Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zu waagerecht im Gurt

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

BigNick79
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Jan 2012, 08:21

Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von BigNick79 »

Hallo,

verzeiht mir bitte wenn ich einen Thread (oder vielleicht mehrere?) übersehen habe bei denen die gleiche Frage gestellt wurde...

Ich habe ein Problem beim Aufstieg am Seil bzw. generell wie ich im Gurt sitze, mein Problem ist es, dass ich fast waagerecht im Gurt hänge, anstatt zu sitzen.
Klar ist mein Schwerpunkt mit knapp 130KG ein anderer als bei jemandem mit 80KG oder weniger, aber es gibt ja auch andere "Brocken" die ebenfalls T5 Cachen gehen ;)
Ich habe einen Singing Rock Gurt mit Brustgurt, habe aber auch schon einen Petzl Gurt ausprobiert und die gleichen Probleme gehabt.
:???:
Das Problem ist, dass ich mein Gewicht extrem über die Arme hochziehe und mich auch so am Seil halten muss um nicht ganz waagerecht zu liegen und das kostet extrem viel Kraft.

Hat jemand eine Idee was ich verändern könnte (außer mein Gewicht, das ist mir klar)? Den Gurt habe ich auch schon (zumindest meines Wissens) versucht anzupassen :hilfe:

Danke
Benutzeravatar
NelliOWL
Geocacher
Beiträge: 161
Registriert: Mi 22. Apr 2009, 20:16

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von NelliOWL »

Mir hat ein Tipp sehr geholfen:
- Die Beinschlinge so lang wie möglich schnallen, so dass dein Bein im ausgestreckten Zustand nahezu gerade ist.
- Zum Aufstieg die Handsteigklemme so weit wie möglich am Seil hoch schieben, und dann langsam und gleichmäßig ("wie ein kleiner Elektromotor") das Bein strecken und das Seil nachziehen - nach unten treten (möglichst waagerecht unter deinen Körper) und wenn du glaubst, es geht nicht weiter, gehts doch noch ein Stück - und zwar, indem du versuchst, nicht nur nach unten sondern nach hinten zu treten. Das Ganze dann auch noch so gleichmäßig und flüssig wie möglich. Natürlich noch versuchen, auch den Kopf nah am Seil zu behalten.

Nach Verinnerlichung und ein bisschen Üben kostet mich der Aufstieg nun deutlich weniger Kraft.
Die Beinschlinge, die ich benutze, könnte sogar noch ein wenig länger sein, ist sie aber leider nicht.
Wenn ich aufsteige, ohne dass ich Kontakt habe bzw. mich mit einem Fuß abstützen muss, gehe ich meist sogar mit beiden Füßen in die Fußschlaufe.
jrklp11
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: So 25. Mär 2012, 18:11

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von jrklp11 »

Tipps:
1. Trittschlinge sehr lang stellen so das du beim Aufstieg praktisch Gerade stehen kannst. Auf kosten des Hubes aber weniger Anstrengung an den Armen.

2. Die Beinschlaufen am Gurt sind bei dir wahrscheinlich zu weit in Richtung Knie gezogen. Versuche mal sie weiter in Richtung Wirbelsäule ( Hintern ) zu positionieren.

3. Versuche mal mit deinem zweiten Fuß dich auf den Spann des Fußes der in der footloop mit daraufzustellen. Das nutzt die kraft des anderen Beines mit und Stabilisiert dich.
Benutzeravatar
Dolphiner
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 13:19
Wohnort: Hemsbach
Kontaktdaten:

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Dolphiner »

Ich habe das gleich Problem und ähnliches Kampfgewicht.

Was für einen Gurt hast Du genau?
Hat der eine Brustgurtöse?
Also nicht nur die Hauptgurtöse worin Du das Abseilgerät etc drin hast.

Meine Lösung:
Ich steige sehr oft mit Croll, HSK und Pantin auf.
Damit stehe ich sehr aufrecht im Seil.
Kurzstrecken von n paar Meter mache ich genauso wie Du.
Aber mit den bereits genannten Tipps der langen Fußschlinge an der HSK verbessert sich die Position.

Abseilen
Ich persönlich hänge mir einen zusätzlichen Karabiner in die Brustgurtöse und in den Tragkarabiner des Abseilgeräts.
Damit hänge ich sehr bequem und bekomme keinen Krampf in die Bauchmuskeln.
So kann man auch längere Zeit "arbeiten".

Was auch hilft beim längeren Auffenthalt im Seil, ein Sitzbrett zB Petzl Podium.
Kostet aber auch wieder was und lohnt nur wenn man arbeitet. Im Seil arbeitet.
Oder so tut.

Langfristig gibts aber nur die Lösung, den Schwerpunkt durch verringerung des Bauches zu verlagern.
Aber ich brauch Dir ja nicht zu sagen wie schwer das wieder ist.

