Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

noch ein T5-Skandal

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von satanklaus » Mo 21. Jan 2019, 11:14

mark hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:06
Es wird so getan, als ob Geocacher das Problem wären, während andere zwar das selbe Ergebnis erzeugen, aber kein Problem darstellen.
Was denkst du denn selbst?
Muss erst eine "offizielle Stelle" etwas als Problem deklarieren, damit es eines ist? Wenn ich etwas nicht gut finde und es in meiner Möglichkeit steht daran was zu ändern kann ich das doch machen. Weitergedacht können die Cacher sich umweltbewusst verhalten, auch wenn andere Saubären das nicht tun. Mit der "Die doch auch!" und "Eh schon Wurscht!" Attitüde machst du dir es schon ein bisschen einfach, findest du nicht?

Werbung:
mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von mark » Mo 21. Jan 2019, 11:28

satanklaus hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:14
Was denkst du denn selbst?
Ich denke, daß das ganze Thema hochgekocht wurde. Ich kenne nicht alle Stellen, an denen die Dosen lagen, aber die, die ich kenne, halte ich für problemlos. Es ist ja wie gesagt auch nicht so, daß da jeden Tag 20 Boote mir Cachern unterwegs wären. Die Dosen, die man von Land aus angehen konnte, hätte man ggf. anschauen müssen. Alles in Allem denke ich nicht, daß der Trail Probleme bereitet hätte, weil er doch ziemlich "speziell" war und nicht von Horden angegangen worden wäre.
Mit der "Die doch auch!" und "Eh schon Wurscht!" Attitüde machst du dir es schon ein bisschen einfach, findest du nicht?
Mag so klingen. Vielleicht sehe ich einfach keinen Sinn darin, wieso ich etwas pauschal tun darf, sobald ich das aber als Geocacher tue, nicht mehr tun darf.

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 505
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von schatzi-s » Mo 21. Jan 2019, 15:03

JackSkysegel hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 21:57
Ich denke es ist hier wie jedes mal. Die Dosis macht das Gift. Wäre es ein einzelner Tradi oder ein einfacher Multi gäbe es das Problem gar nicht.
Aber nein, es muss ja ein Trail sein....
wie wahr:
abwechselungsreicher Paddelmulti mitten in Bremen:
https://www.geocaching.com/geocache/GC5 ... hrt-fahren
seit Maerz 2015 => 62 Founds

Paddeltrail irgendwo zwischen Bremen und Oldenburg:
https://www.geocaching.com/geocache/GC5 ... ommt-bonus
in der Zeit von July 2015-Juni 2018 => 530 Founds...

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von satanklaus » Mo 21. Jan 2019, 15:19

mark hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:28
Ich denke, daß das ganze Thema hochgekocht wurde. Ich kenne nicht alle Stellen, an denen die Dosen lagen, aber die, die ich kenne, halte ich für problemlos.
Ja, ich glaube auch, hier vermischen sich einige Dinge und die Diskussion ist entsprechend von verschiedenen Motivationen befeuert.
Mir sind Punkte ehrlich gesagt Latte, aber die Natur kümmert mich sehr wohl, das mag für andere anders aussehen. Aber einen Paddeltrail mit ~100 Dosen finde ich einfach pervers und ich hätte nicht mal Lust sowas zu machen.
mark hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:28
satanklaus hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:14
Mit der "Die doch auch!" und "Eh schon Wurscht!" Attitüde machst du dir es schon ein bisschen einfach, findest du nicht?
Mag so klingen. Vielleicht sehe ich einfach keinen Sinn darin, wieso ich etwas pauschal tun darf, sobald ich das aber als Geocacher tue, nicht mehr tun darf.
Du darst da immer noch hinpaddeln, gibt halt von G$ nur keinen Punkt mehr dafür.
Aber im Ernst: machst du unreflektiert alles nur weil du es darfst? Schon Kant wusste ja, dass die eigene Freiheit dort aufhört, wo die des anderen tangiert wird. Ich darf auch Eier aus Legebatterien essen, will ich aber nicht, da das auf Kosten der Hühner geht. Aber die Box lassen wir lieber zu.... ;)

mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von mark » Mo 21. Jan 2019, 16:18

satanklaus hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 15:19
Ja, ich glaube auch, hier vermischen sich einige Dinge und die Diskussion ist entsprechend von verschiedenen Motivationen befeuert.
Mir sind Punkte ehrlich gesagt Latte, aber die Natur kümmert mich sehr wohl, das mag für andere anders aussehen. Aber einen Paddeltrail mit ~100 Dosen finde ich einfach pervers und ich hätte nicht mal Lust sowas zu machen.
Das steht auf einem anderen Blatt. Aber nur, weil du oder ich auf etwas keine Lust haben, heißt das ja nicht, daß es niemand machen darf.
Du darst da immer noch hinpaddeln, gibt halt von G$ nur keinen Punkt mehr dafür.
Nö, da liegen ja keine Dosen mehr :)
Aber im Ernst: machst du unreflektiert alles nur weil du es darfst? Schon Kant wusste ja, dass die eigene Freiheit dort aufhört, wo die des anderen tangiert wird. Ich darf auch Eier aus Legebatterien essen, will ich aber nicht, da das auf Kosten der Hühner geht. Aber die Box lassen wir lieber zu.... ;)
Okay, gegen Kant hab ich keine Chance.

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von Kocherreiter » Mi 30. Jan 2019, 10:22

habe mich mal durch die ganzen Seiten "gequält"
...Mehr geht ja nicht, sonst müßte sich der Denunziant ja aus der Anonymität wagen.
Der Denunziant hat sich doch auf Facebook offen zu Wort gemeldet, daher ist das Thema erst hochgekommen.
Trotzdem dürfte die Sperre IMHO nur deswegen ausgesprochen worden sein, damit "jemand" Ruhe gibt und das HQ nicht weiter nervt.
2 der mir bekannten 3 "Gesperrten" sind bereits wieder entsperrt
Alles in Allem denke ich nicht, daß der Trail Probleme bereitet hätte, weil er doch ziemlich "speziell" war und nicht von Horden angegangen worden wäre.
Das sehe ich anders. Die Bilder die ich sah zeigten PETlinge an dünnen Ästen die von Land aus erreichbar und auch nicht auf Langlebigkeit ausgelegt waren. Zudem ist jetzt noch Winter und ab angenehmen Sonnentagen wären sicherlich Horden von Paddlern den Trail entlang gefahren; mit den beschriebenen 30m Brems- und Abfahrtswegen. Und für einfache T5-Punkte entstand so mancher Trampelpfad.

Ich würde mich nach wie vor freuen, würde auf diesen 30km Neckar 4 oder 8 schöne Paddelmultis liegen. Dann könnte man entspannt den Neckar genießen. Die geringe Anzahl der Paddler würden die Natur überhaupt nicht stören. Ja ich könnte auch ohne Multi den Neckar entlang paddeln, ich könnte auch ohne Geocaching wandern und auf Bäume klettern; möchte ich aber nicht ;)
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von mark » Mi 30. Jan 2019, 11:43

2 der mir bekannten 3 "Gesperrten" sind bereits wieder entsperrt
Daß die nicht ewig gesperrt werden, war eigentlich klar.
Das sehe ich anders. Die Bilder die ich sah zeigten PETlinge an dünnen Ästen die von Land aus erreichbar und auch nicht auf Langlebigkeit ausgelegt waren. Zudem ist jetzt noch Winter und ab angenehmen Sonnentagen wären sicherlich Horden von Paddlern den Trail entlang gefahren; mit den beschriebenen 30m Brems- und Abfahrtswegen. Und für einfache T5-Punkte entstand so mancher Trampelpfad.
Ich rede von den Dosen, die nur vom Wasser aus erreichbar sind. Wenn ich mir andere Paddeltrails anschaue, dann haben die zwei- bis niedrige dreistellige Logzahlen im Jahr, was an einem Wochenende vielleicht mal 10 Teams bzw. Boote anlockt. Paddeln ist halt was anderes, als irgendeine Runde im Wald, die an einem Wochenende wirklich Horden anlockt.
Ich würde mich nach wie vor freuen, würde auf diesen 30km Neckar 4 oder 8 schöne Paddelmultis liegen.
Wieder das alte Thema "schöne Multis" ;) Das Thema Paddeln auf dem Neckar ist eh gegessen, spätestens, weil gerade alle freigewordenen Plätze belegt werden.
Dann könnte man entspannt den Neckar genießen. Die geringe Anzahl der Paddler würden die Natur überhaupt nicht stören. Ja ich könnte auch ohne Multi den Neckar entlang paddeln, ich könnte auch ohne Geocaching wandern und auf Bäume klettern; möchte ich aber nicht ;)
Genau das ist der Punkt :) Und ich möchte Multis nach Möglichkeit nur machen, wenn ein Lost Plasce drumrum gebaut ist^^

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von Kocherreiter » Mi 30. Jan 2019, 13:26

:applaus:
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von satanklaus » Mi 30. Jan 2019, 13:48

mark hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 11:43
Das Thema Paddeln auf dem Neckar ist eh gegessen, spätestens, weil gerade alle freigewordenen Plätze belegt werden.
Nicht zwangsläufig. Mit etwas Kreativität braucht es keine physischen Zwischen-Stationen für einen Mulit/WIG und dann greift auch die Abstandsregel nicht.
Das Finale kann ja dann irgendwo an Land um die Aussetzstelle liegen.

mark
Geowizard
Beiträge: 2577
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: noch ein T5-Skandal

Beitrag von mark » Mi 30. Jan 2019, 13:54

satanklaus hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 13:48
Das Finale kann ja dann irgendwo an Land um die Aussetzstelle liegen.
Wenn das so weitergeht, dann gibts bald keinen Platz mehr in der Nähe des Flusses :)

Antworten