Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

Mich würde mal interessieren, ob es irgendwo eine "offizielle" Begründung zu den einzelnen Guidelines gibt...

Viele erschließen sich einem zwar von selbst, bei manchen bin ich mir jedoch nicht sicher, welche Absicht dahinter steckt...

Insbesondere würde mich einmal der Grund für die Abstandsrichtlinie interessieren.
Anmerkung: "Die Cachedichte auf ein erträgliches Maß zu beschränken." ist ja noch keine Begründung im eigentlichen Sinne, sondern: Wieso will man die Cachesdichte beschränken?

Und noch interessanter fände ich eine offizielle Begründung für die "Buddelrichtlinie".
Mir leuchtet es ja ein, dass das vollständige Vergraben nicht sinnvoll ist, da ein dauerhaftes Wiederaufgraben durch Suchende - oder noch schlimmer: großflächiges Suchgraben - zu einer Beschädigung der Umwelt führt und auch als Sachbeschädigung gewertet werden kann. Aber weshalb ist auch das teilweise Vergraben (zum Beispiel das Einlassen eines Rohrs in den Boden) untersagt, wenn doch ohnehin der Grundeigentümer zustimmen muss?

Für fundierte Antworten danke ich schon mal im Voraus!
Bild
Benutzeravatar
SuediHSV
Geocacher
Beiträge: 243
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:39
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von SuediHSV »

kalleson hat geschrieben:Wieso will man die Cachesdichte beschränken?
Das fragst du noch?
cahhi
Geowizard
Beiträge: 1639
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von cahhi »

Es ist immer noch ein Spiel. Hinterfragst Du auch die Regeln beim Mensch-ärgere-Dich-nicht?
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von radioscout »

Es sind die Regeln einer einzelnen Firma, die eine Geocaching-Website betreibt. Mehr nicht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
SharkAttack
Geoguru
Beiträge: 3953
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Wohnort: 45239 Essen

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von SharkAttack »

Die Frage ist durchaus legitim. Bei vielen Spielen oder auch im Sport werden ständig Regeln hinterfragt.
Und auch oft genug werden die Regeln geändert, als Ergebnis langer Diskussionsrunden.

Die Buddelguideline stammt historisch aus den USA und inbesondere verschiedener Problematiken in den regionalen Nationalparks.
Die deutschen Reviewern steht es frei, diese Regeln zu adaptieren oder für Deutschland ein anderes Vorgehen zu definieren, wenn die lokalen Gesetze differieren, dies haben mir freundliche Mitarbeiter aus Seattle mitgeteilt.
Bislang wurde davon jedoch noch kein Gebrauch gemacht, man bleibt stur beim US - Standard.
Bild
dieSulzer
Geowizard
Beiträge: 1317
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 18:11
Wohnort: 66386 St. Ingbert

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von dieSulzer »

cahhi hat geschrieben:Es ist immer noch ein Spiel. Hinterfragst Du auch die Regeln beim Mensch-ärgere-Dich-nicht?
Also ich spiele Mensch-ärgere-dich-nicht seit ca. 40 Jahren... die Spielregeln sind seitdem absolut unverändert und gelten heute noch genau so, wie Anfang der 70er.

Bei GS ändern sich die Spielregeln hingegen alle paar Monate. Und wenn man mit der Abstandsregel die Cachedichte beschränken wollte, weshalb hat man dann PT's, die einst einmal streng verboten waren, eingeführt? :???:

GS hat keine festen Spielregeln, sondern gibt seinen Reviewern ständig neue Regeln vor, zum Teil willkürliche, in meinen Augen... und Willkür braucht keine Begründung! :/
Bild
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von radioscout »

dieSulzer hat geschrieben: Bei GS ändern sich die Spielregeln hingegen alle paar Monate.
Irgendwo war oder ist zu lesen, daß sie Geocaching in einer ständigen Entwicklung befindet und die Guidelines bei Bedarf angepaßt werden.
dieSulzer hat geschrieben: Und wenn man mit der Abstandsregel die Cachedichte beschränken wollte, weshalb hat man dann PT's, die einst einmal streng verboten waren, eingeführt? :???:
Weil der Kunde das so haben will.
Und weil man für einen Multi pro Wochenende keine PQ und damit kein PM benötigt, für 100 Caches aber nicht ohne auskommt, wenn man nicht alles manuell eintippen will.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
cahhi
Geowizard
Beiträge: 1639
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von cahhi »

dieSulzer hat geschrieben: GS hat keine festen Spielregeln
Doch sie haben genau eine:

"Wir geben die Regeln vor, also halte Dich an die oder such Dir eine andere Spielplattform"

Ist doch selbst im Fußball genauso. Wenn Du privat spielst, geht es auch ohne Abseits, nur auf ein Tor, 3 Ecken-Elfmeter usw. usw. usw.
Wenn Du hingegen im Verband spielst, dann gelten deren Regeln und diese ändern sich auch sehr regelmäßig. Nicht die Grundregeln aber solche Sachen, ab wann es ein Foul ist, ab wann es Gelb oder Rot gibt, was nun genau passives Abseits ist usw. usw. usw.

Offizielle Begründungen findet man bei Gesetzen.
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Marschkompasszahl »

kalleson hat geschrieben:Mich würde mal interessieren, ob es irgendwo eine "offizielle" Begründung zu den einzelnen Guidelines gibt...

Viele erschließen sich einem zwar von selbst, bei manchen bin ich mir jedoch nicht sicher, welche Absicht dahinter steckt...
"Dumm löppt" oder "historisch gewachsen" sagt man gemeinhin.

Sorry, bei GC.com etwas mit "Logik" betrachten zu wollen scheitert an vielen Hürden und Eckpunkten.
- warum gibt es keine Virtuals mehr?
- warum gibt es die Schwanzvergleich-"Challenges"?
- warum werden PTs im Wald durchgewunken, aber bei Einzeldosen in Feld und Flur z.T. schriftliche Genehmigungen gewünscht?
- warum darf man für die Service-Pauschale, Daten leichter runterladen zu können, anderen Cachern den Einblick ins Listing verwehren?
- warum lässt man sich von Sockenpuppen diktieren, was zu tun ist?
- wieso archiviert man Dosen "des Hörensagens" wegen?
- wie dreist muss man sein, sich mit anderer Leute Arbeit zu brüsten (z.B. Image-/ Werbevideos)?
- und wieso interessiert man sich im nächsten Moment einen Dreck dafür, wenn eine scheinbar offizielle Stelle nach Archivierung schreit?
- usw.

Bei sovielen Fragen und Ungereimtheiten, zerbreche ich mir nicht (mehr) den kopf was denn nun "mit spitzen Gegenständen vergraben" bedeuten könnte und warum das so ist.

Dagegen erscheint mir selbst das deutsche Waffenrecht logischer aufgebaut. Und das ist schon... :irre:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von radioscout »

Viel interessanter: warum sind nicht alle zu den "Alternativen" gewechselt?
Aber da gibt es ja teilweise noch größeres Übel: ALR, Logpasswörter usw.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Antworten