Viel Spaß beim Klettern!
BigNick79
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Jan 2012, 08:21

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von BigNick79 »

Hi,

vielen Dank an bereits alle die geantwortet haben :)
Die Beinschlaufen hatte/habe ich schon recht weit in Richtung ähm... ja, zu den Nüssen ;D was ein wenig Besserung geschaffen hat.
Die länge der Fußschlinge ändere ich auch jedes Mal und auch da habe ich bereits schon eine Besserung bemerkt, wobei die Besserungen vielleicht auch durch die wachsende "Erfahrung" kommen könnte ;)

Diesen Gurt habe ich: http://www.kletter-spezial-laden.de/sho ... ed-xl.html
Den Aufstieg mit Croll und Pantin versuche ich demnächst auch mal, wobei ich das vielleicht vorher besser mit dem Umbauen üben sollte, bevor ich dann wie eine Wurst zum Abhängen im Seil hänge ;)

@Dolphiner: Wie meinst Du das mit dem zusätzlichen Karabiner? Ich habe bereits die beiden Ösen mit einem Karabiner verbunden und habe da das ID dran, meinst du dort nochmal ein Karabiner? Kann mir gerade nicht so recht ein Bild machen.
Du bist doch beim Donnersberger T5 AKL mit dabei, oder? Bist du auch bei dem Event dabei am 2.2 ? Wäre klasse, da könnte ich bestimmt die Tipps gleich richtig sehen ;)

Ja... die Verringerung des Bauches... :D
jrklp11
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: So 25. Mär 2012, 18:11

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von jrklp11 »

BigNick79 hat geschrieben:Hi,

vielen Dank an bereits alle die geantwortet haben :)
Die Beinschlaufen hatte/habe ich schon recht weit in Richtung ähm... ja, zu den Nüssen ;D was ein wenig Besserung geschaffen hat.
Die länge der Fußschlinge ändere ich auch jedes Mal und auch da habe ich bereits schon eine Besserung bemerkt, wobei die Besserungen vielleicht auch durch die wachsende "Erfahrung" kommen könnte ;)

Diesen Gurt habe ich: http://www.kletter-spezial-laden.de/sho ... ed-xl.html
Den Aufstieg mit Croll und Pantin versuche ich demnächst auch mal, wobei ich das vielleicht vorher besser mit dem Umbauen üben sollte, bevor ich dann wie eine Wurst zum Abhängen im Seil hänge ;)

@Dolphiner: Wie meinst Du das mit dem zusätzlichen Karabiner? Ich habe bereits die beiden Ösen mit einem Karabiner verbunden und habe da das ID dran, meinst du dort nochmal ein Karabiner? Kann mir gerade nicht so recht ein Bild machen.
Du bist doch beim Donnersberger T5 AKL mit dabei, oder? Bist du auch bei dem Event dabei am 2.2 ? Wäre klasse, da könnte ich bestimmt die Tipps gleich richtig sehen ;)

Ja... die Verringerung des Bauches... :D
Ich muss gestehen ich bin auch so ein Brocken :) ( 198cm lang und in etwa gleich vom Gewicht ) und hatte ne lange zeit das selbe Problem. Wie gesagt je weiter die Beinschlaufen am Ar*** sind desto besser sitzt du.
Ich Steige mittlerweile auch oft mit Croll auf. Das Umbauen habe ich ein paar mal an der Treppe geübt und es hat nie so perfekt funktioniert wie in 10 Metern höhe ;) glaube das ist ein wenig Angst das man nicht mehr runter kommt ^^

Ja gut Podium ist halt nice to have ( hab eins) das nutze ich aber wenn ich von unten hochgehe nur wenn der Aufstieg 20m übersteigt oder ich länger als 20 min im Gurt Hänge. Sonst ist mir der Komfort die Bewegungseinschränkung nicht Wert.
Benutzeravatar
Dolphiner
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 13:19
Wohnort: Hemsbach
Kontaktdaten:

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Dolphiner »

@BigNick

Schwer zu beschreiben. Habe auch bei Google kein passendes Bild gefunden.
Daher mal schnell ein Screenshot gemacht vom letzten Ausflug.

Normalerweise hat man ja unten in der Hauptgurtöse den Tragkarabiner mit dem Abseilgerät.
Oben in der Brustgurtöse ist bei den Höhenarbeitern oder bei Cachern die einen relative hohen/tiefen Cache machen, ein mitlaufendes Sicherungsgerät.

Auf dem Foto siehst Du gut wie die Brustgurtöse mit dem Tragkarabiner verbunden ist.
Dann noch den Brustgurt relativ eng gezogen, kann ich zumindest recht bequem hängen.
Ich hatte da noch ein ASAP mit Bandfälldämpfer in der oberen Öse.

Einfach mal stressfrei ausprobieren.

Auf das Event von Donnersberger AKL komme ich nicht.
Da sind mir zu viel wichtige Leute. :D
Dateianhänge
vlcsnap.jpg
vlcsnap.jpg (172.49 KiB) 1526 mal betrachtet
Benutzeravatar
SkyTrain
Geowizard
Beiträge: 1041
Registriert: So 3. Mai 2009, 10:04

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von SkyTrain »

Eine andere Technik beim Aufstieg.

Es geht auch "liegend". Die Trittschlinge ist nur dein Widerlager und die gewinnst Höhe indem du den Bauch hoch wirfst (Hüftschwung) und zeitgleich das Seil durch den Automaten nachziehst.

Hört sich komisch an, geht aber.
Benutzeravatar
NelliOWL
Geocacher
Beiträge: 161
Registriert: Mi 22. Apr 2009, 20:16

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von NelliOWL »

Der "Hüftschwung" dürfte aber doch auch enorm Kraft kosten.
Kann mir nicht vorstellen, wie das kraftschonend funktionieren kann, mags auch nicht ausprobieren. Gesehen habe ich das aber schon zwei Mal... Einmal jemanden, glaube ich, kurz nach der Meisterschaft. Herrje, wer war das nur... ;)
Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Zu waagerecht im Gurt

Beitrag von Sejerlänner »

SkyTrain hat geschrieben: Hört sich komisch an, geht aber.
Jupp, geht :p

http://youtu.be/Pxbk-EBtjMs?t=1m
Liebe Grüße
Sejerlänner
Antworten