Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Moderator: elho

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Spidermil » Mo 4. Okt 2010, 19:01

simonszu hat geschrieben:Achja, damals. Mit den Varta-Lampen mit "fokussierbarem" Kopf und den dicken Monozellen war ich im Ferienlager der King. Da war ich 9. Mittlerweile lächel ich müde über solche Totschläger.
Da sieht man es mal wieder, wie schnell doch die Entwicklung in 2-3 Jahren voranschreitet!
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Werbung:
Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Spidermil » Mo 4. Okt 2010, 19:06

stylz hat geschrieben:Also sollte man doch eher die LD20 wählen als die XGR2?

Die P7 habe ich jetzt schon mal ausgeschlossen, dann wurde
ich heute auf die Eastward aufmerksam gemacht... ich habe
schon viele Testberichte gewälzt (von der LD20 und heute
von der XGR2) und so ein richtig deutliches Ergebnis bringt
das nicht (für mich zumindest). Die XGR2 scheint ja auch
einiges auszuhalten und strahlt weiter? Aber es sind Ringe
vorhanden?

Ich möchte die Taschenlampe vorwiegend zum Nachtcachen
nutzen. Grundsätzlich gebe ich lieber 20 € mehr aus, wenn
ich dafür mehr Qualität habe. Der Preis ist also erstmal zweitrangig.
Nimm die zwei Lampen und steck sie in einen Sack, dann kräftig mit nem Knüppel drauf hauen, nun Sack ausleeren und aus den besten Teilen eine Lampe bauen, was hast du dann?
Genau, eine Fenix TK20 und somit eine gut Lampe zum Nachtcachen.
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von elho » Mo 4. Okt 2010, 21:45

stylz hat geschrieben:ich habe schon viele Testberichte gewälzt (von der LD20 und heute
von der XGR2) und so ein richtig deutliches Ergebnis bringt
Die Entscheidung zwischen einem Kombi, mit dem Du alle Aufgaben des Alltags erledigen kannst und einem noch extra tiefergelegten Sportwagen mit Slicks fuer einen einzigen Zweck kann man auch nicht durch Testberichte finden.
stylz hat geschrieben:Grundsätzlich gebe ich lieber 20 € mehr aus, wenn
ich dafür mehr Qualität habe. Der Preis ist also erstmal zweitrangig.
Und wie oft magst Du noch EUR 20 draufsegen? :D

Benutzeravatar
stylz
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: Di 13. Okt 2009, 21:43

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von stylz » Mo 4. Okt 2010, 22:36

Da magst du Recht haben elho :).

Die 20 €? Hmm, 60 € hatte ich mir als Maximum gesetzt :D.

Benutzeravatar
derpilgerer
Geomaster
Beiträge: 931
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 23:50

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von derpilgerer » Mo 4. Okt 2010, 23:38

Die XGR2 ist ein Thrower. Heller Spot mit viel Reichweite
die LD20 Allrounder, zwar auch mit Spot aber weicheres Lichtbild.
Beide Lampen?
würde ich sagen nein. XGR2 für die Reflektorsuche und was billigeres für die Stages oder eben ne Kopflampe.
LD20 reicht aber zu 95% für jeden Caches, es gibt ausnahmen usw.

die TK20 ist für mich nicht besser als die LD20 da würde ich die bevorzugen. Vielleicht Geschmackssache?

Wenn du Qualität willst und trotzdem den Thrower a la xgr2 dann Lumapower MRV Sidekick. Zum cachen sind Thrower denke ihc mal das interessanteste.
Zur Wegausleuchtung gibt es noch viele schöne Sachen.
Erstmal eine Basis schaffen würde ich sagen ;-)
Finger weg von meiner Paranoia!

MiK
Geoguru
Beiträge: 5214
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 01:11
Ingress: Resistance
Wohnort: 64293 Darmstadt / Kleinwallstadt
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von MiK » Di 5. Okt 2010, 11:45

derpilgerer hat geschrieben:Die XGR2 ist ein Thrower. Heller Spot mit viel Reichweite
die LD20 Allrounder, zwar auch mit Spot aber weicheres Lichtbild.
Beide Lampen?
würde ich sagen nein. XGR2 für die Reflektorsuche und was billigeres für die Stages oder eben ne Kopflampe.
LD20 reicht aber zu 95% für jeden Caches, es gibt ausnahmen usw.
Ich würde beim Nachtcachen generell ungern auf die Kopflampe verzichten. Das macht viele Aktionen einfacher. XGR2 + Kopflampe ist deshalb auch meine Kombination. Wenn man dann als Kopflampe etwas kräftigeres wählt (ich habe eine Fenix HP10), muss die XGR2 auch nur noch selten aus der Tasche geholt werden. Meine L2D (Vorgänger der LD20) kommt deswegen leider nur noch sehr selten zum Einsatz. Aber wozu noch den Allrounder in der Hand, wenn ich ihn schon an der Stirn habe? Mit Streuscheibe und den verschiedenen Leuchtstufen ist sie auch schnell an die aktuelle Situation angepasst.

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von elho » Di 5. Okt 2010, 14:17

derpilgerer hat geschrieben:die TK20 ist für mich nicht besser als die LD20 da würde ich die bevorzugen. Vielleicht Geschmackssache?
Die veraltete LED (was die Helligkeits-Bin angeht), noch dazu waermer, macht sie wenig interessant. Und wenn man tatsaechlich waermeres Licht will, muss man (neben anderen Herstellern) mindestens auch die neue E21 in Betracht ziehen.
derpilgerer hat geschrieben:LD20 reicht aber zu 95% für jeden Caches [...]
Erstmal eine Basis schaffen würde ich sagen ;-)
Jo, und die schafft man mit einem Allrounder, insbesondere wenn man mit so knappem Budget unterwegs ist.
Und wenn doch mal zusaetzliche spezielle Lampen drin sind, macht sich der Allrounder immernoch gut als Backup oder fuer Gast-Cacher im Rucksack. Dieses Dasein fristet meine Wolf-Eyes Sniper nun auch schon einige Zeit erfolgreich. :smile:

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von elho » Di 5. Okt 2010, 14:24

MiK hat geschrieben:Ich würde beim Nachtcachen generell ungern auf die Kopflampe verzichten. Das macht viele Aktionen einfacher.
Wie z.B. das unweigerliche Blenden der Mitcacher und...
MiK hat geschrieben:Wenn man dann als Kopflampe etwas kräftigeres wählt
...geht das noch viel besser und selbst dann noch, wenn die auch (schwaechere) Kopflampen haben. :langenase2:

MiK
Geoguru
Beiträge: 5214
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 01:11
Ingress: Resistance
Wohnort: 64293 Darmstadt / Kleinwallstadt
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von MiK » Di 5. Okt 2010, 14:37

In unserer Nachtcache-Gruppe tragen immer alle Stirnlampen. Eine Blendung kommt dabei eigentlich recht selten vor. An Stationen kommt bei mir auch immer die Streuscheibe vor und meist schalte ich auch noch mal runter (auf den höheren Stufen habe ich sie sowieso nur bei mittelschweren Reflektorketten.

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Beitrag von Spidermil » Di 5. Okt 2010, 15:16

elho hat geschrieben:MiK hat geschrieben:
Ich würde beim Nachtcachen generell ungern auf die Kopflampe verzichten. Das macht viele Aktionen einfacher.
Wie z.B. das unweigerliche Blenden der Mitcacher und...
Wenn denn noch jemand dabei ist, so mancher geht ja auch Nachts alleine Cachen. Ist mal ein Kollege dabei wird er auch kaum geblendet, da der Lichtstrahl nach unten geneigt ist wo ich ja was sehen will. Wie mein Kollege im Gesicht aussieht weiß ich ja schon, wieso sollte ich also dahin leuchten!
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Antworten