Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

BahnCaches ich glaub es nicht

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Do 20. Dez 2007, 22:28

Alferic hat geschrieben:Dann frage ich mich, wie es zu diversen Caches auf Bahnhöfen, direkt am Bahnsteig kam!?
Ad nauseam. :roll:

"First and foremost please be advised there is no precedent for placing caches. This means that the past listing of a similar cache in and of itself is not a valid justification for the listing of a new cache." Guidelines

An Flughäfen kann man übrigens auch keine Caches mehr legen. Begründung: siehe oben, Sicherheitsrisiko.

Ich empfehle als Alternative den nächsten Supermarkt. Der hat auch einen unspannenden Parkplatz mit Gebüsch. Oder, falls es am Provinzbahnhof wirklich was zu sehen gibt, mach einen Multi draus und gut ist.

Werbung:
Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Do 20. Dez 2007, 22:37

eigengott hat geschrieben:
Alferic hat geschrieben:Dann frage ich mich, wie es zu diversen Caches auf Bahnhöfen, direkt am Bahnsteig kam!?
Ad nauseam. :roll:
"Caches hidden in close proximity to active railroad tracks. In general we use a distance of 150 ft (46 m) but your local area’s trespassing laws may be different. All local laws apply." Guidelines

Immer noch kein Wort von einem Mindestabstand.

Aber weiterhin Happy Falschübersetzing.

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Do 20. Dez 2007, 22:41

Carsten hat geschrieben:Immer noch kein Wort von einem Mindestabstand.
Selbst wenn du recht haben solltest: solange die Reviewer hier und in den USA es als Mindestabstand werten, nützt dir diese Meinung gar nix. :P

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Fr 21. Dez 2007, 00:14

Schoki hat geschrieben:es geht nicht nur um die Sicherheit der Cacher sondern auch darum, wie das Platzieren eines unbekannten Gegenstandes auf Muggel und Bundespolizei wirken kann. Seit Kofferbomber & Co. ist das ein sehr heikles Thema und es hat schon Vollsperrungen von Autobahnen wegen einer Keksdose (!) gegeben. Eine Ausnahme vom Mindestabstand zu Gleisen können wir daher nicht zulassen. Sorry.
Schäubles Propaganda zeigt Wirkung. Die Kleingeister haben ihr Hirn schon lange ausgeschaltet und seine Terror-Phantasien kritiklos verinnerlicht. Im Sicherheitsrausch fangen sie freiwillig an, in vorauseilendem Gehorsam sich selbst und den anderen die Freiheit abzugraben, bis nichts mehr davon übrig ist :(

Noch mal für alle, deren Hirn noch nicht weichgekocht ist: Es gibt in Deutschland kein Gesezt, das Caches an öffentlichen Parkplätzen verbietet, auch wenn zwei Zäune weiter eine Bahn fährt.
Bild

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » Fr 21. Dez 2007, 02:42

eigengott hat geschrieben: Ich empfehle als Alternative den nächsten Supermarkt. Der hat auch einen unspannenden Parkplatz mit Gebüsch.
Willst Du damit pauschal aussagen, dass alle Caches, die näher als 45m an Bahngleisen liegen, unspannend sind?
Oder, falls es am Provinzbahnhof wirklich was zu sehen gibt, mach einen Multi draus und gut ist.
Das mußt Du mir noch einmal erklären: Warum geht ein Multi, ein Tradi aber nicht? Also wenn es tatsächlich um das Sicherheitsrisiko geht, dann ist es doch scheißegal, ob dort nach dem Cache oder nach einer Station gesucht wird. Beides kann ein Filmdöschen oder auch eine größere Box oder etwas sehr trickreich Verstecktes sein, oder das hier immer wieder gern herbeizitierte Räumkomando auslösen..
8|

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » Fr 21. Dez 2007, 02:46

eigengott hat geschrieben: Selbst wenn du recht haben solltest: solange die Reviewer hier und in den USA es als Mindestabstand werten, nützt dir diese Meinung gar nix. :P
Da könnte man glatt auf eine Idee kommen, wer hinter den Reviewer-Socken steckt. :evil:

8|

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » Fr 21. Dez 2007, 03:19

Antwort eines Reviewers hat geschrieben:
Hi,

es geht nicht nur um die Sicherheit der Cacher sondern auch darum, wie das Platzieren eines unbekannten Gegenstandes auf Muggel und Bundespolizei wirken kann. Seit Kofferbomber & Co. ist das ein sehr heikles Thema und es hat schon Vollsperrungen von Autobahnen wegen einer Keksdose (!) gegeben. Eine Ausnahme vom Mindestabstand zu Gleisen können wir daher nicht zulassen. Sorry.
Diese Antwort ist bemerkenswert. :!:
- Laßt Eure Keksdosen beim Geocachen daheim! :cry: Besser laßt Ihr auch Eure GPS-Geräte daheim, schließlich könnte der Laie das auch für einen Bomben-Fernauslöser halten.
- Wenn die Sperrung einer Autobahn in Folge eines Keksdosenfundes an eben jener sogar als Begründung für die Ablehnung von Geocaches näher als 45m an Bahnlinien hinreichend ist, dann erscheint es mir logisch zwingend, dass ein ebensolcher 90m breiter Korridor für alle Autobahnen und Schnellstraßen, Straßenbahnen, beschiffte Kanäle, öffentliche Gebäude (Gerichte, Polizeidienststellen, JVAen, Schulen, Kirchen, Rathäuser, Arbeitsämter) etc verlangt wird.
- Bemerkenswert ist auch, dass sehr konsequent auch Ausnahmen nicht zugelassen werden können (andererseits aber immer wieder neue Caches näher als 45m an Bahnlinien auftauchen).


Natürlich möchte ich nicht, dass das Geocaching durch die nun inkriminierten Caches mit einem Abstand von weniger als 45m zum Gleis in Verruf gerät und schreite daher zur Selbstanzeige: :oops:

Panoramablick auf Bielefeld Hbf oder ... (jenseits des Bahnsteiges, eines Zaunes, eines Fußweges, eines Radweges, einer Fahrbahn und noch eines Fußweges)
Löhne Bf (hinter einem Zaun, einer Mauer, einem Parkplatzes und Rabatten)
Altenbeken Bf

Alle drei Caches müssen in Verkennung der Gefahren irrtümlich reviewt worden sein. :shock:

Tupperman und Geomix, Geopolizei mal 2, bitte übernehmen Sie! :wink:

8|

Benutzeravatar
muggleschreck
Geocacher
Beiträge: 213
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 02:03
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von muggleschreck » Fr 21. Dez 2007, 04:28

kruemelmonster hat geschrieben: Das mußt Du mir noch einmal erklären: Warum geht ein Multi, ein Tradi aber nicht?
8|
Diese Frage sollte man nicht vertiefen! Denk doch mal scharf nach, dann kommste auch drauf ;)

..........

Beitrag von .......... » Fr 21. Dez 2007, 06:23

moenk hat geschrieben:
whitesun hat geschrieben: Erklär ihm halt die tatsächliche Situation, schicke Fotos und dann klappt das auch mit dem Nachbarn. Äh nee, Reviewer.
Selbst dann nicht. Ich hab auch deswegen kein Bock mehr. Muss mich schon wirklich sehr überkommen bis ich noch mal einen Cache bei GC anmelde.
Das Hobby frisst sich selber. Da ziehe ich mich, wie andere mal eine Weile zurück und sehe was in zwei Jahre an Trümmern so übriggeblieben ist.

Hasta Lo...

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3755
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ » Fr 21. Dez 2007, 06:56

Ist schon kurios, wie einige Reviewer es handhaben. Der eine gibt sowas frei, der andere nicht. Eigentlich sollen ja alle an einer "Strippe" ziehen, oder?
Bald dürfen wir nirgends einen Cache legen, weil es irgendwelche Bestimmungen gibt (Nationalparks, Flughäfen, Bahngelände, öffentliche Gebäude, ...). Ob es bald die "beliebten" Leitplankencaches auch nicht mehr geben wird? Oder ...
Ach, lasst euch nicht beirren, es gibt z.Z. noch viele Caches, die noch gefunden werden müssen :wink: .

Bis denne
Lutz, DL3BZZ
Bild

Antworten