Big Shot Eigenbau

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
Koeff
Geocacher
Beiträge: 147
Registriert: So 12. Mai 2013, 18:12

Re: AW: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Koeff » Di 16. Jul 2013, 15:32

Der Kopf ist bereits fertig ^^
Jetzt nur noch am Donnerstag nach hause kommen und den Rest zusammen setzen. Dann kann es losgehen :-)

Werbung:
Benutzeravatar
azimut400gon
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 12:15
Wohnort: Dreiländereck
Kontaktdaten:

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von azimut400gon » Di 16. Jul 2013, 20:09

darkstain hat geschrieben:ja ok ;) ich wollts ja keinem ausreden oder so - ging nur von meiner Erfahrung aus. Das Ding will ja auch immer geschleppt werden ^^
Das ist wir Pommes rot oder weiß. Jeder hat so seine Vorlieben. Mit ein wenig Übung bekommt jeder den Beutel höher als den eigenen Wohlfühlfaktor.

Schneller geht es mit der Schleuder schon.
255 Zeichen reichen weder für die Auflistung meiner Cacheausrüstung, noch der Erklärung meines Cacheverhaltens oder...

Ein paar Dinge zum Thema GPS und Co sammle ich auf http://gnss.ryanthara.de/

Benutzeravatar
mwazzo
Geocacher
Beiträge: 25
Registriert: Do 21. Jun 2012, 21:11
Wohnort: Mühlheim

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von mwazzo » Di 16. Jul 2013, 20:20

Koeff hat geschrieben:Ok ich hab mir den link aus deinem Post kopiert. Sieht gut aus. Genauso hatte ich mir das gedacht.
Darf ich fragen, wie hoch du schießt?
Also bis jetzt war mein höchster Baum so bei 25 m Kletterhöhe. Da war noch genug Luft nach oben. Wenn so schätze würde ich sagen ca. 30-40 m.
Bild

Orimha
Geomaster
Beiträge: 308
Registriert: Mo 7. Jun 2010, 00:28

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Orimha » Mi 17. Jul 2013, 15:07

Dann kauf man schon mal genügend Wurfschnur, wenn ihr über 12 stöckige Hochhäuser schießen wollt. 90-100 Meter solltest du dann schon auf der Rolle haben und das Kletterseil muss ebenfalls so um die 80-90 Meter sein. :D :D

Habe mal eine Zeit lang die Höhen mit dem Laser vermessen. Ist niedlich, wie weit Schätzungen und Realität da immer auseinander liegen. :D

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Koeff
Geocacher
Beiträge: 147
Registriert: So 12. Mai 2013, 18:12

Re: AW: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Koeff » Mi 17. Jul 2013, 15:12

Dank Wasserbombenschleuder geht's dann zumindest mit den Bomben :mrgreen:

Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Bausenhagener » Mi 14. Aug 2013, 14:25

Ich habe eine Frage zum originalen Big Shot Gummi. In der Anleitung steht nur drin, dass das Gummi so weit hochgeschoben werden soll das 19" des Gummis frei sind.

Ist eine Biegung im Kopf zwingend notwendig über die das Gummi geschoben wird oder hält es auch auf einem 12er Rundstahl ohne Biegung?

Ich tendiere dazu das es ohne Biegung hält, wäre aber interessiert an anderen Meinungen...
Bild

345
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 18:51
Wohnort: 35578 Wetzlar

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von 345 » Mi 14. Aug 2013, 22:41

Hallo

Das wird dir hier keiner sagen können.Wir haben alle die Biegung drin,warum auch immer.

Mfg 345

jrklp11
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: So 25. Mär 2012, 18:11

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von jrklp11 » Do 15. Aug 2013, 09:14

Die Biegung dient der ziel Genauigkeit.
Wenn die Biegung nicht wäre würde das Gummi quasi um die Ecke schlagen.

Benutzeravatar
Einnorder
Geocacher
Beiträge: 112
Registriert: Do 15. Jan 2009, 14:35
Wohnort: Mannheim

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Einnorder » Do 15. Aug 2013, 10:05

Wenn man keine Biegung hat, dehnt sich das Gummi direkt am Stabende und es wirken dort Querkräfte. Ich denke, dass sich das bestimmt nicht positiv auf die Lebensdauer des Gummis auswirkt, besonders wenn die Kante noch einen Grat hat. Das ist dann so ähnlich wie Seil auf scharfer Kante.
Oregon 300, S3 Mini -- Cachebox!

Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: Big Shot Eigenbau

Beitrag von Bausenhagener » Do 15. Aug 2013, 11:37

Ich glaube was du meinst ist, dass beim Spannen des Gummis durch die Dehnung des Gummis gleichzeitig eine Verjüngung des Durchmessers eintritt.

Genau so entsteht ja auch der Klemmeffekt des Gummis auf dem Metall. Die größte Kraft sollte hier wohl an den Metallenden auftreten, aber da dürfte es doch egal sein ob hinter den Enden der Rundstahl gebogen oder grade ist.

Wenn ich mir mal die Ergebnisse der Google-Bildersuche nach Schleudern angucke haben die Hälfte der dort gezeigten Schleudern das Gummi nicht über die Biegung gezogen. Scheint also zu gehen...
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder