Seite 3 von 4

Verfasst: Mi 29. Dez 2004, 16:58
von Starglider
In einer Gegend, in der sich regelmäßig ein halbes dutzend Cacher am ersten Tag nach dem Listing um den FTF prügelt sehe ich kein Problem darin, wenn der Ownber in der Erstbestückung eines Caches originalverpackte "Leckerlies" für die Erstfinder hinterlegt.

Aber wenn die Cachebeschreibung nicht ausdrücklich dazu ermuntert würde ich aber nie in einem etablierten Cache Lebensmittel hinterlassen.

Erstens könnte das Zeug bis zum nächsten Fund vergammelt sein und zweitens riechen selbst absolut luftdicht verpackte Lebensmittel nach der Produktionsstätte und damit für Wildsau & Co. noch lecker genug.

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 09:34
von geoBONE

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 10:26
von wutzebear
geoBONE hat geschrieben:Themencache Essen und Trinken
Stimmt, der war genial bestückt, vom Inhalt hätte man sich glatt 2 Tage verköstigen können.

Allerdings denke ich, aufgrund der Umgebung kommt da kaum Wild dran (waren da nicht Kuhweiden rings um den Buckel mit dem Wald?).

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 20:13
von geoBONE
wutzebear hat geschrieben:Stimmt, der war genial bestückt, vom Inhalt hätte man sich glatt 2 Tage verköstigen können.

Allerdings denke ich, aufgrund der Umgebung kommt da kaum Wild dran (waren da nicht Kuhweiden rings um den Buckel mit dem Wald?).
Es war eine grosse Ammobox irgendwo im Boden, Kuhweiden sind mir nicht aufgefallen. Bisher hat sich noch keine Wildsau dafür interessiert, glaube ich zumindest :)

Gruss, Thomas

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 21:11
von wutzebear
geoBONE hat geschrieben:Es war eine grosse Ammobox irgendwo im Boden, Kuhweiden sind mir nicht aufgefallen.
Ich weiß zwar nicht mehr, wie wir dahingelaufen sind, aber wir mussten auf jeden Fall durch eine Art Schleuse (Stahlträger mit Abstand dazwischen im Boden u.s.w.).

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 21:34
von moenk
Kleine Wodka-Fläschchen hatte ich auch mal drin, wurde approved. Sonst gehört da aber wirklich nichts rein was man essen oder trinken soll, und Fett oder Zucker darf da schon mal gar nicht drin sein. Die Idee mit dem verpackten Hundeleckerli finde ich gar nicht so doof, aber auch hier muss der Cache dann schon so sein, da sicher kein freilaufendes Tier rankommt.

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 21:50
von radioscout
Würdest Du Deinem Hund Futter unbekannter Herkunft zu fressen geben? Ich nicht.
Ich bin sicher, daß KEIN Geocacher vergiftetes Futter in einen Cache legt, aber die Koordinaten können auch von Tierquälern abgerufen werden.

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 22:35
von Sir Cachelot
Ach quark.
das ist doch wieder eine ftf-sache.
alice oder andere legen oft man leckerli für hornet oder frica oder border oder wen weiss ich rein. wird dann auch im log erwähnt.
wie gesagt, originalitätsschutz.
den möchte ich mal sehen, der eine tüte aufbekommt und wieder dicht.

Verfasst: Do 30. Dez 2004, 22:46
von radioscout
Das Hundefutter, welches ich bisher in Caches gefunden habe, war Trockenfutter, welches in kleine, zugeknotete Beutel verpackt war. Keine Originalverpackte Ware. Und auch sowas läßt sich sicher wieder verkleben, ohne das man es bemerkt.

Verfasst: Mi 2. Feb 2005, 17:45
von Kleinalrik
Ich hab mir mal Gedanken gemacht und bin zum Schluß gekommen, daß eigenlich alles geht, was vakuumverpackt und damit manipulierungssicher ist.
Leider paßt in diese Voraussetzung nach langem Grübeln nur Pulverkaffe.
Allerdings würde ICH mich über Pulverkaffee freuen.
Sämtliche Konservengläser würden zumindest im Sommer funktionieren, würden aber bei Minustemperaturen unweigerlich detonieren.
Es sei denn, der Salz oder Ölgehalt verhindert ein Durchfrieren der Flüssigkeit (Salzgurken z.B.).
Dennoch können Gläser in einem unachtsam hingefallenem oder versehentlich getretenem Cache zerbrechen und alles urinieren.