Perlenketten als Station

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7785
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von Zappo » Fr 1. Jul 2011, 09:15

Starglider hat geschrieben:.....Das sich andere für Helden halten wenn sie 20+ km und/oder viele Höhenmeter hinter sich gebracht haben stört dich doch auch nicht, oder?
Nöh. Stören tu ich mich an der Aussicht, nach ein paar Kilometern an irgendeiner Station nicht weiterzukommen, weil ich ein für Normalsterbliche völlig unlösbares Rätsel aus einer Spezialwissensecke des Owners vorfinde. Und da ich weder das Internet in den Wald schleppe, noch mit Codetabellen unterwegs bin, kann ich dann wieder heimdackeln.
Nochmal: LÖSBARE Aufgaben, welche man mit Überlegung, Knobelei und den Angaben innerhalb des Multis rauskriegen kann, sind sicher nicht das Problem. Ich sehe aber -unter anderem durch das neue Attribut Field-Puzzle- die Gefahr, daß die unselige Entwicklung bei den Rätselcaches jetzt auch die Multis erfaßt. Und darauf kann ich gerne verzichten.
Abgesehen davon, daß ich -auch bei Rätselcaches - Codes und Verschlüsselungen für die die doofste und unkreativste Art der möglichen Cachegestaltung halte. Zumindest, wenn man sie nur als Selbstzweck um die Ohren gehauen kriegt - die Kipu-geschichte halte ich z.B. für interessant - und die kann man ja offensichtlich auch mit den Angaben innerhalb des Caches lösen. So solls sein.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
voronwe-the-guide
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Di 5. Mai 2009, 10:04

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von voronwe-the-guide » Fr 1. Jul 2011, 12:53

Also ich hab mal einen gelegt, da standen auf den Perlen einfach die Koordinaten für den nächsten Stage drauf - Ich fand halt, daß es gut zur Story passte und mal was anderes als die üblichen Zettel ist.

Leider wurde das Final gemuggelt, der Cache existiert nicht mehr

Benutzeravatar
Linkubus
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:27

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von Linkubus » Sa 2. Jul 2011, 01:14

voronwe-the-guide hat geschrieben:Also ich hab mal einen gelegt, da standen auf den Perlen einfach die Koordinaten für den nächsten Stage drauf - Ich fand halt, daß es gut zur Story passte und mal was anderes als die üblichen Zettel ist.

Leider wurde das Final gemuggelt, der Cache existiert nicht mehr
So kann ich mir das schön vorstellen. Eben besser als die Zettel.
Kryptische Rätsel braucht kein Mensch....

Benutzeravatar
gSmarty
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 3. Jun 2007, 15:03
Wohnort: 30161 Hannover

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von gSmarty » Mo 4. Jul 2011, 21:21

Zappo hat geschrieben:
Starglider hat geschrieben:.....Das sich andere für Helden halten wenn sie 20+ km und/oder viele Höhenmeter hinter sich gebracht haben stört dich doch auch nicht, oder?
Nöh. Stören tu ich mich an der Aussicht, nach ein paar Kilometern an irgendeiner Station nicht weiterzukommen, weil ich ein für Normalsterbliche völlig unlösbares Rätsel aus einer Spezialwissensecke des Owners vorfinde. Und da ich weder das Internet in den Wald schleppe, noch mit Codetabellen unterwegs bin, kann ich dann wieder heimdackeln.
Nochmal: LÖSBARE Aufgaben, welche man mit Überlegung, Knobelei und den Angaben innerhalb des Multis rauskriegen kann, sind sicher nicht das Problem. Ich sehe aber -unter anderem durch das neue Attribut Field-Puzzle- die Gefahr, daß die unselige Entwicklung bei den Rätselcaches jetzt auch die Multis erfaßt. Und darauf kann ich gerne verzichten.
Abgesehen davon, daß ich -auch bei Rätselcaches - Codes und Verschlüsselungen für die die doofste und unkreativste Art der möglichen Cachegestaltung halte. Zumindest, wenn man sie nur als Selbstzweck um die Ohren gehauen kriegt - die Kipu-geschichte halte ich z.B. für interessant - und die kann man ja offensichtlich auch mit den Angaben innerhalb des Caches lösen. So solls sein.

Gruß Zappo
Ich bin so fair, wenn ich einen Cache lege mit solchen Ketten, das ich ins Listing schreibe was man zum entschlüsseln braucht und evt werden die Stationen auch mit Hinweisen versehen. Dann kann jeder Cacher entscheiden ob er den Cache macht oder ob er es sein lässt.
Ich wollte einfach nur mal Ideen sammeln was man so alles mit Perlenketten machen kann. Ob da raus jemals ein Cache daraus wird weiß ich noch nicht.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7785
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von Zappo » Mo 4. Jul 2011, 23:02

gSmarty hat geschrieben:Ich bin so fair, wenn ich einen Cache lege mit solchen Ketten, das ich ins Listing schreibe was man zum entschlüsseln braucht und evt werden die Stationen auch mit Hinweisen versehen. Dann kann jeder Cacher entscheiden ob er den Cache macht oder ob er es sein lässt.
Ich wollte einfach nur mal Ideen sammeln was man so alles mit Perlenketten machen kann. Ob da raus jemals ein Cache daraus wird weiß ich noch nicht.
Wenn ich weiß, was auf mich zukommt, hab ich da kein Problem mit - ich wollte Dich auch nicht angreifen, sondern nur mal konstatieren, daß manche Rätsel für draussen - zumindest ohne Hinführung dazu - eher launeverderbend als reizvoll sind. INNERHALB des Multis mach ich alles - Auf Verdacht Codetabellen oder PC in den Wald schleppen ist aber panne - solche Sachen sind dann bei Rätselcaches doch besser aufgehoben. Unterwegs sollte ich mit GPS, Stift und Hirn auskommen - und mit dem, was ich an Info unterwegs lerne und der im Listing angekündigten "Spezialausrüstung".

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
gSmarty
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 3. Jun 2007, 15:03
Wohnort: 30161 Hannover

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von gSmarty » Di 5. Jul 2011, 13:26

So dann wollen wir mal wieder zurück zum Thema!
Was kann mal noch für Perlenketten machen?
Oder was für welche habt ihr schon gesehen?

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von fabibr » Di 5. Jul 2011, 16:44

Also Perlenkette hatte ich schon öfters, waren auch immer recht gut, einmal mit Morsecode, einmal Binär und einmal einfach als Zahlen (abzählen).
Jedoch finde ich die Machart auch wichtig. Bei einem NC, den wir im Winter bei schönen, frostigen Temperaturen gemacht haben, hatten wir eine dieser Ketten in der Hand. Die Perlen waren so klein, das man sie nicht richtig abzählen konnte, sprich die konnte man nicht mal mit dem Fingernagel einklemmen. Im Sommer hätte uns das vielleicht weniger gestört, aber im Winter, bei einem neuen Cache, war es halt nicht so prickelnd.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22800
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von radioscout » Di 5. Jul 2011, 18:10

- Verschiedene Materialien repräsentieren Ziffern
- Magnetisch und nicht magnetisch, binär codiert
- Abstände zwischen bestimmten Farben oder Materialien ergeben eine Zahl, z.B. Abstand zwischen Holz und rotem Glas in cm=a, Abstand zwischen blau und gelb in cm=b
- Welche Seite ist schwerer?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
gSmarty
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 3. Jun 2007, 15:03
Wohnort: 30161 Hannover

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von gSmarty » Do 14. Jul 2011, 23:11

radioscout hat geschrieben:- Magnetisch und nicht magnetisch, binär codiert
Die Idee ist geil nur wo bekommt man Perlen her, die gleich aussehen aber magnetisch sind bzw nicht
radioscout hat geschrieben:- Welche Seite ist schwerer?
Das musst du mir mal erklären

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22800
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Perlenketten als Station

Beitrag von radioscout » Fr 15. Jul 2011, 17:25

gSmarty hat geschrieben: Die Idee ist geil nur wo bekommt man Perlen her, die gleich aussehen aber magnetisch sind bzw nicht
So ähnlich wie möglich und viel Farbe.
Oder ganz viele verschiede "Sorten" nehmen, so daß möglichst jede Perle anders aussieht.
Aber eigentlich ist es egal. Auch wenn man die Unterschiede sehen kann, bleibt der Spaß erhalten.
gSmarty hat geschrieben: Das musst du mir mal erklären
Z.B. Eisen und Aluminium. Je nach Gewichtsverteilung fällt die Kette zu der einen oder anderen Seite, wenn man sie über einen Stift legt.
Alternative: Wo ist der Schwerpunkt, wie viele Perlen hängen auf den beiden Seiten runter, wenn die Kette im Gleichgewicht ist.



Nochwas für Nachtecaches: einige Perlen leuchten nachts (Leuchtfarbe oder UV-Farbe), andere nicht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder