Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zu waagerecht im Gurt

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von adorfer »

Wenn man effizient hochkommen will, dann hilft leider wirklich nur ein BMI von unter 25. Pro 5 Punkt verdoppelt sich Geschwindigkeit und Ausdauer (meiner Beobachtung nach).

Alles andere (Geräte hoch anschlagen, Brutstöse!), Footloop lang, BSK... wurde schon genannt.
Es gibt noch den Ropewalker, aber der ist irgendwie so ein wenig "Carlson vom Dach"....
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von KreuterFee »

Letztendlich ist die Wahrheit manchmal nicht schön, aber ehrlich, dein Körperschwerpunkt befindet sich leider oberhalb des Beckengurtes, daher die Rückenlage.

Btw. als kleiner Tip noch ein paar Informationen die nicht nur beim Einsatz von Bandfalldämpfern beachten werden sollten.
Über 100kg können hohe Lastspitzen, trotz Auslösen des Bandfalldämpfers evtl. nicht mehr ausreichend kompensiert werden, hierfür hat Petzl für sein Material eine Informationsseite eingerichtet, wo jeder prüfen kann, ob evtl. eine Änderungen notwendig ist.

http://www.petzl.com/de/pro/losungen/an ... ber-100-kg
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD
Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Bausenhagener »

Naja, Petzl gibt den ASAP, wenn mit Sorber genutzt, Croll BSK, I'D und RIG, sowie die Ascension HSK wenn mit einer Jane am Gurt eingebunden, bis 140kg frei.

Von daher würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.

Wobei ich zumindest die Jane bislang auch nicht verwende sondern eine normale 80er Bandschlinge. Das werde ich die Tage auch mal ändern. Klingt schon logisch das das Seil es nicht so gerne hat wenn man ungedämpft in die HSK fällt...
Bild
Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von KreuterFee »

Der Petzl Link hatte auch nur indirekt was mit der Frage des Threaterstellers zu tun, sondern hatte mehr einen informativen Charakter.
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD
Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Bausenhagener »

Hat mir ja auch geholfen... :D
Bild
BigNick79
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Jan 2012, 08:21

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von BigNick79 »

Danke Leute,

ich werde (hoffentlich) dieses Wochenende mal testen können :)
Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Bausenhagener »

Um nochmal zum eigentlichen Thema zurückzukommen.

Bau doch mal dein Abseilgerät in der oberen Öse ein statt direkt am Gurt. Damit rutscht dein Schwerpunkt gute 20cm nach unten und du hängst aufrecht im Seil.

Nachteil ist zum einen, das dein Abseilgerät vor dem Kopf baumelt, zum anderen das der Hub beim Aufstieg kürzer wird. Aber du bist aufrecht und hast automatisch eine enspanntere Haltung, da du nicht ständig das Gefühl hast nach hinten wegzukippen.

Der Aufstieg mit dem Croll ist für mich persönlich eine völlig neue Erfahrung gewesen. Mir kommt es wesentlich leichter und kraftsparender vor als mit HSK/Automat. Allerdings ist hier der Schwerpunkt wieder an der falschen Stelle, den mit einem Deltaschrauber ist der Croll dort am Gurt befestigt, wo auch die untere Öse des Gurtes sitzt. Bei mir nutzt es da auch wenig, dass die obere Öse des Crolls noch mit einem Karabiner am Brustgurt befestigt ist. Die Schwerkraft zieht eindeutig in die Waagerechte.
Bild
Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von satanklaus »

BigNick79 hat geschrieben: Das Problem ist, dass ich mein Gewicht extrem über die Arme hochziehe und mich auch so am Seil halten muss um nicht ganz waagerecht zu liegen und das kostet extrem viel Kraft.

Hat jemand eine Idee was ich verändern könnte (außer mein Gewicht, das ist mir klar)?
Eines vorweg:
Ich kann mich nur bedingt in die Nöte des Bauchbesitzers hineinversetzen.


Unter der Maßgabe, dass Höhengewinn am besten mit dem Beinen - da stärker als die Arme - zu erzielen ist, sollte sich für maximalen Höhengewinn also die Trittfläche/das Widerlager unter dem Schwerpunkt befinden. Ansonsten verpulvert man nur Energie damit, sich nach hinten oder bestenfalls schräg oben zu schieben.

Wie bekommt man die Trittfläche unter den Schwerpunkt?
--> Hacken unter den Hintern!
Wann?
--> Bevor man aufsteht. Wenn die HSK ganz hochgeschoben ist, ist das Bein in der Trittschlinge gebeugt. In der Stellung kann man sich sogar ein bisschen auf dem gebeugten Bein "absetzen", was wiederum etwas weniger Kraft bei der Stabilisierung der aufrechten Haltung mit den Armen erfordert.
Beim Aufstehen evtl. wie schon empfohlen mit dem anderen Fuß auf den Spann des Fußes in der Schlinge treten - das nutzt die Kraft beider Beine.

Beim Lastübertrag in den Automaten/BSK hängt es nun von der Körperspannung ab,wie weit man beim erneuten Hochschieben der HSK in Rückenlage gerät.

Das sind alles Dinge, die für mich funktionieren, daher der kleine Prolog. Letztlich hilft nur die ganzen Anregungen mal zu probieren, das Körpergefühl wird dir schon sagen, was funktioniert.


Evtl. hilft dir ja die Variante Croll/Ascension/Pantin.
Hier habe ich aber wenig eigenen Erfahrungen, weil ich dafür bisher zu geizig war.

Als ich das mal mit geborgtem Equipment probiert habe, hatte ich aber den Eindruck, dass man da generell viel aufrechter unterwegs ist und in der Croll quasi nie drin sitzt sondern immer über einem Bein steht. Damit könnte der oben erwähnte Lastwechsel und das zurück Kippen entschärft werden.

Ist aber nur eine Idee, das können andere hier sicher fundierter kommentieren.
Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von satanklaus »

Sejerlänner hat geschrieben:
SkyTrain hat geschrieben: Hört sich komisch an, geht aber.
Jupp, geht :p

http://youtu.be/Pxbk-EBtjMs?t=1m
Der Link-Zusatz t=1m war mir neu. Wirklich praktisch :D

Zum Thema:
Im Video sieht man ein umlaufendes System und die Füße haben Stammkontakt.
Damit funktioniert das aus eigener Erfahrung (wenn auch nur als Not-Technik).
Aber frei hängend nur mit der Fußschlinge und am stehenden Einfachseil - da muss man schon verdammt sportlich sein...

...wenn es physikalisch überhaupt möglich ist - schon mal versucht frei und ruhig hängend eine Schwinung einzuleiten um irgendwo hinzukommen?
Benutzeravatar
matzel82
Geocacher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 00:38
Wohnort: 04435 Schkeuditz

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von matzel82 »

Evtl. hilft dir ja die Variante Croll/Ascension/Pantin.
Hier habe ich aber wenig eigenen Erfahrungen, weil ich dafür bisher zu geizig war.

Als ich das mal mit geborgtem Equipment probiert habe, hatte ich aber den Eindruck, dass man da generell viel aufrechter unterwegs ist und in der Croll quasi nie drin sitzt sondern immer über einem Bein steht. Damit könnte der oben erwähnte Lastwechsel und das zurück Kippen entschärft werden.

Ist aber nur eine Idee, das können andere hier sicher fundierter kommentieren.
Das ist meine bevorzugte Technik... das geilste was es gibt.
Video gefälligst ??
Bild Bild
Antworten