Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Review EastwardYJ XGR2

Moderator: elho

Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von JoFrie » Mi 15. Jul 2009, 09:46

Nicht wirklich... mir fehlen eh einige Holster, evtl. falls es mal zu einer zweiten Sammelbestellung kommt.
Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de

Werbung:
AundJ
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 18:25

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von AundJ » Mi 15. Jul 2009, 18:31

Hallo!

Ich gehöre zu den Glücklichen, die eines von JoFries Eastward-Paketen erstehen konnten.
Nachfolgend möchte ich Euch meine Eindrücke mitteilen, die ich in den letzten Tagen damit gewinnen konnte. Es ist ein sehr subjektives Review, aus der Sicht eines Benutzers. Die einzigen Messinstrumente, die zur Anwendung kamen, sind die Küchenwaage und ein Maßband.
Vorweg zur Info: Nachdem ich bisher u.a. in diesem Forum mitgelesen habe, wollte ich mit dem Eastward-Lampenset den Einstieg in die Welt der geregelten Lampen mit 18650er Versorgung wagen. Bisher war ich mit einer MagLite-LED-4D und diversen Lampen von LED-Lenser unterwegs, welche alle ungeregelt sind. Die MagLite habe ich nicht mehr, daher beschränkt sich der Vergleich auf drei LED-Lenser Produkte: P7, P14, P17.

Eastward YJ-XGR2
Gewicht: 190g mit 1x 18650er Akku
Länge: 153mm
Reflektordurchmesser: 38mm

pros
+ gute Verarbeitung
+ guter Spill
+ sehr guter Throw durch stark fokussierenden Reflektor
+ klein & leicht => sehr handlich
+ günstiger Preis (trotz Zusatzkosten durch "Exoten"-Akkus und Lader)

cons
- mit 18650er Akku lediglich 2Std+28Min Laufzeit (Dauer-High)
- permanenter Hotspot stört (mich sehr) bei Nutzung im Nahbereich
- Lampe erwärmt sich stark bei Dauer-High
- Reverse-Clicky statt Forward-Clicky
- Schalter unergonomisch
- Gummikappe des Schalters => verschleißt schneller als der Rest der Lampe => Ersatzbeschaffung bald nötig/möglich?
- keine sichere Tailstandfunktion mit montierter Fangschlaufe


Subjektiver Eindruck beim Vergleich mit LED-Lenser P7, P14, P17:

Generell: die LL-Produkte haben einen Forward-Clicky, d.h. günstiger beim Benutzen, aber Gefahr des unbeabsichtigten Leuchtens (im 130%-Modus!) durch leichtes Antippen; besonders bei der P17.

Sehr angenehme gleichmäßige Ausleuchtung bei Defokussierung, besonders bei der P17.

XGR2 verglichen mit P7:
Gewicht: 197g mit 3x AAA
Länge: 133-141mm
Reflektordurchmesser: 25mm

> gleicher Durchmesser des Lichtkegels unmittelbar vor mir auf dem Boden
> leuchtet heller und deutlich weiter (stärker fokussiert)
> größerer Reflektor-Durchmesser
> Größe und Gewicht ähnlich


XGR2 verglichen mit P14:
Gewicht: 381g mit 4x AA
Länge: 207-219mm
Reflektordurchmesser: 37mm

> kleinerer Durchmesser des Lichtkegels unmittelbar vor mir auf dem Boden
> leuchtet etwa gleich hell, aber etwas weiter (stärker fokussiert)
> etwa gleicher Reflektor-Durchmesser
> kleiner und leichter


XGR2 verglichen mit P17:
Gewicht: 828 mit 3x D
Länge: 318-333mm
Reflektordurchmesser: 44mm

> deutlich kleinerer Durchmesser des Lichtkegels unmittelbar vor mir auf dem Boden
> leuchtet etwa gleich hell und gleich weit
> kleinerer Reflektor-Durchmesser
> viel kleiner und viel leichter


Eindrücke:
Am meisten stört mich der permanente Hotspot bei Anwendung im Nahbereich. Hierfür muss ich eine andere (Kopf-)Lampe einsetzen (LL H7). Dann wirken sich die kurze Akku-Laufzeit und ungewohnte Erwärmung nicht mehr so stark aus. Dadurch ist die Eastward keine "one-and-only"-Lampe.

