Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Bisamratten
Geocacher
Beiträge: 291
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 10:16

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von Bisamratten » Fr 17. Feb 2012, 14:41

Beleman hat geschrieben: Wenn man das mit dem Internet weglässt (das gab's "früher" in der Form noch nicht), würde ich das nicht unterschreiben und im Gegenteil sogar behaupten, dass diese Orte früher noch viel mehr frequentiert waren – da hat man sich als Kind bzw. Jugendlicher noch stundenlang im Wald und an eben solchen Orten (die heute oft nicht mehr existieren oder verschlossen, zugeschüttet und sonstwie unzugänglich sind) herumgetrieben und saß nicht vor dem Fernseher oder surfte im WWW. Eine Zeit, aus der ich noch ein paar nach wie vor unbedoste und schöne Locations kenne.
Da hast Du recht! Da war´s aber (zumindest zu meiner Zeit) noch erlaubt. Weil´s einfach keinen interessiert hat, ob sich da ein paar Jugendliche rumgetrieben haben oder nicht. Das hat sich aber nun leider geändert. Nenne es "Amerikanismus" (Don´t dry your pet in the microwave) oder "Vollkaskomentalität" - jedenfalls steht heute fast überall ein "Betreten verboten". Versuch mal heute bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen zu erklären, daß man früher seine Messersammlung doch auch mit an Bord nehmen durfte...
So schade es auch ist, aber tempora mutantur :cry:
Ein Aldi-Parkplatz wird durch eine Filmdose nicht interessanter!!

Werbung:
Benutzeravatar
RescueDo
Geocacher
Beiträge: 15
Registriert: Do 22. Dez 2011, 21:21

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von RescueDo » Sa 18. Feb 2012, 18:09

Nun muss ich mich auch mal einschalten.
Welche Caches bleiben denn dann noch übrig?
Im Wald an einem Baum? Nein - definitiv nicht. Da muss man den Förster / Waldbesitzer auch im Erlaubnis fragen.
An Trafohäuschen? - auch nicht.
Telefonzellen? - klar - auch nicht.
Mitten auf dem Weg? - Nein, Gefährdung / Irritierung der Öffentlichkeit.
Bunker usw. zähle ich erst gar nicht auf.

Selbst auf eigenen Grundstück scheint es nicht so einfach zu sein. Ein guter Freund hat mal mit seiner Jugendgruppe auf dem Gelände des Jugendvereins einen Cache gelegt. Alles war in Ordnung - der Reviewer hat es nicht erlaubt, da es sich auf einem Privatgrundstück befindet. Selbst die nochmalige Antwort, dass es alles Genehmigt ist hat nichts gebracht.

Also wo darf Cacher noch was legen? Überlegt mal genau, wo man niemanden stört/irritiert/gefährdet.
Habe nun 10 Minuten nachgedacht und keinen vollkommen Einwandfreien Cache gefunden.

Benutzeravatar
tux69
Geocacher
Beiträge: 68
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 16:26
Wohnort: Krefeld

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von tux69 » Sa 18. Feb 2012, 21:28

UF aus LD hat geschrieben: Wenn du solche Behauptungen mit solcher Überzeugung aufstellst ist es das wenigste, dass du sie belegst und dich nicht auf irgendwelche anonyme Autoritäten ("... das Forstamt ...") berufst.
Anonyme Autoritäten? :???:
Wenn du diese aus deiner Wahrnehmung ausbledest, deine Sache.
In meiner Region versuchen sie, irgendwie ein Miteinander hin zu bekommen.
Bei einigen Gesprächen wurde mir jedoch deutlich (gemacht), dass es auch ganz anders gehen könnte. Stichwort Bußgeldblock.
UF aus LD hat geschrieben:

Die angedeutete "Müllinterpretation" (leere Plastikflasche) geht am Thema vorbei, da es sich bei der um Müll handelt den der Wegwerfer mit Besitzaufgabewillen dort weg wirft.
Bei einem Cache gibt es einen solchen Besitzaufgabewillen des Owners gerade nicht, er will Eigentümer und Besitzer der Dose und des Inhalts sein und bleiben, er "wartet" seinen Cache sogar.
Auch hier zu gibt es diverse Auffassungen. Entscheidend ist dei Toleranzgrenze des Eigentümers.
UF aus LD hat geschrieben: Richtig ist, dass der Grundstückseigentümer und/oder -besitzer einen Beseitigungsanspruch hat (oder Selbsthilferecht), wenn er die Dose dort nicht haben will.
Und genau diesen Anspruch hat er. Weshalb sollte das Verstecken also per se legal sein? Genauer gesagt ist es, im besten Fall, lediglich geduldet.

Aber, wie schon gesagt, eine andere Baustelle.

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von UF aus LD » So 19. Feb 2012, 06:29

@tux69

- keine konkrete Frage beantwortet
- offensichtlich ist dir der Unterschied zwischen "öffentlichem Recht" ("Abfall", "Bußgeld") und Zivilrecht ("Toleranzgrenze des Eigentümers") völlig unklar
- einfach alle in einen Topf schmeißen, schütteln und schauen, dass das raus kommt was man will ist nicht hilfreich.

