Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

arminus
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:29

Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von arminus » Sa 18. Jul 2015, 17:22

Da ich zum Nachsichern unseres Filius ein Via Ferrata Belay Kit habe, ist mir heute der Gedanke gekommen, das ggf. auch als KuSi in dem Baum mitzunehmen:

Bild

Spricht eurer Meinung sicherheitstechnisch etwas dagegen?

Werbung:
Benutzeravatar
Dolphiner
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 13:19
Wohnort: Hemsbach
Kontaktdaten:

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von Dolphiner » Sa 18. Jul 2015, 23:17

Wie wirdn das rechte Seil daran gehindert, durch diese Klemme zu rutschen?
Die Karabiner haste beide mit Absicht mit dem Verschluss nach unten eingebaut?
Wenn ja, warum?
Die machst dann aber schon zu.

arminus
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:29

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von arminus » So 19. Jul 2015, 07:47

Dolphiner hat geschrieben:Wie wirdn das rechte Seil daran gehindert, durch diese Klemme zu rutschen?
m.e. auf die gleiche Art und Weise wie beim Nachsichern - sonst wäre das ganze System im Klettersteig sinnlos. Sprich das Lastseil zieht die Bremsplatte hoch die wiederum das rechte Seil klemmt (sieht man auf der verlinkten Edelrid page besser).
Die Karabiner haste beide mit Absicht mit dem Verschluss nach unten eingebaut?
Wenn ja, warum?
Ein paar mal rumprobiert und nicht auf didaktische Qualitäten beim Foto geachtet.

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 576
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von satanklaus » So 19. Jul 2015, 08:52

Mir wäre wichtig, dass man die Blockierung unter Last lösen bzw die KS unter Last verlängern kann.
Was sagt denn die Anleitung, wie das bei diese Plate geht? Wenn es ähnlich wie beim Guide Mode vom ATC funktioniert, wäre das nicht praktikabel.
Auch interessant: wie leicht lässt sich das Seil einhändig verkürzen?
Und natürlich musst du irgendwie die 15m Seil am Gurt unterbringen.

Das mit dem Verlängern ist für mich sicherheitsrelevant, das andere geht in Richtung Bedienbarkeit. Probier's aus.

arminus
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:29

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von arminus » So 19. Jul 2015, 09:47

Verkürzen geht gut und auch die Unterbringung ist gut gelöst (Tasche mit Seil hängt am Gurt, das hat sich beim Vorstieg im Klettersteig gut bewährt, daher kam auch der Gedanke das ohne Verhau leicht mitnehmen zu können).

Problematisch ist das Verlängern unter Last - das gehört ja nicht zum Anwendungsfall im Klettersteig. Durch ziehen an der blauen Schlaufe macht die Bremsplatte auf, aber halt eher ruckartig. Lässt man los ist sie sofort wieder zu, aber ein dosierbares Ablassen ist damit glaube ich nicht machbar. Muss mal schau'n wie sich das im Vergleich mit dem GriGri anstelle der Bremsplatte verhält...

Benutzeravatar
Dolphiner
Geomaster
Beiträge: 847
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 13:19
Wohnort: Hemsbach
Kontaktdaten:

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von Dolphiner » So 19. Jul 2015, 12:03

Was ich meinte, wie sieht das Ende des Seils rechts aus?
Offen, vernäht, Knoten drin?

arminus
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:29

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von arminus » So 19. Jul 2015, 12:12

Vorläufiges Ergebnis und Vergleich mit dem klassischen Aufbau:

Bild

Bremsplatte ist wohl außen vor da das Verlängern unter Last eigentlich nicht praktikabel ist. D.h. an der Stelle ist der "Vorteil" einzig das vorhandene Seil und die m.E. praktische Unterbringung in der Tasche am Gurt.

Allerdings ist mir aufgefallen, dass mit dem obigen System zwar eine Verlängerung unter Voll-Last machbar ist, eine Verkürzung aber gar nicht geht. D.h. ich sehe das so, dass das System immer nur dann zum Einsatz kommt, wenn auch die Beine mit im Spiel sind die die Sicherung mit entlasten können (vom Sturz mal abgesehen) (ich komm halt vom Fels, da sind die Beine zumindest in meinen Schwierigkeitsgraden immer dabei ;) )
Dolphiner hat geschrieben:Was ich meinte, wie sieht das Ende des Seils rechts aus?
Offen, vernäht, Knoten drin?
Auch ein Auge, das System ist im Klettersteig von beiden Seiten her einsetzbar.

arminus
Geocacher
Beiträge: 138
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:29

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von arminus » So 19. Jul 2015, 12:35

Und ja, der Abstand zwischen Klemmknoten und Rolle muss geringer sein, dann geht's auch einhändig :)

sternö
Geocacher
Beiträge: 234
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:35

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von sternö » So 19. Jul 2015, 19:28

Weshalb keine Verkürzung unter Last? Ich habe da, freilich bei entsprechendem Krafteinsatz, keine Probleme.

btw, ich mag 'nen Distel-Knoten in der Anwendung mehr. In meinen Augen einen Versuch mehr.

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 576
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Via Ferrata Belay Kit als KuSi?

Beitrag von satanklaus » So 19. Jul 2015, 21:15

arminus hat geschrieben:Problematisch ist das Verlängern unter Last - das gehört ja nicht zum Anwendungsfall im Klettersteig.
Naja, Ablassen ist ja nicht so ungewöhnlich. Ich denke mit Festhalten des Bremsseils geht das auch mit dem Teil dosiert. Nur - in der Verwendung als KS will man ja gerade die Bedienung mit nur einer Hand.
arminus hat geschrieben: Muss mal schau'n wie sich das im Vergleich mit dem GriGri anstelle der Bremsplatte verhält...
Lass das besser mal. Das GriGri ist als Verkürzer nicht geeignet, habe ich selber schon getestet. Falls du an die Ähnlichkeit mit dem Gerät im Grillon denkst: das hat keine Feder und verhält sich deshalb anders als der GriGri - auch wenn es gleich aussieht.

Letzlich hängt die Wichtigkeit von Verlängern und Verkürzen von deinem Anwendungsfall ab. Wenn du die KS nur als redundante Sicherung z.B. beim Umbau von Croll auf Abseilen brauchst ist das nicht so relevant. Da wird die Länge einmal ohne Belastung eingestellt und gut. Aber schon beim Übersteigen eines Geländers und langsamem Lastübertrag ins Abseilgerät z.B. bei einer Brücke ist eine Verlängerung unter Last ganz praktisch. Und spätestens, wenn es dann ans Klettern mit Wechsel-KS im Baum geht, muss das flüssig und einhändig in beide Richtungen gehen. Ein Verkürzen unter Last ist allerdings dann schon eher die Anwendung als umlaufenden System.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder