Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Klettersteigset für Kinder

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Kruemels
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 13:06

Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Kruemels » Mo 15. Mär 2010, 02:00

Hallo zusammen,

ich suche ein Klettersteigset für meinen Sohn, 10 Jahre, 33 Kilo.

Hat jemand eine Ahnung, wo man soetwas bekommt? Und in welchen Gewichtsabstufungen gibt es soetwas?

Viele Grüße

Werbung:
Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1439
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Kappler » Mo 15. Mär 2010, 08:04

Gibt es die überhaupt in unterschiedlichen Gewichtsabstufungen? Ich habe bisher noch keine gesehen...

Ich frage mich auch, ob das überhaupt nötig ist... Die Bremse begrenzt den Fangstoß auf einen bestimmten, noch nicht gefährlichen Wert, egal wie schwer das zu fangende "Objekt" ist.
Oder sind Kinderkörper fangstoßempfindlicher als Erwachsenenkörper? So rein vom Gefühl her und von dem, was unsere Kinder an Alltags-Fangstößen ertragen, würde ich eher auf das Gegenteil tippen (aber es sind eben Mädchen :D ).
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Die Schatzjäger » Mo 15. Mär 2010, 09:02

Es gibt von Mammut ein Klettersteigset welches in drei Abstufungen bremsen soll.
Dies ist extra für Kinder und leichtere Personen gedacht.

Ich zitiere mal die Herstellerseite:
Das neue Tec Step Via Ferrata ist das einzige Bandfalldämpfer-Klettersteigset mit progressiv ansteigendem Bremsverlauf. Das innovative Bremsband besitzt 4 unterschiedliche Bremsstufen, die den Auffang des Bremsstosses für alle Gewichtsklassen (Kinder und Erwachsene) möglichst angenehm gestalten. Das Bremsband ist in einer Hülle verstaut, die so kompakt wie möglich gestalltet ist, so dass sie beim Gehen nicht behindert. Zusätzlich bieten die Schnellverschlusskarabiner, die mit einer Key-Lock-Nase ausgestattet sind und das integrierten Drehgelenk besten Handling Komfort. Entspricht den Normen EN 958 und UIAA 128.
Es ist natürlich die Frage ob man das jetzt WIRKLICH braucht. Schaden kann es vermutlich aber auch nicht.

Trotzdem sei dir bitte dessen bewusst: Ein richtiger Sturz ins Klettersteigset bedeutet fast immer dass man eine Rundwanderung (oder Rundflug) mit der Bergwacht gewinnt...

Thomas
Bild

Kruemels
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 13:06

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Kruemels » Mo 15. Mär 2010, 10:36

Es geht ja hier ausnahmsweise mal nicht darum, was ich WIRKLICH brauche, sondern was mein Sohn braucht. Natürlich plane ich keinen richtigen Sturz in das Set ein, aber es soll schon funktionieren.

Wenn ein Kind nur etwa ein Drittel von mir wiegt, fällt doch sicher ein Sturz in ein normales Set um ein vielfaches härter aus? Ich könnte ihn natürlich auch zusätzlich sichern, aber mir wäre fast lieber, wenn er vor mir geht, als hinter mir.

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von adorfer » Mo 15. Mär 2010, 18:47

Kruemels hat geschrieben: Wenn ein Kind nur etwa ein Drittel von mir wiegt, fällt doch sicher ein Sturz in ein normales Set um ein vielfaches härter aus?
Die Erdbeschleunigung von 9,81m/s² wirken auf Apfel und Vogelfeder gleichermaßen.
Und die Bremskraft bleibt auch gleich.
Auch wenn die Angriffsfläche (der Gurt) beim Kind kleiner ist:
Von der Belastbarkeit des Körpers wird eine kleinere Person deutlich besser dastehen.
Nicht umsonst kann eine Katze aus dem dritten Stock springen, ein Mensch schafft noch 1,5m, aber ein Elefant streikt schon bei 50cm.

Will sagen: Wenn es darum geht, ein Klettersteigset mit niedriger Ansprechschwelle zu kaufen, dann gebe es lieber dem 2m-Mann mit hohem BMI.
Außerdem gilt beim KSS: Jeder Zentimeter Bremsweg, der nicht ausgenutzt wird, ist ein Zentimeter Fallraum weniger. Denn wenn man im Fall auf "Halber Strecke" irgendwo einschlägt, dann hilft die "Komfortbremsung" nimmer, dann ist doch mindestens der Knöchel verstaucht vom Aufprall. Und damit wandert es sich schlecht weiter.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Die Schatzjäger » Di 16. Mär 2010, 08:01

Und angehängt ist mal ein schönes Beispiel von einem sehr schönen Klettersteig, bei dem jegliches Stürzen ins KS-Set unangenehm ist. Vorallem wenn der Sturz länger wird, da die Bremse sanfter bremst.

Für Anfänger ist in diesem Teil die Seilsicherung von oben fast schon Pflicht.

Thomas

PS: Wer es wissen will, das ist der berühmte 'Mori' Klettersteig am Gardasee, Kategorie 'D'
Dateianhänge
P1030951.JPG
P1030951.JPG (105.32 KiB) 1358 mal betrachtet
Bild

Kruemels
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 13:06

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Kruemels » Di 16. Mär 2010, 10:21

Kapiere ich jetzt nicht ganz, warum gibt es dann das Set von Mammut für leichtere Personen? Ich habs leider immer noch nicht ganz verstanden. Ich stelle mir das laienhaft so vor:

Ich schmiere an der ungünstigsten Stelle ab und stürze dann einen maximalen Weg bis zum nächsten Fixpunkt ab. Ich weiß jetzt nicht wieviel, die Abstände sind ja sicher genormt, sagen wir 2m. Die Bremse fängt dann den Fangstoß auf einen zulässigen Wert ab und braucht dafür vielleicht nochmal 2m. Wenn ich Pech habe titsche ich vorher auf dem Boden auf.

Wenn ein Kind mit 30kg in die gleiche Bremse fällt, braucht es weniger Bremsweg, aber das wird doch verhältnismäßig viel härter abgebremst?

Ich habe leider meine Physikbücher zu tief vergraben, um das nachvollziehen zu können, vielleicht erklärt das mal jemand.

Ach ja, ich wollte schon eher mit dem Königsjodler anfangen, als mit Mori.

Benutzeravatar
SkyTrain
Geowizard
Beiträge: 1041
Registriert: So 3. Mai 2009, 10:04

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von SkyTrain » Di 16. Mär 2010, 12:08

Ein paar Infos zum Thema
Die maximal zulässige Fangstoß- bzw. Bremskraft von 6 kN (siehe oben) ist für ein Körpergewicht von Erwachsenen ausgelegt. Man vermutet, dass Kinder und Halbwüchsige aufgrund ihres geringeren Körpergewichtes unter einer Fangstoß- bzw. Bremskrafteinwirkung dieser Größenordnung über das körperverträgliche Maß belastet werden können; dies insbesondere auch deshalb, weil die Kopfmasse im Verhältnis zur Körpermasse größer ist als bei Erwachsenen, was zu Verletzungen im Halswirbelbereich führen könnte. Erste Untersuchungen eines bekannten, deutschen Herstellers von Klettersteigbremsen, der seine Erkenntnisse der UIAA-Sicherheitskommission zu Verfügung stellte, zeigen, dass die Fangstoß- bzw. Bremskraftwerte bei 55 kg Fallgewicht etwa 10 % niedriger liegen als bei 80 kg Fallgewicht (Normprüfung). Dies ist zunächst einmal im Sinne einer geringeren Fangstoß- bzw. Bremskrafteinwirkung für geringeres Körpergewicht, widerspricht andererseits aber jeglichen physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Wie auch immer - die Sicherheitskommission der UIAA arbeitet an diesem Problem mit dem Ziel, Normanforderungen für so genannte Kleinkörpergrößen3) von Klettersteigbremsen in die Norm einzubringen, falls aus Sicherheitsgründen notwendig. Entsprechende Unfälle sind bisher nicht bekannt geworden.
Quelle: Normprüfung von Klettersteigbremsen

Meine persönliche Meinung. Ein Falldämpfer reduziert die maximale Bremskraft auf 6kN. Daher bei größerer Krafteinwirkung reißt der Dämpfer auf oder ein Seil rutscht durch. So müsste der schwerere Kletterer, der mehr Fallenergie einbringt eine größere Bremsstrecke haben als der leichtere Bergsteiger. Die 6kN werden aber auch bei einem Fliegengewicht nicht überschritten. sondern nur der Bremsweg wird kürzer.
Zuletzt geändert von SkyTrain am Di 16. Mär 2010, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von Die Schatzjäger » Di 16. Mär 2010, 12:26

Kruemels hat geschrieben: Ich schmiere an der ungünstigsten Stelle ab und stürze dann einen maximalen Weg bis zum nächsten Fixpunkt ab. Ich weiß jetzt nicht wieviel, die Abstände sind ja sicher genormt, sagen wir 2m.
Die Abstände sind nicht genormt. Gerade bei älteren Klettersteigen können das gut und gerne auch mal 10m sein !
(Früher ist man aber auch nicht davon ausgegangen dass jemand auf dem Klettersteig ins Stahlseil fällt. Da gab es z.B. noch garkeine Klettersteigsets !)
Kruemels hat geschrieben: Ach ja, ich wollte schon eher mit dem Königsjodler anfangen, als mit Mori.
Der Königsjodler ist bedeutend schwerer, ich hoffe das weißt du !

Thomas
Bild

pullermann
Geomaster
Beiträge: 421
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 23:36

Re: Klettersteigset für Kinder

Beitrag von pullermann » Di 16. Mär 2010, 14:31

Kruemels hat geschrieben: Ach ja, ich wollte schon eher mit dem Königsjodler anfangen, als mit Mori.
Ich hoffe, du meinst das nicht ernst! Wir haben letztes Jahr beim "Piz da Lec" (C/D-Steig) erlebt, das ein Vater seine schätzungsweise 14-jährige Tochter mitgeschlört hat. Die war vorher noch nie auf nem Klettersteig. Weit sind sie nicht gekommen, da war das Chaos perfekt, und das Geheule gross. Das Mädel geht sicher nicht mehr mit :???:
Um deinem Sohn (und auch dir) solche Frustrationen zu ersparen, solltet ihr erstmal mit nem 2er oder 3er-Steig anfangen. Dann langsam steigern. Ein 4er-Steig kann auch schon sehr anspruchsvoll sein!

Weiterer Tipp: gerade am Anfang solltest du die Steige in französischer Art, sprich mit Schlappseil, meiden. Wenn dein Sohn gänzlich ungeübt ist, kommt er evtl. mal in die Lage, wo er am Fels nicht weiter kommt. Da ist es dann sehr hilfreich, wenn er ein straffes Seil zu packen hat.

Der Landschaftpark Nord in Duisburg hat übrigens einen sehr guten Klettersteig an dem du klasse mit deinem Sohn üben und ihm den Umgang mit dem KS-Set zeigen kannst.
Ist zwar nicht direkt in deiner Ecke. Aber mal an einen Samstag ne Tour dorthin, lohnt sicher.

Unser heute elfjähriger Sohn hat vor zwei Jahren ein ganz "normales" KS-Set bekommen. Da gab es auch noch kein progressiv bremsendes Mammutdings :roll:

Wir haben auch nicht so sehr auf irgendwelche theoretischen Werte geachtet. Für uns war wichtig, das Junior mit dem Set gut klar kommt. Und da hilft nur ausprobieren.
Z.B. mit welcher Karabinerart kommt er am besten klar?

Antworten