Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Günstige Lampe zum Geocachen

Moderator: elho

JJDexter
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Dez 2011, 02:36

Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von JJDexter » Di 6. Dez 2011, 03:01

Hallo!
Ich bin bei meiner Suche nach einer Taschenlampe auf dieses Forum gestoßen und hab mir direkt mal so einige Sachen durchgelesen. Mein Problem konnte ich jedoch noch nicht ganz lösen. Also erst einmal dazu etwas: Ich habe diesen Sommer meine Leidenschaft zum geocachen entdeckt und versuche mich seitdem ab und zu, wenn ich die Zeit finde, an Caches. Da jetzt allerdings die kalte (und vorallem dunkle) Jahreszeit kommt, ist mir in den Sinn gekommen, eine (zumindest halbwegs) brauchbare Taschenlampe für diese Zwecke anzuschaffen. Da ich mich noch nie wirklich mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich als erstes an eine Maglite gedacht, da ich in Erninnerung hatte, dass diese wohl immer schon empfohlen worden sind. Aufgrund der Daten habe ich mich dann auch recht schnell für eine 2D Cell LED Maglite entschieden. Doch dann habe ich mich noch weiter zu diesem Thema informiert und scheinbar ist Maglite wohl seit einiger Zeit wohl doch nicht mehr so wirklich zu empfehlen. Nun bin ich völlig überfordert und hoffe auf Hilfe.
Meine Anforderungen:

1) Habt Ihr schon selber ein Modell das Euch gut gefällt? Nein.
2) Wie viel Geld wollt Ihr anlegen? ca. 30€
3) Kopf- oder Handlampe? Handlampe
4) Wozu soll die Lampe dienen? Gute Ausleuchtung, wenn möglich etwas weiter leuchten.
5) Wie groß darf/soll Sie sein? Darf bis zur Größe einer Maglite 2D reichen, gerne natürlich auch kleiner.
6) Wie oft benötigt Ihr die Lampe? Nur ab und zu ein Nachtcache oder ein Cache in der Winterdämmerung. (höchstens 2mal im Monat)
7) Wie soll die Stromversorgung sein? Eher Batterien, um ein teueres Ladegerät zu vermeiden.
8) Wieviel Licht soll die neue Lampe geben? In der Dämmerung Waldwege ausleuchten, aber auch eine gute Reichweite, um bei Nachtcaches früh Reflektoren erkennen zu können.

Ich hoffe mit den Daten kann man etwas anfangen. Ich weiß, dass ich für den Preis keine High-End Lampe erwarten kann, es soll jedoch keine 2€ Billig-Lampe sein, die 2m weit leuchtet. Da sie allerdings auch nur selten gebraucht wird, sollte sie nicht teuerer als ca. 30€ sein.

MfG JJDexter

Werbung:
Toggi+meisterLars
Geocacher
Beiträge: 37
Registriert: So 21. Aug 2011, 20:04
Wohnort: Ense

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Toggi+meisterLars » Di 6. Dez 2011, 06:31

Nach langem hin und her und Abwägung, wie groß, schwer, hell usw eine Taschenlampe für Nachtcaches sein muss, haben wir uns für eine LiteXpress Workx 502 entschieden und bisher eigentlich nicht bereut. Gut, andere Taschenlampen sind heller und haben eine größere Leuchtweite, sind aber auch meistens wesentlich teurer.
Als Einstiegslampe ist die Workx 502 absolut zu empfehlen, wenn man "was in der Hand" haben will. :D

Ach ja, letztens habe ich die Lampe auf Diät gesetzt in dem ich die C-Akkus durch AA-Eneloop-Akkus + C-Adapter ersetzt habe. So wird die Lampe 130g leichter, was sich zwar nicht viel anhört, sich aber bei einem mehrstündigen Nachtcache positiv bemerkbar macht.

TeamAdolzfurt
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 13:13

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von TeamAdolzfurt » Di 6. Dez 2011, 07:28

Wenn man mal vom TaLa-Bazillus gebissen wird, sammelt sich doch das eine oder andere an. Meine Maglite-Zeit war vor rund 30 Jahren (da war das wirklich noch was tolles, irgendwo müsste ich meine 3D noch rumstehen haben...). Inzwischen sind diese Monster völlig out, und C- oder D-Zellen müssen es wirklich nicht mehr sein.

Für Nachtcaches und für Outdoors hab ich eine LD20 (kriegt man bei Amazon immer mal wieder für <40 Euro), ist sowas wie der Goldstandard. Es gibt kleinere, hellere, besser verarbeitetere, billigere und teurere, aber die Summe machts halt. 2 Stk. AA-Zellen, genug Licht, gute Verarbeitung... ein Arbeitstier, über das man nicht nachdenken muss. Ist immer in der Cachertasche, zusammen mit einem Viererpack Eneloop. Mit einem Satz Eneloops hat man etliche Stunden Arbeitslicht (meist reicht die zweite Stufe und ab und an mal volle Kanne, dann sind die Akkus nach 2-3h halb leer).

Immer dabei ist die ITP EOS A3 in Edelstahl, hängt am Schlüsselbund. Mit einem 14440 gnadenlos hell, ohne die verlasse ich das Haus nicht mehr. Braucht man ständig... die Alu-Versionen sind billiger, aber nicht strapazierfähig genug für den Schlüsselbund! Kann man auch mit Eneloop AAA oder Alkaline betreiben, dann immer noch hell, aber nicht rausragend.

Letzter Zugang und eine feine Sache: UltraFire TH-T60 in der 5-stufigen Version (von Dealextreme, ca. 24 €). Braucht 18650-Akkus, ist aber halt was anderes als so ein Funzelchen wie die LD20. War bislang auf einer nächtlichen Unternehmung dabei und hat eine 3h-Aktion mit einem 18650 problemlos durchgehalten, die Maximal-Stufe braucht man immer nur ganz kurz. Da wird dann die Nacht zum Tage, in der Maximalstufe fast schon zu hell für Reflektoren, die näher als 50m sind. Akkulader (ich hab den Trustfire TR-001) und Akkus (Trustfire 2400mAh protected, die mit den Flammen drauf) gibts bei Dealextreme oder auch Ebay. Der Lader ca. 8€, die Akkus 4-5€/Stück. Die Lampe braucht einen 18650.

Du siehst, die Wahl ist nicht einfach. Fang nur nicht an, auf den einschlägigen TaLa-Seiten nachzulesen (JoFri usw.), sonst wirst Du sowieso nicht mehr glücklich...

MaJa

Benutzeravatar
Ralfbert
Geoking
Beiträge: 12307
Registriert: Do 22. Apr 2010, 18:32
Wohnort: 12161 Berlin

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Ralfbert » Di 6. Dez 2011, 07:40

Ich wuerde auch das Arbeitstier LD20 empfehlen,...kostet etwas mehr aber die Qualitaet ist sehr gut, man kann mit Ihr auch mal iin eine enge Roehre leuchten. eine Taschenlampe braucht man beim Cachen oefter als man manchmal denkt, habe SIe jedenfalls immer dabei.
BildBild

hrmobil4430
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Fr 5. Dez 2008, 12:40
Wohnort: Niederfüllbach

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von hrmobil4430 » Di 6. Dez 2011, 08:19

Für das Budget würde ich Dir eine Fenix E21 empfehlen, braucht zwei AA Batterien oder Akkus, also kein zusätzlicher Lader notwendig. Hat akzeptable Laufzeiten und hat zwei Stufen ca 150lm (ca 2 Stunden), 50lm (ca 11 Std.).
Damit sollten 98% aller Nachtcaches zu schaffen sein.
Gruß
Hermann
Wer anderen eine Bratwurst brät, braucht ein Bratwurstbratgerät

Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von quercus » Di 6. Dez 2011, 14:30

Ich würde auch zum Klassiker LD20 raten.
Die ist bei Amazon gerade im Angebot (Link zur LD20) Liegt aber trotzdem knapp 12 Euro über deinem Budget. Die lässt sich auch gut mit billigen Batterien laden.
Ein Paar Eneloop-Batterien wären dennoch mittelfristig empfehlenswert, alleine schon der Umwelt zuliebe. Ich habe übrigens eine Weile meine Akkus in meinem schnurlosen Telefon geladen und da die Eneloops kaum Entladung haben hat das auch klasse funktioniert.
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

JJDexter
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Dez 2011, 02:36

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von JJDexter » Di 6. Dez 2011, 17:11

Okay, also wie ich die Sache sehe, lohnt es sich wirklich, noch 10€ draufzulegen, dafür bekomm ich dann wohl etwas wirklich brauchbares. Die LD20 wird ja immer wieder empfohlen, die hab ich mir auch schon mal angeschaut. Und Eneloop-Akkus hab ich sowieso noch in den Größen AA und AAA zu Hause, da ich die seit einiger Zeit für alles mögliche (Schnurlostelefon, Funkmaus etc.) benutze und begeistert bin.

Die vorgeschlagene Ultrafire würde mit Akkus und Ladegerät ja preislich ähnlich hinkommen, jetzt bin ich mir nicht ganz sicher wo die Vor- und Nachteile der beiden Lampen liegen und kann mich deswegen nicht so recht entscheiden.

Eine Lampe von der ich auch schon öfter gelesen habe (da ja nun das Budget etwas hochgeschraubt wurde ;) ) ist die Led Lenser P7. Was ist von dieser im Vergleich zu den anderen beiden zu halten?

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von adorfer » Di 6. Dez 2011, 17:29

Und wenn das Limit wirklich 30€ sein sollte, dann vielleicht eine gebrauchte, evtl. auch L2D.
Denn so viel tun die sich in der Praxis nicht.
Dh. die laufen immer noch besser als die vergleichslampen, selbst wenn diese mit "Fokus&Co" prahlen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
peter51d
Geomaster
Beiträge: 394
Registriert: Do 8. Okt 2009, 12:09
Wohnort: 49661 Kellerhöhe

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von peter51d » Di 6. Dez 2011, 17:55

Zur P7: Ist sicher auch eine Geschmacksfrage, aber ich würde sie mir nicht wieder kaufen.
Als Vergleich habe ich zwar nur eine Ultrafire WF-502B und eine LaLaPa, aber das hin und her schieben des Fokus bei der P7 nervt. Bei den beiden anderen habe ich beides gleichzeitig. Gefällt mir deutlich besser. Die LD20 war auch mit in der Auswahl, da ich aber eh auf 18650er umsteigen wollte, ist sie schluss endlich rausgefallen.
Grüße aus dem Norden

peter51d

Bimbo
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Kelkheim (Taunus)

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Bimbo » Di 6. Dez 2011, 21:03

Hallo,
ich habe schon einige Lampen probiert.
Eine Lenser P7 usw.
Nun habe ich folgende mit Ladegerät und 2 Accus und bin voll zufrieden.
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll ... OU:DE:1123
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll ... SA:DE:1123
Oregon 650t

Antworten