Was ich sage ist:

- öffentlich-rechtlich ist ein Eingreifen der Behörden gegen Geocaches (Ausnahme Bayern, ggf. NSGs oder lokaler Einzelregelungen) mittels Bußgeld .... nicht möglich.
- zivil-rechtlich kann jeder Eigentümer eines Grundstücks oder sonstiger Berechtigte den Anspruch, dass ein gegen seinen Willen auf seinem Grundstück liegender Cache, beseitigt wird, bzw. er kann im Wege der Selbsthilfe (auf Kosten des Owners) diesen entfernen.
- solange ein Cache auf einem Grundstück geduldet ist (auch bei Unkenntnis des Eigentümers von der Existenz des Caches) ist dieser nach der derzeitigen gesetzlichen Regelungen nicht illegal!
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von Team Hellspawn » So 19. Feb 2012, 09:14

tux69 hat geschrieben:
UF aus LD hat geschrieben:

Die angedeutete "Müllinterpretation" (leere Plastikflasche) geht am Thema vorbei, da es sich bei der um Müll handelt den der Wegwerfer mit Besitzaufgabewillen dort weg wirft.
Bei einem Cache gibt es einen solchen Besitzaufgabewillen des Owners gerade nicht, er will Eigentümer und Besitzer der Dose und des Inhalts sein und bleiben, er "wartet" seinen Cache sogar.
Auch hier zu gibt es diverse Auffassungen. Entscheidend ist dei Toleranzgrenze des Eigentümers.
Neien, da hat UF aus LD schon recht: Damit das illegal entsorgter Müll ist muss man es in der Tat nicht wieder haben wollen. Da ist eigentlich nichts an Interpretationsspielraum drinnen, deshalb würde ich mich gegen den Versuch mir ein Bußgeld dafür zu verpassen auch wehren.

Ausnahme ist mal wieder wie so oft Bayern... Aber auch da ist das nicht Entsorgen von Müll.

Ob der Eigentümer das da liegen haben will ist eine ganz andere Baustelle und damit hat eine Behörde zunächst mal nichts zu schaffen.

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von rolf39 » So 19. Feb 2012, 09:34

Legal - illegal (von Lex = Gesetz), also gesetzlich geregelt umfaßt nun mal sowohl das Straf- als auch das Zivilrecht.
Es wäre also sinnvoll, immer eine Begründung bzw. Gesetzesgrundlage anzugeben.
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von Team Hellspawn » So 19. Feb 2012, 09:58

rolf39 hat geschrieben:Legal - illegal (von Lex = Gesetz), also gesetzlich geregelt umfaßt nun mal sowohl das Straf- als auch das Zivilrecht.
Es wäre also sinnvoll, immer eine Begründung bzw. Gesetzesgrundlage anzugeben.
Definition von Abfall:
Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen , §3 direkt als Erstes:
http://www.gesetze-im-internet.de/krw-_abfg/__3.html

Das ist schon ziemlich eindeutig. EIn Cachebehälter entsprocht dem nicnt, das ist keine Entledigung im Sinne dieser Definition.
Man gibt die Sachherrschaft nicht auf und der Behälter hat eindeutig einen Verwendungszweck.

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Cache in der Röhren / Tunneln / Kanal

Beitrag von Zappo » So 19. Feb 2012, 13:13

UF aus LD hat geschrieben: - solange ein Cache auf einem Grundstück geduldet ist (auch bei Unkenntnis des Eigentümers von der Existenz des Caches) ist dieser nach der derzeitigen gesetzlichen Regelungen nicht illegal!
Ich wollte mich ja raushalten :D ......
Wenn das so ist - und die Richtigkeit der Aussage kann ich weder noch will ich in Frage stellen - ist meine vollmundige vorgetragene Einschätzung der Illegalität sooo natürlich nicht haltbar. Allerdings gründet sich diese auch eher auf Verhalten und Empfindung und weniger auf handfeste Urteile und Gesetze.

Mal das Beispiel des Kirchencaches genommen - der wird ja auch nicht sonntagmorgens nach der Kirche gelegt, sondern man (ich nicht) schleicht sich zur besten einsamen Zeit an das Fallrohr, macht sich möglichst unsichtbar, gibt sich den Eindruck eines Kirchenarchitekturinteressierten, schaut sich dreimal um und drückt das Döschen möglichst schnell an seinen Platz, um sich dann wieder in einen harmlosen Bürger zu verwandeln.

Und warum? Einerseits sicher, weil man die Dose nicht gefährden will, andererseits aber hauptsächlich, weil man sein Tun vor dem Eigentümer o.ä. verbergen will. Weil man sich nicht die Erlaubnis - oder eben Ablehnung - abholen will. Ich verheimliche also mein Tun, frage nicht nach der erforderlichen Erlaubnis, mache was hinterm Rücken des Grundstückseigentümers - daraus die Brücke zur Definition des "Nichterlaubten" zu schlagen, halte ich für legitim. Ob das nun strafbewehrt ist oder nicht.

Aber zum Thema:

Zur Verdeutlichung will ich mal hier anmerken, daß die Gleichsetzung von LostPlace mit illegalem Tun, mit Hausfriedensbruch usw. einfach völliger Quark ist. Das mag wohl für die seit 5 jahren stillgelegte, im Privatbesitz sich befindende Papierfabrik zutreffen. Aber draussen im Wald, den ich wohl legitim betreten darf, sind Zeugen der Vergangenheit zu finden, die weder eingezäunt, weder mit Verbotsschildern behaftet sind, sondern ganz legal von jedem Bürger anzugucken sind. Ob das nun (nichteingezäunte) Bunker , Stellungsgräben, alte Ent- und Bewässerungskanäle, Flößereieinrichtungen, Probestollen für Erzabbau des 18. Jhdts., stillgelegte Bahntunnel, Erdställe, Mundlöcher, Staueinrichtungen, Röschen oder die Ruinen des alten Forsthauses oder Burgen sind.

Und wenn GC bei jedem Ort, wo es um Röhren oder Kanäle geht, einen Nachweis der Besitzererlaubnis fordert und woanders nicht, halte ich das immer noch für unsinnig.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten