Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Moderator: Zappo

Nic_goe
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 21:55

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Nic_goe »

Ich bin weder wichtigtuerischer Möchtegernexperte noch Experte. Ich studiere aber Forstwirtschaft und denke mir dadurch anmaßen zu dürfen ein klein wenig mehr Einblicke zu dem Thema zu haben wie andere.
Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil mir
1. Geocaching extrem viel Spass macht und ich mich hier über Neuheiten und interessante Caches informieren kann.
2. Hatte ich die Hoffnung andere Cacher zu sensibilisieren zu den Themen Jagd und Forst.
Ich bin kein Gegner von irgendwelchen Caches oder sonst etwas. Ich möchte nur hinweißen auch mal die Gegenseite zu verstehen und die Gesetzlichen Rahmen einzuhalten.

Hier noch eine Frage an dich.

Würdest du dein Holz lieber für 35€/fm oder 150€/fm verkaufen?

Wenn mann weiß, dass diese Wertminderung eines Baumes durch Cachen kommen könnte, kann man ein wenig die Waldbesitzer verstehen, die dies unterbinden möchten.
Mixi2000
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: So 21. Feb 2010, 09:42
Wohnort: Karlsruhe

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Mixi2000 »

Hy Leute,

die Frage hier war wer hat schon mal eine Erlaubnis bekommen vom Forst, und wie sieht die Erlaubniss aus.

Danke!
Nic_goe
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 21:55

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Nic_goe »

Ein Standartformular für die Erlaubnis von T5-Baumcaches gibt es nicht.
Ab besten gehst du zu dem Forstamt oder zu dem zuständigen Förster und legst ihm dein Anliegen nahe.
Es kann gut sein, dass er dir eventuell sogar einen Baum zuweißt, an dem du dein Cache legen kannst, da er durch seine Merkmale generell Wertschwach ist, oder auch im Rahmen der nächsten Maßnahme rausgenommen werden soll (dies kann aber auch noch bis zu 10 Jahren dauern). Diese Bäume dürfen dann gerne die Cacher "kaputt" machen.
So würde ich jedenfalls als Revierleiter auf ein solches Problem reagieren.

Auch hier bringt es das meiste einfach mal nett nachzufragen.
GEOrge LuCACHE
Geomaster
Beiträge: 831
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:30

Re: AW: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von GEOrge LuCACHE »

Mixi2000 hat geschrieben:die Frage hier war wer hat schon mal eine Erlaubnis bekommen vom Forst, und wie sieht die Erlaubniss aus.
Ja, genau. Kann mal einer diesen ganzen OT-Quatsch löschen? Besonders dieses "Ein Baum verfault praktisch sofort komplett, weil ein Cacher sein Seil über *einen Ast* legt." Diese Waldwirtschaftler haben doch den Schuß nicht gehört...
Nachtcache-bei-Tag-Macher

Check this ---> http://jaegerblog.wordpress.com/ out!
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: AW: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Zappo »

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Wer Moderatoren wie Zappo hat, braucht keine GC-Feinde mehr. Ist das hier ein GC-Forum oder ein Jäger/Großgrundbesitzer-Forum?
Das Zauberwort heißt hier "konstruktiv miteinander" - wer das nicht will und wem das nicht ins engere Weltbild passt, darf gerne wegbleiben.
GEOrge LuCACHE hat geschrieben:Wenn ich dich in irgend einer Weise ernst nehmen würde, dann könnten wir das machen. Für mich bist du aber nur ein wichtigtuerischer Möchtegernexperte, der sich im Forum geirrt hat. Und hier versucht, irgendwelche Parolen loszuwerden.
Tatkräftig unterstützt von T5-Gegner Zappo.
Huch....T5-Gegner? Wie komm ich zu dieser Ehre? In der Tat hab ich glaube ich auch einige T5 in meiner Foundliste - allerdings mehr auf dem Wasser - Klettern kann ich nämlich nicht. Und die Baumcaches halte ich in der Tat für vertikale Leitplanken - zumindest in DER Menge. Das Anliegen des Threadstarters bestätigt das im übrigen. Könnte mich aber nicht erinnern, hier in diesem Thread irgendwas dazu geschrieben zu haben.

Das in irgendeiner Weise "ernstnehmen" fällt aber auch bei Dir ein wenig schwer - mir und anderen Foristen. Zumindest, wenn man diese Beiträge hier liest. Wenn hier jemand der Meinung ist, Baumklettern schadet dem Baum, darf kann er das schreiben. Aber warum bist Du so sicher, daß ich der selben Meinung bin? Und warum ist das wichtig? IIRC, hab ich nurmal geschrieben, daß das nix für mich ist - und daß ich das ein paarmal lustig, in der Masse aber doof finde. Wurde aber meinerseits nicht mit Baumschäden begründet.

Das kann ich nämlich nicht beurteilen.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Nic_goe
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 21:55

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Nic_goe »

Es hat nie jemand davon geredet, dass der Baum sofort verfault.
Ein Baum wird nicht im dem Jahr nach seiner Pflanzung geerntet. Die Pilze haben unter Umständen, nachdem eindringen durch eine Rindenverletzung, 60 Jahre um "Schaden" anzurichten.
Und, dass jeder nur ein Seil mit Cambiumschoner über den Ast legt, wirst du selbst doch wohl nicht glauben.
Wieso sollte sonst im Ausrüstungsteil sich sonst über Steigeisen ausgetauscht werden?
GEOrge LuCACHE
Geomaster
Beiträge: 831
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:30

Re: AW: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von GEOrge LuCACHE »

Nic_goe hat geschrieben:Es hat nie jemand davon geredet, dass der Baum sofort verfault.
Hattest du ihn nicht gerade zu Brennholz erklärt? Mit dem Preisbeispiel?
Ein Baum wird nicht im dem Jahr nach seiner Pflanzung geerntet. Die Pilze haben unter Umständen, nachdem eindringen durch eine Rindenverletzung, 60 Jahre um "Schaden" anzurichten.
Jetzt schwurbelt es aber durcheinander im Köpfchen :)
Ein Baum wird ja auch nicht im Jahr seiner Bepflanzung beklettert, sondern dann, wenn er ausgewachsen ist. Also kurz vor der Fällung.
Und, dass jeder nur ein Seil mit Cambiumschoner über den Ast legt, wirst du selbst doch wohl nicht glauben.
Ja, leider tun es nicht alle :(
Wieso sollte sonst im Ausrüstungsteil sich sonst über Steigeisen ausgetauscht werden?
Ich will nicht behaupten, dass da nichts geschrieben wird, aber ich glaube nicht, dass das wirklich jemand ernsthaft so macht.
Nachtcache-bei-Tag-Macher

Check this ---> http://jaegerblog.wordpress.com/ out!
Nic_goe
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 21:55

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Nic_goe »

Ich habe nie gesagt, dass er sofort verfault. Bis es zu einer Wertminderung kommt, kann es Jahre dauern.
Auch ein Baum im Alter von 60 Jahren ist herrlich bekletterbar. Doch ob dieser schon hiebsreif ist entscheidet der Revierleiter. Und wenn dies ist im Alter von 120 Jahren ist, ist der Cacher unter Umständen schon unter der Erde und der Baum faul.

Und wenn keiner mit Steigeisen klettern sollte, wieso kauft dann solch Zeug jemand und stellt Erfahrungsberichte ins Netz?

Wenn der Owner die Garantie geben könnte, dass der Baum keine Schäden davon trägt und der Cacher ausreichend gegen Unfälle versichert wäre, wurden Förster/Waldbesitzer sicher nicht so gegen das Beklettern wehren. Aber dies kann kein Mensch garantieren, also bleibt das Klettern weiter unbeliebt.


Ich würde aber mich aber auch gerne mal in das Baumklettern einweißen lassen um mir ein Bild darüber zu bilden. Denn ich würde gerne auch die andere Seite kennen lernen um Leute wie GEOrge LuCACHE zu verstehen.
Wer also in Erfurt über baumschonendes Kletterzeug verfügt und die Muse besitzt mir ein paar Kniffe zu zeigen, dem wäre ich über einen Kontakt durchaus Dankbar.
Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von rolf39 »

Mach doch einfach mal einen Kletterkurs, dort lernst du die Grundlagen wenigstens richtig.
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T
Mixi2000
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: So 21. Feb 2010, 09:42
Wohnort: Karlsruhe

Re: Erlaubnissschein vom Forst für T5er?

Beitrag von Mixi2000 »

Nun verlasse ich selbst das Hauptthema ;-)

Wer egal Cacher, Förster, Papst oder sonstige lade ich gerne ein.
Wer im Landkreis Karlsruhe vorbeikommt zeige ich gerne wie ich Bäume besteige.
Ausschließlich SKT (Seilklettertechnik) mit dem Ziel ohne Schaden für Mensch und Umwelt auf den Baum zu kommen.
Zu Hause habe ich auch einen gestuzten Kletterbaum (6m) ohne Äste mit festeingebauten Seil.
Hier kann ich auch zum Schnupperklettern einladen.
Wer aber im Wald klettern will braucht unbediengt einen echten Kletterkurs!

Leute die mit Steigeisen Bäume cachen sind wie Cacher die im Wald mit dem Auto fahren,
Ein kleine Menge die großen Schaden angrichten.
Antworten