Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Moderator: elho

Helgules
Geomaster
Beiträge: 390
Registriert: Do 11. Dez 2008, 19:34
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Helgules » Sa 18. Sep 2010, 00:05

Nun ja,

Mode war/ist bei uns in der Gegend die LedLenser P7. Anständige Ausleuchtung und Fokussierbarkeit sind ausschlaggebende Argumente.
BIS ich die Eastward im Einsatz gesehen habe.
Und daraufhin hab ich mir ein Set bestellt. Ich bin bis heute damit sehr zufrieden.
Nachtcaches sind damit echt eine Freude. Die Fenix hatte ich mal zum Vergleich in den Händen,
konnte mich aber nicht wirklich überzeugen.

mfG

H.
Bild

Ein guter Cacher überlegt erstmal

Werbung:
Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 724
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Lichtinsdunkel » Sa 18. Sep 2010, 01:55

In meinen Augen hinkt der Vergleich, da die Eastward ein reinrassiger Thrower ist und die Fenix eine Allround-Lampe. Entsprechende Tests findest du hier http://taschenlampen-tests.de/?p=1864 und hier http://taschenlampen-tests.de/?p=1052.

Wenn es um die reine Reflektorsuche geht, ist die Eastward haushoch überlegen. Punkt.

Die Fenix liefert durch ihre Charakteristik ein wesentlich angenehmeres Lauflicht und dürfte 99 Komma irgendwas Prozent an Reflektoren dennoch ebenfalls problemlos finden.

Ein kleiner Seitenhieb Richtung Seitenbetreiber: Im Taschenlampen-Forum ist das mit der Verlinkung prima gelöst. Wenn ich einen Begriff im Text (wie etwa Fenix LD20) markiere und anschließend das "Verlinken"-Symbol anklicke, erscheint als Text "Fenix LD20" eingefärbt, was ich unmittelbar anklicken kann. Hier im Forum erscheint im selben Fall irgenmdwas mit http und bla und blubb und hastenichgesehen zum Anklicken.

Es hat mir zwar schon mal jemand erklärt, wie das hier im Forum ebenfalls funktioniert, aber davon habe ich absolut nichts verstanden. Auch für Internet-Trottel wie mich sollte alles so einfach wie möglich sein.

Text markieren - Link einfügen - markierter Text verlinkt - fertig. Vielleicht könnte das endlich mal jemand in die Hand nehmen!

Gruß
Walter

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2382
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von BlueGerbil » Sa 18. Sep 2010, 09:47

Lichtinsdunkel hat geschrieben:Es hat mir zwar schon mal jemand erklärt, wie das hier im Forum ebenfalls funktioniert, aber davon habe ich absolut nichts verstanden. Auch für Internet-Trottel wie mich sollte alles so einfach wie möglich sein.
Auch Trottel können einfache Zusammenhänge lernen und müssen nicht alles mundgerecht vorgekaut bekommen.

P.S.: Wer möchte, das ich für ihn Caches suche, die Dose öffne und das Logbuch signiere: Für einen Stundensatz von EUR 40,- zzgl. Spesen mache ich das gerne.

Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Guido-30 » Sa 18. Sep 2010, 10:49

Zur Eastward mit zwei Modi: Reicht die schwache Stufe aus, um im Dunkeln einen Weg vernünftig auszuleuchten? Wenn ja: Blendet die Lampe im Nahbereich?

stonewood
Geowizard
Beiträge: 1062
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von stonewood » Sa 18. Sep 2010, 10:55

t31 hat geschrieben:Noch eine Ergänzung zur Eastward YJ-XGR2 wegen der Reglung. Die Eastward behält hier volle Leistung bis zum Schluß, welcher sich nur kurz durch Blinken andeutet, bald darauf geht die Lampe aus. Also immer mindesten einen Ersatzakku dabei haben, wobei man mit der Eastward durchaus zwei Nächte mit einem Akku suchen kann, ist natürlich abhängig von der Länge der Nachtcaches.
Kann ich nicht bestätigen. Bei meiner Eastward stellt sich das so dar:
Irgendwann ist die Akku-Spannung so niedrig daß auch die Regelung nichts mehr bringt, und die LED wird merklich dunkler. Erst eine weile danach fängt sie an zu blinken. Scheint so daß es da eine Streuung gibt.
Aber da man eine Suchlampe sowieso nicht die ganze Zeit auf 'Full' betreibt (die ist eigentlich die meiste Zeit aus oder auf low) reicht der Akku auch für den zweiten Nachtcache. Alternativ halt 3h in den Lader drücken, das mögen die Li-Ion eh am liebsten.

stonewood
Geowizard
Beiträge: 1062
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von stonewood » Sa 18. Sep 2010, 10:58

Guido-30 hat geschrieben:Zur Eastward mit zwei Modi: Reicht die schwache Stufe aus, um im Dunkeln einen Weg vernünftig auszuleuchten? Wenn ja: Blendet die Lampe im Nahbereich?
Ja, reicht. An den auch auf low relativ hellen Spot hab ich mich schnell gewöhnt. Ist natürlich weit entfernt von 'flood', da wäre eine (de)fokussierbare Lampe weit überlegen. Zum Laufen hab ich aber grundsätzlich eine Stirnlampe dabei, dann hat man im Wald beide Hände frei.

Benutzeravatar
baby hübner
Geomaster
Beiträge: 731
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 11:47
Wohnort: 10245 Berlin

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von baby hübner » Sa 18. Sep 2010, 11:47

Hey Leute,

hab gerade so gut wie keine Ruhe (Bude voll Besuch), um auf alle Posts direkt einzugehen und angemessen zu antworten. Darum erstmal vorweg ein riesiges Dankeschön!

Ich meld mich am Montag ausführlicher! :hallo:
bh

Benutzeravatar
derpilgerer
Geomaster
Beiträge: 931
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 23:50

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von derpilgerer » Sa 18. Sep 2010, 12:11

auch wenn es OT ist ich will doch dem Walter zeigen wie das geht ist nämlich ganz leicht.
Vorweg wenn du deine Maus auf den Button "URL" lenkst und dort verweilst (mouseover) steht schon direkt darunter im Tipp wie es funktioniert. Und hier poste ich dir mal meinen Link mit einer runden Klammer vorne die du durch eine eckige ersetzen musst :D
(url=http://taschenlampen-tests.de/]Walter[/url]
dafür muss man sich nicht anmeckern ;-)

nochmal zur Eastward XGR2 der low mode ist immernoch ausreichend zum wegfinden und für die meisten Reflektoren, allerdings zum lesen ist mir der Hotspot echt zu hell und nervig. Daher 2te Lampe mitnehmen und die muss nichts können nur zum lesen reichen =) - sollte auch nicht teuer sein :-)
Finger weg von meiner Paranoia!

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von adorfer » Sa 18. Sep 2010, 14:26

Die YJ-XGR2 ist eine Suchlampe, eben weil's ein Thrower ist.
Natürlich kann man damit auf "Low" Listings lesen, aber eine 10€-Aldi-Stirnlampe ist da einfach besser, bequemer, sinnvoller etc... Es wird ja ach niemand mit einer LedLenser P14 Listings lesen wollen. Und das obwohl die gut defokussierbar ist. Handlampen sind Handlampen und Stirnlampen sind Stirnlampen.

(Man kann auch mit einem Staubsauger Brotkrümel vom Küchentisch saugen. Ein feuchtes Spültuch ist dafür trotzdem besser geeignet)
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von JoFrie » Sa 18. Sep 2010, 19:46

Was Ihr da immer für Abhandlungen daraus macht, hier mal was aus meiner langjährigen Praxis ;)
(Damit elho nicht gleich wieder meckert - das Ganze ist recht vereinfacht dargestellt, sollte aber ohne Probleme für einen ersten Anhalt ausreichend sein)

Meiner Meinung nach kann man Lampen recht einfach einordnen und da gibt es nur wenige Ausnahmen von.

Als erstes sollte man schauen welche LED verbaut wurde. Hier mal eine schnelle Übersicht, in nach theoretisch möglichen Lumen aufsteigender Reihenfolge:
****************************
Luxeon Rebel ~ 180 Lumen
Cree XR-E Q5 ~ 220 Lumen
Cree XR-E R2 ~ 250 Lumen
Cree XP-G R4 ~ 350 Lumen (bei 1A - ist inzwischen für 1,5A freigegeben)
Cree XP-G R5 ~ 370 Lumen (bei 1A - ist inzwischen für 1,5A freigegeben)
Cree MC-E warm ~ 550 Lumen
Cree MC-E white ~ 750 Lumen
SSC P7 ~ 900 Lumen
SST-50 ~ 1250 Lumen
SST-90 ~ 2250 Lumen
******************************
Das sind Daten aus den Datenblättern und theoretischer Natur, bei einer verbauten LED erhält man diese Werte nicht!

Anhand der Werte kann man aber grob die mögliche Gesamthelligkeit der Lampe abschätzen.
Was jetzt noch kommt ist eigentlich simple Physik, man muß sich allerdings kurz noch die Bauformen und -größen der LED's vor Augen führen - Beispiel bei einer MC-E ist die Lichterzeugene Fläche gut 4x so groß wie bei einer XR-E und zusätzlich noch unterbrochen (Kreuz), die SST-50 z.B. hat eine homogene Fläche. Dann noch einen Blick ob eine Optik (Linsensystem) zum Einsatz kommt (Led Lenser) oder nicht und dann schaut man "nur" noch auf die Reflektorgröße, schon kann man grob abschätzen was für eine Charakteristik die Lampe in etwa hat.

Kurze Beispiele:
1) Gleicher Reflektor einmal mit Luxeon Rebel einmal mit Cree XR-E Q5 - dann ist die Lampe mit Q5 einiges heller und dadurch reicht deutlich weiter!
2) Gleicher Reflektor einmal mit XR-E einmal mit MC-E dann ist die MC-E insgesamt heller hat aber eher Flood Charakteristik und somit reicht die XR-E einiges weiter!
3) kleiner Reflektor XP-G R4 und großer Reflektor XR-E - siehe 2 die XR-E gewinnt in der Reichweite, die XP-G in der Lichtmenge.
Hier ist aber auch gleich eine kleine Ausnahme - die XP-G hat ein deutlich kleineres Die (lichterzeugende Fläche) und wäre theoretisch bei gleichem Reflektor weiter reichend, aber bis jetzt habe ich noch keinen wirklich auf die XP-G gerechneten Reflektor gesehen, meist werden da scheinbar die XR-E Reflektoren genutzt, was zur Folge hat, das dort die XR-E in der Reichweite besser abschneidet.

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de

Antworten