Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fledermausschutz

Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
bazzol
Geomaster
Beiträge: 862
Registriert: Di 22. Jul 2008, 12:36
Wohnort: Obstgarten des Vordertaunus

AW: Fledermausschutz

Beitrag von bazzol » So 1. Apr 2012, 01:47

radioscout hat geschrieben:Ich finde die Begründung sehr interessant, vor allem den ersten Punkt:
| ein Teil der Cacher nicht Willens ist, sich an die entsprechenden gesetzlichen Regeln wie
| Fledermausschutzzeit nach § 39 BNatSchG zu halten[...]
Das ist absolut nachvollziehbar. Zu viele Cacher heißt leider auch: Viele die sich an die Regeln nicht halten.

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23125
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Fledermausschutz

Beitrag von radioscout » Mo 2. Apr 2012, 02:30

Die Kommentare im "Parallel-Fred" im Saarland-Board
http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=51&t=62822
zeigen, daß es wohl keine Einsicht gibt und die Selbstregulierung leider nicht funktioniert und daß das Verbot eine gute Entscheidung war.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Fledermausschutz

Beitrag von imprinzip » Mo 2. Apr 2012, 02:38

Im Saarland laboriert noch einer an einem schweren Eulen- oder Uhutrauma...
Und seitdem sind Behörden, die etwas in Richtung Naturschutz unternehmen, ein rotes Tuch.
Selbstregulierung ist ein frommer Wunsch.
Aber wir Cacher kriegen uns doch schon wegen Fliegenschiss in die Haare, mit weitreichenderen Entscheidungen wird der grüne Zweig in ewiger Ferne bleiben.
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Chris Race » Mo 2. Apr 2012, 10:48

imprinzip hat geschrieben:Im Saarland laboriert noch einer an einem schweren Eulen- oder Uhutrauma...
Der laboriert nicht rum, der hinterfragt nur ;) !

Und wie ich eben in dem bereits angesprochenen Saarlandforum gepostet habe, wird von der Behörde nicht nur ein Grund genannt, sondern sechs! Warum hier immer nur auf dem einen rumgeritten wird, ist mir nicht ganz klar.

Wenn die Aktion doch toll, wichtig und richtig ist, warum geht dann niemand von den "Moralaposteln" hin und wendet sich an Groundspeak mit der Bitte, alle Caches in Höhlen und Steinbrüchen (und am besten gleich noch die in Baumhöhlen) zumindest bundesweit (besser noch: weltweit) komplett zu archivieren? Das wäre doch die einzig logische Konsequenz, findet man die Begründung der Behörde und der Spezialisten stichhaltig.
.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
azimut400gon
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 12:15
Wohnort: Dreiländereck
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von azimut400gon » Mo 2. Apr 2012, 21:59

Kommt Zeit, kommt auch die Archivierung. :D

Ich denke mit weiter steigender Popularität werden noch ganz andere Dinge kommen. Sachbeschädigung, Eigentumsrechte, usw. Wehe dem, wenn Anwälte da Geld für Schadenersatz wittern. Viellicht nicht gerade bei uns, aber in anderen Ländern...

Ich möchte nicht Schwarzmalen, aber die Grauzone wurde gerade in den letzten Jahren arg gedehnt und viele der "tollen" Caches sind sicher auf der falschen Seite der Linie.
255 Zeichen reichen weder für die Auflistung meiner Cacheausrüstung, noch der Erklärung meines Cacheverhaltens oder...

Ein paar Dinge zum Thema GPS und Co sammle ich auf http://gnss.ryanthara.de/

blackschneck
Geocacher
Beiträge: 51
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 12:42

Re: Fledermausschutz

Beitrag von blackschneck » So 15. Apr 2012, 16:59

Wir hatten hier letztens einen Event, bei dem es um Naturschautz ging. Da wurde uns zu verstehen gegeben, dass die Fledermäuse nicht nur in der Winterzeit, sondern auch den Sommer über in den Höhlen übernachten. Die Störungen im Sommer töten die Tiere zwar nicht, so wie im Winter, aber trotzdem muss es nicht sein.
Wenn ich sehe, bei uns hier sind sämtliche Höhlen mit Caches belegt, die armen Fledermäuse.

Wenn sich nicht wenigstens an die Winterruhe gehalten wird, weg damit..

Wir persönlichen hoffen, dass bei uns auch diese Regel greift und alle Höhlencaches geschlossen werden. Mich ärgern immer die Höhlencaches, die auch im Winter besucht werden und wo noch schöne Bildchen von winterschlafenden Fledermäusen mit Blitz geschossen werden...da könnte ich echt :kopfwand: :explode: :fluch:

Gerade wir Cacher solltes es schaffen, mit der Natur zu leben.

LG

die blackschnecks

Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Chris Race » So 15. Apr 2012, 23:07

blackschneck hat geschrieben:Da wurde uns zu verstehen gegeben, dass die Fledermäuse nicht nur in der Winterzeit, sondern auch den Sommer über in den Höhlen übernachten. Die Störungen im Sommer töten die Tiere zwar nicht, so wie im Winter, aber trotzdem muss es nicht sein.
Genau, mein Kollege überlegt gerade, ob er aus seinem Haus ausziehen soll - da übernachten / überwintern die Tiere nämlich auch :irre: . Heftiges Grillen und Schwenken hinterm Haus konnte sie bislang aber nicht stören :D
blackschneck hat geschrieben:Wir persönlichen hoffen, dass bei uns auch diese Regel greift und alle Höhlencaches geschlossen werden.
Warum machst du dann nicht Nägel mit Köpfen und wendest dich mit deinem Anliegen direkt an Groundspeak? Die haben für so ein Kokolores bestimmt Verständnis und handeln umgehend :kopfwand:
blackschneck hat geschrieben:Gerade wir Cacher solltes es schaffen, mit der Natur zu leben.
Wenn du Ende Juli 2011 deine 244 Wochenend-Funde in Utah nicht zu Fuß gemacht hast, dann finde ich das etwas befremdlich, die Naturschutz-Keule zu schwingen. "Gerade wir Cacher", um bei deinem Statement zu bleiben, verblasen vermutlich soviel sinnlos Sprit, dass man uns das mit dem Naturschutz nicht immer so abnimmt ;) .
.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7881
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Zappo » So 15. Apr 2012, 23:51

blackschneck hat geschrieben:Wir hatten hier letztens einen Event, bei dem es um Naturschautz ging. Da wurde uns zu verstehen gegeben, dass die Fledermäuse nicht nur in der Winterzeit, sondern auch den Sommer über in den Höhlen übernachten. Die Störungen im Sommer töten die Tiere zwar nicht, so wie im Winter, aber trotzdem muss es nicht sein.
........
Gerade wir Cacher solltes es schaffen, mit der Natur zu leben.
Natürlich "muß nichts sein". Ich bräuchte auch aus Versehen keinen Käfer beim Wandern zu zertreten, die Ameise lebt sicher auch ruhiger, wenn kein Schatten auf den Haufen fällt und das Reh hätte auch gerne Sonntags seine Ruhe. Wir können ja alle zuhause bleiben, ein paar Pizzen bestellen, in die Glotze schauen und die Heizung höherdrehen - was so nebenbei mehr Tiere tötet und Natur zerstört als alles was wir draussen anrichten könnten.

Und warum wir Cacher? Uns drängt man ja gerade aus der Natur - aber die vielbeschworene Natur- und Tierschutzaffinität des Bürgers gewinnt man gerade NICHT damit, daß man dem Bürger eben diese Natur entzieht. Und das mag etwas flapsig daherkommen, ABER ICH EMPFINDE DIE MENSCHENHALTUNG ABSEITS VON NATURERLEBEN AUCH NICHT ALS ARTGERECHT.

Und warum man ausgerechnet seit -gefühlt- 2008 jeglichen Menschenkontakt zu Wildtieren als absolut schädlich, ja tödlich hochstilisiert, bleibt mir ein Rätsel. Bei den Flederern mag es beim Winterschlafschutz bleiben, gerne, obwohl ich da auch meine Zweifel habe wo die exakten Weisheiten vom Auszehrungstod bei 2 Störungen herkommen - MEINE Erfahrungen auf diesem Gebiet sehen da zumindest anders aus.

ich bin in einer Kirche (räumlich gesehen :D ) aufgewachsen, und wir hatten sicher 30-50 Fledermäuse, die sich im Winter wenig um regelmäßigen Gottesdienstlärm und unregelmäßige Führungen für die Freunde des Herrn Z. störten und in unserem Ferienhaus im Speicher hats auch so ziemlich 6-10 im Winter - und da ist auch ziemlich Lärm. Aber ich gebe gerne zu, daß ich mich da irren kann - im Gegensatz zu offensichtlich vielen anderen.

Fledermäuse, Wanderfalken und Eulen waren im übrigen früher fast in jeder Kirche ganz normale Bewohner - bis die Kirchenverwaltungen auf die Idee kamen, die Schallöcher und Speicher mit Drahtgitter zu verschließen, weil ihnen der Dreck zuviel wurde. Da sind Wohnräume für tausende dieser Tiere einfach so weggefallen - ohne irgendeine Bürgerstörung.

Nöh, die Gefährdung der Natur und der Tiere geht von ganz anderen Sachen aus, als man uns glauben machen möchte.
Und den Naturschutz haben wir den falschen Leuten überlassen - fürchte ich.

Aber bei Kritik an der Richtung, Art und Weise des "Naturschutzes" wird man wohl als Uhuvergifter und notorischer Naturschädiger hingestellt - erinnert ein bisschen an eine gerade gängige politische Diskussion.

Zappo - dem gerade nicht einfällt, in welcher Naturschutzorganisation er NICHT Mitglied ist :D
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

blackschneck
Geocacher
Beiträge: 51
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 12:42

Re: Fledermausschutz

Beitrag von blackschneck » Mo 16. Apr 2012, 11:38

als erstes freut es mich natürlich, dass die Fledermäuse scheinbar nicht so empfindlich sind, wie uns erzählt wurden ist.

zweitens: wenn du wüsstest, wie es in Utah an dieser Stelle aussieht, auf keinen Fall muss man da über stören von Tieren oder der Umwelt reden,. da gibt es nämlich keine ;) Eine Schotterstraßße, links und rechs ein Meter ausgetrocknetes Gras, nichts grünes, dann Zaun wo Petling dranhing. Da lang fahren mussten wir sowieso, sonst wären wir nicht zu unseren nächsten Unterkunft gekommen, dann dürfte man nicht mehr in Urlaub fahren, fliegen oder sonst etwas.

drittens: schonmal gehört, dass Leute ihre Meinung ändern? Es geht bei uns jetzt soweit, das wir demnächst unseren Smiley in der Form wie er jetzt ist, archivieren werden, da er teilweise querfeldein geht und wir das nicht mehr wollen. Man sollte immer bei sich selber anfangen, wenn man etwas ändern will, meine Meinung...

Grüße

von den blackschnecks

Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Fledermausschutz

Beitrag von Chris Race » Mo 16. Apr 2012, 12:04

blackschneck hat geschrieben:wenn du wüsstest, wie es in Utah an dieser Stelle aussieht, auf keinen Fall muss man da über stören von Tieren oder der Umwelt reden,. da gibt es nämlich keine ;)
Ist mir schon klar, ich schrob ja auch nicht von Störung sondern vom Spritverbrauch. Und auch wenn ihr dort ohnehin vorbei musstet: 244 mal Anhalten mit anschließendem Beschleunigung bringt auch ein paar Liter ;) .
blackschneck hat geschrieben:schonmal gehört, dass Leute ihre Meinung ändern?
Jepp, und manchmal ist das sogar gut :D .
blackschneck hat geschrieben:...dann dürfte man nicht mehr in Urlaub fahren, fliegen oder sonst etwas
Wenn du das nicht mehr tun würdest (Auto fahren, Fliegen, Ressourcen im Urlaub verschwenden), dann würde das der Natur vermutlich mehr nützen als das Nichtbetreten von Höhlen.
.
Bild Bild Bild

Antworten