Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Reviewer-Note in deutsch

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

laogai
Geomaster
Beiträge: 854
Registriert: Sa 8. Mai 2004, 13:57
Wohnort: Bärlin

Beitrag von laogai » Di 12. Jul 2005, 12:10

Noch eine Variante:
If you don't speak the German language, add a half star to the difficulty rating and see it as a part of the cache-hunt to find a translator for your language Bild
:evil: :roll: :lol:
Geo-Inquisitor
Bild
"Die Diskussion hatten wir glaub schon ... und es kam raus, dass am Ende immer ein Mensch sitzt der sich die Sache nochmals ankuckt"

Werbung:
2cachefix
Geomaster
Beiträge: 510
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:07

Beitrag von 2cachefix » Di 12. Jul 2005, 12:54

Laogai hat geschrieben:Noch eine Variante:
If you don't speak the German language, add a half star to the difficulty rating and see it as a part of the cache-hunt to find a translator for your language Bild
:evil: :roll: :lol:

in dem Fall schlage ich vor den Text auf Chinesisch zu verfassen, damit der Schwierigkeitsgrad zumindest für die meisten gleich bleibt.

Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri » Di 12. Jul 2005, 14:22

Starglider hat geschrieben:
de_Bade hat geschrieben:ich verstehe das ganze mit dem englischen sowieso nicht. gut, die gc.com seite ist (weil weltweit) in englisch. dafür habe ich ja verständnis. aber warum sollen deutsche caches in englisch sein?
Als kleine Aufmerksamkeit gegenüber ausländischen Cachern.
Die Frage ist dabei halt, ob sich der Aufwand lohnt.

Bei meinem "Sand und Eichen" war die Beschreibung von Anfang an zweisprachig und da ist unter knapp 50 Logs nur ein einziges in Englisch. Und das besteht nur aus dem Wort "thanks" - hmm.
Wer wie wir direkt an der Grenze zu andersprachigen Ländern wohnt, der weiss englische Beschreibungen sehr zu schätzen. Und das gilt umgekehrt für Cacher auf der anderen Seite der Grenze genauso... Klar, meist kann man sich auch so halbwegs durchschlagen, aber oft ist es der beste gemeinsame Nenner, schlicht eine so weit verbreitete Sprache wie Englisch zu benutzen (i.d.R. zusätzlich zur Landessprache).

Im Übrigen mag zwar die tatsächliche Quote nicht-deutschsprachiger Cache-Touristen gering sein. Andererseits ist man selbst doch auch froh, wenn man im Ausland (z.B. Finnland, Türkei usw.) auf Cache-Beschreibungen stößt, die man wenigstens im Ansatz verstehen kann, oder? Und gerade die in D recht beliebten Multis sind nun ohne ein Basis-Verständnis der Beschreibung idR. eher selten zu bewältigen.

Beste Grüße,
HoPri

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Mi 13. Jul 2005, 01:26

Laogai hat geschrieben:ApproV ist Deutscher, aber Laogai ist Chinese :P.
Du warst das dritte Kind? :lol:
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

tobsas

Beitrag von tobsas » Mi 13. Jul 2005, 18:38

Laogai hat geschrieben:Und dann gibt es ja noch den Übersetzungsservice von geocaching.de.
Der ist de-facto tot. :-(

Viele Grüße,
Tobias

Benutzeravatar
geocachetypen
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 14:41
Wohnort: 86199 Augsburg

Beitrag von geocachetypen » Mi 13. Jul 2005, 18:55

Besser auf zweiSprachen posten, wenn es nicht geht dann halt nur auf Deutsch

Benutzeravatar
de_Bade
Geowizard
Beiträge: 1287
Registriert: Do 7. Apr 2005, 23:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 60529 Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von de_Bade » Mi 13. Jul 2005, 23:13

HoPri hat geschrieben:Wer wie wir direkt an der Grenze zu andersprachigen Ländern wohnt...
ok, das machtg sinn. das seh ich ein.
Orthographie und Interpunktion dieses Postings sind willkürlich und frei erfunden. Jegliche Übereinstimmungen mit geltenden Regeln sind zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.

Antworten