Seite 4 von 9

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Mo 28. Aug 2017, 22:03
von schatzi-s
ich habe dummerweise nie wirklich verstanden, wofuer Virtuals gut/ noetig sein sollen und bin daher nicht unbedingt motiviert (m)einen/unseren zu legen...
Wenn ich zum Loggen eines Virtuals eine Information brauche, die nur vor Ort ersichtlich ist, dann kann ich aus dieser Aufgabenstellung auch eine QTA Station fuer einen Multi erstellen und am Ende eine (schoene) Dose mit einem echten Logbuch legen...

Paradoxerweise sind die Crazy Caches fuer die es "zur Belohnung" den Virtual gibt, genau das Gegenteil eines Virtuals: aufwaendige, technische Spielerein an nicht sonderlich schoenen Locations... Wobei heute die Nachricht reinkam, dass ein Touchscreen einen Sprung haette, also Opfer von Gewaltanwendung geworden ist :-( Da ist ein Virtual natuerlich praktischer :-(

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Mo 28. Aug 2017, 22:09
von moenk
Es gibt zwei neue Virtuals in Berlin: Tempelhofer Feld und East Side Gallery. Ein Grund sich mal wieder auf den Weg zu machen!

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Di 29. Aug 2017, 08:24
von Zappo
Nun ja, Dosensuchen "mit ohne Dosen" :) hat sich ja dank der so beliebten "Minimalcachersatzdarsteller" sprich Micros mit Logstreifen mitlerweile soweit etabliert, daß es nur folgerichtig erscheint, das komplett wegzulassen und wieder auf Virtuals umzuschwenken.

Gruß Zappo

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Di 29. Aug 2017, 08:26
von 8812
moenk hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 22:09
[...] Ein Grund sich mal wieder auf den Weg zu machen!
In die Hauptstadt des Wahnsinns? Eher nicht.

Re: AW: Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Di 29. Aug 2017, 08:37
von chrysophylax
seconds to nowhere hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 20:36
Ich auch nicht, wenn ich so sehe, wer in deiner mehr oder weniger näheren Umgebung alles keinen "legen" darf. Nichts desto trotz freue ich mich über jeden einzelnen egal von wem und hoffe, dass dir auch noch was Passendes einfällt.
Ich habe bisher erstaunlich viel Post von wildfremden Leuten bekommen die mich ermuntern doch was aus dem Ding zu machen, aber bisher ist mir noch nicht viel eingefallen. Also zumindest nicht in meiner direkten Umgebung. Nichts, was irgendwie einen Virtual benötigen würde.

Die bisher beste Idee, die gestern von meiner besseren Hälfte kam ist einen Punkt zu suchen von dem man kostenlos den Geysir in Andernach sieht wenn er eruiert (? Wie nennt man das wenn so ein Ding ausbricht? "ejakuliert" ?) und als Logbedingung eines dieser klassischen Fotos "hat Objekt zwischen zwei Fingern" zu fordern.

So völlig überzeugt bin ich ja noch nicht, weder von der Idee, noch von der Machbarkeit. Aber es ist bisher das knuffigste, was auftauchte.

Aber ich habe ja auch noch Zeit.

Gestern kam mir auch noch die Idee einfach mal die wirklich aktiven Dosenleger und mir sympathischen Nasen hier in der Gegend anzuschreiben ob die eine Idee und Lust auf ein Gemeinschaftsprojekt haben. Wie gesagt: Ich würde das Ding ja auch zur Adoption freigeben an jemanden der sich wirklich darüber freut und da was draus macht, aber das stand ja schon in der Reviewer-Note mit der ich das Ding bekam dass das nicht geht.

chrysophylax.

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Di 29. Aug 2017, 11:38
von baer
schatzi-s hat geschrieben:ich habe dummerweise nie wirklich verstanden, wofuer Virtuals gut/ noetig sein sollen und bin daher nicht unbedingt motiviert (m)einen/unseren zu legen...
Wenn ich zum Loggen eines Virtuals eine Information brauche, die nur vor Ort ersichtlich ist, dann kann ich aus dieser Aufgabenstellung auch eine QTA Station fuer einen Multi erstellen und am Ende eine (schoene) Dose mit einem echten Logbuch legen...

Paradoxerweise sind die Crazy Caches fuer die es "zur Belohnung" den Virtual gibt, genau das Gegenteil eines Virtuals: aufwaendige, technische Spielerein an nicht sonderlich schoenen Locations... Wobei heute die Nachricht reinkam, dass ein Touchscreen einen Sprung haette, also Opfer von Gewaltanwendung geworden ist :-( Da ist ein Virtual natuerlich praktischer :-(
(Nur?) in Deutschland werden nun mal vor allen Dingen Technik-Spielereien mit Favos ausgezeichnet und eben nicht Locations...

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk


Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Do 31. Aug 2017, 15:10
von KunstDieb
Hallo,
bezüglich des "geheimen" Algorithmuses habe ich mir die bereits veröffentlichten Virtuals und deren Owner angeschaut.
Mein Schluss ist, dass das Hauptaugenmerk wohl auf den Fav.-Punkten gelegen zu haben scheint. Allerdings nicht die absolute Anzahl, sondern eher die prozentuale Verteilung.
So scheinen mindestens 2 Caches mit jeweils mindestens 100 Favoritenpunkte und einer FP-Quote von mehr als 80% eine Art Grundvoraussetzung gewesen zu sein. Owner mit weniger fallen in die Supporter-Gruppe.

Was meint Ihr? Ist meine These haltbar?

Cheers!
KunstDieb

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Do 31. Aug 2017, 15:22
von Kappler
Nee, das passt so nicht...
Ich habe keinen mit über 80% Quote aber trotzdem einen "Virtual Reward" erhalten...
Und Reviewer bin ich sicher auch nicht :D

Es war aber auch die Rede von "cache health" - eventuell spielt auch die Zeit die man für notwendige Wartungen ins Land streichen lässt, eine Rolle...

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Do 31. Aug 2017, 15:30
von hcy
Wozu diese Fragen? Die Aktion ist zu Ende, es war eine einmalige Sache und wenn GS mal wieder sowas ähnliches machen sollte wird der Algorithmus bestimmt nicht der selbe sein.

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Verfasst: Do 31. Aug 2017, 15:46
von chrysophylax
Ich habe auch keinen mit über 80% Quote. Die meisten so um die 40% und einen Ausreißer mit um die 70%.

chrysophylax.de