Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Moderator: Zappo

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Jaga » So 25. Jan 2015, 11:18

1. So, wie Du von der "Jagdlobby" redest (wer soll das sein), könnten andere von der Geocacherlobby oder der Reiterlobby reden. Was soll das? Wenn Jäger wirklich eine Lobby hätten, dann gäbe es das Theater in NRW und BW nicht. Sorry, das ist unüberlegt.

2. Zum Begriff Privilegien: Ein Privileg wäre es, wenn eine Bevölkerungsgruppe aufgrund von Merkmalen, für die sie nichts kann und geleistet hat, Vorrechte genießen würde. Wenn zum Beispiel nur adelige den Jagdschein oder nur Männer den Führerschein machen dürften. Das wäre ein Privileg, nichts anderes. Es darf aber jeder Führerschein, Jagdschein, Flugschein oder sonstwas machen, wenn er die Prüfung besteht. Somit sind das keine Privilegien, sondern normale Bürgerrechte.

Aus der Nutzung der Bürgerrechte ergeben sich Rechte, die aber immer noch keine Priviliegien sind, sondern sich aus obigen Bürgerrechten ableiten: Der Flugscheininhaber darf halt das Vorfeld eines Flughafens betreten und eine Maschine steuern, der Führerscheininhaber darf 100 auf einer öffentlichen Landstraße fahren, und der Jäger darf sich eine Flinte kaufen und ein Revier pachten. Ich bin sicher, Du hast auch Rechte, die sich aus Deinem Beruf ergeben, die ich nicht habe. Das alles sind aber keine Privilegien.

Werbung:
Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von eifriger Leser » So 25. Jan 2015, 11:55

Jaga hat geschrieben:1. So, wie Du von der "Jagdlobby" redest (wer soll das sein), könnten andere von der Geocacherlobby oder der Reiterlobby reden. Was soll das? Wenn Jäger wirklich eine Lobby hätten, dann gäbe es das Theater in NRW und BW nicht. Sorry, das ist unüberlegt.

2. Zum Begriff Privilegien: Ein Privileg wäre es, wenn eine Bevölkerungsgruppe aufgrund von Merkmalen, für die sie nichts kann und geleistet hat, Vorrechte genießen würde. Wenn zum Beispiel nur adelige den Jagdschein oder nur Männer den Führerschein machen dürften. Das wäre ein Privileg, nichts anderes. Es darf aber jeder Führerschein, Jagdschein, Flugschein oder sonstwas machen, wenn er die Prüfung besteht. Somit sind das keine Privilegien, sondern normale Bürgerrechte.

Aus der Nutzung der Bürgerrechte ergeben sich Rechte, die aber immer noch keine Priviliegien sind, sondern sich aus obigen Bürgerrechten ableiten: Der Flugscheininhaber darf halt das Vorfeld eines Flughafens betreten und eine Maschine steuern, der Führerscheininhaber darf 100 auf einer öffentlichen Landstraße fahren, und der Jäger darf sich eine Flinte kaufen und ein Revier pachten. Ich bin sicher, Du hast auch Rechte, die sich aus Deinem Beruf ergeben, die ich nicht habe. Das alles sind aber keine Privilegien.
Muss ich dir wirklich erklären was eine Lobby ist? So mit ADAC/Atomstrom/wasweisich & Co? Zu jeder Lobby gibt´s meistens auch eine Gegenlobby und "Neutrale" - und zugegeben manchmal ist die Zuordnung nicht ganz einfach.
Deine Definition von Privileg ist nicht meine. Ersetze Privileg durch Rechte&Pflichten damit du nicht an das "Recht der erste Nacht" usw. denken musst. ;)
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Jaga » So 25. Jan 2015, 12:01

eifriger Leser hat geschrieben:...Deine Definition von Privileg ist nicht meine. Ersetze Privileg durch Rechte&Pflichten damit du nicht an das "Recht der erste Nacht" usw. denken musst. ;)
Es ist nicht meine Definition des Begriffs Privileg, es ist die Definition dieses gesellschaftlichen Begriffs. Ich habe sie hier allerdings etwas anschaulicher formuliert als üblich, damit sie auch schlichte Gemüter verstehen. Ist mir offenbar nicht gelungen. Gruß

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Zappo » So 25. Jan 2015, 13:55

eifriger Leser hat geschrieben:4. Konkrete Thematiken - hier die Novellierung eines Jagdgesetzes - in den Einheitsbrei der behördlichen/staatlichen/parteipolitischen/wasweisich Schikane, Bevormundungs- und Regelungswut zu schütten halte ich für kontraproduktiv, da man somit ein Anliegen zerredet und es so dem sachlichen Diskurs entzogen wird. Nun ja, die "Jagdlobby" würd´s in dem konkreten Fall wohl freuen wenn genau das passiert.
Das Anliegen war, zu erkennen, daß es nottut, gewisse Regularien zu durchleuchten - und sich nicht plump darüber zu freuen, daß "den Anderen" gerade der Wind entgegenweht.
Das Durchleuchten kann ja durchaus dazu führen, daß man verschärfte Regelungen für "in der Sache" gerechtfertigt hält. Oft ist aber -leider- eher Schadenfreude. Und da fängt die Kurzsichtigkeit an.

Im übrigen halte ich den Ausdruck "Lobby" für ein wenig abwertend - ich weiß nicht, obs jedem so geht. Ich sag da aber lieber "Interessenvertretung" - und das ist erstmal völlig legitim. Und einen "Schulterschluß" von Waldnutzern halte ich auch für richtig.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2457
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: AW: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Inder » So 25. Jan 2015, 15:00

Jaga hat geschrieben:Es ist nicht meine Definition des Begriffs Privileg, ...
Doch.
Denn Privilegien beziehen sich nicht nur auf angeborene Eigenschaften, sondern genausogut auf erworbene.
Beispiele:
Es ist das Privileg des Bundespräsidenten, in Bellevue zu wohnen. Das Amt wurde im zugesprochen, nicht angeboren.
Die wenigen Großkirchen haben hierzulande viele Privilegien gegenüber kleinen Gemeinschaften. Es wird aber keiner als Christ, Muslim, Zeuge Jehovas, ... oder Pastafarianer geboren.
Und so gibt es Privilegien für Jäger. Und einige davon regen sich massiv auf, wenn sich Normalsterbliche anmaßen, dieses Privileg zu ignorieren. Einfach mal mitten im Wald neben dem Auto des Jägers parken, dann wird klar, was ich meine.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2457
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: AW: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Inder » So 25. Jan 2015, 15:04

Zappo hat geschrieben:Im übrigen halte ich den Ausdruck "Lobby" für ein wenig abwertend
Das liegt daran, dass es meist im negativen Konsens verwendet wird. Grundsätzlich ist Lobbyismus ein Zeichen einer funktionierenden Demokratie und wertneutral. Erst der Mißbrauch macht es negativ.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von eifriger Leser » So 25. Jan 2015, 15:17

Zappo hat geschrieben:Im übrigen halte ich den Ausdruck "Lobby" für ein wenig abwertend - ich weiß nicht, obs jedem so geht. Ich sag da aber lieber "Interessenvertretung" - und das ist erstmal völlig legitim. Und einen "Schulterschluß" von Waldnutzern halte ich auch für richtig.
Gruß Zappo
(Ab)wertend und beleidigend sind für mich zwei paar Schuhe. Wenn ich mir ansehe wie - aus meiner Sicht - unsachlich manche Interessenvertretung ihren Besitzstand waren will bzw. ihre Interessen vertritt, dann finde ich den Ausdruck Lobby passend. Den "Schulterschluß" von Waldnutzern halte ich für nur bedingt möglich, liegen doch die Interessen der einzelnen Akteure recht unterschiedlich.
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Jaga
Geocacher
Beiträge: 260
Registriert: So 4. Dez 2011, 19:08
Wohnort: Am Pranger, wo sonst?

Re: AW: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Jaga » So 25. Jan 2015, 15:22

Inder hat geschrieben:
Jaga hat geschrieben:Es ist nicht meine Definition des Begriffs Privileg, ...
Doch.
Denn Privilegien beziehen sich nicht nur auf angeborene Eigenschaften, sondern genausogut auf erworbene.
Beispiele: Es ist das Privileg des Bundespräsidenten, in Bellevue zu wohnen. Das Amt wurde im zugesprochen, nicht angeboren.
Da aber jeder den Jagdschein machen darf, sind die Rechte, die sich daraus ergeben, eben kein Privileg. Wenn Du ein Stück Wald besitzt - was jeder kaufen darf -, dann darfst Du für die Allgemeinheit gesperrte landwirtschaftliche Wege benutzen, um dorthin zu gelangen. Und der Förster oder der Jäger dürfen das auch, weil Sie in des Besitzers Auftrag unterwegs sind. Das alles sind Rechte, keine Vor-Rechte. Das "Vor" ist der Unterschied. Der Begriff Privileg mag oft gebracuht werden, ist aber in diesem Zusammenhang unkorrekt.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: AW: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Zappo » So 25. Jan 2015, 16:32

Inder hat geschrieben:….Und so gibt es Privilegien für Jäger. Und einige davon regen sich massiv auf, wenn sich Normalsterbliche anmaßen, dieses Privileg zu ignorieren. Einfach mal mitten im Wald neben dem Auto des Jägers parken, dann wird klar, was ich meine.
Ich mag jetzt nicht immer die Jägersmänner verteidigen - aber das Fahrverbot im Wald gilt für alle außer denen mit Ausnahmeberechtigung. Das ist schlicht Gesetz - Recht. Das hat jetzt mit Jagd wenig zu tun. Da kriegst Du auch vom Förster eine eingefahren - zurecht. Wenn ich zum Holzmachen fahre, kommt der auch und kontrolliert meinen Schlag. Und wenn ich auf den Landwirschaftsweg zur Obstwiese fahre, fährt mir die Polizei hinterher und frägt wieso und warum. Selbst in der Anwohnerstraße wird einem von Otto Normaldeutschem dumm hinterhergeguckt.

Es geht auch andersrum: Ich hab das "Privileg" bzw. das ausgewiesene Recht, 1 km durch den Wald zu meiner Hütte fahren zu dürfen. Weil mir die und der Grund dort gehört. Da gehts über nen breiten Waldweg, den ich möglichst im Kleinkinderschritttempo zurücklege, möglichst zu Nichtspaziergangzeiten, Gruppen möglichst abwarte, an den Leuten höflichst grüßend vorbeirolle - trotzdem werde ich ab und an mit nem erhobenen Wanderstock konfrontiert. Und wenn ich dort parke, hab ich die Genehmigung lieber deutlich sichtbar in der Karre liegen.

Der Mensch ist wohl so.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2457
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: AW: Jäger herumgebrüllt wie ein Irrer

Beitrag von Inder » So 25. Jan 2015, 21:57

Jaga hat geschrieben: Da aber jeder den Jagdschein machen darf, sind die Rechte, die sich daraus ergeben, eben kein Privileg.
Wikipedia:
Ein Privileg (Pl. Privilegien, von lat. privilegium „Ausnahmegesetz, Vorrecht“) ist ein Vorrecht, das einer einzelnen Person oder einer Personengruppe zugeteilt wird.

Duden:
(Rechtssprache) einem Einzelnen, einer Gruppe vorbehaltenes Recht, Sonderrecht; Sonderregelung
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Gesperrt