Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache im Naturschutzgebiet

Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.

Moderator: radioscout

baer
Geowizard
Beiträge: 1015
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Beitrag von baer »

Roland_Deschain hat geschrieben: Dann will ich mich als "Gehirnakrobat" doch mal melden. Ja, ich bin's, der sich hat erwischen lassen, also schlagt mich, teert mich, federt mich.
Ist allerdings nicht gerade so, dass ich nicht eine Palette an Ausreden bereit habe, was das angeht, das fängt mit der dicken Kameratasche an, die ich meist mitschleppe.
Wenn der Förster aber direkt nach dem seltsamen Gerät fragt, das man in der Hand hat und er "solchen Leuten" schon öfter begegnet ist, fällt mir leider spontan keine gute Ausrede ein.
Wir haben in einer solchen Situation schon erzählt, dass wir das Gerät benutzen, um uns nicht zu verlaufen, unser Auto wiederzufinden und hinterher auch mal unsere Touren am PC auswerten (genau das haben wir ja auch mit dem Gerät gemacht, als wir noch kein Geocaching kannten). Ist anscheinend glaubhaft rübergekommen, der "Ranger" war sehr interessiert, weil er sich auch schon mal so ein Gerät kaufen wollte...
RSG
Geowizard
Beiträge: 1306
Registriert: So 17. Jul 2005, 17:07
Wohnort: daheim

Beitrag von RSG »

Ich hab mir nichts vorzuwerfen, ich bin ja quasi sogar missionarisch in sachen Bayrischer Wald tätig, ich habe eine Frau von dort geheiratet und mittlerweile domestiziert.

Tut-Cache-Amun hat geschrieben:Ja klar! Hackt nur alle auf dem Bayerischen Wald rum! Jetzt sind wir wieder alle lieb zueinander :D
Gruß R S G
baer
Geowizard
Beiträge: 1015
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Beitrag von baer »

moenk hat geschrieben:
Cachalot hat geschrieben:schrieben, das sie den "halben Wald" umgegraben haben ohne fündig zu werden. Ohne Dich jetzt kritisieren zu wollen, aber vielleicht wäre das Problem kleiner, wenn alle Stationen schnell und zuverlässig gefunden werden können.
Genau das verlange ich auch schon lange. Wenn das nicht geht, logg ich auch lieber DNF als weiter zu wühlen.
Auch meine Rede...

Es ist doch eigentlich gar nicht sooo schwer, ein Spoiler-Bild oder einen relativ eindeutigen Tipp einzustellen, so dass man eben *nicht* den halben Wald umwühlen muss, bevor man den Cache findet. Viele Cacher machen das auch so, manche eben auch nicht. In letzterem Falle sieht man das der Landschaft meist an.
Benutzeravatar
Mr. Schwertfisch
Geocacher
Beiträge: 272
Registriert: Mi 20. Apr 2005, 10:23

Beitrag von Mr. Schwertfisch »

Starglider hat geschrieben:Ich würde den Cache sicherheitshalber abbauen, denn auf lange Sicht wird das Ärger geben.
Man muss den Cache ja nicht unbedingt abbauen. Soweit zum Wegrand verlagern, dass man höchstens ein paar Schritte abseits vom Weg ist. Einen eindeutigen Hint mit reinschreiben, dann braucht auch niemand den halben Wald umgraben. Wer nach einer gewissen Zeit nicht fündig wird, fängt irgendwann eh das decodieren an.
Man muss ja nicht unbedingt einen Micro in einer Wurzel im Unterholz verstecken. Macht es denn wirklich soviel Spass, dafür durch den Wald oder das Unterholz zu robben? Von evtl. vorhandener Landschaft sieht man da jedenfalls nichts.
Ich finde es schöner, wenn die Aufgaben interessant und jenseits des berüchtigten Abzählens sind. Sind die Aufgaben interessant, muss eine evtl. Zwischenstation auch nicht hardcoremässig versteckt sein...
Und am Final finde ich eine gewisse Abweichung auch ganz reizvoll, da kann man sich dann auch gut nach einem cachetauglichen Versteck umschauen.
Achja, mit einer Kamera kann man auch andere Cacher schön täuschen :wink:
Roland_Deschain
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Aug 2005, 11:43

Beitrag von Roland_Deschain »

JamesDoe hat geschrieben:@ Roland

ist eine Kamera in der Tasche? Oder dient sie nur zur Beförderung der Cachergrundausrüstung? Ich habe auch immer meine Kamera dabei und wenn es zu befürchten steht das mich Leute beobachten könnten, dann habe ich die Kamera umhängen und den Deckel ab.
Cacheausrüstung? Die besteht bei mir nur aus dem kleinen Geko :D .

Ne, da ist meist Kamera, Zweitobjektiv, Filter, Speichersteine, Pipapo... drin. Oft habe ich die Cam auch umhängen, aber das hier war ein klassischer Fall von dumm gelaufen. Cam nicht dabei, weil ich schonmal nach dem Cache gesucht hatte, Förster nicht gesehen, ehe es zu spät war und er mich schon ne Weile hat hin und her laufen sehen, mit Blick aufs GPS wegen schlechtem Empfang. Shit happens.

Schlägt ja recht hohe Wellen, die Sache. Ich habe meinen Siebengebirgscache auch erstmal dicht gemacht und habe schon einige Mails mit guten Tipps deswegen bekommen. Ich habs allerdings leicht, die Box ist eh nicht weit weg vom Weg und den Mikro, den's braucht, kann ich wohl ziemlich einfach auch in Wegnähe bringen.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24665
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

moenk hat geschrieben:
Cachalot hat geschrieben:schrieben, das sie den "halben Wald" umgegraben haben ohne fündig zu werden. Ohne Dich jetzt kritisieren zu wollen, aber vielleicht wäre das Problem kleiner, wenn alle Stationen schnell und zuverlässig gefunden werden können.
Genau das verlange ich auch schon lange. Wenn das nicht geht, logg ich auch lieber DNF als weiter zu wühlen.
Ich habe vor einiger Zeit auch in einem Wald gesucht, in dem nahezu jedes potentielle Versteck regelrecht zerfetzt war. Der Empfang war schlecht und der Hint taugte nichts.
Wenn es ein trickreiches Versteck sein soll, an dem man auch länger sucht, sollte es zwei wichtige Eigenschaften haben:

- Muggelfrei
- Nichts, was beschädigt werden kann

In der Umgebung eines genial versteckten Caches befand sich ein Vogelnest, in das schon öfter gegriffen wurde. Und die Vegetation um den Cache im NSG war überall zertrampelt.

Lieder ein deutlicher Hint und ein aussagekräftiges Hint-Foto als ein Cache, der durch Trampelpfade und Verwüstungen auf sich aufmerksam macht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
tpo
Geocacher
Beiträge: 68
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 21:30

Beitrag von tpo »

Cachalot hat geschrieben: Es ist sehr schade, das es mit den Caches von tpo zuerst ein paar der schönsten Caches in der Gegend trifft. Jedenfalls hat er eben einige Caches wohl aus Vorsicht vorläufig disabled.
Ich mache mir nicht unbedingt Sorgen, dass die Caches verschwinden (das wäre natürlich ärgerlich), sondern dass sich der Fokus der zuständigen Behörden allgemein auf Geocacher richtet, so dass das Cacheverstecken in Bonn sehr problematisch wird. In Bonn ist in der Tat nahezu jeder Wald ein Naturschutzgebiet (selbst der Wirtschaftswald im Kottenforst).

Deshalb möchte ich ein paar meiner Caches dahingehend entschärfen (ohne große Qualitätsverluste), dass im NSG Wege möglichst nicht verlassen werden müssen. Im NSG kommt, im Vergleich mit 'normalen' Caches hinzu, dass nicht nur der Cacheowner "Müll auf Privatbesitz" unterbringt, sondern dass auch die Sucher sich nicht 'korrekt' verhalten (müssen), um den Cache zu finden. Dies möchte ich minimieren.

Für die Bonner: Die Caches liegen natürlich noch da - aber lasst Euch bitte eine vernünftige Ausrede einfallen. Ihr müsst ja nicht den Förster fragen, wo denn hier in der Wildnis die verdammte Dose liege, ihr hättet ja schon alles umgegraben... :wink:

Thomas
Benutzeravatar
Roli_29
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 18:38
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Roli_29 »

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich habe mich dazu durchgerungen, erstmal den Cache so zu belassen, wie er ist!

Dafür habe ich eine Note beim Cache eingefügt!

Wenn ich so darüber nachdenke, könnte ich mich über diesen Sachstand blauärgern.
Wie ich den Plan fasste, dort einen Cache zu verstecken, machte ich mich tagelang auf die Suche nach geeigneten Verstecke.
Dabei sind mir in einigen großen Bereichen Waldarbeiten aufgefallen, welche ich mir in einem Naturschutzgebiet nicht vorstellen konnte. Regelrechte Schneisen sind dort in den Wald gesägt und mit LKW´s befahren worden.
Die Natur wird Jahre brauchen sich von diesen Verunstaltungen zu erholen. Und dann regt sich ein Forstbeamter auf, wenn man auf 15m den Weg verläßt?
Ausserdem was ist das für ein Naturschutzgebiet, in dem in der Mitte ein Sportplatz gebaut worden ist?

Ne ne, so macht das keinen Spaß!

Ich hoffe mal, dass der Forstbeamte nur einen schlechten Tag hatte und heute schon wieder anders denkt. Dabei ist es viel ärgerlicher, was manche Besucher des nahegelegen Dornheckensees dort (des nachts) in den Büschen treiben und diversen "Müll" zurücklassen!

Gruß Roland
Zuletzt geändert von Roli_29 am Di 30. Aug 2005, 21:35, insgesamt 3-mal geändert.
Lieber ein sauberer Micro am Fallrohr, als ein dreckiger Regular in versifften Tüten im Wald!
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24665
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Bei gc.com wußte man schon, warum die Guidelines keine Caches im NSG zulassen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
hussi
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: Sa 16. Apr 2005, 09:39

Beitrag von hussi »

Nur leider liegen interessante Gegenden meist in irgendwie geschützten Gegenden :roll:

Demnächst: Viel Spaß beim suchen der Schätze auf Müllhalden :shock:

gruß hussi
VG Hussi
Antworten