Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Glossar

Moderator: elho

Gesperrt
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Glossar

Beitrag von elho » Do 15. Apr 2010, 23:07

Hier ein Glossar der wichtigsten Begriffe aus der Welt der Taschenlampen.

Siehe auch LED Übersicht sowie Batterien und Akkutypen.

Das ganze ist gerade im Entstehen und schnell runtergeschrieben, Hinweise auf eingeschlichene Fehler und fehlende Begriffe sind willkommen und koennen im Thread Diskussion und Vorschlaege zum Glossar geaeussert werden.



14500, 16340, 18650, ...
Bauformen von Akkus, XXYY0 bedeutet XX mm Durchmesser, YY mm Laeng und 0 = zylindrische Bauform. Neben den oben aufgefuehrten haeufigsten gibt es auch weitere. 14500 entspricht der Groesse von AA Zellen, 26500 der von C Zellen.

Bezel
Vorderer Teil des Kopfes der Lampe, in dem die Frontscheibe sitzt.

Bezel-Ring
Teilweise vorhandener, vorne vor der Frontscheibe sitzender, auswechselbarer Ring am Bezel. Typischerweise existieren dann Varianten aus Edelstahl oder mit Zacken zum Wechseln.

Bin
LEDs unterliegen (wie alle Halbleiter an der grenze des technisch moeglichen) in der Herstellung starker Serienstreuung was Helligkeit und Farbton betrifft. Deshalb werden sie am ende der Herstellung vermessen und dann in Gruppen sortiert, die sogenannten Bins (engl. Gefaess).
Es existieren i.a.R. Bins fuer verschiedene Helligkeiten und Farbtoene, bei manchen Herstellern auch noch weitere Parameter. Die Bins sind herstellerspezifisch durch Buchstaben/Zahlenkombinationen gekennzeichnet. Bei Cree sind z.B. Q5, R2 und R5 bekannte Helligkeits-Bins und WC und WG bekannte Farb-Bins.
Waehrend die verschiedenen Helligkeits-Bins explizit von den Herstellern verkauft werden, ist das dei den Farb-Bins jedoch leider i.a.R. nicht der Fall sondern es gibt nur nur Sets mit bestimmten Gruppen von Bins. Daraus resultiert eine entsprechende Exemplarstreuung der fertigen Taschenlampen was den Farbton angeht.

Clicky
Schalter, der - mit einem Klicken, daher der engl. Name - im eingeschalteten Zustand einrastet. Vgl. Momentary, Forward-Clicky und Reverse-Clicky.

Corona
Der teilweise vorhandene mittlere Kreis zwischen Spot und Spill im Strahl einer Lampe. Vgl. Spot und Spill.

Diffuser
Ein Filteraufsatz, der das Licht der Lampe gleichmaessiger macht. Verwandelt die Lampe in einen Flooder.

Drop-in
Austauschbares Modul bestehend aus Reflektor, LED und Treiber. Dieses laesst sich ohne Werkzeug einfach durch Abschrauben des Bezel tauschen und ermoeglicht so die einfache Auf- und flexible Umruestung einer solchen Lampe.
Es gibt unterschiedliche Bauformen, z.B. D26 und D36, benannt nach dem jeweiligen Durchmesser des Reflektors. Urspruenglich von SureFire eingefuehrt, findet sich auch haeufig die Bezeichnung P60-kompatibel, in Anlehnung an deren Drop-in Modell P60. D26 und P60 sind die gleiche Bauform, allerdings gibt es insbesondere in der Tiefe Unterschiede bei den Lampen und Drop-ins, so dass nicht immer jedes Drop-in in jeden Host passt.
Es gibt auch Drop-ins, die aus Reflektor und Pill bestehen, so dass auch der Reflektor unabhaengig getauscht werden kann.

EDC-Lampe
Taschenlampe, die man immer dabei hat, von engl. Every Day Carry.

Flooder
Eine auf (relativ) gleichmaessig breit verteiltes Licht ausgelegt ist. Im Extremfall ist das Licht voellig gleichmaessig und es existiert kein Spot, ansonsten ist dieser aber zumindest schwach ausgepraegt (begrenzter Helligkeitsunterschied zwischen Spot und Spill) und eher gross mit gleichmaessigem Uebergang in den Spill.

Forward-Clicky
Clicky, der bereits vor dem Einrasten einschaltet, dadurch ist sowohl ein Momentanlicht wie beim Momentary durch leichtes Druecken, als auch ein Dauerlicht durch tieferes Druecken bis zum Einrasten moeglich.
Aufwendiger und teurer in der Herstellung als ein Reverse-Clicky, daher aber i.a.R. auch qualitativ besser.

HID-Lampe
Hochdruck-Gasentladungslampe (vom engl. Begriff high-intensity discharge lamp). Bei Taschenlampen wird der Begriff jedoch speziell fuer die Untergruppe der Halogen-Metalldampflampen benutzt und die anderen Untergruppen bei ihrem genauen Namen genannt (vgl. Xenon Short-Arc Lampe).
Sie sind vergleichbar effizient wie LEDs und z.B. aus den - verwirrenderweise - "Xenon-Scheinwerfer" genannten KFZ-Scheinwerfern zum Einsatz.

Hotspot
Siehe Spot.

Host
Ein "leerer" Taschenlampenkoerper, in den sich ein Drop-in einsetzen laesst.

Lock-Out
Die Moeglichkeit, eine Taschenlampe gegen versehentliches Einschalten (z.B. durch Druecken des Schalters durch andere Gegenstaende in einer Tasche) zu sichern. Typischerweise geschiet dies bei Lampen mit Schalter in der Tailcap durch losschrauben dieser, funktioniert aber nur, wenn der Strom nicht ueber das Gewinde uebertragen wird.

Lumen
Die Einheit des Lichtstroms, der vereinfacht gesagt die Gesamthelligkeit einer Lichtquelle angibt.
Ein hoher Wert bei einer Taschenlampe spricht fuer eine insgesamt sehr helle Lampe, sagt aber nichts ueber die Strahlcharakteristik aus, sie kann also vom extremen Flooder bis zum Thrower alles sein. Vgl. Lux.

Lux
Die Einheit der Beleuchtungsstärke, die vereinfacht gesagt die Helligkeit auf einer angestrahlten Flaeche angibt. Sie haengt von der Entfernung ab, die deshalb immer mit angegeben sein sollte, meisst wird 1m zugrunde gelegt.
Ein hoher Wert bei einer Taschenlampe spricht fuer eine hohe Reichweite. Ueber die Strahlcharakteristik sagt der Wert alleine jedoch nichts aus, da eine hohe Reichweite sowohl durch grosse Heligkeit ass auch starke Buendelung erreicht werden kann. Vgl. Lumen.

Memory
Die Lampe speichert den zuletzt gewaehlten Modus und schaltet sich bei spaeterer Benutzung mit diesem wieder ein.

Momentary (push button)
Schalter, der nur ein Momentanlicht erlaubt, d.h. die Lampe ist nur an, solange der Schalter gedrueckt wird. Vgl. Clicky, Twisty.

Orange Peel (OP) Reflektor
Texturierter Reflektor (mit "Orangenhaut"), der im Vergleich zum glatten Smooth Reflektor etwas weniger Reichweite bietet, dafuer durch die leichte Streuung des Lichts ggf. stoerende Artefakte im Lichtbild vermeidet.

Pill
Bauteil, das LED und Treiber enthaelt, meisst mit einem Gewinde versehen, mit dem es in den Reflektor geschraubt wird. Damit wird eine gewisse Modularitaet zumindest innerhalb der Lampen eines Herstellers erreicht. Vgl. Drop-in.

Protected-Akku
Akku mit einer eingebauten Schutzschaltung, die Ueberlastung/Kurzschluss, Tiefentladung und Ueberladen verhindert.

Reverse-Clicky
Clicky, der erst nach dem Einrasten einschaltet, somit ist nur Dauerlicht moeglich. Einfacher und billiger in der Herstellung als ein Forward-Clicky, daher gibt es viele qualitativ minderwertige Reverse-Clickies.

Smooth (SMO) Reflektor
Glatter Reflektor, der im Vergleich zum Orange Peel Reflektor eine hoohere Reichweite bietet, dafuer aber ggf. stoerende Artefakte im Lichtbild hinterlaesst.

Spill (-beam)
Der schwache aeussere Kreis im Strahl einer Lampe zur Ausleuchtung des Nahbereichs. Vgl. Spot und Corona.

Spot
Der hellste innere Kreis im Strahl einer Lampe zum anleuchten entfernter Ziele. Vgl. Spill und Corona.

Tailcap
Hintere Verschlusskappe, in der meisst der Schalter sitzt.

Tailstand
Stehen der Lampe auf der Tailcap mit dem Kopf nach oben, z.B. um indirektes Licht durch anstrahlen der Zimmerdecke zu erhalten.

Thrower
Eine auf Reichweite (engl. throw) ausgelegte Lampe. Sie hat i.a.R. einen eher kleinen sehr ausgepraegten Spot mit hartem Uebergang zum eher schwachen bis sehr schwachen Spill. Im Extremfall (z.B. bei Verwendung einer asphaerischen Linse) hat sie nur einen sehr kleinen Spot, der alles Licht in sich vereint.

Twisty
Schalter, der durch Drehen ein- und ausschaltet. In den meisten Faellen geschieht dies durch Zu- bzw. Aufschrauben eines Teils der Lampe. Vgl. Clicky, Momentary.

User-Interface (UI)
Benutzerschnittstelle und somit Bedienkonzept der Taschenlampe. Das reicht vom altbekannten Ein-/Ausschalter ohne weitere Funktion ueber verschiedenste Moeglichkeiten verschiedene Helligkeits- und Blinkmodi zu waehlen bis hin zur freien Programmierbarkeit dieser. Haeufigste Methode zur Moduswahl ist das kurze Ein- und Ausschalten mittels des Ein-/Ausschalters, es gibt aber z.B. auch getrennte Wahlschalter oder Drehringe.

Xenon Short-Arc Lampe
Xenon-Höchstdruck-Gasentladungslampe. Im Vergleich zu Halogen-Metalldampflampen deutlich weniger effizient, jedoch laesst sich der sehr kurze Lichtbogen sehr gut fokussieren, weshalb sie die hoechsten Reichweiten erreichen.

Werbung:
Gesperrt