Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Moderator: elho

baer
Geomaster
Beiträge: 994
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von baer » Sa 10. Feb 2018, 06:34

Wir hatten uns vor vielen Jahren schon mal eine UV-Taschenlampe gekauft, welche sich aber als ziemlicher Fehlkauf erwies, massive mechanische Probleme, mal geht sie nicht an, mal nicht aus usw.

Da man für sehr gute Caches meist an irgendeiner Stelle eine UV-Lampe braucht, sind wir jetzt auf der Suche nach einer neuen, mechanisch besseren Lampe, auch möglichst kompakt, damit man sie auch in die Jackentasche stecken kann.

Praktisch wäre es, wenn dieselbe Lampe auch Normallicht hätte, dann müsste man nicht zwei Lampen mit sich rumschleppen und die Auslaufgefahr für die Batterien wäre auch geringer, da die Lampe dann insgesamt häufiger benutzt würde. :D

Ich habe also mal geschaut, was der Markt hergibt und das erscheint mir sehr unübersichtlich. Sehr viele Lampen, alle mit einem breiten Spektrum an Bewertungen von "sehr gut" bis "taugt nix" und Größen sind selten angegeben.

Kombinierte UV- und Normallicht-Lampen scheint es hingegen nur sehr wenige zu geben, so dass wir diese Forderung evtl. fallen lassen müssen.

Für Geocaching scheint ja eine einfache Lampe zu reichen oder irre ich mich da? Aber wie vermeide ich dann, wieder an ein Billigteil mit mechanischen Problemen zu geraten?

Was ist wirklich empfehlenswert? Was nutzen andere?

Werbung:
Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1232
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von RSKBerlin » Sa 10. Feb 2018, 07:28

Zu dem Thema gibt es hier eigentlich eine ganze Menge Diskussionen... Wie auch immer, ich habe mit meiner Ultrafire UF-502B (bzw. deren Vorgängerin) noch nie etwas verpasst. Das Ding hat einen relativ hohen Weißlichtanteil, was eine Hand/Stirnlampe nicht ersetzt, aber es reicht, um sich in einem Bunker nicht den Kopf anzuschlagen. Ist halt 18650, womit Du nochmal 20-40€ für ein Ladegerät und einen Akku losbist (ja, gibt es auch für €5 aus China, würde ich aber niemals einsetzen).

Ich würde mir auf jeden Fall auch diesen Test hier ansehen. Sehr erhellend, wenn das Wortspiel gestattet ist.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von radioscout » Sa 10. Feb 2018, 17:33

CU6 oder SRT9.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 397
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von schatzi-s » Sa 10. Feb 2018, 21:38

Ich bin auch Fan der UF-502b, wobei ich bei einigen qualitative Probleme (Wackelkontakte... die Nacharbeiten notwendig machen) bestaetigen kann.
18650 laufen auch nicht aus und haben eine langsame Selbstentladung.
In meinen Augen reichen allerdings guenstige Netzteile wie das Miller ML102 oder liitokala lii 100 fuer unter 5 Euro direkt aus China. Fuer bei billigen Lampen mitgelieferte Netzteile gilt allerdings: weg damit zum Sondermuell!

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2697
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von SammysHP » So 11. Feb 2018, 08:32

Die genannten Ladegeräte sind ok (wobei es beim Miller einige nicht so gute Versionen gibt). Akkus gibt es günstig z.B. bei nkon.nl.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1232
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von RSKBerlin » So 11. Feb 2018, 09:13

Naja, "sehr gute Caches" ist keine hilfreiche Beschreibung des Einsatzzweckes. Und diese Einsatzzwecke können durchaus unterschiedlich sein: UV bei Tageslicht; UV in einem NVA-Bunker, in dem neben UV-Lack noch alles Mögliche sonst reflektiert; stundenlanger UV-Nachtcache. Und so weiter. Je nach Einsatzzweck kann eine Lampe sehr gut und sehr schlecht sein.

Dann ist da die Frage der Einsatzhäufigkeit. Wenn ich mal eben ein paar (10-20) Caches machen will, reicht eine billige Lampe aus. Im Zweifel wird sie bei Defekt ersetzt. Wenn ich häufig UV brauche (wir haben bei 3300 Funden 127 Caches, die UV benötigten), lohnt sich auch der Kauf einer teureren Lampe.

Dann ist da die Frage des Batterietyps. Wir setzen in Hand- und Stirnlampen nur 18650 ein, da lag es nahe, auch eine 18650-UV-Lampe zu kaufen. Wenn man extra für die Lampe und den Akku noch einmal €20-40 drauflegen muss, kann das eine Fehlinvestition sein. Zum Thema "günstige Akkus" verweise ich auf diverse Berichte über Explosionen derselben. Die Dinger gehen richtig gut ab: https://www.youtube.com/watch?v=ZTzEHsJVZhA

Schließlich ist da der Preis. Wir hatten Ladegerät und Ersatzakkus, also haben wir nur ungefähr €40 für die UV-Lampen gezahlt. Gemessen daran, dass wir sie mehrfach stundenlang genutzt haben, war das eine in meinen Augen sinnvolle Ausgabe. Auch, weil die Lampen eine vernünftige Menge Licht abgeben - mit einer dieser kleinen China-Lampen in einem Bunker mit der Nase an der Wand entlangzukriechen, war auf Dauer eher unentspannend. Andererseits hängt mein Leben nicht von einer UV-Lampe ab - anders als jetzt in Bayern nachts irgendwo am Berg von einer Stirnlampe. Ich bin bereit, beliebiges Geld für eine gute Stirnlampe auszugeben, nicht jedoch für eine UV-Lampe. Zumal wir sie hier unten auch nur noch sporadisch benötigen...

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2697
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von SammysHP » So 11. Feb 2018, 10:28

Klar gibt es Billigakkus. Mehr als 5 € braucht man aber nicht ausgeben (außer man will protected, dann noch 1-2 € mehr): https://eu.nkon.nl/rechargeable/18650-size.html
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1232
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von RSKBerlin » So 11. Feb 2018, 10:38

SammysHP hat geschrieben:
So 11. Feb 2018, 10:28
Klar gibt es Billigakkus. Mehr als 5 € braucht man aber nicht ausgeben (außer man will protected, dann noch 1-2 € mehr): https://eu.nkon.nl/rechargeable/18650-size.html
Was wird das, wenn es fertig ist? Ein allgemeingültiger Beweis durch Behauptung? Dann habe ich eine schlechte Nachricht für Dich: Ich bin nicht überzeugt.

Natürlich will man protected. Genaugenommen will man PTC, CID und PCB. Ja, es gibt Gründe, unprotected zu nutzen; ja, ich kenne diese Gründe; nein, ich würde
niemals unprotected nutzen.

Wenn ich dann mal auf sinnvolle Werte filtere (button top, protected usw., (flat top ist z.B. bei der Ultrafire UF-502B ein Glücksspiel)), habe ich auf der von Dir referenzierten Website noch drei Akkus zwischen 9 und 12€ zur Auswahl. Dazu kommen noch ein Ladegerät und Versandkosten - und schon sind wir mitten im von mir genannten Preisrahmen. Ach so, bis zu drei Wochen Versandzeit kommen hinzu - großartig.

Dein Punkt war nochmal?

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2697
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von SammysHP » So 11. Feb 2018, 11:14

Als ich von protected sprach, meinte ich PCB. CID ist mehr oder weniger Standard, PTC hingegen oft nur bei Akkus mit geringer Entladerate. Die LG INR18650-MJ1 oder Sanyo NCR18650GA sind gute Akkus. Kosten beide weniger als 5 €.

Ob man protected braucht oder nicht hängt natürlich auch davon ab, wo man die Akkus reinsteckt. Bei Lampen mit nur einem Akku ist es sowieso unkritischer. Wichtig ist eigentlich nur, dass die Lampe rechtzeitig bei Tiefentladung abschaltet. Bei etlichen Lampen passen auch gar keine PCB protected Akkus rein, weil sie zu lang (und manchmal auch zu dick!) sind.

Billiglampen würde ich auch mit protected Akkus nur ungern betreiben. Neben dem Körper tragen und aufpassen, dass niemand davor oder dahinter steht. ;)

Lieferung bei nkon hat bei mir immer nur wenige Tage gedauert.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1232
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung UV-Taschenlampe? Evtl. auch mit Normallicht?

Beitrag von RSKBerlin » So 11. Feb 2018, 11:28

SammysHP hat geschrieben:
So 11. Feb 2018, 11:14
Die LG INR18650-MJ1 oder Sanyo NCR18650GA sind gute Akkus. Kosten beide weniger als 5 €.
Du bist echt witzig, leider vermutlich unbeabsichtigterweise. Die LG INR18650-MJ1 ist flat top, funktioniert also in vielen Lampen nicht. Und die Sanyo NCR18650GA hat auf der von Dir referenzierten Seite folgenden - wie ich finde nicht ganz unwichtigen - Hinweis:
Wollen wir das Thema jetzt ernsthaft diskutieren, oder willst Du den praktischen Beweis antreten, dass der Clown die wichtigste Mahlzeit des Tages ist?

:kopfwand:

Antworten