Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

BahnCaches ich glaub es nicht

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

HHL

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von HHL » Mi 9. Jan 2008, 12:16

TeamAstelix hat geschrieben:
Hat das schon jemals was bewirkt? Weißt du was darüber?
zu 1: KA
zu 2:nein

Happy Hunting – The Old Fashioned Way (Trads only, NO Micros, NO vanity caches, exceptions may appear)
NoGoAreas: Kurpfalz, Berlin, Hannover, Lübeck, sowie Gotteshäuser und Raststätten.

Werbung:
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von eigengott » Mi 9. Jan 2008, 14:24

feinsinnige hat geschrieben:Diese 45m-Regel ist unsinnig, sachlich unbegründet.
Ganz so einfach ist es nicht: Jeremy zu dem Thema, 2001.

Damit lag er auch nicht völlig falsch:
11. März 2004: Bei Anschlägen auf vollbesetzte Pendlerzüge in Madrid sterben 191 Menschen, etwa 1.500 werden verletzt.
7. Juli 2005: Anschläge auf Londoner U-Bahn-Stationen und Busse. Es werden mindestens 56 Menschen getötet und mindestens 700 weitere verletzt. Quelle

Zum Glück hat es in Deutschland nicht geklappt.

Nach einem Vorfall im November 2001 - Cache gesprengt, Owner wegen Betreten von Bahnanlagen und Vandalismus (Graffiti) verurteilt - wurde dann die Bahnabstandsregel in die Guidelines aufgenommen, zunächst ohne einen konkreten Mindestabstand zu nennen.

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von Carsten » Mi 9. Jan 2008, 15:05

eigengott hat geschrieben:Nach einem Vorfall im November 2001 - Cache gesprengt, Owner wegen Betreten von Bahnanlagen und Vandalismus (Graffiti) verurteilt - wurde dann die Bahnabstandsregel in die Guidelines aufgenommen, zunächst ohne einen konkreten Mindestabstand zu nennen.
Das es mit dem Verständnis bei euch Reviewern hapert ist ja mittlerweile nichts Neues.
aus dem Log hat geschrieben:The FBI got involved and charged us with Criminal Trespass and Criminal Vandalism for placing the cache on railroad property. You cannot be within 150 feet of it.
eigengott in einem anderen Thread zum Thema hat geschrieben:Es wurde auch oft genug darauf hingewiesen, daß die 45m auch in den USA keine gesetzliche Grundlage haben sondern ein von Groundpeak willkürlich eingeführter Abstand sind.
Wie kann das FBI sie des widerrechtlichen Betretens von Bahneigentum beschuldigen, wenn es in den USA deiner Aussage nach keine Rechtsgrundlage dazu gibt (im Log wird ausdrücklich nochmal darauf hingewiesen, dass man sich in einem Bereich von 150 Fuss darum herum nicht aufhalten darf)? Komisch, dass Groundspeak genau diese 150 Fuss willkürlich in den Regeln erwähnt.

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 9. Jan 2008, 15:08

Lies nochmal genau nach. Und dann nenn endlich das Gesetz. Kann ja nicht so schwierig sein, wenn es denn existiert. :roll:

Hint: Der Vandalismus fand direkt am Gleis statt. Die 150 Fuss sind völlig irrelevant.

bsterix
Geowizard
Beiträge: 1364
Registriert: So 15. Aug 2004, 00:10
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von bsterix » Mi 9. Jan 2008, 15:47

radioscout hat geschrieben:Wenn es ein Multi sein soll: welche Alternative siehst Du zum Ablesen oder Zählen? Etwas im oder am Bahnhof verstecken scheidet aus. Und vorhandene Informationen nutzen bedeutet nahezu immer Ablesen oder Zählen.
Die Nervigkeit von Zählen/Ablesen hängt dorch stark davon ab, wie die aufgabe gestellt ist. So wie im Beispiel von RS (?) ('e' in der Hausordnung, aber nicht nach d, außer vor r ...) nervts natürlich fürchterlich. Aber was ist gegen eine einfache Zähl-/Ablesaufgabe einzuwenden, die dann mit einer von nahezu jedem im Kopf rechenbaren Formel zum Final führt?
BildBild

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von wutzebear » Mi 9. Jan 2008, 15:52

Carsten hat geschrieben:Wie kann das FBI sie des widerrechtlichen Betretens von Bahneigentum beschuldigen, wenn es in den USA deiner Aussage nach keine Rechtsgrundlage dazu gibt
Und er einen Thread verlinkt, in dem eine faktische Rechtsgrundlage genannt wird... :shock:
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von wutzebear » Mi 9. Jan 2008, 15:53

TeamAstelix hat geschrieben:
HHL hat geschrieben:...
appeals@geocaching.com (beschwerden über reviewer)
Hat das schon jemals was bewirkt? Weißt du was darüber?
Die Mailadresse wurde bisher meist im Zusammenhang mit "keine Antwort bekommen" genannt.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Mi 9. Jan 2008, 16:01

eigengott hat geschrieben:Lies nochmal genau nach. Und dann nenn endlich das Gesetz. Kann ja nicht so schwierig sein, wenn es denn existiert. :roll:
Fußnote 2, Seite 1 hat geschrieben:To date, no Federal railroad trespass law exists, although a Federal statute against wrecking trains is found at 18 U.S.C. § 1992.
Zur rechtlichen Lage in den einzelnen Staaten:
http://www.fra.dot.gov/downloads/safety/cross_chp9.pdf
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: in der nähe der bahn

Beitrag von eigengott » Mi 9. Jan 2008, 16:12

wutzebear hat geschrieben:in dem eine faktische Rechtsgrundlage genannt wird
Huhu? Eine Rechtsgrundlage sieht dann doch etwas anders aus als eine unbelegte Aussage in einem Log.

Zum besseren Verständnis ein paar Zitate aus Logs des betreffenden Caches:

- "Nice location for a cache, unless something is heading your way."
- "Took the kids on this hunt, but left them in safer area."
- "this is a somewhat dangerous cache location. Didn't have much time for I heard the train acomin..."
- "When we looked at the map we thought it was on the other side. Quiltma was scared and in a hurry. My mommy told me never to play there."
- "But please be careful, a single locomotive came out of there just as quiet as can be. He was coasting and very quiet. Had a hard time getting the gold off that rock however, that is after I got the _ _ _ out of my pants."
- "Wow, it sure is creepy walking along the track to the cache, especially when you can't see the oher end of the tunnel."

Alles klar?

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Mi 9. Jan 2008, 16:21

eigengott hat geschrieben:Lies nochmal genau nach. Und dann nenn endlich das Gesetz. Kann ja nicht so schwierig sein, wenn es denn existiert. :roll:
Wie schon x-mal geschrieben, geht es in den USA dabei ganz simpel um widerrechtliches Betreten von fremden (Bahn-) Eigentum. So steht es auch im von dir verlinkten Logeintrag.
eigengott hat geschrieben:Hint: Der Vandalismus fand direkt am Gleis statt. Die 150 Fuss sind völlig irrelevant.
Wie kommst du darauf? Der Cache liegt laut Google Earth 25 Meter von den Gleisen weg. Es ist ein Traditional, wieso sollte also etwas für den Cache relevantes direkt an den Gleisen besprüht worden sein? Und die 150 Fuss sind von daher relevant für die Diskussion, weil sie im Log in direktem Zusammenhang mit den Anklagepunkten genannt wurden, sich also auf den einzuhaltenden Abstand beziehen. Du möchtest dich mal über Right-of-way informieren.

Antworten