Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kraftschonendes Klettern

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
Digging Mole
Geocacher
Beiträge: 204
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:33

Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Digging Mole » Mi 25. Jun 2014, 10:06

Hallo Zusammen,
ich bräuchte einen Rat, ob es kraftschonendere Arten zu Klettern gibt als ich das tue...

Hüftgurt > Grigri2 dran
Handsteigklemme mit Fußschlaufe

Handsteigklemme hochschieben
mit dem Fuß in der Fußschlaufe hochdrücken und gleichzeitig das Seil über eine Umlenkrolle an der Steigklemme durch das Grigri nachziehen.

Gibt es andere, vielleicht kraftsparendere Möglichkeiten ?

Danke Euch

Werbung:
Finckenbande
Geocacher
Beiträge: 49
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 20:34

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Finckenbande » Mi 25. Jun 2014, 10:14

Hallo,
Ist so genau richtig, man darf nur nicht sich mit der Hand hochziehen, sondern mit dem Fuß hochdrücken. Das soll also mit der Hand nur locker nachziehen.

Gruß

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Digging Mole
Geocacher
Beiträge: 204
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:33

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Digging Mole » Mi 25. Jun 2014, 11:01

Macht es Sinn 2 Fußschlaufen zu benutzen um sich nicht nur an einem, sondern gleich mit 2 Füssen hochzudrücken, ähnlich einer Kniebeuge ?

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von satanklaus » Mi 25. Jun 2014, 11:15

Ein paar Dinge, die mir geholfen haben:

1. Stell die Trittschlinge so ein, dass du das Bein durchstrecken kannst. Ist sie zu kurz, stößt der GriGri im oberen Punkt an die Steigklemme, bevor du ganz stehst. Das ist auf Dauer anstrengend (ähnlich Fahrradfahren mit zu niedrigem Sattel).

2. Tritt mit dem Fuß, der nicht in der Schlinge steht, auf den Spann des anderen, so kannst du die Kraft beider Beine zum Aufstehen nutzen. Das hilft auch für eine aufrechtere Haltung.

4. Wie auch sonst beim Klettern: die Hautparbeit machen die Beine. Also stehe auf anstatt dich hochzuziehen.

3. und am wichtigsten: Tritt nach unten und nicht nach vorn, sonst verpufft der Beitrag der Beine und es ziehen nur die Arme. Also bisschen Körperspannung, aufrechte Haltung, Hacken unter den Hintern und dann aufstehen.

Natürlich kannst du auch in Brust- und Fußsteigklemme investieren, aber bis ca. 15-20m ist die beschriebene Yoyo-Technik völlig ausreichend. Erst mal das was man hat vernünftig beherrschen als schon wieder nach neuem Material schielen.

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 910
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Lindencacher » Mi 25. Jun 2014, 11:19

Hi,
Digging Mole hat geschrieben:Handsteigklemme hochschieben
mit dem Fuß in der Fußschlaufe hochdrücken und gleichzeitig das Seil über eine Umlenkrolle an der Steigklemme durch das Grigri nachziehen.
grundsätzlich richtig. Du musst drauf achten, das Bein mit der Fußschlaufe senkrecht nach unten, also quasi in der Linie des Seils zu strecken und den Oberkörper senkrecht halten. Viele hängen im Seil wie ein Sack Kartoffeln (diagonal) und strecken das Bein eher nach vorne als nach unten. Das kostet viel Kraft. Mit der linken Hand an der Handsteigklemme etwas nachhelfen und mit der rechten Hand nur das Seil nachziehen. Schlaufe so einstellen, daß bei durchgestrecktem Bein das Abseilsicherungsgerät direkt unter der Rolle an der Handsteigklemme ist. Die meiste Kraft im Bein hast Du auf dem letztem Stück bis zum Durchstrecken.

Was noch etwas hilft: beim Aufstieg den rechten Fuß einfach auf den linken stellen, der in der Fußschlaufe steckt. So kann man beide Beine benutzen.
Digging Mole hat geschrieben: Gibt es andere, vielleicht kraftsparendere Möglichkeiten ?
Ja: Vollgurt, Bruststeigklemme und Fußsteigklemme. Damit kletterst Du mit beiden Armen und Beinen und hast nahezu keine Reibungswiderstand in den Klemmen -> die ganze Kraft geht in die Aufwärtsbewegung. Damit kommt man sicher 60-70% effektiver hoch als mit einem Abseilsicherungsgerät.

Zum Runtergehen muß man allerdings im Seil umbauen auf Abseilen; muss man lernen.

Ich persönlich gehe mittlerweile nicht mehr als 3,4 Meter mit dem Abseilsicherungsgerät hoch. Mehr ist mir zu mühsam, da nehm ich lieber die Bruststeigklemme.
Andreas

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von satanklaus » Mi 25. Jun 2014, 11:20

@lindencacher: Da sind wir uns ja weitgehend einig =:O)

Benutzeravatar
Lindencacher
Geomaster
Beiträge: 910
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 23:57

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Lindencacher » Mi 25. Jun 2014, 11:22

Moin,
satanklaus hat geschrieben:@lindencacher: Da sind wir uns ja weitgehend einig =:O)
sieht so aus... :D
Andreas

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Marschkompasszahl » Mi 25. Jun 2014, 12:30

Bis 3,40 - da tuts auch die Leiter - da braucht man sich nicht einmal aufrödeln. ;)

Benutzeravatar
Digging Mole
Geocacher
Beiträge: 204
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:33

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Digging Mole » Mi 25. Jun 2014, 12:32

Hallo Zusammen,

ich danke Euch für Eure Beiträge und 2-3 Dinge werde ich versuchen zu ändern.

Bisher versuchte ich gleichmäßig mit Nachziehen und Bein-durchdrücken ... das ist nicht optimal .
Den einen Fuß auf den anderen stellen, das hatte ich noch nie versucht und sollte einfacher sein, als mit einem Bein.
Bei der Haltung habe ich zwar in der Regel versucht den Fuß senkrecht nach unten zu drücken, aber das ist sicher nur bedingt gelungen. Darauf werde ich mehr achten und mich senkrechter halten.
Ich bin mir auch ziemlich sicher das ich die Fußschlaufe zu kurz habe und zuviel aus dem Knie drücke.
Im Moment ca. 90° Winkel wenn ich die Handsteigklemme hochgeschoben habe.

Nochmals vielen Dank für Eure Tipps.
Ich werde das gleich am WE versuchen umzusetzen und gebe Feedback.
...könnte ja auch andere interessieren...

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Kraftschonendes Klettern

Beitrag von Marschkompasszahl » Mi 25. Jun 2014, 12:42

Ansonsten Schwung holen aus der Hüfte. Wenn man da hängt wie ein nasser Sack, muss man kräftig treten. Aber wenn man "in einem Rutsch", die Kiste hoch wirft, das Bein druchstreckt und noch am Seil zieht, geht es sehr fix und leicht.

Antworten