Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Taschenlampe

Moderator: elho

Berglöwe
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Do 31. Mai 2012, 16:25

Re: Taschenlampe

Beitrag von Berglöwe » Di 29. Mär 2016, 18:14

Hallo Lila Wolken,
schade das in den Foren eine Diskussion immer Abdriften mit "S...-Vergleich" und sonstigen.
Ein richtig kompetentes Fachforum zum Thema Taschenlampe findest du hier: http://www.taschenlampen-forum.de/forum ... kussion.9/

Aber natürlich wird dir auch hier geholfen.
Es sind ja auch schon ein paar konstruktive Vorschläge gekommen:
Eine Kopflampe ist für unser Hobby sicherlich immer gut zu gebrauchen - ich habe vor Jahren mir eine LED LENSER H7 geholt - weil ich davon begeistert war zum einen eine stufenlose Helligkeitsregulierung und eine Zoomfunktion zu haben. Ja ich fand es einfach toll zum Loggen die Helligkeit herunterregeln zu können - um nicht vom weißen Papier geblendet zu werden.
Inzwischen ist es ein Hitechteil von ArmyTek mit mehreren Stufen bis zu 1000lm.
Als Handlampe habe ich auch div. Geräte durch bis hin zu einer Fenix TK75. Aber diese ist für die meisten Einsätze zu groß, zu schwer & zu unhandlich.
Meine Lieblingslampe ist eine ThruNite TN12 von der ich schon 3 St. gekauft und eine davon verschenkt habe. Sie ist mit einem 18650er LiIonAkku zu betreiben und klein, handlich und leistungsstark.
Lange Zeit habe ich Lampen gekauft - die nur mit den in GPSr verwendeten AA-Akkus (Eneloop) betrieben werden können um nicht den Schritt Richtung LiIon gehen zu müssen. zB. Fenix LD40, Nitecore EA4
Inzwischen bin ich vom Akkutyp 18650 überzeugt. Aktuell habe ich eine Convoy S2+ Cree XML U2 - 1B mit einem Singleladegerät LiitoKala lii - 100 Smart Universal Battery Charger für zusammen ca. 14 EUR kommt nur noch ein oder zwei Akku's dazu. Nimm für deine Sicherheit immer nur "GESCHÜTZTE" (Protected/with PCB) LiIonAkkus.
Worauf ich jeden empfehle zu achten: Ist die Bedienung der Lampen und aus schlechter Erfahrung!!
Ich wähle nur noch Lampen mit einem "richtigen" Schalter und keinem (nur) Softtaster.
Die TN12 zB hat einen Schalter am Ende für EIN/AUS und einen seitlichen Schalter für die Wahl er Helligkeitsstufen. Die og. EA4 ist mir schon in der Tasche beim Transport angegangen und leuchtete dann lustig in der Tasche vor sich hin. Außerdem fließt bei einem Softschalter immer ein paar mA die den Akku bei der Lagerung entleeren. Man könnte noch so viel schreiben - aber dies soll erst einmal reichen um Denkanstöße zu geben.
Und es steht dir ja offen NACHZUFRAGEN. :roll:

Werbung:
Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von SammysHP » Di 29. Mär 2016, 19:32

Berglöwe hat geschrieben:Worauf ich jeden empfehle zu achten: Ist die Bedienung der Lampen und aus schlechter Erfahrung!!
Ich wähle nur noch Lampen mit einem "richtigen" Schalter und keinem (nur) Softtaster.
Besagte ZebraLight H52Fw hat nur einen Taster, der alles kann, lässt sich trotzdem gut bedienen. Nach ein paar Tagen kann man das im Schlaf und es geht erstaunlich einfach und flexibel.

http://sammyshp.de/betablog/uploads/zeb ... echart.png
Außerdem fließt bei einem Softschalter immer ein paar mA die den Akku bei der Lagerung entleeren.
"Ein paar mA" sicher nur bei schlechten Lampen. Normalerweise sind das lediglich ein paar µA und das dauert Jahre. Die Selbstentladung der Akkus ist hundert- oder tausendmal höher.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1189
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von RSKBerlin » Mi 30. Mär 2016, 05:44

Ich habe in den letzten Jahren auch ein wenig mit verschiedenen Lampen gespielt und bin letztlich bei einer Nitcore HC90 hängengeblieben. Die Lampe ist ein reiner Fluter, also genau das, was Du in dunklen Räumen wirklich haben willst. Die Bedienung ist sehr einfach, das eingebaute Rotlicht finde ich bei Nachtwanderungen praktisch - eine tolle Lampe mit exzellenter Verarbeitung, die mir auch schon ein paarmal heruntergefallen ist, ohne Schaden zu nehmen.

Die Handlampe ist eigentlich recht egal, bei mir ist es am Ende eine Lumintop Terminator geworden, aber es hätte auch jede andere EDC sein können, die mit einem 18650-Akku betrieben wird. Wirklich praktisch finde ich hingegen das Tactical Lanyard von Nitecore, das meine Lampe schon mehrfach vor dem Absturz bewahrt hat.

Die angesprochenen €10-Lampen aus China kenne ich, ich hatte auch zwei. Das ist ein bißchen wie Schuhe bei Zalando kaufen: Kann man machen, die Verarbeitung ist halt erbärmlich und nach spätestens einem Jahr ist die nächste fällig. Mir wäre das nichts, ich mag Dinge, die funktionieren und auf die ich mich blind verlassen kann.

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von SammysHP » Mi 30. Mär 2016, 09:14

Solche Lanyards kann man übrigens auch ganz einfach selbst machen. Wobei ich meine Handlampe lieber mit einer Handschlaufe nutze.
Dateianhänge
IMG_20160330_091050.jpg
IMG_20160330_091050.jpg (651.42 KiB) 1299 mal betrachtet
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
Netheron
Geowizard
Beiträge: 2371
Registriert: Di 25. Aug 2009, 13:20

Re: Taschenlampe

Beitrag von Netheron » Mi 30. Mär 2016, 09:47

Gerade für LPs und cachen in Kombination bietet sich auch diese hier an, da man dann nur eine Handlampe benötigt, wenn es auch UV-Stationen gibt:

NiteCore CU6
„Wir suchen niemals die Dinge, sondern das Suchen nach ihnen.“
Blaise Pascal, 1623-1662

Benutzeravatar
Svensson
Geomaster
Beiträge: 408
Registriert: Do 16. Jan 2014, 21:52
Wohnort: DDR
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von Svensson » Mi 30. Mär 2016, 10:14

RSKBerlin hat geschrieben:Das ist ein bißchen wie Schuhe bei Zalando kaufen: Kann man machen, die Verarbeitung ist halt erbärmlich und nach spätestens einem Jahr ist die nächste fällig.
Zalando hat überwiegend, wenn nicht gar ausschließlich Markenprodukte im Sortiment. Der Vergleich hinkt also etwas. Ich schlage als Ersatz Dei...ann vor.
Magst du Annanass oder Trocken?

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 381
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Taschenlampe

Beitrag von schatzi-s » Mi 30. Mär 2016, 11:45

RSKBerlin hat geschrieben: ich mag Dinge, die funktionieren und auf die ich mich blind verlassen kann.
sich "blind auf eine Taschenlampe zu verlassen" macht nun auch keinen Sinn ;-)))

Ok, der war jetzt flach...

Wegen der Verarbeitung hast Du natuerlich Recht. Ich musste auch schon zum Loetkolben greifen. Aber das macht mir mehr Spass (und zur Not auch der Kauf einer neuen Lampe), als den mindestens fuenfachen Preis zu bezahlen bei weniger Licht. Ausserdem bin ich Fan von 18650 Akkus.
Bei einer billigen Lampe tut es auch nicht so weh (ausser am Kopf...) wenn man das Teil im Graben unter einer Bruecke versenkt...

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 950
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von Kocherreiter » Do 31. Mär 2016, 23:58

Ich bin ein Fan der 18650er Akkus; daher habe ich eine ThruNite TN12.
Aber gerade bei Nachtcaches oder LostPlaces denke ich, dass eine gute Stirnlampe viel wichtiger ist. Hierbei kann ich die Nitecore HC 50 empfehlen.

Henne1312
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Fr 1. Jul 2011, 12:27

Re: Taschenlampe

Beitrag von Henne1312 » Mi 4. Mai 2016, 14:50

Ich habe eine Photonpump E7 von Zweibrüder, die passt in die Hosentasche und ist für ihre Größe sehr hell. Eine Maglite 4D habe ich auch noch - die ist mir aber eigentlich zu schwer, daher bleibt sie meist im Auto. Stirnlampe habe ich aus dem Baumarkt, UV ist eine Ultrafire wf-501B.

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2383
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampe

Beitrag von BlueGerbil » Fr 6. Mai 2016, 00:00

Lila Wolken hat geschrieben:hallo zusammen

was für eine taschenlampe habt ihr? und was für eine könntet ihr empfehlen?
sind auf der suche nach einer neuen.
wir machen jetzt weniger caches wo wir irgendwelche reflektoren suchen müssen, sind da schon mehr in lost places unterwegs.
wäre schön für viele tipps von euch.
danke sagen christin und jörg

Bei mir im Einsatz:
Aufladbar: Inova T4R
Stirnlampe: Surefire Saint Minimus
Schlüsselbund: Surefire Titan plus
Backup: Surefire U2
Am häufigsten genutzt: die LED im iPhone 6s

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder