Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kopflampe - Rote LED???

Moderator: elho

barsoi
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Di 20. Sep 2011, 09:58

Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von barsoi » Do 25. Okt 2012, 11:43

Hallo,

da Frau Barsoi meine Kopflampe (irgendeine von Varta) immer für ihre Vorabendlaufrunden aus meiner ECGA ausleiht :motz: und ich schon in diversen Situationen keine Kopflampe mehr gefunden habe wollte ich, um schlimmeres zu verhindern mir einen neue kaufen.

Ich hatte die Lenser H7 und Fenix HP11 im Auge, stolperte aber über Kopflampen mit roten LED's.
Ich kenne Infrarotlampen im Bereich von Nachtsichtgeräten bei vollkommener Dunkelheit, aber bringt es etwas wenn nur mit meinen Augen sehe?

Danke für die Hilfe

Stephan

Werbung:
Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von Sejerlänner » Do 25. Okt 2012, 11:47

barsoi hat geschrieben:... aber bringt es etwas wenn nur mit meinen Augen sehe?

Danke für die Hilfe

Stephan

Ja, weil rotes Licht die sog. Dunkeladaptation des Auges nicht zerstört.

http://www.sondereinheiten.de/forum/vie ... 14&t=15728
Liebe Grüße
Sejerlänner

simmy11
Geocacher
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 09:03
Wohnort: Lauenburg/Elbe

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von simmy11 » Do 25. Okt 2012, 11:52

Hallo,

Rote LED's bringen einfach das die Nachtadaption des Auges erhalten bleibt und Blendung z.b. beim Karten lesen reduziert wird. Der Nachteil ist aber das rote Schriften usw. nahezu unsichtbar sind.

Ich hoffe das ich nichts vergessen habe.

Gruß simmy11

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von raziel28 » Do 25. Okt 2012, 12:17

barsoi hat geschrieben: Ich hatte die Lenser H7 und Fenix HP11 im Auge, stolperte aber über Kopflampen mit roten LED's.
Ich kenne Infrarotlampen im Bereich von Nachtsichtgeräten bei vollkommener Dunkelheit, aber bringt es etwas wenn nur mit meinen Augen sehe?
Nun, rote LED's haben zunächst nichts mit Infrarot oder NIR zu tun, sondern leuchten im sichtbaren Rotspektrum um 600-640nm . Wie schon genannt geht es hierbei um die Dunkeladaption des Auges. Die Anwendung der roten LED-Lampen sind also in dem Bereich zu suchen, wo so wenig Licht als irgend möglich gemacht wird und die Lampe lediglich zum kurzen Lesen von Karten o.ä. verwendet wird.

In der Astronomie z.B. verwenden wir solche Lampen ausschließlich.

Wenn Du Dich insbesondere für diese Lichttechnik interessierst, solltest Du aber von den üblichen Baumarktstirnlampen z.B. von Varta die Finger weg lassen, denn diese für teuer Geld angepriesenen "mit Rotlicht" Lampen verwenden lediglich mittelrote Ultrahell-LED's, die sich keinesfalls an irgend eine ausgewählte Spektrallinie halten.

Als Spezialshop hierzu empfehle ich mal den http://www.astroleuchten.de
Bild

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Do 25. Okt 2012, 12:38

Gibt eigentlich nur einen guten Anbieter von Rotlicht-Kopflampen - Zebralight.
Recht hohe Preise von um die 80 Euro, aber robust, verschiedene Varianten für unterschiedliche Batterietypen erhältlich.
Und durch die vielfach abgestufte Leuchtintensität kann man die Lampe gerade so hell stellen das es reicht und sie lange leuchtet.

Will mir auch irgendwann die Zebralight H51r kaufen, steht aber nicht an erster Stelle der Dinge die ich unmittelbar brauche. Ist halt relativ teuer.

Benutzeravatar
mity!
Geocacher
Beiträge: 141
Registriert: Di 7. Mär 2006, 14:02
Wohnort: Spandau
Kontaktdaten:

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von mity! » Do 25. Okt 2012, 12:51

Wofür das Rotlicht dient und warum es gut ist, wurde ja nun sehr gut beschrieben.

Darum von mir nur noch ein, zwei praktische Hinweise. Also:

Mit 'ner reinen Rotlicht-Strinlampe wirst Du beim Cache nicht viel Freude haben, weil die (Geocaching-) Welt bunt ist, und davon im Rotlichtmilieu nicht viel übrig bleibt (außer eben dem roten Anteil). Gerade im Wald (mit viel Grün) wirst Du subjektiv damit ziemlich im Dunkeln stehen, was aber mitunter ganz praktisch ist, weil sich dann Reflektoren besser von der Umgebung abheben als mit dem 300 Lumen Handscheinwerfer.

Echt ganz praktisch ist es, wenn Du das Rotlicht als Option hast. Es gibt 'ne ganze Menge Stirnlampen, die sowas bieten. Ich habe eine, da lässt sich einfach eine rote Blende vor die LEDs klappen. Das hat mich von der intuitven Bedienung überzeugt. (Ich brauche mir meine Dunkeladaption nicht verderben, nur weil ich mir nicht den richtigen "Tastencode" zum Einschalten der roten LED gemerkt habe...) Außerdem lässt sich die Blende wirklich blitzschnell hochklappen, wenn man mal mit den Mitcachern im Kreis steht und sich sonst nur blendet. Ich nutze das jedenfalls ganz gerne (beim beschriebenen Im-Kreis-Stehen oder wenn ich über einem Logbuch hocke).

Zum Stichwort "Dunkeladaption" (jedenfalls im weiteren Sinne) noch ein grundsätzliches Problem bei Taschenlampen: Alle Lampen, die ich so kenne, arbeiten beim Einschalten erstmal im "Volle-Lotte-Modus" und lassen sich dann runterregeln. Dass man dann schon geblendet ist, ist ja egal. Ich schätze, es verkauft sich einfach besser, wenn sich beim Testen der Laden nach dem ersten Knopfdruck im Schein einer Supernova sonnt...

Have fun

mity!
Bild

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von adorfer » Do 25. Okt 2012, 13:24

Für Rotlicht braucht man übrigens keine 200+ Lumen, da reichen 10-20 schon mehr als aus.
Es geht ja dabei nur darum, das Nahfeld homogen auszuleuchten, um nicht völlig im Dunklen zu stehen.

Ein beim Cachen relevanter Vorteil von Rotlicht wurde in diesem Thread afaik noch nicht genannt:
Mücken, Motten und andere Insekten fliegen (fast) nicht auf Rotlicht! Wenn ich bei einem Nachtcache mal irgendwo festhänge, um ein tolles Fieldpuzzle zu lösen, dann bin ich sehr dankbar, wenn um meinen Kopf trotz voller Dosis Autan nicht die Mücken und Nachtfalter schwirren wie die sprichwörtlichen Fliegen um die Küchenlampe.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6180
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: AW: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von Eastpak1984 » Do 25. Okt 2012, 13:38

Ich nutze Rotlicht auch gern bei Dosen in der Innenstadt... Fällt viel weniger auf und blendet sehr wenig. Nutze dafür allerdings keine Kopflampe sondern die klassische Handlampe.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

barsoi
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Di 20. Sep 2011, 09:58

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von barsoi » Do 25. Okt 2012, 14:22

Na vielen Dank für die schnellen Antworten.

Super Erklärungen und Tips - ich werde mir eine mit roten LED's oder so suchen - besonders das mit der Anziehung auf Fliegen und Motten ist toll, da ich immer von die Tierchen umschwärmt werde.

@mity! - kannst Du bitte mal den Typ der Lampe schreiben, denn ich fände eine Klappe auch praktischer als das drücken in irgendwelchen Kombinationen, die man von einer Karte ablesen muß (daher wollte ich auch mehr die Lenser - Einschalten, dimmen und Focus - das bekomme ich noch hin)

Danke Stephan

Benutzeravatar
mity!
Geocacher
Beiträge: 141
Registriert: Di 7. Mär 2006, 14:02
Wohnort: Spandau
Kontaktdaten:

Re: Kopflampe - Rote LED???

Beitrag von mity! » Do 25. Okt 2012, 14:37

Herrjeh. :ops: Also, nur sicherheitshalber, damit ich mir nicht die Zornesstürme der Taschenlampen-Adepten auf mich ziehe: Ich habe keine mehrwöchigen Tests aller auf dem Markt verfügbaren Lampen durchgeführt und ich will nicht behaupten, dass dies die letztgültige, ultimative, allerbeste und einzig anzubetende Stirnlampe ist!

Okay. Also meine Lampe ist eine
Petzl Tactikka Plus.

Bestimmt nicht der allerhellste Langstreckenbeamer, dafür schön flächig. Und um zu sehen, wohin man im Wald oder Bunker oder sonstwo im Dustern gerade spaziert, reicht die mir. Und eben: Rotlichtblende...

P.S.: Die ist aber (leider?) nicht fokussierbar.
Bild

Antworten