Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

supermasteryoshi
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Fr 20. Mär 2009, 21:51
Wohnort: 45279 Essen

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von supermasteryoshi » Di 2. Jun 2015, 00:27

Ist es denn so schlimm, T=5 statt T=4,5 zu listen? Die D/T-Werte beziehen sich auf den durchschnittlichen Cacher und nicht auf Kletterer.
Nee, schlimm ist das überhaupt nicht. Aber T5er werden ja meistens nur noch mit Genehmigung freigeschaltet. Groundspeak will das so und die Reviewer halten sich an die Vorgaben.

Vielleicht überdenken das die Obersten, wenn ein Cacher bei einem T4,5er abstürzt. Dann wird wieder diskutiert, wie konnte das passieren. Dem könnte man Vorbeugen und auch für die T4,5er eine Genehmigung verlangen :???: Vielleicht sollte man das auch noch runterschrauben auf T1, denn auch hier könnte man über den Bordstein stolpern und sich das Genick brechen.

In der Kletterhalle muss man übrigens seine Fähigkeiten dokumentieren bzw. einen Haftungsausschluß unterschreiben. Beim Geocachen muss man sowas nicht, hier ist das Einschätzungsvermögen in seine Fähigkeiten noch jedem selbst überlassen.

Naja, zum Glück haben die meisten T5er nichts mit Klettern zu tun :D

Werbung:
Benutzeravatar
bremsassistent
Geocacher
Beiträge: 232
Registriert: Di 24. Aug 2010, 19:52

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von bremsassistent » Di 2. Jun 2015, 07:52

Nicht bei jeder Kletterhalle ist der Haftungsausschluss zu unterschreiben oder was zu dokumentieren.

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von BenOw » Di 2. Jun 2015, 20:46

supermasteryoshi hat geschrieben:Aber T5er werden ja meistens nur noch mit Genehmigung freigeschaltet. Groundspeak will das so und die Reviewer halten sich an die Vorgaben.

Vielleicht überdenken das die Obersten, wenn ein Cacher bei einem T4,5er abstürzt. Dann wird wieder diskutiert, wie konnte das passieren. Dem könnte man Vorbeugen und auch für die T4,5er eine Genehmigung verlangen :???: Vielleicht sollte man das auch noch runterschrauben auf T1, denn auch hier könnte man über den Bordstein stolpern und sich das Genick brechen.
Auch mit Genehmigung kann man sich verletzen. Das Verletzungsrisiko hat nichts mit der Genehmigung zu tun. Ausserdem braucht man für das Legen JEDEN Caches eine Genehmigung, schon lange. Nur bei Lost Places, Earth Caches und T5 muss man sie auch nachweisen.
supermasteryoshi hat geschrieben: In der Kletterhalle muss man übrigens seine Fähigkeiten dokumentieren bzw. einen Haftungsausschluß unterschreiben. Beim Geocachen muss man sowas nicht, hier ist das Einschätzungsvermögen in seine Fähigkeiten noch jedem selbst überlassen.
Das ist gleichbedeutend. Zudem steht "auf eigenes Risiko" auch bei Groundspeak in den AGBs.
supermasteryoshi hat geschrieben: Naja, zum Glück haben die meisten T5er nichts mit Klettern zu tun :D
Ist ja auch nicht Bedingung. T5 hat was mit "schwer zu erreichen, Ausrüstung erforderlich" zu tun. Kletterausrüstung ist nur eine kleine Teilmenge davon.

supermasteryoshi
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Fr 20. Mär 2009, 21:51
Wohnort: 45279 Essen

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von supermasteryoshi » Fr 5. Jun 2015, 21:39

Nicht bei jeder Kletterhalle ist der Haftungsausschluss zu unterschreiben oder was zu dokumentieren.
Na das würde mich doch mal interessieren, welche Kletterhalle ohne Nachfragen bezüglich der Sicherungsfähigkeiten eines Kletterers hier das uneingeschränkte Klettern erlaubt.

supermasteryoshi
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Fr 20. Mär 2009, 21:51
Wohnort: 45279 Essen

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von supermasteryoshi » Fr 5. Jun 2015, 21:42

Ist ja auch nicht Bedingung. T5 hat was mit "schwer zu erreichen, Ausrüstung erforderlich" zu tun. Kletterausrüstung ist nur eine kleine Teilmenge davon.
Wenn ich mich erinnere, bei welchen Geocaches ich Kletterausrüstung benötigte, ist das nicht nur eine kleine Teilmenge, sondern ein großer Anteil der T5er, allerdings hatte das meiste davon nichts mit Klettern zu tun. In der T5-Community wird immer von Klettern gesprochen, wenn man am Seil aufsteigt und sich danach wieder ablässt.

Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von KreuterFee » So 7. Jun 2015, 22:47

Wobei ich glaube, mittlerweile ist es schon erlaubt zu fragen:
Sind Geocaches in Bäumen noch T5?
Erstmal ist es technisch nicht wirklich anspruchsvoll und die Kenntnisse dazu sind in der Masse vorhanden.
Eigentlich ist es nur noch T4, halt eine andere Art von Leitercache.
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD

Benutzeravatar
Herados84
Geomaster
Beiträge: 594
Registriert: So 12. Jan 2014, 19:32
Wohnort: Varel

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von Herados84 » So 7. Jun 2015, 23:20

Natürlich sind die noch T5. Nur weil Kenntnisse über das Klettern einer "breiten Masse" (so breit ist sie glaube ich nicht) zugänglich sind heißt das ja nicht, das man plötzlich keine Ausrüstung mehr dafür benötigt. So definiere ich T5 immer. Kletterausrüstung, Taucherausrüstung, Wathose oder Boot erforderlich und auch eine Leiter kann dazu führen, dass es T5 wird. Z.b. wenn ich die erstmal längere Strecken schleppen muss.

supermasteryoshi
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Fr 20. Mär 2009, 21:51
Wohnort: 45279 Essen

Re: Freeclimbing Cache T4 oder T5 schon?

Beitrag von supermasteryoshi » Mo 8. Jun 2015, 19:23

Sind Geocaches in Bäumen noch T5?
Erstmal ist es technisch nicht wirklich anspruchsvoll und die Kenntnisse dazu sind in der Masse vorhanden.
Selbstverständlich sind Caches in Bäumen sehr oft T5, das geben die Groundspeak-Richtlinien vor, wenn spezielle Ausrüstung erforderlich ist. Hier mal einige extremste Beispiele, bei denen Ausrüstung erforderlich ist und die wird auch zwingend benötigt, denn solche Bäume kann man nicht ohne Ausrüstung oder freikletternd besteigen:
GC1QZFA GC26B3M GC32TY
Das sind alles Geocaches in Bäumen, die weit über der 30 Meter Marke angebracht sind. Wenn die Kenntnis in der Masse vorhanden ist , frage ich mich, warum solche Caches/Bäume so selten besucht werden. Na klar, die Mickey-Maus-Bäume in fünf Metern Höhe haben entsprechend mehr Fund-Logs und sind weitestgehend Massen- und Leitertauglich. Dennoch hat das alles nicht mit Klettern zu tun. Wie war noch mal der Titel dieses Freds? Freeclimbing? Das ist die Klettermethode ohne künstliche Hilfsmittel und nur mit Händen, Füssen, Fingern. Das Seil dient hier nur zur Absturzsicherung. Beim Geocachen wird das Seil meistens mit benutzt, um den Cache zu erreichen. Also kein Klettern aber absolut T5!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder