Logs löschen

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1796
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Papenburg
Kontaktdaten:

Re: Logs löschen

Beitrag von Kalleson » Do 9. Jun 2016, 11:06

Mausebiber hat geschrieben: Dann auch mal meine Sicht der Dinge:
Die Geocacher, die einen 15 km Wandermulti mit 8 Stationen absolvieren, haben (hoffentlich) einen tollen Tag in herrlicher Natur erlebt, womöglich zusammen mit ein paar Freunden, denn beim Geocaching geht es um Location, Location und Location und das Erleben der Natur oder eines besonderen Ortes. Wenn man am Ende eine Box findet ist das natürlich toll, wenn nicht, schmälert das aber bestimmt nicht den schönen Tag. Im Nachhinein um um eine Logfreigabe zu betteln ist in meinen Augen nur armselig.
Im konkreten Fall haben die ein NM geloggt. Ich habe das einfach mal von mir aus angeboten. Ich zwinge ja niemanden dazu einen Fund zu loggen. Ich maße mir aber auch nicht an, jemanden aufgrund irgendwelcher Guidelines dazu zu zwingen, einen Fund nicht zu loggen.

Mausebiber hat geschrieben: Ein weiterer Fund der keiner ist, und die Nächsten sehen kein DNF und suchen sich einen Wolf weil sie denken, alles ist in Ordnung.

Gruß, MB
Das ist doch Humbug. In so einem fall ist der Owner doch ausreichend über die Misstände vor Ort informiert und kann entsprechend handeln. Wenn er das nicht tut, dann hat das nichts mehr mit irgendeinem Log, sondern mit dem Owner zu tun. Ein Owner der eine Logfreigabe erteilt und dann nciht aktiv wird, hätte vermutlich auch einen NM-Log ignoriert oder gelöscht.
Bild Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1796
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Papenburg
Kontaktdaten:

Re: Logs löschen

Beitrag von Kalleson » Do 9. Jun 2016, 11:08

machmalhalblang hat geschrieben: Allerdings finde ich es albern, um eine 'Logfreigabe' zu bitten. Wenn mir sowas passiert, dann mache ich ein Foto und schreibe das ins Onlinelog (für mich ist das übrigens der selbe Fall, wie 'Stift vergessen'). Wenn der Owner so ein Paragrafenhengst ist, und den Onlinelog löscht, kann ich es auch nicht ändern.
Jup. Dem kann ich mich so anschließen.
Bild Bild

Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 470
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Logs löschen

Beitrag von Mausebiber » Do 9. Jun 2016, 11:29

Schon klar, dass manche sich nicht krampfhaft an die Guidelines halten, wozu auch, ist doch eh alles Quatsch. Jeder sucht und loggt eben wie er will. Ist ein Spiel und kein Konkurrenzkampf bei dem es um etwas gehen würde, jeder verwirklicht sich auf seine Art.

Allerdings mit dem Finger auf andere zeigen die das nicht so spielen sie einen Paragrafenhengst nennen und unterstellen sie hätten das Spiel nicht verstanden weil sie keine Logfreigabe erteilen finde ich total unangebracht.

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1041
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: Logs löschen

Beitrag von machmalhalblang » Do 9. Jun 2016, 11:52

Regeln werden eher befolgt, wenn man deren Sinn erkennen kann. Und beim Geocaching geht es für einen Fund-Log im Kern darum, dass man die Dose (bzw. das Logbuch) gefunden und geborgen hat. Als Beweis dafür muss man sich in ebendieses eintragen. Wenn man nun aber seinen Stift vergessen hat, oder das Logbuch fehlt/feucht ist, kann man diesen Beweis doch auch anders erbringen. Insofern kann ich den 'Frust' der T5-Owner über die 'Untenlogger' ein wenig nachvollziehen, weil diese möglicherweise die Kletteraufgabe nicht selber geleistet haben. Aber das ist eben schwieriger nachzuweisen, weshalb dem Owner dann wohl nichts anderes übrig bleibt, als die Unterschrift im Logbuch zu akzeptieren.

Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 470
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Logs löschen

Beitrag von Mausebiber » Do 9. Jun 2016, 12:10

@machmalhalblang,
da sind wir uns einig, ein Eintrag im Logbuch "berechtigt" zum online-log.
Der Owner hat sich eine bestimmte Aufgabe ausgedacht, einen Baum den man beklettern soll, eine Seilbahn die man bauen muss oder ähnliches. Wenn nun jemand diese Aufgabe anders löst als ausgedacht und erwartet, muss man das akzeptieren. Ob da jemand eine lange Leiter nutzt, einen Hubwagen bestellt oder mit einem Hubschrauber kommt sollte dem Owner egal sein, und wenn ein dressiertes Eichhörnchen das Döschen nach unten bringt ist das bestimmt genau so spektakulär wie selbst nach oben zu klettern. Einen Cache zu legen ist ein Angebot an die Geocacher, wie die das dann spielen sollte ihnen überlassen werden. Manche klettern, manche nicht, so what, es schadet doch keinem.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7782
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Logs löschen

Beitrag von Zappo » Do 9. Jun 2016, 12:22

machmalhalblang hat geschrieben:Regeln werden eher befolgt, wenn man deren Sinn erkennen kann. ….Insofern kann ich den 'Frust' der T5-Owner über die 'Untenlogger' ein wenig nachvollziehen, weil diese möglicherweise die Kletteraufgabe nicht selber geleistet haben…...
Nun, da stellt sich -völlig unabhängig zu den Guidelines- die Frage der Cache-"Aufgabe" bzw inwieweit ein Owner Interesse daran hat, zu beurteilen und zu werten, wann und wodurch man sich den Eintrag "verdient" hat. Und ob Abkürzungen in Form von einfach Mitgehen, Seil halten, Drüberstolpern, Mysteriekoordsweitergabe oder anderes zur Disqualifikation führen :)

Und ob da "Frust" der richtige Ansatz ist.

Ich hab es auch gerne, wenn meine Absicht, die Kollegen schöne Wege an zeigenswerte Stellen zu führen, befolgt und honoriert wird. Wer aber nicht will, der kann sich gerne an der Karte ein paar Tips holen, sich die am entferntesten zu holende Zahl zusammenreimen oder den Spoiler lesen. Frust kommt da aber nicht auf. Ich mach ein Angebot - mehr nicht.

Ich vermute da oft den Gedanken des Owners dahinter:" Ich hab Euch jetzt was eingebrockt, also strengt Euch gefälligst an."

Aber eigentlich ist die "Aufgabe" eher ein Unterhaltungsangebot für die, die gerade sowas gerne machen. Wer nicht gerne klettert, für den ist das nix. Der darf sich gerne die Dose runterreichen lassen. Wer nicht gerne wandert und Bunker und Burgen anguckt, darf gerne direkt zu meiner Dose.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8569
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Logs löschen

Beitrag von MadCatERZ » Do 9. Jun 2016, 12:28

Also: Wenn ich nach 15 Kilometern die "versprochene" Munitionskiste nicht finden würde, wäre ich schon enttäuscht, aber mein Log ganz normal verfassen, aber eben als DNF/NM(wenn ich sicher bin, dass das Teil weg ist) statt als Fund.

Und wenn ich satt der Munitionskiste einen von einem Vorfinder großzügigerweise spendierten Petling finde, gibt's ein NM - wobei das wohl eher hypothetisch ist, Ersatzpetlingwerfer machen idR keine 15-Kilometer-Multis

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 576
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Logs löschen

Beitrag von satanklaus » Do 9. Jun 2016, 14:25

Zappo hat geschrieben:Ich vermute da oft den Gedanken des Owners dahinter:" Ich hab Euch jetzt was eingebrockt, also strengt Euch gefälligst an."
Ich würde es nicht so negativ ausdrücken. Oft hört man von T5 Cachern, die schon so 2,3 Kletterdosen auf der Uhr haben die Klage, dass das wieder nur ein JAFT/eine vertikale Leitplanke war. Darin ist also implizit der Wunsch nach ein bisschen Abwechslung. Insofern ist es eher erfreulich, wenn jemand eine verzwickte Aufgabe stellt. Für mich war's sogar die Motivation, mit dem Legen von Kletterdosen anzufangen. Man muss halt nur die Balance finden: ist es zu schwer/materialaufwändig macht's fast keiner, und man will ja schließlich ein paar Logs zu lesen haben. Sonst könnte man ja gleich nur für sich klettern....
Nun, da stellt sich -völlig unabhängig zu den Guidelines- die Frage der Cache-"Aufgabe" ...
Dazu mal noch ein weiterer - T5 spezifischer - Aspekt.
Hier bin ich als Owner ja in der Verkehrssicherungspflicht (siehe diese Zusammenfassung)
Ich will daher möglichst vorgeben, wie die Dose nach meinem besten Wissen sicher zu erreichen ist. Es gibt genug Leute mit fundiertem Wissen, für die das nicht nötig wäre. Aber eben auch die paar schmerzfreien Spezis, die sich nicht so viele Gedanken machen oder es schlicht nicht besser wissen. Seil, Bigshot, Ascension und I'D gekauft - haben ja alle - und ab dafür. Hier will ich zumindest auf der sicheren Seite sein, nicht haften zu müssen, also schreibe ich lieber etwas genauer rein, wie die Sache gedacht ist.
Aber selbst wenn ich z.B. was von Kurzsicherung reinschreibe lese ich dann, dass einige das mit 'ner Bandschlinge verwechseln. Die würde ich dann gerne mal ausrechnen lassen, was bei ihnen bei einer 120er Bandschlinge und einem Sturzfaktor 1 für ein Fangstoß ankommt, Bonusfrage: Ginge das gut? Bei solchen Logs kommen mir dann manchmal Zweifel ... Gerade wenn es um die Sicherheit geht sollte man es mit dem laissez faire nicht übertreiben und die Aufgabe ruhig mal wörtlich nehmen.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7782
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Logs löschen

Beitrag von Zappo » Do 9. Jun 2016, 14:57

satanklaus hat geschrieben:
Zappo hat geschrieben:Ich vermute da oft den Gedanken des Owners dahinter:" Ich hab Euch jetzt was eingebrockt, also strengt Euch gefälligst an."
Ich würde es nicht so negativ ausdrücken. Oft hört man von T5 Cachern, die schon so 2,3 Kletterdosen auf der Uhr haben die Klage, dass das wieder nur ein JAFT/eine vertikale Leitplanke war. Darin ist also implizit der Wunsch nach ein bisschen Abwechslung. Insofern ist es eher erfreulich, wenn jemand eine verzwickte Aufgabe stellt…...
EIGENTLICH meinte ich des Owners Reaktion - oder die Diskussion darüber - wenn jemand loggt, ohne oben gewesen zu sein. Die Aufgaben/Klippen/Hürden oder wie man das nennen will sind (für mich) für die, die genau DAS gerne machen. Das kann dann gerne auch anspruchsvoller sein.
Wer das nicht machen will, aber ne andere Möglichkeit des Loggens sieht oder hat, soll dann eben so loggen.

Beim Aufregen darüber unterstelle ich oben Zitiertes als Beweggrund. Den ich eher merkwürdig finde.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5850
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Logs löschen

Beitrag von hcy » Do 9. Jun 2016, 15:22

satanklaus hat geschrieben: Ich will daher möglichst vorgeben, wie die Dose nach meinem besten Wissen sicher zu erreichen ist.
Na das spricht ja noch mehr dafür sich das Logbuch von jemandem der sich auskennt runter reichen zu lassen. Je weniger Kletterer um so weniger potentielle Unfallopfer.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder