Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Moderator: Zappo

6foot3
Geocacher
Beiträge: 102
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 12:56

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von 6foot3 » Mo 12. Mai 2014, 22:59

Da gibt es vieles, worüber man noch spekulieren könnte. Ich höre auch immer wieder mal eindeutig Schüsse. Manchmal denke ich mir, das können auch Leute sein, die ihre Waffe illegal besitzen und vielleicht irgendwo auf dem Land mal heimlich "den Rost aus dem Lauf" schießen wollen. Ich glaube auch, wenn jemand eine Waffe illegal und nur zum vermeintlichen Selbstschutz hat, will er auch mal üben, damit umzugehen.
sick nature

Werbung:
Benutzeravatar
Metallsonde
Geocacher
Beiträge: 78
Registriert: So 17. Jan 2010, 13:17
Wohnort: Hahnstätten
Kontaktdaten:

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Metallsonde » Mo 12. Mai 2014, 23:28

Jäger setzen sich auf den Hochstand und schlafen ein. Dann werden sie durch ein Geräusche geweckt (Geocacher) schrecken hoch und schießen auf Verdacht Wildschweine.

Von daher Nachts nur mit Taschenlampe. ;)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von radioscout » Di 13. Mai 2014, 00:00

Wir können nur froh sein, daß sich die Jäger nicht so intensiv mit der Legalität von dem, was wir auch sonntags in den Wäldern machen, beschäftigen wie einige hier mit der Jagd am Sonntag.

Zumindest die lärmenden "Cacher"horden, gegen die sich eine Gruppe schnatterndes altes Fett am Stiel wie ein schalltoter Raum anhört, könnten sonst Probleme bekommen. Oder die, die mit laufendem Motor am Drive-In-Cache halten.

Ein Wald dämpft den Schall sehr gut. Ein Schuß ist i.A. im nächsten Dorf schon nicht mehr zu hören.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Migu1006
Geocacher
Beiträge: 202
Registriert: So 28. Mär 2010, 21:08

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Migu1006 » Di 13. Mai 2014, 08:00

Team Esca hat geschrieben:Wenn hier Treibjagd ist, muss man eh die Fußwege hochklappen. Da werden die Tattergreise im Rollstuhl hingekarrt - das Gewehr über der Beindecke liegend. Und das denke ich mir jetzt nicht aus, das hab ich schon gesehen. Dabei werden übrigens auch immer in schöner Regelmäßigkeit die Treiber mit ihren schicken Warnwesten abgeknallt :kopfwand:
Haha, da haben wir's wieder. Aber jetzt kommt bestimmt das Argument, das wären nur Klischees und dafür gibts keine Beweise und das kann gar nicht sein....

Mal so nebebei gefragt: Ist es nicht an der Zeit, wirklich ein Sonntagsjagdverbot jeglicher Art (Ansitz, Treibjagd, was auch immer) inkl. Einschussverbot für Waffen auszusprechen? Immerhin ist die Zahl der Menschen im Wald (Pilzsucher, Mountainbiker, Wanderer, Geocacher, Walker, etc., etc.) beträchtlich höher als an anderen Tagen - weil eben FREIzeit.

Wir sind übrigens mal im Wald unterwegs gewesen bei richtig dickem Nebel. Auf einer Lichtung treffen wir zwei Jäger, die an einem Lagerfeuer sitzen, hinter sich die bisher erbeuteten Rehe an einem Ast aufgeknüpft. Wir waren ganz erstaunt darüber, die dort zu treffen, Schüssen hatten wir bis dato keine gehört. Da erklärt der eine, dass doch heute Treibjagd wäre und wir lieber nicht in diese und jene Richtung weiterlaufen sollten. Sichtweite ca. 20 m. - ist bei solchem Wetter nicht jagen verboten? Wundert mich jedenfalls nicht, wenn dann auch mal der ein oder andere Zweibeiner fällt.

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Jaga » Di 13. Mai 2014, 08:08

Migu1006 hat geschrieben:...ist es nicht an der Zeit, wirklich ein Sonntagsjagdverbot jeglicher Art (Ansitz, Treibjagd, was auch immer) inkl. Einschussverbot für Waffen auszusprechen? Immerhin ist die Zahl der Menschen im Wald (Pilzsucher, Mountainbiker, Wanderer, Geocacher, Walker, etc., etc.) beträchtlich höher als an anderen Tagen - weil eben FREIzeit...
Ach, Migu!

Verbot, Verbot, Verbot - bist Du bei den Grünen? Ich bin auch für ein Verbot, aber für alle: keine Jagd, keine Geocacher, keine Pilzsucher, keine Mountainiker, keine nichts. Lasst den Tieren ihre Ruhe, bleibt zuhause und latscht nicht in den Wäldern herum. Verbot auch von Autofahren (zu 95% überflüssig) und Radeln (gefährlich), kein Drachen- oder Segelfliegen (noch gefährlicher!!!), keine Skilifte, verbieten, verbieten! Auch das Musikhören und Lachen verbieten! Subversiv!

Wo ist der Unterschied zu den Taliban?

Migu1006
Geocacher
Beiträge: 202
Registriert: So 28. Mär 2010, 21:08

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Migu1006 » Di 13. Mai 2014, 08:17

Metallsonde hat geschrieben:Jäger setzen sich auf den Hochstand und schlafen ein. Dann werden sie durch ein Geräusche geweckt (Geocacher) schrecken hoch und schießen auf Verdacht Wildschweine.

Von daher Nachts nur mit Taschenlampe. ;)
Naja, ganz ehrlich - über den Sinn und Zweck von NC kann man auch trefflich streiten. Ich gehe alle paar Jahre mal einen an. Und dann gucke ich mir vorher an, wie er Mond steht (kann man ja mit GPS-Geräten gut rausfinden) und gehe eben ein paar Tage vor und nach Vollmond nicht los. Wenn ich los stiefele, dann mit Stirnlampe und diverser anderer Beleutung. Ich verhalte mich ruhig, unterhalte mich nicht lautstark, krabbele nicht in irgendwelchen Dickungen rum.

Am Sonntag ist mir auch wieder ein doofes Ding aufgefallen. Ein Cache hatte als Hint "Baumscheibe" im Listing stehen. Vom weg aus sieht man in ca. 20 m. Entferung eine riesige Baumscheibe liegen, dahinter einen Kasten. Ich also hin, hebe die Baumscheibe hoch darunter liegt eine Art Holzschachtel - leer. Also gucke ich mir den Kasten näher an. Darin Mais. Also eine Kirrung. Aber die Koord. passen doch?! Ich drehe mich um, schaue zurück zum Weg - entdecke eine kleine Baumscheibe, vielleicht ein Viertel so groß wie die der Kirrung. Darunter liegt ein Petling. Als ich abends online geloggt habe, habe ich darauf hingewiesen, dass sowas nun mal nicht sein muss und damit garantiert Ärger mit dem Jäger heraufbeschworen wird.

Einmal habe ich einen Cache gesucht und gefunden, der lag direkt unter einem Ansitz. Also Anmerkung im Log, dass man so super Stress mit dem Jäger provozieren kann und das nicht sein muss. Zumal da keine schöne Aussicht, keine geologische Besonderheit oder sonst eine Begründung gewesen wäre, dass DA eine Dose hin muss. Kurz drauf war der Cache dann archiviert.

Um mal kurz klar zu machen, wie ich ticke: Ich bin gegen die Jagd in ihrer aktuellen Form. Wie ich mir die Sache wünschen würde, habe ich ja schon klar gemacht. Aber so lange die Jagd so betrieben wird wir derzeit, möchte ich damit nicht in Konflikt kommen. Ich säge keine Ansitze an, ich verhaue keine Jäger und ich renne bei Treibjagden auch nicht mit dem Ghettoblaster in der Botanik rum. Ich möchte aber darüber diskutieren, zum Nachdenken anregen und meine Meinung sagen. Und ich möchte, dass meine Katzen respektiert werden als meine Familienmitglieder und nicht als Raubwild über den Haufen geschossen werden. Geocaching und Jagd können miteinander kollidieren, müssen es aber nicht. Von unserer GC-Seite aus können wir das Konfliktpotential gehörig reduzieren, indem wir eben mal nachdenken, bevor wir Dosen verstecken oder suchen gehen. MUSS die Dose wirklich nahe dem Ansitz liegen? MUSS man erst einen halben Wald umgraben, um die Dose zu finden? MUSS man Nägel in Bäume kloppen, um Caches zu verstecken? MUSS man mit dem Auto bis zur Dose fahren? MUSS man 50 Dosen auf einen Hektar verteilen? Nööööö, ich meine nicht.

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von steingesicht » Di 13. Mai 2014, 08:17

radioscout hat geschrieben:Wir können nur froh sein, daß sich die Jäger nicht so intensiv mit der Legalität von dem, was wir auch sonntags in den Wäldern machen, beschäftigen wie einige hier mit der Jagd am Sonntag.
Danke, ich hatte schon die ganze Zeit nach der passenden Formulierung gesucht.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Jaga » Di 13. Mai 2014, 08:20

Migu1006 hat geschrieben:...ich verhaue keine Jäger...
Danke. Nun bin ich beruhigt.

Migu1006
Geocacher
Beiträge: 202
Registriert: So 28. Mär 2010, 21:08

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Migu1006 » Di 13. Mai 2014, 08:21

Jaga hat geschrieben:Verbot, Verbot, Verbot - bist Du bei den Grünen? Ich bin auch für ein Verbot, aber für alle: keine Jagd, keine Geocacher, keine Pilzsucher, keine Mountainiker, keine nichts. Lasst den Tieren ihre Ruhe, bleibt zuhause und latscht nicht in den Wäldern herum. Verbot auch von Autofahren (zu 95% überflüssig) und Radeln (gefährlich), kein Drachen- oder Segelfliegen (noch gefährlicher!!!), keine Skilifte, verbieten, verbieten! Auch das Musikhören und Lachen verbieten! Subversiv!
Ach Jaga, das ist ein gutes Beispiel für die Brechstange, die Jäger auspacken, wenn man ihr Tun kritisiert. Meine Frage war, ob man nicht Sonntags die Benutzung von Waffen im Wald untersagen könnte. Ein Tag in der Woche, einer von sieben Tagen. Um eben das potentielle Risiko, einen anderen Waldbesucher zu verletzten bzw. zu töten zu minimieren. Und schon kommst Du daher von wegen Tiere in Ruhe lassen, Wildruhezone am Besten im ganzen Wald und besser noch 365 Tage im Jahr. Wozu dient eine Wildruhezone? Dazu, dass das Wild sich dort sicher fühlt, sich dorthin zurückzieht, nicht von irgendwem behelligt wird. Außer von... naaaaa?

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Jagd am Sonntagnachmittag erlaubt?

Beitrag von Jaga » Di 13. Mai 2014, 08:26

Migu1006 hat geschrieben:Wozu dient eine Wildruhezone? Dazu, dass das Wild sich dort sicher fühlt, sich dorthin zurückzieht, nicht von irgendwem behelligt wird. Außer von... naaaaa?
Warum muss ich Dir eigentlich immer widersprechen? Ich bin doch sonst gar nicht so.

Also: Wildruhezonen - genauer: Wildäcker - werden von den Jägern angelegt zu dem Zweck, das Wild aus dem Wald herauszuhalten und den Verbiss zu vermeiden. Diese Äcker dienen nebenbei bemerkt auch den Bienen und den Imkern und sonstigem Kleingetier. Ich gebe zu, dort wird auch mal angesessen, aber meist nur im Herbst, wenn die Tiere auch woanders Äsung finden.

Schönen Tag noch. Sieh' es nicht so verbissen!

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder