Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin und..

Moderator: Zappo

Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von The_Nightcrawler » Mi 21. Mai 2014, 12:44

Andere müssen mit dicken Autos andere Defizite wettmachen...die Anderen...
BildBild

Werbung:
Heimo
Geomaster
Beiträge: 301
Registriert: Di 2. Jun 2009, 21:18

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von Heimo » Mi 21. Mai 2014, 12:46

Teleskopix hat geschrieben: Aber wenn ich sehe wie respektlos manche Mitmenschen sich gegenüber mir+Hund verhalten, mein Hund ist 53cm groß (Risthöhe) und 20kg schwer, und deshalb vom Hund angebellt werden, dann überlege ich mir einen zweiten, größeren Hund anzuschaffen, Risthöhe 66 cm, Gewicht ca. 35kg, da wird man dann respektvoller behandelt.
Danke für Deine klare Aussage.

Wer sich einen Hund - insbesondere einen (noch) größeren Hund - anschafft um sich Respekt zu verschaffen, ist charakterlich nicht zur Führung von Hunden geeignet.

Benutzeravatar
Teleskopix
Geowizard
Beiträge: 1579
Registriert: Do 21. Jun 2007, 16:54
Wohnort: 90542 Eckental

Re: AW: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs b

Beitrag von Teleskopix » Mi 21. Mai 2014, 12:46

Schrottie hat geschrieben:
Teleskopix hat geschrieben:Da man mit freilaufenden Hunden rechnen muß, muß man sich auch Gedanken machen, wie man sich verhält.
Muss man nicht! Stellt ein Hund freilaufend eine Gefahr dar, muss er an der Leine bleiben. Ganz einfach.
Bitte nicht hinter Vorschriften verstecken, sondern die Realität akzeptieren. Daher mein Aufruf, sich mit Hunden zu beschäftigen.

Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von The_Nightcrawler » Mi 21. Mai 2014, 13:06

Was für ein Nonsens...
BildBild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7777
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: AW: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs b

Beitrag von Zappo » Mi 21. Mai 2014, 13:49

Teleskopix hat geschrieben:...Bitte nicht hinter Vorschriften verstecken, sondern die Realität akzeptieren. Daher mein Aufruf, sich mit Hunden zu beschäftigen.
Ich meine ja zu erkennen, was Du meinst. Ich halte es auch nicht für einen Fehler, wenn im Rahmen der (schulischen?) Allgemeinbildung ein gewisses Wissen unter die Leute gebracht wird, was so ein Hund ist, meint, will und was nicht. So wie es kein Fehler wäre, es wäre bekannter, wie man sich sinnvoll in Feld, Wald und Flur bewegt* . Und daß ne Kuh nicht immer lila sein muß.

Aber mit Deiner etwas sehr fundamentaistischen Argumentation schießt Du da "ein wenig" übers Ziel hinaus. Und über die Sache wegen dem Hund, mit dem man sich Respekt verschafft, mag ich garnicht nachdenken.

Gruß Zappo

*nicht, daß wir uns früher dran gehalten hätten - aber bekannt wars :D
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Teleskopix
Geowizard
Beiträge: 1579
Registriert: Do 21. Jun 2007, 16:54
Wohnort: 90542 Eckental

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von Teleskopix » Mi 21. Mai 2014, 14:13

Das mit dem 2ten größeren Hund, nimm mal nicht so ernst, solche Gedanken kommen mir, wenn ich mich mal wieder über Mitmenschen geärgert habe, wenn diese z.B. direkt auf den Hund zugehen = Angriff (aus der Sicht des Hundes), obwohl sie ganz bequem 3 Meter neben ihm vorbeigehen könnten.
Direktes Zugehen auf ihn als Angriff zu werten, darf ich ihm nicht abtrainieren, da er sonst andere Hunde falsch versteht und dann bekomme ich richtig echte Probleme. - Da könnte es dann unter frei laufenden Hunden ganz böse Beissereien geben.

Benutzeravatar
MarioRossi
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 21. Mai 2014, 14:12

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von MarioRossi » Mi 21. Mai 2014, 14:36

Teleskopix hat geschrieben:Das mit dem 2ten größeren Hund, nimm mal nicht so ernst, solche Gedanken kommen mir, wenn ich mich mal wieder über Mitmenschen geärgert habe, wenn diese z.B. direkt auf den Hund zugehen = Angriff (aus der Sicht des Hundes), obwohl sie ganz bequem 3 Meter neben ihm vorbeigehen könnten.
Direktes Zugehen auf ihn als Angriff zu werten, darf ich ihm nicht abtrainieren, da er sonst andere Hunde falsch versteht und dann bekomme ich richtig echte Probleme. - Da könnte es dann unter frei laufenden Hunden ganz böse Beissereien geben.
Kann (d)ein Hund etwa nicht zwischen Mensch und Artgenosse unterscheiden?

Benutzeravatar
Teleskopix
Geowizard
Beiträge: 1579
Registriert: Do 21. Jun 2007, 16:54
Wohnort: 90542 Eckental

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von Teleskopix » Mi 21. Mai 2014, 15:04

MarioRossi hat geschrieben:Kann (d)ein Hund etwa nicht zwischen Mensch und Artgenosse unterscheiden?
Leider noch keinen Hundetrainer bzw. Anleitung gefunden, in der die Unterscheidung zwischen Mensch und Hund in der Form trainiert wird.
Wenn das "so einfach" ginge, wäre es viel leichter einem Hund das erschrecken von Mitmenschen abzugewöhnen.
Will damit auch sagen, meine Bitte, beschäftigt euch ein bischen mit Hunden, rührt auch daher, daß wir Hundehalter, bestimmte Verhalten bei Hunden nicht abtrainieren können, sonst machen uns die Hunde untereinander sehr große Probleme.

Es ist nicht so das es absolut nicht geht, aber ganz ganz schwierig. Ein Blindenhund kann solche Unterscheidungen. Aber nur wenige Rassen, und davon nur die allerwenigsten Hunde sind geeignet. D.h. du hast z.B. 100 Welpen einer geeigneten Rasse, aber nur 2 sind fähig die Unterscheidung zu lernen. Und die Ausbildung zum Blindenhund dauert 3 Jahre.
Daher ist die Unterscheidung Mensch/Hund für die Mehrheit der Hunde nicht so direkt vorhanden.

In jeder guten Anleitung für Hundehalter und jeder Hundetrainer, lehrt dir als Hundehalter, "du bist der Rudelführer" verhalte dich so und dein Hund folgt dir.

Ist also kein Hundehalterunwillen bestimmte Verhalten, nicht alle, so zu lassen, wie sie von Natur aus sind.

Gruß Teleskopix

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2055
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von kohlenpott » Mi 21. Mai 2014, 15:13

Teleskopix hat geschrieben:Das mit dem 2ten größeren Hund, nimm mal nicht so ernst, solche Gedanken kommen mir, wenn ich mich mal wieder über Mitmenschen geärgert habe, wenn diese z.B. direkt auf den Hund zugehen = Angriff (aus der Sicht des Hundes), obwohl sie ganz bequem 3 Meter neben ihm vorbeigehen könnten.
Direktes Zugehen auf ihn als Angriff zu werten, darf ich ihm nicht abtrainieren, da er sonst andere Hunde falsch versteht und dann bekomme ich richtig echte Probleme. - Da könnte es dann unter frei laufenden Hunden ganz böse Beissereien geben.
Also erstens finde ich es interessant, daß Dein Hund ein direktes auf ihn zugehen als Angriff wertet. Unser Schäferhund war da völlig tiefenentspannt.
Und böse Beissereien bei frei laufenden Hunden haben wir auch nie erlebt. Gut, es hört sich fürchterlich an und es fliegt mal ein Fellbüschel durch die Luft aber alles in allem absolut harmlos...

Migu1006
Geocacher
Beiträge: 202
Registriert: So 28. Mär 2010, 21:08

Re: Wenn ich beim Geocaching mit meinem Hund unterwegs bin u

Beitrag von Migu1006 » Mi 21. Mai 2014, 15:14

@ Teleskopix: Mich würde interessieren, wie lange Du schon Hunde hast. Von der 18 Monate alten Hündin mal abgesehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder