Seite 1 von 1

Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:14
von Mama der FamilyPS
Nur eine kurze Frage, da Tante Google nichts darüber ausspuckt und die nur mit
Ja oder Nein beantwortet werden kann von den "Jägern" hier:

Muss ein Jäger Rechenschaft über seinen Munitionsverbrauch ablegen?

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:22
von Dolphiner
Wem?

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:25
von eifriger Leser
Na den Jagdgegner gegenüber. Du kriegsch nur drei Schuß, dann isch Schluß. :D

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:26
von Marschkompasszahl
(bin zwar kein Jäger, aber war einige Zeit Sportschütze)

NEIN. Begrenzt wird nur das Pulver für Schwarzpulverschützen und Wiederlader.
Fertig laborierte Munition kann man kaufen, soviel das Sparschwein hergibt.

P.S.: Bei Jägern gibt es sonst nur die Begrenzung auf zwei Patronen im Magazin.

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:30
von Migu1006
Mama der FamilyPS hat geschrieben:Nur eine kurze Frage, da Tante Google nichts darüber ausspuckt und die nur mit
Ja oder Nein beantwortet werden kann von den "Jägern" hier:

Muss ein Jäger Rechenschaft über seinen Munitionsverbrauch ablegen?
Hi, nein - kein Jäger muss irgendwen gegenüber Rechenschaft ablegen, wie viele Patronen und Kugeln er verschossen hat.

Ein ehemaliger Lehrtierarzt aus der ehem. DDR hat mir mal erzählt, dass das wohl in der DDR so war, dass Jäger Munition "zugeteilt" bekamen und auch erklären musste, wie viel sie wofür verschossen haben. Ob das wirklich so war - ich weiß es nicht. Fände ich aber so verkehrt nicht, wenn das auch bei uns so wäre.

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:31
von Marschkompasszahl
Wobei der Verbrauch zwischen den Schützen eben unterschiedlich ist. Gibt manchen Jäger, der alle fünf Jahre mal beim Büchsenmacher vorbeischaut, die leere 20er-Schachtel auf den Tisch legt und sagt "so eine noch mal!".
Während ambitionierte Sportschützen durchaus ein paar hundert Schuss pro Woche durchjagen. Und da die großen Gebinde günstiger sind, kauft man dann schon mal ein paar Tausend Patronen auf einmal - pro Kaliber.

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:44
von eifriger Leser
Zum "sinnlos" Rumzuballern dürfte die Munition zu teuer sein und Dauerfeuer im Wald hab ich auch noch nicht gehört. Die Eingangsfrage erscheint mir übrigens "etwas" suggestiv. :roll:

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:49
von Migu1006
eifriger Leser hat geschrieben:Zum "sinnlos" Rumzuballern dürfte die Munition zu teuer sein und Dauerfeuer im Wald hab ich auch noch nicht gehört. Die Eingangsfrage erscheint mir übrigens "etwas" suggestiv.
Naja, teuer... als ich vor einigen Jahren durch meine Hündin acht Welpen hatte und nach 10 Wochen noch zwei oder drei bei uns rumsprangen, sprach mich der Nachbar, seines Zeichens Jäger an. "Wirst Du sie nicht los? 50 Pfennig (war Anfang 2001), dann hat sich das erledigt." Und zeigt mit Daumen und Zeigefinger auf mich. Nebenbei - ich bin sie alle "los geworden". Ein Jäger war auch da (die Hunde waren Golden Retriever-Münsterländer-Mischlinge. Er kam mit seinem Sohn und sie diskutierten, welchen Welpen sie nehmen sollen und wo sie den Zwinger hin bauen. Ich habe mir das eine Weile angehört, dann gefragt, ob der Hund jagdlich geführt und im Zwinger gehalten werden soll. Beides haben sie bejaht - ich habe sie dann freundlich aber bestimmt des Feldes verwiesen.

Re: Rechenschaft über Munitionsverbrauch?

Verfasst: Di 13. Mai 2014, 17:51
von Zappo
...ich würde die Frage als erschöpfend beantwortet ansehen.

zappo, mod