Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ich ersticke in Mysterys!

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1140
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von spaziergaenger »

Svensson hat geschrieben:
spaziergaenger hat geschrieben:Da du so viel Wert drauf legst, prüfe doch mal deine Signatur dahingehend, wird immerhin in jedem Post von dir falsch angezeigt.
Offenbar hast du den Inhalt meiner Signatur nicht gänzlich verstanden ;)
So wirds wohl sein.
Gruß, Spaziergänger
Benutzeravatar
Svensson
Geomaster
Beiträge: 407
Registriert: Do 16. Jan 2014, 21:52
Wohnort: DDR
Kontaktdaten:

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Svensson »

Da kommt mir eine Idee für einen wahrhaft doofen Mystery namens "Deppenapostroph"!

Code: Alles auswählen

Die korrekte Antwort auf folgende Frage ergibt den Wert für A. Welcher der folgenden Sätze enthält einen Fehler?

a) So wirds wohl sein. (A=1)
b) So wird es wohl sein. (A=2)
c) So wird's wohl sein. (A=3)
Magst du Annanass oder Trocken?
Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 804
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Mausebiber »

Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass jemand gerne rätselt, ist doch super und hält den Geist aktiv. Genauso finde ich es klasse, wenn jemand Rad fährt, Hängegleiter fliegt, sich für Planespotting interessiert oder was es sonst noch so alles gibt. Aber genau für diese Vorlieben gibt es doch extra Foren und Treffen, wo sich Gleichgesinnte austauschen können und gemeinsam der Leidenschaft frönen können.
Nicht falsch verstehen, mir liegt es fern jemanden zu vertreiben, aber wenn ich Rätsel wirklich gerne löse oder erstelle, warum gehe ich nicht in ein Rätselforum? Warum muss man die Rätsel-Leidenschaftlich auf einer Geocaching Plattform ausleben?

Ich muss mich leider wiederholen, aber gerätselt wird überwiegend zu hause vor dem PC, und das hat meiner Auffassung nichts mit dem Outdoor Hobby Geocaching zu tun.

Aber wir drehen uns im Kreise, und jeder sieht das aus seinem Blickwinkel.
Für heute genug PC, wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit
Mausebiber
Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2477
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Inder »

Ein Kletter-T5 Verbot wäre viel logischer. Um an die zu kommen, muss man teures Gerät anschaffen. Um an die Koordinaten für Mysteries braucht man meist nur Hirn. Das hätte theoretisch jeder kostenlos mitbekommen. Nur leider haben es zu viele verkümmern lassen.
Ernsthaft: ich ärgere mich oft über blöde Mysteries. Wenn man bei jeder Frage 13 mögliche Antworten hat und dann alle denkbaren Kombinationen durchtesten müsste oder wenn die große Mehrheit nur mit Insiderwissen bzw. Bettelei beim Owner oder Vorfinder zur Lösung kommt, dann ist das Diebstahl von Lebenszeit und kein Service für die Mitcacher. Aber echte Rätsel, die mit Wissen oder Recherche zu einem eindeutigen und verifizierbaren Ergebnis führen, machen mir viel Spaß.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Zappo »

Svensson hat geschrieben:….Zum eigentlichen Thema: Mit Ausnahme von Bonus-Caches find ich Mysteries auch überwiegend doof.
Nun, für Mysteries gilt das, was für alle Cachearten gilt: sie sind nur doof, wenn sie doof sind.

Die Mysteryschwemme kommt daher, daß ein -lieblos gemachter- Mystery praktisch die kleinsten Anforderungen stellt. Braucht ja nichtmal ne Location, keine Wegbeschreibung, nix.

Nur das, was der fehlgeleitete Owner unter Rätsel versteht: irgend ein durch nen Verschlüssler zu jagenden Text, ein zu zerpflückendes Bild, eine Aufgabe aus der Elektro-Gesellenprüfung, dem Rätselheft vom Bahnhofskiosk oder etwas in der Richtung "Ich weiß was, was Du nicht weißt" - oder ne Bilbo-Beutlin-Frage*.

Das ginge auch anders.

Das Problem sind die Owner von Mysteries bzw. deren fehlende Kreativität, aus diesem extrem ausbaufähigen Cachetyp was wirklich Spannendes zu machen. Meiner Meinung nach.

Und so liegen da draußen eben viel dieser eindimensionalen Mysteries, weil Mystery als Rätsel und Rätsel als Schulaufgabe/ Entschlüsselung (fehl-)interpretiert wird.

Gruß Zappo


* "Was habe ich in meiner Tasche?"
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
Zweiauge
Geowizard
Beiträge: 2226
Registriert: So 5. Feb 2012, 23:04
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Zweiauge »

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Aber ich habe bewusst polarisiert und provoziert, um Reaktionen in genau dieser Heftigkeit zu bekommen.....
Und genau da hörts bei mir auf. Ich beleidige euch alle, weil ich zu faul bin, mir eine vernünftig formulierte/interessante Frage auszudenken und freu mich dann, wenn die Leute beleidigt reagieren.
Ehrlich, das ist keine Diskussionskultur, das ist arschiges Benehmen, mehr nicht.