Der Gummikappe des Schalters prophezeie ich keine lange Lebensdauer, vor allem wegen des Reverse-Clicky. "Nur ’mal kurz leuchten" geht nicht, hierfür sind immer drei mal Schalter drücken erforderlich, und das mit einer (für meinen Daumen) unergonomischen Gestaltung. Hier punkten die LL-Lampen.

Der Lampenkopf ist ähnlich aufgebaut wie bei einer MagLite: Hohlraum zwischen Scheibe und Reflektor. Hier hatte ich des öfteren Probleme mit Beschlag durch Kondensationsfeuchtigkeit, allerdings nur im Winter. Dies könnte bei der Eastward möglicherweise auch passieren; bei den LL-Lampen bauartbedingt nicht.

Das beste Licht und die längste Laufzeit bringt die P17, aber die ist recht unhandlich (Größe & Gewicht).

Fazit:
Wer noch keine der genannten LL-Lampen (o.ä.) hat, ist mit der Eastward YJ-XGR2 als Universallampe gut bedient. Der permanente Hotspot ist Geschmackssache und Merkmal einer jeden Lampe mit nicht veränderbarem Fokus. Am besten geeignet zum Reflektor finden und beleuchten des mittleren und weiteren Weges. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet; die genannten Schwäche/Nachteile sind bei teureren Lampen möglicherweise auch vorzufinden.

Vielen Dank für Aufmerksamkeit!
Gruß,
Jürgen

Benutzeravatar
derpilgerer
Geomaster
Beiträge: 931
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 23:50

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von derpilgerer » Mi 15. Jul 2009, 19:51

Du hast vergessen den Preisunterschied zu erwähnen xD. Ich denke da die XGR2 Wasserdicht ist wirst du da Kondenswassertechnisch keine Probleme haben. Mein Clicky hält eigentlich sehr gut.
Der Hotspot ist eben für die Reflektorsuche das A und O. Also ich finde die Laufzeit super, keine Ahnung aber ich hab die Lampe entweder nicht dauernd an oder nicht dauernd auf High. Nahbereich leuchte ich eh mit der Zebralight.
Bisher habe ich keine eigene Led Lenser Lampe, ich weiss nur das sie teurer sind.
Finger weg von meiner Paranoia!

Benutzeravatar
eilinger
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:17
Wohnort: 79215 Biederbach

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von eilinger » Mi 15. Jul 2009, 20:07

Auch ich habe ein Set von JoFrie erhalten und muss sagen, dass die Eastward für mich die ideale Ergänzung zu meiner Stirnlampe (Petzl Myo RXP) ist. Für den nahen und mittleren Bereich reicht die Stirnlampe völlig aus und für größere Reichweiten (Reflektorsuche) habe ich nun die XGR2 im Gepäck.
Als Standalone und für den Dauerbetrieb finde ich die Lampe allerdings nicht so gut geeignet, da sie mir schlicht zu hell wäre. Da mag ich eher eine gleichmäßige und nicht zu helle Ausleuchtung des Nahbereichs.

Fazit:
Bei dem Preis ein super Teil. :^^:

Danke nochmals an JoFrie. :gott:

eilinger
"You can say you to me." - Helmut Kohl

AundJ
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 18:25

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von AundJ » Mi 15. Jul 2009, 20:21

Hallo!

Zum Preis habe ich absichtlich nichts gesagt, da der Preis der Eastward allgemein bekannt sein dürfte (30$ bei DX bzw. JoFries Paket). Und die Preise der LL-Lampen sind recht unterschiedlich, je nach Bezugsquelle. Ab Du hast schon recht, die Eastward ist um einiges günstiger als die LL-Produkte.
Zur Wasserdichtigkeit habe ich nichts geschrieben, da ich diesbezüglich keine Erfahrungen gemacht habe (bin Trockencacher).
Ich nehme an, daß die Laufzeit der Eastward noch kürzer wäre, wenn sie mit AA-Zellen o.ä. betrieben würde statt mit 'nem 18650er Akku.

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von JoFrie » Mi 15. Jul 2009, 23:17

Also wer Angst hat das das Gummi der Tailcaps sich zu schnell abnutzt und beschädigt wird, der sollte hier mal rechtzeitig nach Ersat Ausschau halten:
Tailcaps/O-Ring/etc. Pimp my Flashlight... :D

Der Reverse Clicky stört mich übrigens auch, genauso wie die Schwergängigkeit selbigen, aber wer da was besseres haben möchte der sollte sich die Lumapower anschauen.

Was ich nicht ganz glaube ist das die P17 wirklich die gleiche Reichweite wie die Eastward hat, da bin ich mir fast sicher die Eastward schafft da mehr. Alleine durch die Linse sollte die P17 um die 20% der Leistung der Led verlieren... da die Eastward zumindest die Selbe wenn nicht gar eine bessere als die P17 hat, ist sehr davon aus zu gehen das die Eastward mehr schafft. Habe aber nur eine P14 zum Vergleichen hier.

Irgendwie fürchte ich immer noch beeinflusse ich hier die Nachtcacheszene in Deutschland erheblich...

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de

AundJ
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 18:25

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von AundJ » Do 16. Jul 2009, 06:33

"fürchte" oder "hoffe" ?? :D

Wie schon gesagt, die Aussagen zur Helligkeit sind nicht gemessen sondern rein subjektive Wahrnehmung. Zusätzlich erschwert durch den Umstand, daß die LL-Lampen im fokussiertem Zustand fast keinen Spill mehr haben. Das betont das angeleuchtete Objekt in der Entfernung.

Gruß,
Jürgen

Zyklotrop
Geomaster
Beiträge: 536
Registriert: So 5. Okt 2008, 11:14
Wohnort: Oldenburg

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von Zyklotrop » Do 16. Jul 2009, 09:28

JoFrie hat geschrieben:
Irgendwie fürchte ich immer noch beeinflusse ich hier die Nachtcacheszene in Deutschland erheblich...

Gruß,
Jörg
Na, das will ich doch nicht hoffen.
Das hieße ja das es mehr Latsch Nachtcaches geben wird.
Siehst du den Reflektor dort in 400m, hier findest du Informationen zu...

Man sollte seinen Nachtcache nicht nach einer Lampenart ( P7 only! ), sondern eher nach der Story oder den Örtlichen Gegebenheiten aufbauen.
Ein Beispiel für eine gute Umsetzung wäre GC1N7CM, aber jetzt wird es OT.

Nach dem dritten NC mit der Eastward empfinde ich den engen Strahl der Eastward beim reinen laufen zur nächsten Station eher als störend.
Hier setzte ich lieber auf das Flutlicht meine LLP7 oder meiner Stirnfunzel.
Deshalb bin ich auch gespannt was meine EastwardYJ YJ-XFP7 da macht.
https://www.dealextreme.com/details.dx/sku.17591

Durch den anderen Refektortyp wird Sie wohl etwas mehr fluten. Ich bin auf den JoFrie Test schon gespannt. Mach hinne..
"It's not about the numbers"

MiK
Geoguru
Beiträge: 5214
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 01:11
Ingress: Resistance
Wohnort: 64293 Darmstadt / Kleinwallstadt
Kontaktdaten:

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von MiK » Do 16. Jul 2009, 11:01

Das Beenden des Wettrüstens muss dann aber auch von den Cachelegern kommen. Solange die Nachtcaches immer schwieriger (meist durch größere Distanzen) werden, wird auf der Sucher-Seite auch weiter hochgerüstet.

Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Review EastwardYJ XGR2

Beitrag von JoFrie » Do 16. Jul 2009, 19:17

Schnick Schnack, ein guter Nachtcache wird er nicht dadurch das die Reflektoren x00 Meter auseinander sind, sondern das er herausfordernde Aufgaben hat, die Reflektoren eventuell so liegen das man genau richtig stehen muß um den nächsten Reflektor zu finden (unabhängig von der Lampenstärke) und das er eine gut umgesetzte Story hat.
Also mit diesen "laufe zur nächsten Kreuzung und schaue bei welchem Weg Du den nächsten Reflektor findest" Caches kann zumindest ich nichts anfangen...

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de

Antworten