Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Warum so wenig Letterboxen?

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri »

GermanSailor hat geschrieben:
snaky hat geschrieben: Ebenso heißt "you should..." im Behördenenglisch eben doch genau "sie haben gefälligst zu..."
Ich habe beruflich fast nur mit englischen Manuals und dergl. zu tun. Dort wird sehr genau zwischen "should" und beispielsweise "mandatory actions" unterschieden.
Naja, Manuals zählen wohl kaum zu den linguistisch stilsichersten Dokumenten, da sie häufig von Nicht-Muttersprachlern verfasst werden.

Snaky hat IMHO Recht. "Should" kann einerseits einen Vorschlag ausdrücken ("You should visit the Tower in London."), aber eben auch eine Verpflichtung ("You should clean your room.") Siehe dazu z.B. http://www.lernen.sprachdirekt.de/engli ... dalverben/.

Interessanterweise ist die Benutzung der Modalverben in Normen (http://www.kan.de/pdf/brief/deu/1999-1-sprachen.pdf genau geregelt (da wird "should" aber nur im Sinne von Empfehlung festgelegt).

Eine klassische Letterbox muss einen Stempel haben. Ein Letterbox-Hybrid ist ein Geocache (d.h. Box mit Koordinaten), der auch eine Letterbox (d.h. hat einen Stempel) ist. Wer in den Annalen des blauen Forums stöbert, wird sicher diesbezüglich fündig: die LB-Hybrids waren einmal der Versuch, mehr Letterboxer zum Geocachen zu bringen. Es ist daher IMHO ganz klar, dass in einen LB-Hybrid a la gc.com ein Stempel rein MUSS.

Gruss,
HoPri

Edit und PS: Das Wesentliche einer LB ist normalerweise das Suchen anhand von Hinweisen, nicht der Stempel, der gehört halt dazu. Interessanterweise ist die ursprüngliche Idee des LB-Hybrids aus den USA aber die, dass es ein Tradi mit Stempel ist. Insofern ist es klar, dass die Letterboxer das nicht richtig spannend fanden. Die Sache mit dem koordinatenfreien Multi kam meines Wissens erst später in Ländern mit hohem Multi-Anteil (also z.B. D) auf - und wird heute ja auch so nicht mehr in Reinform toleriert (Geocachen=>GPS-Benutzung).
GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex »

Jep, beim Thema Letterbox war man sich schon öfter uneinig da die einen noch die alten Guidelines im Kopf hatten und die anderen die neuen.

Im Februar 2007 wurden die Regeln geändert. Vorher musste es ein Tradi sein, danach konnte es auch ein Multi sein.

Wers nochmal lesen will - hier der Fred: http://www.geoclub.de/ftopic17458-0-asc-18.html

Gruß,
GeoFaex
stonewood
Geowizard
Beiträge: 1062
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 10:15
Kontaktdaten:

Beitrag von stonewood »

GermanSailor hat geschrieben:
snaky hat geschrieben: Ebenso heißt "you should..." im Behördenenglisch eben doch genau "sie haben gefälligst zu..."
Ich habe beruflich fast nur mit englischen Manuals und dergl. zu tun. Dort wird sehr genau zwischen "should" und beispielsweise "mandatory actions" unterschieden.
Dann lies mal ein wenig RFCs. Da gibts 'must', 'should' und 'may'. Das erste sollte klar sein, 'should' heißt 'Sieh zu daß es das erfüllt!'. Nur wenn klare Gründe dagegen sprechen darf man das auch mal nicht machen. Also 'must' mit geringen Ausnahmen.

Nur ist bei der ganzen GC.com-Diskussion genau das nicht definiert: Es wird munter 'you should' neben 'you can' neben 'you may' etc.pp. verwendet - ohne einmal konkret zu sagen wie ernst man es eigentlich damit meint. Also darf man das so weit auslegen bis der Reviewer das eben nicht mehr meint, und das ist alles andere als eine klare und sichtbare Grenze.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24881
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

stonewood hat geschrieben: Nur ist bei der ganzen GC.com-Diskussion genau das nicht definiert: Es wird munter 'you should' neben 'you can' neben 'you may' etc.pp. verwendet - ohne einmal konkret zu sagen wie ernst man es eigentlich damit meint. Also darf man das so weit auslegen bis der Reviewer das eben nicht mehr meint, und das ist alles andere als eine klare und sichtbare Grenze.
Die Regeln wurden von Amerikanern gemacht und die verstehen, wie das gemeint ist. Und nicht für Leute, die jede noch so kleine Lücke suchen und alles für sich passend auslegen wollen.

Brauchen wir eine .de-Version der Guidelines, in denen alles im Detail geregelt ist? Über 5000 Seiten und nochmal 10000 Seiten Kommentare dazu?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Geo_Ludwig

Beitrag von Geo_Ludwig »

radioscout hat geschrieben:
stonewood hat geschrieben: Nur ist bei der ganzen GC.com-Diskussion genau das nicht definiert: Es wird munter 'you should' neben 'you can' neben 'you may' etc.pp. verwendet - ohne einmal konkret zu sagen wie ernst man es eigentlich damit meint. Also darf man das so weit auslegen bis der Reviewer das eben nicht mehr meint, und das ist alles andere als eine klare und sichtbare Grenze.
Die Regeln wurden von Amerikanern gemacht und die verstehen, wie das gemeint ist. Und nicht für Leute, die jede noch so kleine Lücke suchen und alles für sich passend auslegen wollen.

Brauchen wir eine .de-Version der Guidelines, in denen alles im Detail geregelt ist? Über 5000 Seiten und nochmal 10000 Seiten Kommentare dazu?
Da kann ich dir uneingeschränkt zu stimmen. Aber es sind wirklich nur ein paar wenige, die das versuchen und die schreiben dann hier, um Stimmung gegen das Regelwerk zu machen bzw. gegen die Reviewer zu schimpfen.
GermanSailor

Beitrag von GermanSailor »

radioscout hat geschrieben:
stonewood hat geschrieben: Brauchen wir eine .de-Version der Guidelines, in denen alles im Detail geregelt ist? Über 5000 Seiten und nochmal 10000 Seiten Kommentare dazu?
Brauchen wir nicht, aber wir brauchen auch keine typisch Deutschen, die jede Guideline so streng und engstirnnig wie moeglich auslegen und permanent anderen aufzwingen wollen, wie diese ihr Hobby zu betreiben haben.
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz »

GermanSailor hat geschrieben:Brauchen wir nicht, aber wir brauchen auch keine typisch Deutschen, die jede Guideline so streng und engstirnnig wie moeglich auslegen und permanent anderen aufzwingen wollen, wie diese ihr Hobby zu betreiben haben.
Die typischsten Deutschen sind doch Amerikaner. Am besten noch irischstämmige - und die Albaner natürlich. :lol:
Bild
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Beitrag von Zappo »

Saxmann hat geschrieben:Denn neben den Weg geschmissene Micros gibts bei Letterboxing nicht/ kaum. Meist sind mehrere Stunden für den Weg einzurechnen- find ich gut

Wegen der durchschnittlich besseren Qualität entfällt das Raussuchen attraktiver Caches aus dem Meer von langweiligen- find ich gut

Bei den Caches findet man mittlerweile nur noch Schrott drin. Da ist ein pesrönlich gemachter Stempel für mich ein viel reizvolleres Sammelobjekt- find ich gut

Bei den Letterboxern steht der Weg meist im Mittelpunkt- nicht die Suche vor Ort- find ich gut

Natürlich gibts auch lohnenswerte Caches- wie mein letzter Fund- sonst wäre ich ja nicht hier...
:D

unterschreib!

Noch ein Aspekt: Es gibt eigentlich weitaus weniger Letterboxer als Geocacher

Zu den Guidelines:

ohne da Fronten aufreissen zu wollen: Warum GC sich so einfach die Letterboxen einverleibt, war mir schon immer schleierhaft - insbesonders weil auch teilweise die Regeln fürs Letterboxing ( STEMPEL) nicht richtig dargestellt werden. Nur weil das auch mit Suchen in der Natur zu tun hat? Ironie ein: Dann hätte man auch Bogenschießen dazunehmen können, da such ich oft länger als beim Cachen. Ironie aus.

Das Praktische ist natürlich, daß auf den GC- Seiten die Hybrid-Letterboxen mit verwaltet (insbes. bzgl. Foundeinträgen) bzw. auf den Karten mit angezeigt werden. Mittlerweile gibts aber im LB-Forum ähnliche Möglichkeiten.


Gruß aus Schröck - und happy Letterboxing

Zappo
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5841
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Beitrag von jennergruhle »

Jetzt will ich aber auch mal einen linguistischen Kommentar loswerden: Ist nicht
should = sollte
und
shall = soll?
Ersteres heißt doch eher "Du solltest besser ..." und zweiteres "Du sollst/musst ...". Letzteres wird doch auch im Englischen für Gebote/Vorschriften benutzt. Sowas wie im altertümlichen Englischen "Thou shalt not ...".
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
GermanSailor

Beitrag von GermanSailor »

jennergruhle hat geschrieben:Jetzt will ich aber auch mal einen linguistischen Kommentar loswerden: Ist nicht
should = sollte
und
shall = soll?
Ersteres heißt doch eher "Du solltest besser ..." und zweiteres "Du sollst/musst ...". Letzteres wird doch auch im Englischen für Gebote/Vorschriften benutzt. Sowas wie im altertümlichen Englischen "Thou shalt not ...".
Genau so ist es.

Shall ist eben nicht "verpflichtend", auch wenn es einige nie kapieren werden.

Ganz besonders deutlich wird es, wenn man tatsaechlich mal die Guidelines liest und versteht.
Letterbox Hybrid

Letterboxing is another form of treasure hunting that uses clues to direct hunters to a hidden container. Each letterbox contains a stamp which is the signature for that box. Most letterboxers have their own personal stamps and personal logbooks. They stamp the letterbox logbook with their personal stamp, and use the stamp contained in the letterbox to “sign” their personal logbook.

Letterbox hybrids are a mixture of letterbox and geocache. They should contain a signature stamp that stays with the box, and they must conform to the guidelines for geocaches and therefore must contain a logbook and involve GPS use as an integral part of the hunt. A letterbox hybrid cannot be designed to be found using only clues. Whether or not the letterbox hybrid contains trade items is up to the owner. In most cases personal stamp and personal logbook are not necessary to be a seeker of a letterbox hybrid.
Es wird also ganz deutlich zwischen den "eigentlichen" Letterboxen, um die es hier gar nicht geht, und den Letterbox Hybrids
, also unseren Geocaches, unterschieden.

Letzere sollen (nicht muessen) einen Stempel haben, Erstere haben diesen.

Vermutlich werden es manche hier nie verstehen, Sprachverstaendniss, vor allem das in einer Fremdsprache, ist eben nicht jedermanns Sache...

GermanSailor
[/b]
Antworten