Und damit ich noch was zum Thema schreibe: Ich mag Mysties, die mich "zwingen" was über den Ort zu lernen. Denn genau das macht für mich Caching aus. Orte kennenzulernen. Msties, die überall auf der Welt liegen können, interessieren mich nicht sehr. (Obwohl ich selber so einen liegen hab)
Was ich gar nicht leiden kann, sind Mysties, wo der Lösungsweg nicht klar ist. Da fühl ich mich verarscht. Aber ich weiß, dass es Leute gibt, die das mögen, und so seh ichs wie T5er. Ist ok, ich muss ja nicht.
Und dann gibts noch die, die eh oben erwähnt werden. Die schlicht schlecht gemachten. Aber die sind eben wie schlechte Tradis, schlechte Multis.. etc. Schlecht.
Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 743
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Lichtinsdunkel »

JackSkysegel hat geschrieben:
Lichtinsdunkel hat geschrieben: Natürlich kann ich sie ignorieren, aber dort könnten stattdessen halt auch Dosen liegen, die ich auch suchen könnte.
Ca. 25% der von dir favorisierten Geocaches sind Mysteries. Dabei machen die, gemessen an deiner Gesamtfundzahl nicht einmal 9% aus. Das ist meiner Meinung nach eine ziemlich gute Quote und passt so gar nicht zu deiner Abneigung gegen Mysteries.
Das liegt schlicht und einfach daran, dass die meisten meiner "gelösten" Mysterys Bonuscaches von besonders schönen Runden sind, für die ich, stellvertretend im Bonus, einen Favoritenpunkt hinterlassen habe.
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 6447
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von JackSkysegel »

Zweiauge hat geschrieben: Und genau da hörts bei mir auf. Ich beleidige euch alle, weil ich zu faul bin, mir eine vernünftig formulierte/interessante Frage auszudenken und freu mich dann, wenn die Leute beleidigt reagieren.
Ehrlich, das ist keine Diskussionskultur, das ist arschiges Benehmen, mehr nicht.
Aber du wirst dich erinnern, das ist das selbe Benehmen das der TO hier schon mehrfach an den Tag gelegt hat.
Ich denke mal das ist so ein Bisschen PR für seine Internetseite.
Unechter Cacher (Tm)
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 6447
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von JackSkysegel »

Lichtinsdunkel hat geschrieben:[Sicherlich war mein Weg nicht die "feine Art", aber mit der hätte ich nicht das erreicht, was mein Ziel war, nämlich genau die hitzige Diskussion auszulösen, die jetzt im Gange ist.
Diese Diskussion findet hier regelmäßig statt. Aber ich denke dir fehlt die Ausdauer oder einfach die Fähigkeit dem zu folgen. :roll:
Dazu hätte es deiner infantilen, verbalen Entgleisung nicht gebraucht. :irre:
Ich frage mich ernsthaft ob du es irgendwann lernen wirst? :???:
Unechter Cacher (Tm)
Frugge
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: Ich ersticke in Mysterys!

Beitrag von Frugge »

Hallo Lichtinsdunkel,

wenn man bereits einige Zeit cacht und in der Umgebung immer die Cachetypen ausgewählt hat, die einem besonders liegen, dann ist ja klar, dass nach einiger Zeit nur noch Caches da sind, die einem nicht besonders gefallen. Pickt man die Rosinen aus dem Kuchen, hat man nach einiger Zeit keinen Rosinenkuchen mehr. Das ist nun mal so.
Ich will auf Folgendes hinaus: Die Mysterys in Deiner Kritik sind mit anderen Cachetypen austauschbar: Es gibt Cacher, die mögen keine Multis, da der Erfolg nicht sicher ist. Es gibt Cacher, die mögen keine Tradirunden, da sie sich nicht gerne alle 160 Meter bücken wollen. (Ich meine das im Ernst, ich gehöre dazu.) Es gibt Cacher, die mögen keine hohe Schwierigkeit, da sie nicht gern suchen. (Ja, wirklich.) Und so fort ...

[Eigentlich ist das auch genau der Punkt, warum mir persönlich das Homezone-Cleanen so viel Spaß bereitet. Das Bedürfnis nach Sauberkeit in der näheren, aber durchaus wachsenden Umgebung verschafft einem meiner Meinung nach eine höhere Zufriedenheit als die so hoch gepriesene Ich-suche-nur-was-mir-gefällt-Mentalität. Das "Cleanen" schafft Abwechslung, stellt einen immer wieder vor neue (manchmal ungeliebte) Herausforderungen und schont den leckeren Rosinenkuchen.]

Wenn Du zu viele Mysterys in der Gegend hast, mach' sie doch weg ... Was spricht dagegen, sich mal ein paar Tipps bei anderen Cachern zu holen? Wie weit Du dabei gehst, musst Du allerdings selbst entscheiden. Die gelebte Palette der Möglichkeiten reicht ja bekanntermaßen von "Ich will grundsätzlich keine Tipps" bis zu "Ich hole mir die Koordinaten immer aus dem Netz". Das soll natürlich kein Plädoyer für unbegrenztes Spoilern sein, aber ich glaube z.B einfach nicht, dass in allen Cacher-Teams jeder das Rätsel für sich allein gelöst hat. Wenn das alles aber wirklich nichts für Dich ist, bleibt Dir eigentlich nur die Ignore-Liste.

In einem Punkt hast Du natürlich völlig recht: Wird ein Cache aufgrund unbekannter Koordinaten abgelehnt, ist das mehr als ärgerlich. Eine Lösung dafür kenne ich allerdings auch nicht. :-)

VG
Gesperrt