Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

evident
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:20
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von evident »

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch Erfahrungen mit dem Karabinerklemmknoten hat? Hier mal die Wikipedia-Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Karabinerklemmknoten

Hat jemand von euch als Alternative zum Prusikknoten mal diesen Knoten, für den man einen zusätzlichen Karabiner benötigt, beim klettern angewendet? Falls ja, wie ist der so?

Hält er wirklich fest oder besteht eine Gefahr, dass der Knoten sich da lockert und man etwas nach unten rutscht? Ist es damit leichter, hochzukommen als mit dem Prusikknoten. Besonders einige weibliche Cacherinnen haben nicht immer genug Kraft, sehr lange per Prusik hochzuklettern (ohne jetzt irgendwelche Vorurteile schüren zu wollen oder jemandem zu nahe treten zu wollen). Wie siehts dort mit dem Komfort und dem Kraftaufwand aus?

Wäre sehr dankbar, wenn ihr mir eure Meinungen kundtun könntet!

Grüße,
-Flori-
Benutzeravatar
do1000
Geowizard
Beiträge: 1834
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:55

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von do1000 »

Nö, den Knoten habe ich in der Praxis noch nie ausprobiert. Da es heutzutage angenehme Handsteigklemmen gibt, käme ich auch gar nicht auf so eine Idee.
evident
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:20
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von evident »

Naja aber nicht jeder kann/will sich Sicherungsgeräte wie ein Grigri oder andere Handsteigklemmen leisten.

Und ich kann mir vorstellen, dass man mit dem Karabinerklemmknoten auch weniger Probleme mit verklemmten Prusikknoten hat bzw Prusikknoten die sich nur sehr schwer wieder lösen lassen. Weil hier hat man mit dem Karabiner in der Hand ein starkes Werkzeug, um den Knoten lose zu ziehen.

Hat irgendjemand anderes Erfahrung damit?

-Flori-
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von SabrinaM »

Der Knoten lässt sich leichter hochschieben als der Prusik. Man kann sich aber nicht am Karabiner festhalten und hochziehen, dann rutscht der Knoten nämlich nach unten... ansonsten hält er, keine Sorge ;) Einfach nicht dran rumfummeln, solange er klemmen soll...

(Wenn der Prusik sich zu schwer lösen lässt, mal eine etwas dickere Reepschnur probieren! 6mm statt 5mm wirkt manchmal Wunder!)

Einer meiner Kletterpartner nimmt den Knoten für die Fußschlinge und ist sehr zufrieden damit. Er benutzt überhaupt keine technischen Klemmen. (Was für einen Knoten er für den zweiten "Prusik" verwendet weiss ich grad nicht...)

Ich hab ziemlich schnell aufgegeben ausschliesslich mit Klemmknoten zu klettern. Steigklemmen kosten wesentlich weniger Kraft. Es ist gut zu wissen wie es mit Klemmknoten geht (und ich habe für den Fall der Fälle auch immer entsprechende Reepschnüre am Gurt), aber auf Dauer ist es mir zu kraftaufwändig...
Benutzeravatar
Night-Fly
Geomaster
Beiträge: 617
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 02:36
Wohnort: Winsen (Luhe)
Kontaktdaten:

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von Night-Fly »

ich bin früher nur mit klemmknoten geklettert... handsteigklemmer und co. kam erst viel später...
inzwischen zieh ich aus bequemlichkeit und schnelligkeit die mechanischen klemmen auch vor, aber es sollte jeder können und auch ab und an mal trainieren damit wirklich zu klettern...
eine handsteigklemme fällt schnell man runter wenn man unachtsam ist...
bei bäumen mag das kein problem sein, seilt man sich einfach ab. aber es gibt auch situationen in denen ein abseilen nicht möglich ist und es nur nach oben geht...

ansonsten hält dieser knoten sauber gelegt.
klemmknoten sind im übrigen eine gute und günstige lösung für einsteiger.
Bild Bild Bild
Bild
Sei kein Schatten Deiner selbst.
Mein Blog auf www.Night-Fly.com


Fieber? Temperaturmessung einfach und unkompliziert mit dem neuen Rektalthermometer von MedCrom...
DerTonLebt
Geomaster
Beiträge: 451
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 18:34

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von DerTonLebt »

Als die Handsteigklemmen noch im Lieferprozess steckten, bin ich mit dem Bachmann-Karabinerknoten als Ersatz aufgestiegen.
Ging ohne Probleme.
Er ist natürlich nicht so bequem am Seil zu verschieben wie eine Klemme, aber er hält, und sauber geknüpft rutscht er beim Belasten auch nicht.

Man muss wirklich daran denken, nicht in den umwickelten Karabiner zu greifen, sondern in die Schlaufe (idealerweise in den Karabiner, der in der Schlaufe hängt -> also am besten einen HMS nehmen).
Aber aus dem gleichen Grunde hat man mit dem FB-Knoten oben weniger hantier ihn zu lösen. Denn sollte man beim Um- bzw. Ausbau der Handsteigklemme ein paar cm zu tief hängen (was bei den ersten malen passieren kann, irgendwann hat man das aber auch raus), wird es etwas frickelig, den Hebel an der Klemme zu betätigen. Beim FB-Knoten greift man einfach nach dem Karabiner und zieht den Knoten zu sich heran.

Ich würde sagen, er ist nicht so bequem wie eine Handsteigklemme, aber bequemer als ein einfacher Prusikknoten, und technisch problemlos einsetzbar.

Gruß
DTL
Abseilen und aufseilen ist nicht klettern!
Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von Zai-Ba »

Außerdem eignet sich der FB-Knoten sehr gut um ihn mit Bandschlingen zu legen. Vielen Leuten (auch mir) widerstrebt es, sich nur an eine 5mm Reebschnur zu hängen. Eine ordentliche Bandschlinge mit 22kN Bruchlast, kann den Kopf prima beruhigen.

Keine Frage: die Reebschnur hält. Es ist halt Gewöhnungssache sich so einem Schnürsenkel anzuvertrauen ;)


Keep caching, Zai-Ba
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)
DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von DocW »

Das Thema hatten wir doch schon mehrmals in der Vergangenheit.

Ich nutze ausschliesslich den Bachmannknoten, ich habe bisher nicht die Notwendigkeit gesehen, Geld für eine Handsteigklemme auszugeben.
Natürlich in Verbindung mit einer Croll als Bruststeigklemme.
Der einzige Nachteil ist die Zeit, die man für Ein- und Ausbauen braucht. Aber das ist schnell wieder wett. Ich habe ein bisschen mit der für mich optimalen Reepschnurstärke experimentiert, ich nutze eine 6mm Schnur, die lässt sich einerseits schnell genug verschieben und klemmt sofort bei Belastung.
Der ganze Aufbau ist deutlich kompakter und flexibler als eine Handsteigklemme, das hat zwei Vorteile: a, kommt man um Engpässe besser herum bzw kann die maximale Höhe errreichen und b, ist der effektive Hub so weiter.
Ab und zu stehe ich im Geschäft vor einer Handsteigklemme, wiege sie in der Hand und hänge sie dann doch wieder zurück. ;)
inactive account.
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von SabrinaM »

Night-Fly hat geschrieben: eine handsteigklemme fällt schnell man runter wenn man unachtsam ist...
So ziemlich alles kann schnell mal runter fallen wenn man unachtsam ist :???:

Die Handsteigklemme ist mir aber auch schon runtergefallen, gleich am Anfang meiner "Karriere" im Kurs, zum Glück niemandem auf den Kopf :ops: Seitdem ist sie am Gurt gesichert (wie so ziemlich alles, was man sichern kann, vom Kugelschreiber über den ATC bis zum Messer). Beim Aufstieg mit Croll eh Pflicht, aber wenn ich mit dem I'D aufsteige mach ich es genauso.

Letztens hab ich einen Cache gemacht, da hab ich Zweifel gehabt, ob die mechanischen Klemmen noch greifen, so viel Dreck gab es da. Da hab ich über die Handsteigklemme sicherheitshalber noch einen Klemmknoten gesetzt und mich schon mental darauf vorbereitet, evtl. unterwegs komplett auf Klemmknoten umzubauen. Ging dann doch ohne, aber es war gut zu wissen wie man im Zweifelsfall doch noch weiter kommt. (Hier hat mir der Klemmknoten am Ende den Dreck aus der Handsteigklemme gehalten, ein positiver Nebeneffekt, den ich so nicht einkalkuliert hatte...)
Alpini
Geomaster
Beiträge: 768
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 19:00

Re: Klettern mit Bachmannknoten/Karabinerklemmknoten

Beitrag von Alpini »

SabrinaM hat geschrieben: (Wenn der Prusik sich zu schwer lösen lässt, mal eine etwas dickere Reepschnur probieren! 6mm statt 5mm wirkt manchmal Wunder!)
Eine Schlinge mehr fuer den Prusikknoten geht auch. Damit wird der Prusikknoten auch flaechiger und ist auch leichter zu verschieben, bei gleicher oder besserer Reibung.

Eine dickere Reepschnur kann auch wieder nach hinten losgehen, wenn die Staerke nicht zu Seildurchmesser und Impraegnierung oder Naesseschutz passt.
weitester Cache irgendwas über 18720 km
höchster Cache 5895 m
Das muss an Statistik reichen
Antworten