Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

Starglider hat geschrieben:
Team Shark Attack hat geschrieben:Die Buddelguideline stammt historisch aus den USA und inbesondere verschiedener Problematiken in den regionalen Nationalparks.
Hast du dich jemals schlau gemacht wie und wie tief du in hier in Deutschland deinem eigenen Garten graben darfst sofern du einen besitzt?
Vermutlich nicht.
Unbegrenzt tief, sofern eine entsprechende Baugenehmigung und Genehmigung des Bergamtes* existiert. (* Regelung in Nds.)
Allerdings existiert durch den maximalen Böschungswinkel (in Abhängigkeit von der Bodenbeschaffenheit) eine geometrische Begrenzung für unverbaute Baugruben.
Wenn es tiefer gehen soll, empfehle ich eine bentonitgestützte Bohrung, wobei ausreichender Platz für entsprechendes Equipment vorausgesetzt ist und der Cache natürlich in die Bohrung passen sollte.
Im Fall "Cache > maximal möglicher Bohrdurchmesser" bliebe dann nur die verbaute Baugrube. Die Verbauart ist wiederum von der Bodenbeschaffenheit und dem anstehenden Wasser (Schichten- und Grundwasser) abhängig. Hier wäre dann selbstverständlich auch eine geprüfte Statik erforderlich.

Sonst noch OT-Fragen?
Bild
mark
Geowizard
Beiträge: 2592
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von mark »

raziel28 hat geschrieben:Ich sehe schon, so ein wenig Kopfschütteln über die fehlende Nano-Definition habt ihr alle genau so wie ich auch.
Na ja, das Nervige an Nanos (außer den Nanos ansich), ist eigentlich eher, daß sie nach Lust und Laune als "Other" oder "Micro" klassifiziert werden. Die Dinger sind ganz klar Micros.
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

Mark hat geschrieben:
raziel28 hat geschrieben:Ich sehe schon, so ein wenig Kopfschütteln über die fehlende Nano-Definition habt ihr alle genau so wie ich auch.
Na ja, das Nervige an Nanos (außer den Nanos ansich), ist eigentlich eher, daß sie nach Lust und Laune als "Other" oder "Micro" klassifiziert werden. Die Dinger sind ganz klar Micros.
Sehe ich anders. Aus einem ganz einfachen Grund: Einen Nano suche ich ganz anders und an anderen Stellen als einen Micro. Eine Klassifizierung als "Micro" ohne weiteren Hinweis auf die Größe fände ich daher eher hinderlich. bei einer Klassifizierung als "Other", wie es früher meistens gehandhabt wurde, wusste ich immerhin, dass ich NICHT nach einem Petling oder einer Filmdose suche.
Bild
mark
Geowizard
Beiträge: 2592
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von mark »

kalleson hat geschrieben: Sehe ich anders. Aus einem ganz einfachen Grund: Einen Nano suche ich ganz anders und an anderen Stellen als einen Micro. Eine Klassifizierung als "Micro" ohne weiteren Hinweis auf die Größe fände ich daher eher hinderlich.

Richtig. _Ohne weiteren Hinweis_. Ansonsten ist ein Micro eben "Less than 100ml. e.g. 35mm film canister or smaller". Und da fallen Nanos auch rein.
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von raziel28 »

Mark hat geschrieben: Na ja, das Nervige an Nanos (außer den Nanos ansich), ist eigentlich eher, daß sie nach Lust und Laune als "Other" oder "Micro" klassifiziert werden. Die Dinger sind ganz klar Micros.
Man sieht, auch hier gibt es anscheinend auch regionale 'Dialekte', ob das kleine magnetische Dipsel nun ein 'Micro' ist oder ein 'other'.

Wie auch immer, ich wollte das eigentliche Thema des Threads nun nicht nur in Richtung Nano-Deutung kapern. MIR würde es einfach gefallen, wenn Nano eine eigene, eindeutige Größenklasse wäre, aber einfach nach dem Charles Messier Prinzip: Dann weiß ich, was ich nicht suchen muss ;)
Bild
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

+1
Bild
mark
Geowizard
Beiträge: 2592
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von mark »

raziel28 hat geschrieben:Dann weiß ich, was ich nicht suchen muss ;)
Klar, das weiß ich am besten, wenn im Listing steht, daß es ein Nano ist. Oder eben Nano eine eigene Größe wird. Aktuell ist ein Nano aber ein Micro.
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Zappo »

Marschkompasszahl hat geschrieben:...Dagegen erscheint mir selbst das deutsche Waffenrecht logischer aufgebaut. Und das ist schon... :irre:
+1

Ich wage mal eine gaaaaanz steile These:

Viele Regeln und Regelungen sind von GC nicht bis zur Gänze und Perfektion eingearbeitet worden, da man sich da nicht vorstellen konnte, daß das bis zum Exzess hier in D ausgereizt wird.

Ich meine, Nanos sind ja als Gag so ungefähr 5mal pro Landkreis ganz lustig, die Möglichkeit, einige Caches entlang einer Route durch EINEN Owner zu legen mag manchmal ganz sinnvoll und praktisch sein, irgendeine Meterzahl als Abstand mag zur Cacheunterscheidung o.ä. auch einen Sinn haben und daß den Wald auf der Suche nach einer Dose flächendeckend aufbuddeln zu müssen panne ist, versteht sich ja auch von selbst.

Daß allerdings....

Nanos legen bzw. im Portefeuille zu haben eine Art Volkssport wird,
man ziel- und sinnlos Strecken im Mindestabstand bepflastert
man die Cachelocation nach der freien Stelle zwischen 160-Meter-Radien aussucht
unsere Receiver zwei Blätter überm Mikro schon als vergraben werten
die Bitte "man sollte nicht" bei uns als "hurra, ich darf* " interpretiert wird

.....sprich die Spitzfindigkeit und Schamhaaresspalterei mancher Cacher hier im umgekehrten Verhältnis zum Erkennen des Sinnes hinter der ganzen Veranstaltung steht, kann man den Amis vielleicht garnicht vorwerfen.

Natürlich gibts in Amiland den AlienPT, natürlich hab ich auch in Italien Nanos gefunden - aber aus unterhaltsamen Ausnahmen allgemeine Vorgehensweisen zu machen, das ist wohl eher der "tüchtigen" Community hier vorbehalten.

Konnte niemand wissen.

Genauso wie niemand wissen konnte, daß man "step one" und ähnliche Howtos überhaupt erwähnen muß. DA halte ich GC zugute, daß das einfach niemand wissen konnte, daß Location usw. nicht selbstverständlich ist - sonst hätten sie es größer geschrieben :D

Größerschreiben hätte aber ohne den Passus "darf nicht bei XXXX-Strafe" hier auch nicht gewirkt.

Gruß Zappo

* sonst würde ja "man darf nicht" dortstehen
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

Ja. Und da besteht Nachbesserungsbedarf.

@ raziel: Die Größe hat nichts mit regionaler Auslegung zu tun. Inzwischen ist ein Nano generell als Micro zu listen.
Bild
Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Gibt es eine Bgründung zu den Guidelines?

Beitrag von Kalleson »

Oh, da hat sich Zappos ausführlicher Beitrag dazwischen gemogelt...
Bild
Antworten