Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Günstige Lampe zum Geocachen

Moderator: elho

TeamAdolzfurt
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 13:13

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von TeamAdolzfurt » Di 6. Dez 2011, 22:00

Ich hatte die Ultrafire TH-T60 vorgeschlagen. Der sofort sichtbare Unterschied LD20-Ultrafire ist (abgesehen von dem doch merklich größeren Reflektor der Ultrafire) die Helligkeit. Etwa so wie der Unterschied Abblendlicht beim Auto zu Fernlicht mit Zusatzscheinwerfer. Das ist schon wirklich beachtlich mehr.

Die Fertigungsqualität ist bei der Fenix sicher besser. Wo es einen richtigen Unterschied gibt, sind die Leistungsstufen. Die Modi der Fenix sind um Klassen besser (drei sehr nutzbare Stufen bei leicht losgeschraubten Kopf und "Fernlicht" beim festziehen) gegen drei Stufen Lo-Mid-High gefolgt von zwei supernervigen Blinkmodi bei der Ultrafire, die man immer durchklickern muss (die Fenix kann auch blinken, aber nur im Maximal-Modus). Das schlimmste bei der Ultrafire ist die Tatsache, daß nach dem Ausschalten der nächste Modus kommt, man ist also immer am Durchklickern. Das ist wirklich nervig. Daher kommen halt beide mit, die Ultrafire als "Fernlicht" und die LD20, um mal die Beschreibung zu lesen und in Stufe 2 den Weg zu beleuchten. Sind ja beide durchaus tragbar und gerade noch Jackentaschen-tauglich.

MaJa

Werbung:
cmowse
Geomaster
Beiträge: 527
Registriert: Fr 25. Dez 2009, 01:12

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von cmowse » Di 6. Dez 2011, 22:27

TeamAdolzfurt hat geschrieben:.
[...]
Die Modi der Fenix sind um Klassen besser (drei sehr nutzbare Stufen bei leicht losgeschraubten Kopf und "Fernlicht" beim festziehen) gegen drei Stufen Lo-Mid-High gefolgt von zwei supernervigen Blinkmodi bei der Ultrafire, die man immer durchklickern muss (die Fenix kann auch blinken, aber nur im Maximal-Modus). Das schlimmste bei der Ultrafire ist die Tatsache, daß nach dem Ausschalten der nächste Modus kommt, man ist also immer am Durchklickern. Das ist wirklich nervig
Wenn dich das Geblinke nervt - warum hast du nicht einfach die 2 Mode Version der Lampe gekauft?

Ich kann mir nicht vorstellen das dein 5-Mode Modell keine Memory Funktion haben soll,
das haben doch praktisch alle China-Kracher.
Hast du auch beim ausschalten den Taster noch für 2-3sec gedrückt gelassen, um das Memory zu aktivieren?

Mandragora
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 15:06

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Mandragora » Mi 7. Dez 2011, 01:27

Da dein Budget ja noch unter dem liegt, was die ewig immer wieder genannten Fenixe kostet und ich selbst ebenfalls eher im Niedrigpreissegment gesucht habe, kann ich dir vielleicht weiter helfen. Damals war für mich wichtig, dass ich trotz herkömlicher Akkus (keine Amiformate, sondern AA bzw AAA) ordentlich Licht habe

Dabei bin ich zum einen auf die von Lichtinsdunkelempfolene Romisen RC-29 gestoßen, die ich lange Zeit neben einer 3D (die ziemlich schnell zum Backup wurde) für so manche Tour genutzt habe. Das Ding ist richtig klein (1x AA), hat ordentlich Bumms und - was für das Segment wirklich eine Rarität ist - ist fokusierbar und somit auch als Thrower geeignet! Nach etwas über einem Jahr harter Belastungen (Stürze auch aus mehreren Metern auf Beton etc.) und einigen Rumbasteleien (habe alle Gummi inkl. der Tailcap gegen flouresizierende getauscht), hat sie seit neustem einen leichten Wackelkontakt (muss aber mal schauen, ob ich sie nicht richtig zusammengebaut habe).
Hier im Bekanntenkreis (Nichtcacher, aber dennoch nachtaktiv) hat die Lampe solches Aufsehen erregt, dass noch einige weitere Exemplare bestellt wurden - dort ist bislang nichts kaputt gegangen. In der gleichen Preiskategorie ist zur Zeit eine weitere Lampe auf dem Weg zu mir, ich denke aber nicht, dass diese die Romisen toppen kann. Den Vergleich mit der Fenix LD20 braucht die Kleine auch nicht scheuen, im auf Cachetour war ich nicht schlechter dran als meine Kollegen - eher im Gegenteil.

Seit einem halben Jahr gibt es daneben noch eine Solarforce L2R - das jedoch nur, weil ich ein anderes Backup als die besagte 3D haben wollte. Die Lampe hat mich knapp 30€ gekostet, hat für mich aber als einzige Vorteile bislang die längere Akkulaufzeit & der Möglichkeit ein wenig mit DropIns (P60) & Rotfiltern spielen zu können. Die Lampe könnte auch evtl. noch etwas für dich sein, allerdings ist sie zur Zeit nicht mehr beim Hersteller gelistet (war dort am günstigsten)

Bei Bedarf kann ich zur Romisen auch noch ein paar Tipps zur weiteren Ausstattung (Holster & Diffusor für insgesamt unter 2€) geben.

Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von quercus » Mi 7. Dez 2011, 08:54

@Mandragora: hört sich sehr interessant an. wie schaut es denn in der realität mit den laufzeiten aus. ich habe was von 30 minuten gelesen, das wäre mir zu kurz. und Lichtinsdunkel schreibt, dass die Lampe keine unterschiedlichen Leuchtstärken hat, also nur 100% geht.
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

hrmobil4430
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Fr 5. Dez 2008, 12:40
Wohnort: Niederfüllbach

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von hrmobil4430 » Mi 7. Dez 2011, 09:19

quercus hat geschrieben:@Mandragora: hört sich sehr interessant an. wie schaut es denn in der realität mit den laufzeiten aus. ich habe was von 30 minuten gelesen, das wäre mir zu kurz. und Lichtinsdunkel schreibt, dass die Lampe keine unterschiedlichen Leuchtstärken hat, also nur 100% geht.
Da darf ich dann meine http://www.dealextreme.com/p/hugsby-p2- ... 4500-32876
ins Spiel bringen.
Die läuft mit 14500er oder mit AA1,5V oder mit AA1,2V oder mit CR123 und macht ordentlich Licht, im reduzierten Modus sogar ein ganzes Stündchen lang
Wer anderen eine Bratwurst brät, braucht ein Bratwurstbratgerät

Mandragora
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 15:06

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Mandragora » Mi 7. Dez 2011, 12:12

quercus hat geschrieben:@Mandragora: hört sich sehr interessant an. wie schaut es denn in der realität mit den laufzeiten aus. ich habe was von 30 minuten gelesen, das wäre mir zu kurz. und Lichtinsdunkel schreibt, dass die Lampe keine unterschiedlichen Leuchtstärken hat, also nur 100% geht.
Zumindest meine Lampe hat 3 Modi (Hi > Mid > Fast Strobe) ohne Memory. Die Laufzeit ist deutlich länger, Lichtinsdunkel hat was von 70 Minuten geschrieben. Ich selbst habe noch nie nachgemessen, denke aber, dass diese Zeit für 100% gelten dürfte. Als Vergleichswert: Die Ruinen von Prora habe ich mit 1,5 Akkusladungen geschafft. Bei Bedarf kann ichs noch einmal genauer testen.

Gruß, Mandra

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von fockel007 » Mi 7. Dez 2011, 15:03

Die TrustFire S-A2 ist auch ein "kleiner Giftzwerk". Die hab ich jetzt seit etwa 11 Monaten als immer dabei Taschenlampe auch auf Arbeit mit. Sie "frist" sowohl 14500 Akkus, wie auch AA Akkus und Alkaline. Die Lichtausbeute ist auf HIGH ernorm, auf LOW reicht die normal völlig aus.
Testbericht von Januar hier: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=107&t=51738
In den nächsten Tagen mach ich zur Trustfire noch eine ausgiebigeren Testbericht mit Meßergebnissen zum Helligkeitsverlauf. Für 11 EUR inkl. versand eine interesannte Lampe im günsitgen Bereich. Im vergleich zur dort mitgetesteten Ultrafire klappt bei der Trustfire noch alles, die ultrafire hat inzwischen einen wackler am Clicky...

JJDexter
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Dez 2011, 02:36

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von JJDexter » Mi 7. Dez 2011, 18:40

Die Qual der Wahl...und es wir immer schwieriger :)
die zuletztgenannten Lampen gefallen mir alle ganz gut. Vorallem preislich wäre dieser Einstieg nicht schlecht, da ich sie auch nicht so häufig nutze. Und ich könnte sie mit den vorhandenen Eneloop-Akkus betreiben. Doch welche von diesen nun genau? Gibt es gravierende Unterschiede, oder ist es einfach reine Geschmacks- bzw. Glaubenssache, welche man davon nehmen sollte?

Toggi+meisterLars
Geocacher
Beiträge: 37
Registriert: So 21. Aug 2011, 20:04
Wohnort: Ense

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von Toggi+meisterLars » Mi 7. Dez 2011, 19:24

Die letztgenannten TaLas wären mir persönlich von der Leuchtdauer viel zu kurz. Ich weiß ja nicht, wie die Nachtcaches in anderen Gegenden sind, aber hier kann man im Normalfall von mindestens 2 Stunden Dauer ausgehen.
Ich hab zwar immer für den Fall der Fälle Ersatzakkus dabei, aber 70 Minuten Laufzeit? Meine LiteXpress läuft bisher mit den 4 AA-Eneloops 3,5h, je zur Hälfte im Lo-/Hi-Modus und macht noch keine Anzeichen, Leistung zu verlieren.

gelöscht

Re: Günstige Lampe zum Geocachen

Beitrag von gelöscht » Mi 7. Dez 2011, 19:52

Wer billig kauft, kauft zweimal.
Die LD20 ist eine top TaLa, ich habe sie immer dabei wenn ich cachen gehe. Die Reichweite ist aber nicht für jeden NC ausreichend - trotzdem empfehlenswerte allrounder TaLa.

Antworten