Seite 3 von 5

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Fr 1. Sep 2017, 14:26
von Paus-online
Zappo hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 14:03
Fadenkreuz hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 11:15
Ob es urheberrechtlich relevant ist, dürfte sehr stark von der Cachebeschreibung abhängen. Da gibt es durchaus solche, bei denen die nötige Schöpfungshöhe erreicht ist, aber auch solche, bei denen das nicht der Fall ist.....
Also wenn "ich liebe es" der goldenen Möve oder ein Tatzenabdruck eine "Schöpfungshöhe" :kopfwand: darstellen, dann gilt das auch für den Titel "Dannys Hundegassirunde Nr5".

Gruß Zappo
Ich gehe mal davon aus, dass der Schutz, den der Möwen-Slogan und der Tatzenabdruck genießen, nicht daraus resultieren, dass diese eine ausreichende Schöpfungshöhe aufweisen, sondern daraus, dass sie einen gewissen Identifikationswert für die dahinterstehende Marke entwickelt haben.

Bei einem Geocache dürfte sowas allerdings nicht vorkommen...

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Fr 1. Sep 2017, 14:47
von machmalhalblang
Zappo hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 14:03
Also wenn "ich liebe es" der goldenen Möve oder ein Tatzenabdruck eine "Schöpfungshöhe" :kopfwand: darstellen, dann gilt das auch für den Titel "Dannys Hundegassirunde Nr5".
Bei den von dir genannten Beispielen handelt es sich um eingetragene Warenzeichen (zumindest der Tatzenabdruck), während es hier im Thread ja eher um Urheberrecht geht.

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Fr 1. Sep 2017, 16:20
von Zappo
machmalhalblang hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 14:47
Zappo hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 14:03
Also wenn "ich liebe es" der goldenen Möve oder ein Tatzenabdruck eine "Schöpfungshöhe" :kopfwand: darstellen, dann gilt das auch für den Titel "Dannys Hundegassirunde Nr5".
Bei den von dir genannten Beispielen handelt es sich um eingetragene Warenzeichen (zumindest der Tatzenabdruck), während es hier im Thread ja eher um Urheberrecht geht.
Richtig. Trotzdem ist zumindest der Mövenspruch sowas von belanglos und alltagsgebräuchlich, daß es mich wundert, wie man sowas schützen lassen kann. Da war m.Ws. doch irgendwas von der Unmöglichkeit von gebräuchlichen Wörtern?

Aber egal - ich hab da nicht so große Ahnung von. ich wundere mich eben - und finde manches durchaus etwas overdosed, lächerlich und pervertiert. Geht mir aber zugegebenerweise nicht nur beim Markenrecht so :)

Gruß Zappo

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Fr 1. Sep 2017, 18:14
von Fadenkreuz
Zappo hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 14:03
Also wenn "ich liebe es" der goldenen Möve oder ein Tatzenabdruck eine "Schöpfungshöhe" :kopfwand: darstellen, dann gilt das auch für den Titel "Dannys Hundegassirunde Nr5".
Da geht es nicht um Urheberrecht, sondern um Markenrecht. Das ist eine andere Baustelle. Und es gibt definitiv Cachebeschreibungen, bei denen die notwendige Schöpfungshöhe im urheberrechtlichen Sinne erreicht ist. Das gilt vor allem für aufwändige Mysteries mit selbst erstellten Rätseln, Fotos, Videoclips usw.

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 09:24
von Kocherreiter
Mark hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 21:00
Dann wird der Cache 2 mal im Jahr mehr gefunden. Damit kann ich leben.
Das war auch mein erster Gedanke :lachtot:
Ich habe OC-Only und die verhungern...leider...

Nachdem sogar PETA einen Fotografen wegen eines Affen-Selfies anklagen konnte :irre: sage ich, selbst in D ist mittlerweile alles möglich :kopfwand:

Letztendlich liegt die rechtliche Seite bei Groundspeak und sollte in deren AGB stehen.
Trete ich mein geistiges Eigentum an Groundspeak ab wenn ich ein Listing veröffentliche? Dann dürfte nicht mal ich selbst meine GC-Caches mit dem selben Wortlaut bei OC einstellen. Erlaubt GS jedoch eine Weiterverwendung der Listings, so habe ich bei der Anmeldung dem zugestimmt und es ist legal. Allerdings wird die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen liegen.

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 14:18
von Paus-online
In den Groundspeak-Nutzungsbedingungen findet man:
Alle Inhalte, die Sie in unsere Dienste einstellen, bleiben Ihre Inhalte; dies schließt Ihre Geocache-Logs und Bilder, Ihre Kommentare und alles, was Sie in unseren Diskussionsforen veröffentlichen, mit ein. Sie, und nicht Groundspeak, sind allein für die Inhalte verantwortlich, die Sie hochladen, veröffentlichen oder auf andere Weise über unsere Dienste übertragen.
Im Übrigen: In Deutschland kann ich jeden wegen allem anklagen, auch wegen des Rauchens in einer Einbahnstraße. Die Frage ist nur, ob man den Streit gewinnt...

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 15:43
von SDBH-R
In Deutschland kann ich jeden wegen allem anklagen, auch wegen des Rauchens in einer Einbahnstraße. Die Frage ist nur, ob man den Streit gewinnt.
... oder ob der Staatsanwalt solche Sachen mangels öffentlichen Interesses berechtigterweise nicht gleich in den Mülleimer wirft.

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 21:16
von Fadenkreuz
Bei einer Strafanzeige wegen Rauchens in einer Einbahnstraße kommt es nicht auf das öffentliche Interesse an. Es fehlt schon an der Tatbestandsmäßigkeit. Oder anders ausgedrückt: Es liegt einfach nichts vor, was strafrechtlich relevant wäre.

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 21:37
von JackSkysegel
Fadenkreuz hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 21:16
Bei einer Strafanzeige wegen Rauchens in einer Einbahnstraße kommt es nicht auf das öffentliche Interesse an. Es fehlt schon an der Tatbestandsmäßigkeit. Oder anders ausgedrückt: Es liegt einfach nichts vor, was strafrechtlich relevant wäre.
Kommt darauf an was man raucht! :joint:

Re: Rechte an einem Geocache

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 23:54
von radioscout
Kocherreiter hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 09:24
Letztendlich liegt die rechtliche Seite bei Groundspeak und sollte in deren AGB stehen.
Trete ich mein geistiges Eigentum an Groundspeak ab wenn ich ein Listing veröffentliche? Dann dürfte nicht mal ich selbst meine GC-Caches mit dem selben Wortlaut bei OC einstellen. Erlaubt GS jedoch eine Weiterverwendung der Listings, so habe ich bei der Anmeldung dem zugestimmt und es ist legal. Allerdings wird die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen liegen.
Die Wahrheit steht in den ToU unter Punkt 3 D: Du räumst Groundspeak ein nichtexklusives Nutzungsrecht ein, d.h., Du darfst Deine Inhalte auch selber verwerten.