Neue Wurfleine

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von KreuterFee » Mi 9. Sep 2015, 19:25

Wobei die Dyneema doch auch schon Vorteile hat ;).

Beim Rücken kannst du direkt die Windenseile nach oben ziehen und musst nicht erst wechseln ;).
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD

Werbung:
Benutzeravatar
massafranz
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 23:28
Wohnort: Würzburg

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von massafranz » Do 10. Sep 2015, 12:46

"Totalverlust" ist auch, wenn sie so reißt dass die Teilstücke zu kurz werden. Ohne dass irgendwas zurückbleibt. ;)

von meinem Rasenmäher gesendet
Geocaching-Franken.de - Für die, die nicht nur WÜ/SW/AB unterwegs sind...

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 556
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von satanklaus » Do 10. Sep 2015, 12:58

massafranz hat geschrieben:"Totalverlust" ist auch, wenn sie so reißt dass die Teilstücke zu kurz werden. ...
Das kann man ja mit einem strategisch platzierten Knoten zur Erzeugung einer Sollbruchstelle beinflussen.
Muss ja auch mal einen Vorteil haben, dass Knoten die Bruchlast verringern.

Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von KreuterFee » Do 10. Sep 2015, 22:07

Und was kauft nun der moderne T5 Cacher von heute?
Dynemaa, konventionelle Wurfschnur oder Maurerleine?
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD

Benutzeravatar
bremsassistent
Geocacher
Beiträge: 232
Registriert: Di 24. Aug 2010, 19:52

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von bremsassistent » Do 10. Sep 2015, 22:52

Da reicht Strickgarn! Kost nix! Hält. Als Wurfsack eine Stricksocke mit Kies drin. Ich bleibe aus Erfahrung bei Dyneema.

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 826
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von Lindencacher » Do 10. Sep 2015, 23:20

Ich benutze die gelbe Edelrid im Falter seit Jahren und bleibe auch dabei. Stabil genug, um auch mal wirklich feste dran zerren zu können und wenn nötig, kann man sie mit roher Gewalt auch abreissen. Alles andere, was ich so probiert habe, hat mich nicht wirklich überzeugt.
Andreas

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von eifriger Leser » So 13. Sep 2015, 11:03

satanklaus hat geschrieben:
massafranz hat geschrieben:"Totalverlust" ist auch, wenn sie so reißt dass die Teilstücke zu kurz werden. ...
Das kann man ja mit einem strategisch platzierten Knoten zur Erzeugung einer Sollbruchstelle beinflussen.
Muss ja auch mal einen Vorteil haben, dass Knoten die Bruchlast verringern.
Wie wäre es anstelle mit einem Knoten mit folgender Idee: https://de.wikipedia.org/wiki/Vorfach

Generell hab ich die Erfahrung gemacht das es meistens dann zu "Leinenverlust" kommt wenn man nach einem misslungenen Wurf die Leine direkt zurückzieht. Anstatt direkt die Leine zurück zu ziehen wäre es oft besser den Wurfbeutel zunächst ganz ab zu lassen, von der Leine zu lösen und danach die Leine zurück zu ziehen. Eile mit Weile sozusagen...
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5231
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von JackSkysegel » So 13. Sep 2015, 11:19

Klar, mit einem Vorfach könnte man die Schnur im Endbereich unauffälliger gestalten was gerade bei misstrauischen Bäumen von Vorteil sein kann. :lachtot:

Aber Spaß beiseite, die Idee ist wirklich gut.
Das mir das als alter Angler nie eingefallen ist :ops:
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von KreuterFee » So 13. Sep 2015, 14:04

eifriger Leser hat geschrieben:
satanklaus hat geschrieben:
massafranz hat geschrieben:"Totalverlust" ist auch, wenn sie so reißt dass die Teilstücke zu kurz werden. ...
...

Generell hab ich die Erfahrung gemacht das es meistens dann zu "Leinenverlust" kommt wenn man nach einem misslungenen Wurf die Leine direkt zurückzieht. Anstatt direkt die Leine zurück zu ziehen wäre es oft besser den Wurfbeutel zunächst ganz ab zu lassen, von der Leine zu lösen und danach die Leine zurück zu ziehen. Eile mit Weile sozusagen...
Und genau das ist die Leitungslösung.
Tatsächlich bist du damit schneller, gerade beim Bigshot einsatz, wo der Wurfbeutel erst wieder durch die Kronenperipherie zurückgezogen werden muss.
Netter Nebeneffekt, du reduzierst die Chance deinen Mitkletterern einen zurückschnellen 200 Gramm Wurfbeutel vorn Kopf zu hauen.
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD

THC
Geomaster
Beiträge: 332
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Neue Wurfleine

Beitrag von THC » Do 17. Sep 2015, 13:13

Das mit dem "Vorfach" ist ja eine geniale Idee :gott:
Habe jetzt prompt die gerade gelieferte Singing Rock zurückgeschickt und die Petzl Airline bestellt.
Gruß
THC

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder