Seite 8 von 8

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: Mi 6. Okt 2010, 18:30
von Spidermil
simonszu hat geschrieben:
Spidermil hat geschrieben:
simonszu hat geschrieben:Achja, damals. Mit den Varta-Lampen mit "fokussierbarem" Kopf und den dicken Monozellen war ich im Ferienlager der King. Da war ich 9. Mittlerweile lächel ich müde über solche Totschläger.
Da sieht man es mal wieder, wie schnell doch die Entwicklung in 2-3 Jahren voranschreitet!
Genau genommen sind es 13 Jahre. Oder denkst du, ich sei 12?
elho hat geschrieben:Wenn Du ohne Humor durchs Leben schreitest

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: Mi 6. Okt 2010, 18:48
von adorfer
Mag hier nicht mal jemand zusperren?

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: Mi 6. Okt 2010, 18:49
von Spidermil
-jha- hat geschrieben:
Spidermil hat geschrieben: Nimm die zwei Lampen und steck sie in einen Sack, dann kräftig mit nem Knüppel drauf hauen,
Gibt's denn realistische Probleme mit der Robustheit der Eastwards?
Ich kenne Probleme mit verkratzten Frontlinsen und Wassereinbruch nur von den Ledlensern in bezug auf schlechte Putzbarkeit wegen Sicken in der Frontlinse, leichtes Verkratzen wegen Plastiklinsen und Wasereinbrüche (->sichbarer Dreck in der Lampe) bei den Fokus-Modellen.
Es war nicht auf die Robustheit bezogen, hier sollten beide gut abschneiden. Sondern auf den extremen Spot der Eastward im Vergleich zur LD20, wo ich der Meinung bin, dass die TK20 dazwischen liegt!

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: Mi 6. Okt 2010, 22:44
von derpilgerer
-jha- hat geschrieben:Mag hier nicht mal jemand zusperren?
der letzte macht das Licht aus :D

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: Sa 9. Okt 2010, 23:58
von Buena Vista
Nachdem die Fenix LD20 ständig über den grünen Klee gelobt wurde, habe ich mir eine für Australien gekauft. Selbst in der mittleren Helligkeitsstufe war das Ding schon nach 1 Std. (ja, mit neuen Batterien, keinen Akkus) leer. War total verärgert, da ich mich auf die guten Kritiken verlassen hatte. Ich hatte zum Glück noch eine 'billig LED' von Aldi dabei und die hat im direkten Vergleicht zur LD20 keine schlechte Figur gemacht. Die war nach dem Urlaub noch so voll wie bei Reiseantritt.
Stutzig hat mich gemacht, dass die bei Globetrotter ohne die geringste Rückfrage sofort umgetauscht wurde. Scheint also nicht das einzige 'Montagsmodell' der Lampe gewesen zu sein. Hoffe nur, dass die Neue jetzt länger hält. Alles in allem würde ich sie mir - wie gesagt im Vergleich mit der Aldi-Lampe - nicht mehr kaufen.Die hat nämlich nur einen Bruchteil gekostet und scheint mir fast gleich hell zu sein (außer im Power-Modus der LD20).

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: So 10. Okt 2010, 00:11
von adorfer
Buena Vista hat geschrieben:Selbst in der mittleren Helligkeitsstufe war das Ding schon nach 1 Std. (ja, mit neuen Batterien, keinen Akkus) leer.
Du weisst, dass die Fenix-Lampen auf Akkus optimiert sind, d.h. um Akkus nicht zu sehr zu schröpfen, bei ca.0,9V Zellenspannung auf Notbetrieb schalten?
Aber wenn Du mit der Aldi-Lampe besser zurechtkommst, dann ist's doch toll, hast Du sogar noch Geld gespart.

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: So 10. Okt 2010, 08:17
von MakG700C
Das die Fenix so schnell leer sein soll, kann ich nicht bestätigen. Ich habe mir im Sommer zum cachen eine gekauft, die nun fast jeden Abend zum hundausführen benutzt wird. Am Anfang hatte ich Aldi-Batterien in der Lampe, die waren sehr schnell leer, was aber wohl an diesen "Billig-Batterien" lag, denn die Duracell, die ich danach eingesetzt habe, sind nun seit 4 Wochen im täglichen Einsatz, und das nicht nur für 5 Minuten! Mit Eneloops habe ich dann auch getestet und gute Erfahrungen gemacht. Wenn die Duracell leer sind, kommen diese Akkus dann in die Lampe.

Gruß MakG700c

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: So 10. Okt 2010, 11:27
von movie_fan
Das Probloem bei Batterien ist, das die relativ liniear ihre Spannung verlieren, also nach etwa der Hälfte auch nurnoch bei einem Volt sind, da ist dann schnell Schluß mit den Geräten. Akkus halten bis kurz vorm Ende ihre 1,2V und schaffen es so deutlich länger zu laufen.

Re: Fenix LD20 vs. Eastward YJ-XGR2

Verfasst: So 10. Okt 2010, 12:42
von lindijones
Die Stunde bei einer LD20 auf Max mit Eneloops ist unumstritten.
Die Alkali-Zellen erholen sich immer wieder.
Kurze Einsätze halten sie dann gut aus. Wenn man Alkalis aber auf Max durchlaufen lässt, brechen sie nach etwa ner halben Stunde schon ein.

Gruss