten.
Aber die Falkensteiner ist wirklich eine der Ausnahmen in unserer Region. Die Gangprofile sind groß genug, das sich die Fledermäuse in ungestörte Bereich zurückziehen können. Das gilt leider nicht für die meisten der restlichen Höhlen auf der Alb. Das die Antwort der beiden Höhlenforscher sachlich nicht korrekt war...
Pullermann hat geschrieben:Vielen Dank für den Hinweis das bei uns keine Fledermäuse unterm Dach leben! Wir werden dann am Samstag direkt die offenen Fugen ausspritzen. Das haben wir jetzt 10 Jahre lang nicht gemacht, weil wir echt dachten, dass das Fledermäuse seien, was da immer rein fliegt, und dort überwintert. Aber wenn das keine Fledermäuse sein können...
Ich kann dir nicht sagen ob bei dir Fledermäuse überwintern, ich kann dazu nur sagen das das in unseren Breitengraden eigentlich unmöglich ist.
Zum Verständnis:
Fledermausquartiere teilen sich in Sommer- und Winterquartier auf. Die Sommerquartiere werden hauptsächlich von Weibchen mit ihren Jungen bewohnt. Diese Quartiere werden oft durch Sonneneinstrahlung aufgeheizt, was die Fledermäuse offensichtlich als angenehm empfinden.
Die Winterquartiere müssen weitgehend temperaturstabil sein, da die Fledermäuse ihren Winterschlaf aus Energiegründen nur selten unterbrechen sollten. Da die Temperatur in einem Dachstuhl im Winter sicher etliche male unter den Gefrierpunkt sinkt müssten die Fledermäuse zusätzlich heizen, was mit einem zu hohen Energiebedarf gekoppelt wäre. Die Tiere könnten keinen Winter überleben.
Deswegen noch mal - wenn du tatsächlich über den Winter Fledermäuse im Dach hast würde ich gerne wissen wo du wohnst. Es wäre eine absolute Sensation! Ich bitte um eine PN!
Für den wahrscheinlicheren Fall, das das bei dir im Dach ein Sommerquartier ist würde ich dich bitten es bestehen zu lassen und nicht nur weil du dich von mir auf den Schlips getreten fühlst die Tiere zu vertreiben.
Damit hättest du zwar mir eine ausgewischt, aber leider auch den Tieren geschadet.
Solltest du dein Dach umbauen wollen stelle ich dir gerne entsprechendes Infomaterial zur Verfügung, wie man das Fledermausgerecht machen könnte.
Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

fam. wurzelsepp
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 19:16

Re: Fledermausschutz

Beitrag von fam. wurzelsepp » Do 13. Nov 2008, 22:03

"Solltest du dein Dach umbauen wollen stelle ich dir gerne entsprechendes Infomaterial zur Verfügung, wie man das Fledermausgerecht machen könnte."

Das würde mich auch interessieren.

Und wiedermal hast Du mir was beigebracht. Super-Herzlichsten-Dank :^^: :^^: :^^:

Ich mag die Viecher arg gern :D :D :D

Grüsse

spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Re: Fledermausschutz

Beitrag von spun » So 16. Nov 2008, 20:02

Ich habe meinen Tunnelcache als Präventivmaßnahme auch wieder in den Winterschlaf geschickt und auf den Fledermausschutz aufmerksam gemacht. Da ich allerdings dem Menschen auch noch was an Eigenverantwortung abgewinnen kann werde ich evtl. anfallende Logs nach dem Stichtag nicht löschen.

Es soll am Ende jeder für sich selbst verantworten können ob ein betreten für ihn legitim ist oder nicht. Ich habe kein Interesse daran eine Instanz zu sein die irgendwas verhindert.
Bild

Antworten