Nachtwandern, Jagdgebiete

Moderator: Zappo

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7784
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Zappo » Mo 1. Sep 2014, 10:01

ähhhh... es ging hier im Thread eher um Bayern. Und wohl auch nicht um ne Rechtsauskunft, sondern um nen Rat. Von nem Cacherkollegen, der bis jetzt noch keine weiteren Fragen gestellt hat.

Ich betrachte das hier als beantwortet.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Jaga » Mo 1. Sep 2014, 10:15

skybeamer hat geschrieben:
Jaga hat geschrieben:Es gibt meines Wissens nur im hessischen Waldgesetz Einschränkungen, nachts die Wege zu verlassen.
Im hessischen Waldgesetz kann ich diesbezügliche keine Aussage finden.
Stimmt. Es war wohl nur in der Diskussion, wurde dann aber doch nicht umgesetzt. Interessant ist § 15 aber trotzdem, besonders § 15 Abs. 5 Ziffer 5. Demnach muss der Waldbesitzer Veranstaltungen zustimmen, "wenn sie zu einer deutlichen Beunruhigung der im Wald lebenden Tiere... führen." Bei einer Gruppe Menschen, die nachts außerhalb der Wege unterwegs sein wollen, kann man das schon so sehen.

ch3ka
Geocacher
Beiträge: 218
Registriert: Di 21. Mai 2013, 15:47
Ingress: Resistance

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von ch3ka » Mo 1. Sep 2014, 11:50

Demnach muss der Waldbesitzer Veranstaltungen zustimmen
Na wenn der Waldbesitzer eh zustimmen muss, gibts da ja kein Problem, allerdings frage ich mich, warum man ihn dann ueberhaupt fragen muss ;)

Nee mal im Ernst: Cachen hat wohl eher keinen Veranstaltungscharakter. Bei Events sollte man das aber beruecksichtigen.

Heimo
Geomaster
Beiträge: 301
Registriert: Di 2. Jun 2009, 21:18

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Heimo » Fr 26. Sep 2014, 13:28

Zu den Fragen und Annahmen die im Laufe des Thread aufgetauch sind:

In Deutschland wird die Jagd auf fast allen Grundflächen außerhalb der Ortsbebauung ausgeübt.
Ob der Wald auch zur Nachtzeit betreten werden darf, ist in Landesgesetzen geregelt. Bayern hat da keine Einschränkung.
"Kalaschnikow" sind als Jagdwaffe eher selten.
Wenn ein Wanderer sieht, sieht der Jäger erst recht. Der Jäger benutzt nämlich lichtstarke Optiken und in zunehmendem Maße Optiken mit elektonischer Bildverstärkung und Wärmebildgeräte. Letzter funktionieren auch am Tage und bei Sichtbehinderung durch Nebel o.ä. selbst Büsche sind oft kein Sicht-Hindernis mehr.
Jagdzeit ist deshalb 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, bei jedem Licht und auch bei Nebel oder anderen Sichtbehinderungen.

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von SammysHP » Sa 27. Sep 2014, 11:57

Dann brauchen wir uns in Deutschland ja keine Sorgen machen, denn hier sind solche Optiken verboten.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7784
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Zappo » Sa 27. Sep 2014, 14:08

SammysHP hat geschrieben:Dann brauchen wir uns in Deutschland ja keine Sorgen machen, denn hier sind solche Optiken verboten.
Naja, in Deutschland mache ich mir ganz andere Sorgen als vor einem Jagdunfall. Und da das Ursprungsthema das normale Wandern auf Wegen war, schon hundertmal nicht.

Verboten sind aber meines Wissens NachtZIELgeräte, NachtSICHTgeräte sind (jedermann) erlaubt. Ob das einen Sinn gibt oder eher die Sicherheit bei der Jagd reduziert, mögen die ausfechten, die es angeht.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2627
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Fadenkreuz » Sa 27. Sep 2014, 14:12

Das Verbot der genannten Geräte gilt nur, wenn sie für Schusswaffen vorgesehen sind und an solche montiert werden können. Ein Fernglas mit Restlichtverstärker kann ganz normal von jedem verwendet werden.

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Jaga » Sa 27. Sep 2014, 16:40

Heimo hat geschrieben:...Jagdzeit ist deshalb 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, bei jedem Licht und auch bei Nebel oder anderen Sichtbehinderungen.
Mach den Leuten hier keine Angst, Heimo. In der Nacht werden nur Wildschweine gejagt, und das dort, wo keine Spaziergänger hinkommen sollten. Das mit der Optik stimmt: Jäger haben hervorragende Gläser. Nachtsichtgeräte sind erlaubt, allerdings dürfen sie nicht fest am Gewehr in Form eines Zielgeräts montiert werden. Diese Vorschrift stammt noch aus der RAF-Zeit.

In Kurzform: Bleibt nachts auf den Wegen und verhaltet Euch so, dass keine Verwechslung mit Wildschweinen möglich ist. Also: aufrecht gehen, nicht grunzen und möglichst - die Männer jedenfalls - rasieren.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7784
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Zappo » Sa 27. Sep 2014, 17:04

Jaga hat geschrieben:.... und möglichst - die Männer jedenfalls - rasieren.
Auch auf dem Rücken?

Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Nachtwandern, Jagdgebiete

Beitrag von Jaga » Sa 27. Sep 2014, 19:23

Diesem Herrn zum Beispiel würde ich, wollte er des Nachts im Walde umherstreifen, dingend eine Rasur oder wenigstens den ununterbrochen aufrechten Gang anraten:
Bild

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder