Kräftedreieck

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
ReneFFM
Geocacher
Beiträge: 201
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 11:26
Wohnort: Langen, D-63225
Kontaktdaten:

Kräftedreieck

Beitrag von ReneFFM » Sa 21. Jan 2017, 01:17

Hallo zusammen,

nach über 110 T5-Klettercaches, bei denen ich in der Regel meistens die Seile eingebaut habe, darunter viele Bäume, Brücken, Abseiler an Felsen, Seilbahnen etc. konnte ich mir schon einiges an Wissen aneignen. Aber bekanntlich lernt an nie aus. Ich habe da eine Frage zum Thema "Kräftedreieck". In gewissen Situationen kann es nützlich oder notwendig sein, zwei Ankerpunkte zu nutzen (z.B. um die Last zu verteilen). Wenn ich z.B. zwei Punkte habe, dort ein Seil anbringe und dieses in einem Winkel von 60° zu meinem Kletterseil geht, wird die Last zu jeweils 58% auf die zwei Punkte verteilt. Je nach Winkel ändert sich das bei 90°ca. 70%, bei 120° dann 100% der Kraft je Ankerpunkt (wie auch bei einer Seilbahn).

Wenn ich nun solch ein Kräftedreieck beim Einbau nutzen möchte, mache ich an ein Seil zwei Achterknoten mit Schlaufe, mache in der Mitte einen Schmetterlingsknoten und hänge da mein Kletterseil mit einem Karabiner ein. Also Variante 2 auf meinem Bild:

Bild

Alternativ könnte ich den Karabiner weg lassen und das Kletterseil mit einem gesteckten Achterknoten direkt in den Schmetterlingsknoten einhängen (Bild 1).

Die eigentliche Frage ist nun wie ihr das knoten bzw. befestigen würdet ? Auch so in dieser Art oder gibt es da vielleicht noch andere Möglichkeiten, z.B. einen speziellen Knoten der es ermöglicht das Kletterseil zu einer Art Y zu machen und direkt an die Ankerpunkte zu verbinden ?

Viele Grüße
ReneFFM

Werbung:
Benutzeravatar
blindniete
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: Di 12. Mär 2013, 18:32
Wohnort: hamburg

Re: Kräftedreieck

Beitrag von blindniete » Sa 21. Jan 2017, 04:54

die variante 1 ist nicht so gut da seil auf seil verbindungen wegen der reibung die entstehen kann "nicht so gern gesehen werden".....

kennst du einen hasenohrenknoten mit lastausgleich?

Benutzeravatar
bremsassistent
Geocacher
Beiträge: 232
Registriert: Di 24. Aug 2010, 19:52

Re: Kräftedreieck

Beitrag von bremsassistent » Sa 21. Jan 2017, 07:05

Warum überhaupt der Schmetterlingsknoten?


Gesendet von FeTAp 611

Benutzeravatar
blindniete
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: Di 12. Mär 2013, 18:32
Wohnort: hamburg

Re: Kräftedreieck

Beitrag von blindniete » Sa 21. Jan 2017, 08:47


Benutzeravatar
bremsassistent
Geocacher
Beiträge: 232
Registriert: Di 24. Aug 2010, 19:52

Re: Kräftedreieck

Beitrag von bremsassistent » Sa 21. Jan 2017, 09:26

Jau! Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?


Gesendet von FeTAp 611

Benutzeravatar
canax
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Di 17. Jan 2017, 13:39

Re: Kräftedreieck

Beitrag von canax » Sa 21. Jan 2017, 12:20

Warum so kompliziert? In der Mitte reicht es, entweder eine Schlaufe zu verdrehen oder einen Schenkel abzubinden: http://www.alpenverein.de/chameleon/pub ... _19947.pdf (Seite 10)

Ciao
Canax

Benutzeravatar
ReneFFM
Geocacher
Beiträge: 201
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 11:26
Wohnort: Langen, D-63225
Kontaktdaten:

Re: Kräftedreieck

Beitrag von ReneFFM » Sa 21. Jan 2017, 14:02

blindniete hat geschrieben:die variante 1 ist nicht so gut da seil auf seil verbindungen wegen der reibung die entstehen kann "nicht so gern gesehen werden".....
Deshalb bevorzuge ich es auch immer einen Karabiner zu nutzen. Der Hasenohrknoten sieht interessant aus, allerdings ist das wohl etwas ungünstig wenn einer der Ankerpunkte versagt, dann würde das ganze ein ganzes Stück absacken und der verbleibende Ankerpunkt würde plötzlich einer ruckartigen Sturzbelastung ausgesetzt werden, das würde ich gerne vermeiden.
bremsassistent hat geschrieben:Jau! Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
Wie würdest du es denn machen ?
canax hat geschrieben:Warum so kompliziert? In der Mitte reicht es, entweder eine Schlaufe zu verdrehen oder einen Schenkel abzubinden: http://www.alpenverein.de/chameleon/pub ... _19947.pdf (Seite 10)
Ich möchte ja praktisch ein fixiertes Kräftedreieck, da hab ich ja den Schmetterlingsknoten als Schlaufe in der Mitte, oder wie genau meinst du ?

Benutzeravatar
canax
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Di 17. Jan 2017, 13:39

Re: Kräftedreieck

Beitrag von canax » Sa 21. Jan 2017, 16:14

ReneFFM hat geschrieben:Ich möchte ja praktisch ein fixiertes Kräftedreieck, da hab ich ja den Schmetterlingsknoten als Schlaufe in der Mitte, oder wie genau meinst du ?
Warum soll das Kräftedreieck fixiert sein? Das hat doch den Nachteil, dass es ganz genau "ausbalanciert" sein muss und auch das gilt dann nur in genau einer Richtung. Wenn Du ins Schwingen o.ä. kommst, werden die beiden Fixpunkte ungleichmäßig belastet, im Extremfall muss einer die komplette Kraft aufnehmen. Deswegen eine lange Schlinge einhängen und eine Schlaufe legen, damit im Falle des Versagens eines Fixpunktes der Karabiner nicht einfach runterrutscht: https://www.petzl.com/DE/de/Sport/Stand ... IN5PJ8zMWM oder auch http://www.dietmar-hahm.de/sicherung/st ... standplatz

Seil auf Seil würde ich in jedem Fall sein lassen. Das kann sehr schief gehen.

Ciao
Canax

Benutzeravatar
ReneFFM
Geocacher
Beiträge: 201
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 11:26
Wohnort: Langen, D-63225
Kontaktdaten:

Re: Kräftedreieck

Beitrag von ReneFFM » Sa 21. Jan 2017, 17:00

Seil auf Seil mache ich ja nicht, wie im Ursprungspost erwähnt nutze ich Variante 2 mit Karabiner dazwischen. Bei der von dir vorgeschlagenen Variante würde ich statt des weißen Seils ja eine lange Bandschlinge nutzen wenn ich das richtig verstehe, die müsste dann aber sehr lang sein wenn die Fixpunkte z.b. 2 Meter auseinander sind (um auf einen sinnvollen Winkel zu kommen). Da bin ich mit meiner 10m Kurzseil flexibler. Außerdem sind die Schlingen ja statischer als das Seil, übertragen also gerade ruckartige Belastungen noch eher auf den Fixpunkt. Oder habe ich da einen Denkfehler ?

Benutzeravatar
blindniete
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: Di 12. Mär 2013, 18:32
Wohnort: hamburg

Re: Kräftedreieck

Beitrag von blindniete » Sa 21. Jan 2017, 20:53

hmm was möchtest du denn an dem seil befestigen?

klettern am fixierten kräftedreieck finde ich immer etwas schwierig, weil sich der kletterer ja nicht wirklich viel bewegen darf. das seil muss immer schön im lot bleiben, weil du sonst ja die fixpunkte einseitig be- bzw. entlastest....

außerdem sehe ich halt das problem, dass der knoten zum fiexieren des dreiecks sehr präziese gesetzt werden muss. jeder mm abweichung wirft deine berechnung zur belastung der einzelnen schenkel mächtig durcheinander. ich könnte das nicht berechnen, da fehlt mir wohl die erfahrung....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder