Geocacher wieder auf der Jagd&Hund vertreten.

Moderator: Zappo

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7782
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocacher wieder auf der Jagd&Hund vertreten.

Beitrag von Zappo » Di 20. Jan 2015, 09:09

Heimo hat geschrieben:Beides ist falsch. Die Vogler (Vogelbeobachter) fallen nicht unter "Bescheuerte" (Ausnahmen möglich), die Vögler falllen wegen ihrer Hinterlassenschaften ("gefüllte Wursthäute", weiße Papiere) nicht unter belanglos.
...Ich kann mich an Begegnungen mit Vogelbeobachtern erinnern, die zum Vogelzählen unbedingt mit dem Auto DIREKT an den See fahren mussten, obwohl 50 Meter vorher der Parkplatz leer war - und an gewisse private intensive Begegnungen, die nicht zwingend im Hinterlassen von Wurstpellen endeten.
Aber wer wird schon alles auf die Goldwaage legen? In Summe finde ich die Problematik PEW* relativ überschaubar.

Gruß Zappo

*Private Erholungssuchende Waldnutzer
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geocacher wieder auf der Jagd&Hund vertreten.

Beitrag von moenk » Di 20. Jan 2015, 12:18

Weil das mit PEW ja so überschaubar ist hat der Gesetzgeber das wohl auch so gesehen und entsprechend in seine Rechtsnorm codiert. Nun kommen die kommerziell organisierten Dosensucher und das ist natürlich etwas ganz anderes, das verstehe ich sogar schon, da müssen wird dann auch mal eben so tun als wären wir PEW damit wir unter dem Radar bleiben. Hat bisher aber nicht so gut geklappt.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

8812
Geoguru
Beiträge: 4273
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Geocacher wieder auf der Jagd&Hund vertreten.

Beitrag von 8812 » Di 20. Jan 2015, 12:34

Thomas, Du hast es immer noch nicht kapiert:
Kommerziell ist lediglich die Cache-Datenbank. Ich bin doch auch bei Buchung einer Reise über ein Reisebüro auch kein organisiert Reisender. Die Cachesuchenden und -legenden sind in der Regel völlig autonom agierende Individuen (Betonung auf in der Regel).

Hans

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7782
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocacher wieder auf der Jagd&Hund vertreten.

Beitrag von Zappo » Di 20. Jan 2015, 12:59

Es geht garnicht um kommerzielle Veranstaltung - es geht um ORGANISIERTE Veranstaltung. Das Betretungsrecht gilt für Individuen, den Bürger. Wenn der dagegen etwas VERANSTALTET, ist das genehmigungspflichtig. Ob das Geld kostet oder nicht.

Wenn ich mich mit Freunden zum Joggen verabrede, ist das ok. Wenn ich im Rahmen des Dorffestes zum Marathon durch die Rheinwiesen für Jedermann aufrufe, ist das ne Veranstaltung und bedarf der Zustimmung des Ordnungsamtes.

Aber zum Begriff "Veranstaltung" gehört auch die Einheit von Ort und Zeit. Der ist beim Cachen genausowenig gegeben wie beim Wandern nach nem Wanderführer - und bei Ingress. Sonst könnten die zumachen.

Mal ganz abgesehen davon, daß das Spitzfindigkeiten sind, bei denen Gesetze angewandt werden, die eigentlich für hundertmal größere Problematiken gedacht sind. Das ist genauso panne, wie daß man den Umweltschutzparagraph "Schadstoffe und wilder Müll abladen verboten" auf ne betreute Tupperdose anwendet. Aus der Jagdecke wirds ähnliche Problematiken geben.

Die Seuche der Zeit - die kleinsten und belanglosesten Dinge mit der Keulen niedermachen, die aber stecken lassen, wenns um die richtigen Dimensionen geht, für das die Keule gemacht ist.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder