Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

"Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.

Moderator: radioscout

Antworten
JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

"Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Mo 5. Aug 2013, 15:03

Hallo Zusammen, hallo Stefan (Antwort zu http://forum.geoclub.de/viewtopic.php?p ... 0#p1117210 im Forum "Rhein-Main-Gebiet")

stefan_da hat geschrieben:Hallo zusammen

Verschiedene Verbände habe einen gemeinsame Stellungsnahme für Sport im Wald vereinbart. Wir fallen irgendwie auch darunter, auch wenn wir keinen direkten Interessenvertreter dabei haben. Die hessischen Geocacher e.V. gibt es bekanntlich nicht.

https://hmuelv.hessen.de/sites/default/ ... _sport.pdf

Viele Grüße

Stefan



ich wollte das kurz kommentieren und auch hier verbreiten, weil ich als Person bei dem Entwicklungsprozess des hessischen Papiers "Vereinbarung Wald und Sport" mit beschäftigt war und diese Vereinbarung durchaus die Geocacher-Szene tangieren wird (Transparenz-Posting :D ). Ggf. als "Pilot" auch bundesweit.

Hintergrund ist, dass (nicht nur) in Hessen es unterschiedliche Interessenlagen der Eigentümer-, Nutzer- und Interessenverbände gibt. Klar haben Jäger, Gemeindebund oder Förster andere Interessen als z.B. Reiter, Naturschützer, Leichtathletikverband, Mountainbiker oder Wanderer.

Zum "drüber reden" und zum "Konsens finden" bei verschiedenen Bedürfnissen und Wünschen von 27(!) beteiligten Organisationen gab es zwei Treffen, bei denen die jeweiligen Interessen (Besitz & Eigentum, Naturschutz, Betretensrecht, Sportausübung etc.) intensiv hin- und her diskutiert und abgewogen wurden.

Naturgemäß keine einfache Sache für Frau Puttrich und die Mitwirkenden des Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV)!

Beim zweiten Treffen des Runden Tisches wurde ich auf Inititiative des Hess. Waldbesitzerverbandes (http://www.hesswald.de) mit dazu geladen, weil man gern meine "Expertise rund um das Thema Geocaching" hinzuziehen wollte. Denn ohne zu verstehen, wie Geocaching genau funktioniert, welche Wünsche und Bedürfnisse denn "die Geocacher"(tm) so haben, wollte man nicht einfach die schnell wachsende Freizeitbeschäftigung ignorieren. Insbesondere deshalb nicht, weil grad die Eigentümerverbände so ihre Schwierigkeiten und Probleme mit Geocaching mancherorts haben. Besonders mit (krassen) kommerziellen Veranstaltungen, wie z.B. Goldbaren im Wald (http://forum.geoclub.de/viewtopic.php?f=35&t=68629). Offenbar geplant, ohne überhaupt die Grundstückeigentümer einzubeziehen, auf dessen Grund das wohl stattfinden sollte.

Ein Stück weit war es vermutlich auch Hilflosigkeit, wen man denn nun im Bereich des "unorganisierten" Geocaching überhaupt fragen oder mit einbeziehen sollte. Es gibt halt keinen "Dachverband Geocaching". ;)

Kurz: Ich war nicht als "legitimierter Interessenvertreter des Geocaching in Hessen" dort, sondern als Interessenvertreter der Jugend- und Naturschutzorganisation "Deutsche Wanderjugend", welche sich mit Geocaching eben ein wenig auskennt (u.a. waren wir bis vor kurzem der offizielle Betreiber von opencaching.de).

Jedoch konnte ich diverse Aspekte einstreuen, die sicherlich dem Geocaching eher nützen als schaden.

Korrekterweise füge ich hinzu, dass ich selbstverständlich die Interessen der Wanderer dort vertreten habe, welche aber in vielen Fällen ziemlich deckungsgleiche Interessen von Wanderern und Geocachern sind.
Beispiel: Massive Forderung der Eigentümerverbände: "Nachts darf der Weg nicht verlassen werden!"
Das kann ich als Wandererlobbyist, welcher mit Kindern und Jugendlichen Jugendarbeit draußen - auch mal im Wald - macht, natürlich nicht stehen lassen. Zudem läßt (zum Glück) die hess. Gesetzeslage (Waldgesetz) diese absolute Forderung (noch) nicht zu. In anderen Bundesländern übrigens schon!

Mein Wertung: Die Vereinbarung ist für die zahlreichen z.T. ziemlich gegensätzlichen Wünsche, Bedürfnisse und Forderungen sovieler Organisationen recht gut gelungen. Man mag über einzelne Punkte diskutieren oder anderer Ansicht sein.

<Werbeblock>
Im übrigen sind wir (Deutsche Wanderjugend mit seiner "Erwachsenenorganisation" Deutscher Wanderverband) dabei, die nächsten Schritte im Rahmen der Initiative Geocaching Dialog (http://forum.geoclub.de/viewtopic.php?f=105&t=51415 [Dezember 2010]) zu tun.

Es wird beim Mega-Event Prora2013 (http://www.prora2013.de/home.html) einen Workshop (http://www.prora2013.de/programm_workshops_dialog.html) geben.
<\Werbeblock>

Herzliche Grüße
Jörg (DWJ_Bund)


Noch nen paar (Medien)Links:
RheinMain TV-Bericht: http://youtu.be/NShbcxnXDqU
Medienbericht: http://www.echo-online.de/nachrichten/l ... 75,4103841
Presse HMUELV: https://hmuelv.hessen.de/presse/pressem ... rt-im-wald
Hess. Waldbesitzerveband: http://www.hesswald.de/2013/07/breiter- ... t-im-wald/
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Werbung:
Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von Nachtfalke » Mo 5. Aug 2013, 15:19

Also normalerweise reagiere eigentlich auf jede Art von Verband eher allergisch. Das liegt aber wohl eher in meiner Person und hat mit Geocaching primär nichts zu tun. Beispielsweise tanze ich auch sehr gerne, würde aber niemals auf die Idee kommen, mich dem ADTV anzuschliessen. Früher hatte ich Pferde, hätte mich aber niemals bei der FN angemeldet.

Nichtsdestotrotz glaube ich, daß es ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach nicht mehr möglich ist, Geocaching im 'Halbdunkeln' ohne jegliches Wissen von Nicht-Geocachern zu betreiben, wie das von manchen 'Ich-bin-so-geheimnisvoll-und-bei-mir-hat-Cachen-was-mit-Zauberei-zu-tun-Forumsmitgliedern' gerne gefordert wird. Ich hoffe, daß die DWJ unsere Interessen bei diesen Veranstaltungen gut vetreten kann.

p.s.: Die Regeln im Wald, die im verlinkten Dokument aufgeführt sind, finde ich wirklich drollig. Das sind imho alles Selbstverständlichkeiten.
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

Benutzeravatar
Der Rad fährt
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 13:51

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von Der Rad fährt » Di 6. Aug 2013, 21:18

ich hab das schreiben damals über den Verein bekommen und auch nur gelacht und das neue darin gesucht. Ich find es einfach nicht.

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Mi 7. Aug 2013, 14:29

Nachtfalke hat geschrieben:p.s.: Die Regeln im Wald, die im verlinkten Dokument aufgeführt sind, finde ich wirklich drollig. Das sind imho alles Selbstverständlichkeiten.
bzw.
Der Rad fährt hat geschrieben:ich hab das schreiben damals über den Verein bekommen und auch nur gelacht und das neue darin gesucht. Ich find es einfach nicht.
Jau, mit einigermaßen gesundem Menschenverstand betrachtet wären sowohl die Nutzungsbedingungen der verschiedenen Listingplattformen als auch die in dem "Konsenspapier" aufgeführten 10 Punkte eigentlich in weiten Teilen überflüssig zu kommunizieren.

Leider ist es so, dass offenbar doch noch ne genze Menge Zeitgenossen sich nicht an gesundem Menschenverstand orientieren wollen (oder dazu in der Lage sind?).

Denn wie sind sonst (objektiv nachweisbare) Übertretungen so mancher Hoppyaktiven (von Reiter, Radfahrer, Fußgänger/Wanderer, Kletterer, Orientierungsläufer, Downhillfahrer, Wildcamper, Pilzesammler, Vogelkundler, Schwimmer, Schwarzgriller, Geocacher, Bogenschützen, Softair- oder Paintballspieler, Quad-/Motocrossfahrer und wen ich noch vergessen habe) erklärbar?

Im Ernst: Manchmal fasst man sich wirklich an den Kopf, wenn man Beispiele erfährt!
Dateianhänge
double_facepalm.jpg
double_facepalm.jpg (62.17 KiB) 1723 mal betrachtet
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von Nachtfalke » Mi 7. Aug 2013, 15:00

DWJ_Bund hat geschrieben: Leider ist es so, dass offenbar doch noch ne genze Menge Zeitgenossen sich nicht an gesundem Menschenverstand orientieren wollen (oder dazu in der Lage sind?).
Das Problem ist, daß sich genau diese Leute von einem solchen Konsenspapier nicht beeindrucken lassen :(. Der größte Teil davon liesse sich vermutlich nicht einmal davon beeindrucken, wenn diese Verhaltensregeln an jedem zweiten Baum im Wald angeschlagen wären :(
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Mi 7. Aug 2013, 16:09

Nachtfalke hat geschrieben:Das Problem ist, daß sich genau diese Leute von einem solchen Konsenspapier nicht beeindrucken lassen :(. Der größte Teil davon liesse sich vermutlich nicht einmal davon beeindrucken, wenn diese Verhaltensregeln an jedem zweiten Baum im Wald angeschlagen wären :(
Da bin ich völlig bei Dir.

Ignorante Pappnasen lassen sich nicht bekehren.

Im Gegenteil, sie sorgen m.u. als "willkommene Anlassgeber" dafür, dass sich gestört gefühlte Nutzer-/Interessengruppen immer wieder mal erneut (neue) Verschärfungsforderungen erheben können.

Ziel eines solchen Papiers ist ja. z.B., die Strukturen der Vielzahl der Organisationen und Verbände in die Pflicht zu nehmen, ihre eigene Klientel zu sensibilisieren.

Ich kann da durchaus unsere eigenen Reihen in der Wanderjugend benennen: Kenntnisse über Regeln, deren Hintergründe und Sachzusammenhänge müssen immer wieder mal aufgefrischt bzw. jungem Nachwuchs zunächst erst einmal nahegebracht werden. Da gibt es ne Menge zu tun.

Klar kann z.B. eine Deutsche Initiative Mountain Bike (http://de.wikipedia.org/wiki/DIMB) nicht garantieren, auch wirklich alle Mountainbiker zu erreichen. Aber es ist ein Anfang. Nen ignoranten Downhiller wird das vielleicht nicht tangieren, es sei denn andere Downhillfahrer nehmen ihn sich mal aus Zivilcourage vor, weil sie die Dimension möglicher Beeinträchtigung oder gar Verregelung (Verbote etc.) fürchten.

Im übrigen eine Analogie zum Bereich Geocaching ;)
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von Nachtfalke » Mi 7. Aug 2013, 18:08

Nur, falls es falsch angekommen ist: Ich möchte Deine Bemühungen auf keinen Fall schlecht reden - im Gegenteil. Wie ich bereits sagte, bin ich der Überzeugung, daß unser Hobby diese Öffentlichkeitsarbeit braucht. Die Geheimniskrämerei alla Geheimagent ist nunmal nicht mehr machbar. Folglich bleibt nur Aufklärung. Und da die Interessen von Wanderern und Geocachern sich im Normalfall ähneln und im Spezialfall zumindest nicht gegensätzlich sind, hoffe ich, daß Du wirklich was erreichen kannst.
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Mi 7. Aug 2013, 21:50

Keine Sorge, ist nicht falsch angekommen :^^:

Ich denke auch, dass es einfach wichtig ist, zu informieren und sensibilisieren. Denn das Hobby wächst und wächst... :/

Deshalb veranstalten wir auf dem Mega-Event Prora ja nen nächstes Dialog-Treffen, besser gesagt einen Workshop. Wollen wir hoffen, dort zusammen mit den Aktiven im Geocaching Lösungen zu entwickeln.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: "Vereinbarung Wald und Sport" (Hessen)

Beitrag von Nachtfalke » Mi 7. Aug 2013, 22:01

Interessant. Leider ist Rügen nicht gerade meine Homezone, sonst wäre ich da eventuell auch mal aufgeschlagen.
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

Antworten